ForumKarosseriearbeiten & Lackierungen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Schweller rostet von außen

Schweller rostet von außen

Themenstarteram 29. April 2017 um 10:57

Hallo,

ich bräuchte mal kurz euren Rat.

An meinem MX5 rostet der Schweller von Außen.

Ich weiß, dass sie meistens von innen rosten, aber da ist er hohlraumversiegelt und es sah mit dem Endoskop jetzt auch alles gut aus.

Die Frage ist nun wie ich das aufbereite.

Löcher sind noch keine da und ich komme auch mit dem Schraubenzieher nicht durch.

Unter dem Steinschlagschutz sitzt irgendwie Wasser, das zunächst Blasen bildet (steche ich die auf ist darunter blankes Blech) und dann anfängt zu korrodieren.

Ich würde jetzt:

- Steinschlagschutz entfernen

- Rost abschleifen

- Rostumwandler drauf

- Grundieren

- Steinschlagschutz von 3M

- Grundieren

- Wagenfarbe lackieren

- Klarlack

Wäre das Vorgehen so in Ordnung?

Ähnliche Themen
17 Antworten

Wenn du den Rost komplett entfernt bekommst, inkl. schwarzen Rostnestern / Poren, dann kannst du dir den Rostumwandler (Davon halte ich persönlich nichts) sparen.

Wenn du alles metallisch blank hast, das entfetten nicht geressen. Auf blankes Blech muss ein spezieller (Säure-)Primer drauf, erst dann die Grundierung. Wenn du EP-Grundierfüller hast, geht der auch direkt. Aber bitte alles mit 2K Materialien!

Nach dem Grundieren, schleifen, reinigen, Steinschlagschutz (überlackierbar) und direkt darauf lackieren. Nochmaligen Grundieren empfehle ich nicht, da 1. überflüssig und 2. die Schichtstärke und Oberflächenspannung auf dem Steinschlagschutz zu groß wird. Dadurch können sich Hohlstellen bilden, was wiederrum schlecht ist.

Wenn du mehr fragen hast, bezüglich Schleifkörnungen usw, melde dich.

Themenstarteram 29. April 2017 um 11:28

Vielen Dank erstmal.

Grundsätzlich kann ich das aber so machen?

Weil ich trage ja erstmal Material an tragenden Teilen (Schwellerspitzen) ab.

Entfetten mache ich mit Silikonentfetter. Das sollte okay sein oder?

Ich wollte Epoxy-Grundierung nehmen, die wurde mir dafür empfohlen.

Autolack wären 2k.

Bei dem Steinschlagschutz steht allerdings, dass man 1k Primer benutzen sollte. Was soll ich jetzt machen?

Klarlack brauche ich auch keinen oder hast du den nur nicht aufgezählt?

Schleifen würde ich erstmal mit der Fächerscheibe. Von Hand bin ich ja ewig dran oder wie würdest du es machen?

Wie kommt eig. das Wasser unter den orig. Steinschlagschutz. Hast du da eine Idee?

Wasser unter S-S:

Zunächst ist der SS elastisch wg. Weichmachern.

WM diffundieren im Laufe der Jahre aus -> SS versprödet

Steinschläge schlagen Mikrolöcher in SS.

Wasser dringt kapillar ein - von außen nicht sichtbar.

Wasser kommt nicht mehr raus -> Rost

Viel Rost -> Blasen.

mfG

Dipl. - Ing WW (Korrosion)

Themenstarteram 29. April 2017 um 12:45

Danke, das klingt nachvollziehbar.

Die Blasen sind bei mir zum Glück nur vom Steinschlagschutz. Also der Rost hat noch keine Blasen gebildet.

Zitat:

@elkloso schrieb am 29. April 2017 um 11:28:59 Uhr:

Vielen Dank erstmal.

Grundsätzlich kann ich das aber so machen?

Weil ich trage ja erstmal Material an tragenden Teilen (Schwellerspitzen) ab.

Entfetten mache ich mit Silikonentfetter. Das sollte okay sein oder?

Ich wollte Epoxy-Grundierung nehmen, die wurde mir dafür empfohlen.

Autolack wären 2k.

Bei dem Steinschlagschutz steht allerdings, dass man 1k Primer benutzen sollte. Was soll ich jetzt machen?

Klarlack brauche ich auch keinen oder hast du den nur nicht aufgezählt?

Schleifen würde ich erstmal mit der Fächerscheibe. Von Hand bin ich ja ewig dran oder wie würdest du es machen?

Wie kommt eig. das Wasser unter den orig. Steinschlagschutz. Hast du da eine Idee?

Genau, Silikonentferner.

Bei 2K Lack ist der Härter dabei, wird aber extra mit beigemischt, es reicht P500-600 Trockenschliff.

Was steht denn genau auf dem Dose vom Steinschlagschutz?

Themenstarteram 29. April 2017 um 14:01

Also ich habe den Steinschlagschutz noch nicht. Das steht auf der Seite von 3M.

"Steinschlag- bzw. Rostschutz für alle sichtbaren Karosserieteile. Achtung: für eine sichere Lackahftung 1K-Primer vor Applikation von Wasserbasislacken auftragen!"

Bin jetzt etwas verunsichert, weil du ja meintest, dass man keine Grundierung brauch oder ist der 2k Lack nicht auf Wasserbasis?

Geht die Grundierung klar oder soll ich da nochmal eine extra Grundierung für das blanke Blech verwenden?

In dem Fall kannst du noch einmal hauch dünn füllern. Aber nur lasierend, oder du orderst dir den passenden Primer - wenn du Wasserlack auftragen willst.

Aber du nimmst doch 2K Lack? Da geht es dann ohne.

Themenstarteram 29. April 2017 um 14:46

Ja, ich will eig. 2k Lack auftragen.

Also brauche ich:

- Ep-Grundierfüller 2k

- Steinschlagschutz

- Lack 2k

Kommt da noch Klarlack drauf? Bin mir bei meinem nicht so sicher, ob da welcher drauf ist.

Kommt.

Zitat:

@elkloso schrieb am 29. April 2017 um 14:46:51 Uhr:

Ja, ich will eig. 2k Lack auftragen.

Also brauche ich:

- Ep-Grundierfüller 2k

- Steinschlagschutz

- Lack 2k

Kommt da noch Klarlack drauf? Bin mir bei meinem nicht so sicher, ob da welcher drauf ist.

Nein, wenn du einen 2K Lack verwendest.

2K = 2 Komponenten (Lack + Härter = 2)

Themenstarteram 29. April 2017 um 15:48

Also ist meine Liste so okay?

Kann ich sowas als Grundierung nehmen?

Oder lieber 2k Säureprimer?

http://www.spraymax.de/index.php?id=872

Es ist ne kleine Stelle, da will ichs lieber mit der Dose machen und nicht gleich den Kompressor mit Pistole auspacken.

http://www.spraymax.de/index.php?id=351

Themenstarteram 29. April 2017 um 16:20

Perfekt danke.

Noch eine kleine Frage:

"Mit handelsüblichen Deck- oder Basislacken nach 25 bis 30min. Trocknung bei Raumtemperatur überlackierbar"

Mit dem Steinschlagschutz muss ich wohl länger warten oder?

Welche Trocknungszeit ist hierfür ausschlaggebend?

Wenn du sichergehen möchtest, wartest du einen Tag und schleifst noch einmal ganz leicht über.

Wenn du aber eine Stunde wartest, sollte es klappen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen