ForumKarosseriearbeiten & Lackierungen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Auto richtig vor Rost schützen

Auto richtig vor Rost schützen

Themenstarteram 14. Oktober 2015 um 15:01

Hallo,

ich wollte fragen wie ich mein Auto richtig vor Rost schütze. Habe schon im Internet geschaut und keine richtige Anleitung gefunden oder jemand meinte, dass es falsch wäre.

Da jetzt der Winter kommt und die Straßen mit Salz bestreut werden ,ist das vorallem jetzt wichtig, finde ich.

Das Auto hat kleine Steinschläge auf der Motorhaube. Ich habe gelesen, dass Schäden auf dem Lack sehr anfällig für Rost sind. Was sollte ich dagegen tun? Und was sollte ich tun um allgemein das Auto vor Rost zu schützen?

Ich bin Fahranfänger und kenne mich deswegen damit nicht aus.

Fahre einen BMW 316i in silber.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Ähnliche Themen
198 Antworten

Das Thema Schutz vor und Beseitigung von Rost isst nicht ganz trivial.

Um wirklich genaue Möglichkeiten aufzuzeigen, bräuchten wir Bilder des Rostbefalls.

Speziell zur Thematik der Steinschläge:

Der normale werksmäßige Lackaufbau ist:

Grundierung (oftmals weiß bis hellgrau), Basislack (bei Dir Silber) und final: Klarlack.

Ist der Steinschlag nur durch den Klarlack, solltest Du noch eine "silbrige" Oberfläche sehen.

In diesem Fall: Keine Hektik, einfach mit einem im Handel erhältlichen "Lackstift" mit einem 00-er Pinsel neuen Klarlack gaanz dünn auftragen (3 -4 mal).

Ist die weiße/graue Grundierung schon zu sehen: Zuerst den Basislack (bei Dir Silber xyz) mit 00er Pinsel auftragen.

Bei den jetzigen Witterungsbedingungen gut 3-4 Tage trocknen lassen, dann wieder wie oben Klarlack drauf.

Etwas problematischer wird es erst, wenn der Kratzer / Steinschlag bis aufs blanke Blech gekommen ist.

Meitens ist die Oberfläche dann schon rotbaru - dunkelbraun verfärbt.

Die ist Rost.

Diesen Rost solltest Du am Besten mit einem "Dremel-Ähnlichen" Werkzeug ( ca. 20 Euro im Sonderangebot) und einem 2 mm CBN- oder Diamant- Kugelschleifstift entfernen (wie beim Zahnarzt...)

Dann hast Du immer noch eine sehr kleine Defektstelle, die Du dann idealerweise mit einem Tupfen Rostschutzgrundierung - danach Basislack - danach Klarlack berbeitest.

Im weitaus meitens auftretenden "Normalfall" kannst Du die Grundierung weglassen: Dann nur Basislack plus Klarlack.

Dies setzt aber PENIBLE Entfernung des Rostes vorraus.

Themenstarteram 14. Oktober 2015 um 18:45

Danke für die hilfreiche Antwort.

Also eigentlich habe ich kein Rost bzw. habe kein Rost an meinem Auto gesehen. Werde mir das aber morgen genauer anschauen da es jetzt dunkel draussen wird.

Ich wollte aber eigentlich fragen wie ich mein Auto rostfrei halte, weil es momentan ja nicht rostet und ich möchte, dass es in Zukunft auch so bleibt.

