ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. Schwergängige Lenkung

Schwergängige Lenkung

Volvo V70 2 (S)
Themenstarteram 5. August 2008 um 22:25

Liebe Elch-Gemeinde,

 

nachdem über ich das Thema schon ein paar mal gelesen habe und es nie eine Lösung gab, setze ich jetzt noch mal neu an: Es scheint bei den Servolenkungen vom 850 und V70 hin und wieder ein merkwürdiges Servolenkungsproblem aufzutreten. Die Lenkung wird plötzlich schwergängig, manchmal wenn man schneller fährt, öfter wenn man langsam fährt. Dann geht sie wieder leichter und plötzlich wieder schwer. Gelegentlich hat man das Gefühl, gegen einen Widerstand anzulenken, und aber nur nach einer Seite. Das Fahren mit so einer unvorhersehbaren Lenkung macht wenig Spaß

 

Hier kommt das, was ich bisher erfahren und getan habe:

 

Zuerst dachte ich: Pumpe defekt. Mein V70, Bj. 2001 hat ja schon 220000 km auf dem Buckel. Pumpe ist von ZF, kostet bei Volvo 540,-, bei ZF ungefähr die Hälfte. Ich hab erstmal eine Gebrauchte gekauft, eingebaut, keine Besserung (Braucht jemand eine gut erhaltene Volvo Servopumpe?).

 

Aha, war also doch nicht so toll die gebrauchte Pumpe, dachte ich, also eine neue bei ZF gekauft. Eingebaut, natürlich entlüftet usw., keine Besserung.

 

Bei ZF gefragt, was die Ursache sein könnte, denn die bauen die Lenkung ja schließlich. Hier die Hitliste vom ZF Kundendienst:

 

eine Schwergängigkeit hat folgende Ursachen.

Hydraulikbehälter unter min.

Pumpen Mitnahme Riemen zu lose.

Pumpe saugt Luft an, undicht in der Saugleitung, Kontrolle beim Motor aus läuft der Hydraulikbehälter über.

Defektes Kreuzgelenk.

Fördervolumen von der Pumpe zu gering, bzw.unter Druck bricht die Förderung des Öl ab.

 

Nr. 1 und Nr. 2 kann ich ausschließen.

Nr. 3 Pumpe saugt Luft an. Wenn ich es richtig verstehe, würde dann beim Abstellen des Motors der Hydraulikbehälter überlaufen, wahrscheinlich weil es schäumt. Tut er aber nicht.

Trotzdem habe ich die Schläuche überprüft und mit neuen Schellen versehen. Keine Besserung

Nr. 4 Defektes Kreuzgelenk. Bis dahin bin ich noch nicht gedrungen. Die Lenkung geht ohne Servohilfe mit aufgebockten Vorderrädern spielend leicht und gleichmäig. Meine laienhafte Annahme: dann kann das Kreuzgelenk ja kaum kaputt sein, oder?

Nr. 5: Fördervolumen zu gering. Ich habe eine nagelneue Pumpe!

 

Wat nu?

 

Noch etwas anderes hat mir kürzlich ein V70-Besitzer erzählt: Bei Volvo habe man irgendwann den Reservebehälter für die Hydraulikflüssigkeit geändert, das sei der Grund für Lenkungsprobleme gewesen. Hat jemand sowas schon mal gehört? Ich kann mir nicht so recht vorstellen, wie es mit dem Behälter zusammenhängen kann, wenn eine Lenkung jahrelang vernünftig geht und dann plötzlich nicht mehr.

 

Bleibt eigentlich nur noch die Lenkung selber übrig, das Lenkgetriebe. Das hatte der ZF-Mensch gar nicht auf seiner Liste.

 

Wenn niemand ein Lösung weiß, dann sollen sich bitte wenigstens Gleichgesinnte melden, zum gegenseitigen Trösten.

 

 

 

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 14. September 2008 um 17:55

Hallo,

es ist ein bisschen Zeit vergangen, und ich glaube, ich habe mein Problem gelöst. Und zwar dachte ich mir laienhaft, wenn es das Kreuzgelenk ist, dessen Lager klemmen, dann würde sich vielleicht etwas ändern, wenn ich das mal mit Caramba einsprühe. Und siehe da, es ging am nächsten Tag schon leichter. Noch drei weitere Male gesprüht und die Lenkung ging so gut, dass ich das neue Kreuzgelenk, das ich hier liegen habe immer noch nicht eingebaut habe.

Nun zu eintrachtloewe: Das scheint mir etwas anderes zu sein. Späne in der Hydraulikflüssigkeit klingt nicht gut. hast du mal gelauscht, wo die Geräusche herkommen? Aus der Pumpe oder aus der Lenkung? Späne lassen mich eher eine defekte Pumpe vermuten, weil es da drin die Flügelchen zerspanen kann. Hast du die alte Pumpe mal aufgemacht?

In der Lenkung selbst gibt es meines Wissens nicht so viele Möglichkeiten für Spanbildung. Wenn allerdings noch Späne in der Flüssigkeit waren, kann das die neue Pumpe schnell wieder ruinieren. Solange es böse Geräusche gibt, würde ich nicht soviel lenken. Ich würde erstmal das Geräusch lokalisieren, dann die Flüssigkeit wechseln.

Doofe Frage: Hast du die Lenkung entllüftet nach dem Pumpenumbau? Ein Filter löst das Problem nicht.

Ich habe, wie gesagt, noch eine gute Pumpe da. Die ZF-Pumpe ist übrigens das Original, denn Volvo kauft die von ZF zu.

 

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

hallo.

also nach allen deinen schilderungen bleibt ja fast nur noch der schluss, dass eventuell das lenkgetriebe defekt sein könnte...

Themenstarteram 10. August 2008 um 8:14

Moin,

ich werde jetzt als nächstes das Kreuzgelenk austauschen. Es kostet 67,- , der Umbau ist etwas umständlich. Es kann nämlich doch sein, dass es defekt ist, weil es wohl eine Schwachstelle der V70-Lenkung ist und weil sich ein Defekt erst unter Belastung bemerkbar macht, also bei aufgebockten Rädern nicht feststellbar ist.

Ich werde berichten, ob's geholfen hat.

Hallo zusammen,

ich habe leider ein ähnliches Problem:

Mein V70 2,4i, 125kw, 125.000km und ebenfalls Bj. 2001 macht nämlich bei niedrigen Geschwindigkeiten starke Geräusche biem Lenken, ist aber noch nicht schwergängig. Ich habe die Servopumpe auch schon getauscht, ist allerdings eine Originale von Volvo.

Doch das Problem ist immer noch da. Böoß sind jetzt auch noch Späne in der Hydraulikflüssigkeit aufgetaucht, weshalb meine Werkstatt in der Nähe die komplette Lekung für ca. 2000 € tauschen will.

Deshalb meine Frage: Ist das wirklich nötig, oder gibt es kostengünstigere Alternativen?

(Habe im Internet hier schon mal nach einem zusätzlicheren Filter für die Hydraulikflüssigkeit

herumgesucht.)

Vielen Dank schonmal,

Eintrachtloewe

Themenstarteram 14. September 2008 um 17:55

Hallo,

es ist ein bisschen Zeit vergangen, und ich glaube, ich habe mein Problem gelöst. Und zwar dachte ich mir laienhaft, wenn es das Kreuzgelenk ist, dessen Lager klemmen, dann würde sich vielleicht etwas ändern, wenn ich das mal mit Caramba einsprühe. Und siehe da, es ging am nächsten Tag schon leichter. Noch drei weitere Male gesprüht und die Lenkung ging so gut, dass ich das neue Kreuzgelenk, das ich hier liegen habe immer noch nicht eingebaut habe.

Nun zu eintrachtloewe: Das scheint mir etwas anderes zu sein. Späne in der Hydraulikflüssigkeit klingt nicht gut. hast du mal gelauscht, wo die Geräusche herkommen? Aus der Pumpe oder aus der Lenkung? Späne lassen mich eher eine defekte Pumpe vermuten, weil es da drin die Flügelchen zerspanen kann. Hast du die alte Pumpe mal aufgemacht?

In der Lenkung selbst gibt es meines Wissens nicht so viele Möglichkeiten für Spanbildung. Wenn allerdings noch Späne in der Flüssigkeit waren, kann das die neue Pumpe schnell wieder ruinieren. Solange es böse Geräusche gibt, würde ich nicht soviel lenken. Ich würde erstmal das Geräusch lokalisieren, dann die Flüssigkeit wechseln.

Doofe Frage: Hast du die Lenkung entllüftet nach dem Pumpenumbau? Ein Filter löst das Problem nicht.

Ich habe, wie gesagt, noch eine gute Pumpe da. Die ZF-Pumpe ist übrigens das Original, denn Volvo kauft die von ZF zu.

 

Zitat:

Original geschrieben von oleolegua

Hallo,

es ist ein bisschen Zeit vergangen, und ich glaube, ich habe mein Problem gelöst. Und zwar dachte ich mir laienhaft, wenn es das Kreuzgelenk ist, dessen Lager klemmen, dann würde sich vielleicht etwas ändern, wenn ich das mal mit Caramba einsprühe. Und siehe da, es ging am nächsten Tag schon leichter. Noch drei weitere Male gesprüht und die Lenkung ging so gut, dass ich das neue Kreuzgelenk, das ich hier liegen habe immer noch nicht eingebaut habe.

Nun zu eintrachtloewe: Das scheint mir etwas anderes zu sein. Späne in der Hydraulikflüssigkeit klingt nicht gut. hast du mal gelauscht, wo die Geräusche herkommen? Aus der Pumpe oder aus der Lenkung? Späne lassen mich eher eine defekte Pumpe vermuten, weil es da drin die Flügelchen zerspanen kann. Hast du die alte Pumpe mal aufgemacht?

In der Lenkung selbst gibt es meines Wissens nicht so viele Möglichkeiten für Spanbildung. Wenn allerdings noch Späne in der Flüssigkeit waren, kann das die neue Pumpe schnell wieder ruinieren. Solange es böse Geräusche gibt, würde ich nicht soviel lenken. Ich würde erstmal das Geräusch lokalisieren, dann die Flüssigkeit wechseln.

Doofe Frage: Hast du die Lenkung entllüftet nach dem Pumpenumbau? Ein Filter löst das Problem nicht.

Ich habe, wie gesagt, noch eine gute Pumpe da. Die ZF-Pumpe ist übrigens das Original, denn Volvo kauft die von ZF zu.

Hallo,

erst mal Danke für deinen Hinweis.

Aber so ganz klar ist mir das alles immer noch nicht. Wenn du sagst, die Späne würden aus der Pumpe kommen, dürfte doch eigendlich alles OK sein, da ich die Pumpe schon ausgetauscht habe und einfach mal davon ausgehe, dass die Werkstatt die Hydraulikflüssigkeit getauscht und die komplette Lenkung also auch entlüftet hat.

Wie auch immer, ich werde mir die alte Pumpe noch mal geben lassen und sie mal aueinandernehmen und evtl. noch einen Ölwechsel machen.

Aber warum würde ein Filter nichts bringen?

:confused:

Ich hoffe jedenfalls, dass die neue Pumpe, die ja nicht mal eine Woche alt ist, noch in Ordnung ist.

 

Vielen Dank schonmal,

Eintrachtloewe

Themenstarteram 14. September 2008 um 23:58

Also, der Filter könnte zwar die Späne zurückhalten, aber irgendwo kommen die ja her, und diese Ursache muss man finden. Normalerweise sollten keine Späne in der Hydraulikflüssigkeit sein.

Die Geschichte mit dem Geräusch erinnert mich wieder an den Menschen, der mir vom Wechsel des Hydraulikgefäßes erzählt hat. Auch er hatte Geräusche in der Lenkung, daraufhin hat man ihm ein neues Gefäß eingebaut, das irgendwie anders konstruiert ist als das alte, dann waren die Geräusche weg. Frag mal deinen Volvo-Mann danach. Erklären kann ich es mir nur so, dass die Lenkung irgendwie Luft ansaugt, die führt dann dazu, dass die Hydraulikflüssigkeit schäumt und daher Geräusche verursacht.

Viel Erfolg.

Hallo,

erstmal Danke für deinen Hinweiß.

Ich habe eben eine Probefahrt gemacht und den Filter bestellt.

Die Geräusche sind zum Glück weg. Allerdings fühle ich mich von meiner Werkstatt langsam über den Tisch gezogen:

Alles fing damit an, dass der Mensch meinte, ZF würde die Pumpen nur an Volvo liefern:D. Also haben sie eine originale von Volvo genommen, die natürlich mehr als die Hälfte kostet.

Ärgerlich bin ich geworden, als ich bei meinem Teilehändler in der Hähe gefragt habe, ob man die Pumpe von ZF nicht doch bestellen könne. Und siehe da, man kann! Er hat gestern selbst eine bestellt und wollte mir sogar einen Freundschaftspreis von 225 € inkl. Steuern machen!

Ach so, die alte Pumpe wollte er auch nicht wieder rausrücken, da er meinte, dass Volvo beim Kauf einer neuen die alte wieder aufbereiten würde. Habe auch mal bei Volvo über die Homepage nachgefragt.

Da jetzt auch keine Späne mer in der Hydraulikflüssigkeit sind,

wird der Hydraulikfilter hoffentlich das Letzte sein, was ich an der Lenkung machen werde.

Außerdem war ich schon drauf und dran den Wagen zu verkaufen.

Habe ich dann aber doch nicht gemacht, da ich vor ca. einem halben Jahr auf Autogas umgerüstet hab (bei der besagten Werkstatt!!) und der Wagen mit der Anlage einwandfrei läuft.

MfG,

Eintrachtloewe

Habe auch seit kurzem folgendes Problem mit meinem XC90, 2005er Baujahr: Im Stand ist die Lenkung im ersten Moment schwergängig, löst sich aber dann und wird leichtgängig. Das tritt nur bei schnellem oder ruckartigen Einlenken auf, oder wenn ich von links nach rechts hin und her lenke. Lenke ich langsam ein, habe ich keine Probleme. Eine neue Servopumpe habe ich mittlerweile eingebaut, Besserung ist allerdings leider kaum da. Hat jemand Erfahrung oder eine Idee woran es sonst liegen könnte? Achso, ich habe keinen Ölverlust und wie schon erwähnt habe ich eine neue Pumpe drin, sonderbare Geräusche sind auch nicht zu vernehmen, auch hat die Lenkung kein Spiel. Kann das auch am Kreuzgelenk liegen? Wie komme ich da am besten dran?

Hi sbkit,

hab die gleichen Symptome wie Du :/

Hab die Kreuzgelenke mit WD-40 geflutet, aber leider ohne viel Erfolg.

Der XC90 hat zwei "Kreuzgelenke"

1. Hinter den Pedalen läuft die Lenkstange - ganz unten ist eine Manschette....diese öffnen und dieses Gelenk mit WD-40 oder ähnlichem fluten!

2. Ist ein bisschen schwieriger zu erreichen (ohne Hebebühne) -> dieses Gelenk ist genau unten hinter dem Motor!

Lg

Ps. hab das Problem bis Dato nicht im Griff bekommen....komm nicht auf die Idee, voreilig Teile zu tauschen (wie Du schon geschrieben hast Pumpe usw.)

Weil ich hin und wieder gelesen habe, dass Leute Pumpe, Lenkgetriebe ohne erfolg gewechselt haben...

Welche Reifen - Felgen hast Du drauf ?

@oleolegua

Wie ist Lenkung momentan bei Dir ? Besser ?

hast Du das "neue" Gelenk eingebaut ?

Hab bei meinem die Gelenke mit WD-40 geflutet, aber leider ohne Erfolg :/

Danke :)

Danke für deine Antwort @EagleSoldier! Habe die originalen Atlantis Felgen mit Conti Reifen drauf.

Reifendruck ist soweit auch in Ordnung, Profil ebenso. Ich muss am kommenden Wochenende nach Österreich, hoffe ich kann ohne Probleme fahren. Nochmal zum Verständnis, das erste Kreuzgelenk ist bei den Pedalen? Und das zweite finde ich wo genau? Komme ich da ran, ohne den Wagen auf eine Bühne zu fahren? Ist WD 40 da gut genug oder sollte es irgendwas anderes sein? Industriefett oder Kettenöl?

Hi,

vorab ich fahre mit diesem "Problem" seit ich das Auto habe :)

Und mein Elch war in der Zwischenzeit öffters beim Freundlichen (wegen Service usw).

Laut :) ist die Lenkung OK, da das Auto so viel wiegt...glaub ich aber nicht, weil ich hin un wieder mit einem Touareg und X5 fahre und da ist die Lenkung im Vergleich viel leichter!

Also das Gelenk ist grob gesagt unter dem Fahrersitz....wenn Du unter dem Auto liegst, orientier dich einfach am Fahrersitz.

Dann schau zwischen dem Fahrersitz und Motor, dann siehst Du dieses Gelenk!

Ich habs damals mit dem WD-40 gemacht, um zu schauen ob es besser wird.

Kannst ja mal mit etwas besserem Fett probieren.... bin mal gespannt :)

LG

PS: gib mir bitte bescheid, ob es besser wird...

Themenstarteram 20. Juli 2015 um 1:49

Ist ja lustig, dass der Fred nach 7 Jahren wieder aufflackert. Ja, ich habe irgendwann das Gelenk eingebaut, weil ich es hatte, nicht weil es sein musste. Man kommt ganz gut von oben ran. Und es gibt nur ein Kreuzgelenk, ein zweites ist mir auf jeden Fall nicht begegnet. Aber das ist beim XC90 sicher anders.

Mein V70 hat jetzt 410.000 km (von 0 km an mit LPG übrigens) drauf und nie wieder hat die Lenkung gemuckt. Aber ich weiß bis heute nicht 100%ig, was sie geheilt hat.

Wenn du genau wissen willst, wie man das Gelenk tauscht, muss ich nochmal nachschauen, ich hab's gemacht, aber vergessen. Ich glaube, man muss erst die Schrauben am Kreuzgelenk lösen und dann im Innenraum eine Schelle an der Lenksäule. Die Säule kann man dann nach oben ziehen und so kommt sie aus der Verzahnung des Kreuzgelenks raus, wenn ich mich richtig erinnere. An der Stelle ist es gut, wenn man einen Helfer hat.

Mein ausgebautes Kreuzgelenk machte übrigens keinen besonders schwergängigen Eindruck, die Sache bleibt mysteriös.

Okay, ich schaue nacher mal drunter. und man sieht dieses wenn man drunter liegt? Muss da nicht irgend einen Verkleidung demontiert werden?

Deine Antwort
Ähnliche Themen