Motorhaube, Hecklappe:

Hohlraumwachs, z.B. von Teroson

Radläufe: Kunststoffverkleidungen demontieen, Mike Sanders einbringen, Blenden wieder montieren

Türen: Verkleidungen demontieren, Hohlraumwachs (s.o.). Kunststoffblenden entfernen, Hohlraumwachs, wieder rmontieren. Gummidichtungen Scheiben demontieren, Hohlraumwachs, montieren

Seitenspiegel demontieren, Hohlraumwachs, montieren

A-Säule, , etc. Mike Sanders

"Heck" hinten, seitlich: Verkleidungen und Sitze demontieren, Hohlraumwachs, montieren

Heck hinten, Schürze: Wachsartigen U-Boden-Schutz

Kofferaumklappe: Verkleidungen demontieren, Hohlraumwachs, montieren. Schloss nicht vergessen

Schweller: Ablauföffnungen freimachen, Mike Sanders

Unterboden: Unterbodenschutz auf Beschädigungen kontrollieren, Abplatzungen (oftmals nicht sichtbar!) mechanisch entfernen, Rost entfernen, Brantho-NKorrux, U-Bodenschutz auf Wachsbais

Steinschläge in der Karosserie, die schon "aufgeblüht" sidn: Dremeln, Brantho, Lackieren

Zitat:

@salom554 schrieb am 14. Oktober 2015 um 18:45:43 Uhr:

 

Ich wollte aber eigentlich fragen wie ich mein Auto rostfrei halte, weil es momentan ja nicht rostet und ich möchte, dass es in Zukunft auch so bleibt.

damit gehört es besser hier hin...........

edit by Johnes, MT-Moderation
Ich habe das Thema mal ins Pflegeforum mit verlinkt! Damit können Fahrzeugpfleger und das Tech.Forum sich gleichermaßen beteiligen!

...beim Reifenwechsel werde ich mit einer Druckluftpistohle noch 1 oder 2 Liter Fluid Film an den Unterboden und unter die Plastikverkleidungen, etc. in den Radkästen pusten

Hi,

sie alt ist dein Wagen und wie lange möchtest du ihn noch fahren?

Eine umfassende Konservierung ist wie du vielleicht schon gemerkt hast recht aufwändig und auch nicht ganz billig. Vom Profi gemacht können da schnell mehr als 800€ zusammen kommen. Dafür hast du dann aber auch wirklich 10-20 Jahre Ruhe vor Rost.

Als Heimwerker wird es zwar billiger aber ohne die passende Ausrüstung wird es auch nicht 100%.

Gruß Tobias

@ Tobias

war anscheinend zu umständlich.

Dein Beitrag bringt es kurz und bündig auf den Punkt.

Wer keine Ahnung hat, sollte sich entweder einen "Buddy" suchen (wie ich annoduzzemal) oder gut über 500 Euro investieren.

Wenn ich das recht verstehe, hast Du jetzt einen Gebrauchten für ca. 2000-3000 Euro gekauft?

Was tun? Gar nix. Er kam bis jetzt prima anscheinend ohne jeden Schnickschnack klar.

Wie alt ist der Wagen denn?

Viel wichtiger als der Rost der von außen zu sehen ist, ist der den du nicht siehst.

Denn oft kommt der Rost von innen nach außen und der Unterboden wäre das nächste große Thema...

Themenstarteram 15. Oktober 2015 um 18:48

Das Auto ist Baujahr 200 also knapp 16 Jahre alt.

Also aussen kann ich keinen Rost erkennen. Unterm Auto kann ich nicht nachschauen.

Hi,

das wäre jetzt durchaus das richtige Alter um den Wagen umfassend zu konservieren wenn der Zustand gut ist.

Vorausgesetzt du hast vor den Wagen noch lange lange Zeit (mehr als 10 Jahre) zu behalten.

Wenn der Wagen aber wie die meisten in 3-5 Jahren eh am Ende ist oder in den Export geht lohnt es sich nicht da jetzt massiv zu investieren. Ein paar Jahre schafft der jetzt auch ohne größere Probleme noch so ;)

Gruß Tobias

Zitat:

@salom554 schrieb am 15. Oktober 2015 um 18:48:53 Uhr:

Das Auto ist Baujahr 200 also knapp 16 Jahre alt.

Also aussen kann ich keinen Rost erkennen. Unterm Auto kann ich nicht nachschauen.

Baujahr 200? Dann ist er deutlich älter als 16 Jahre! :D

Um unter das Auto zu schauen, kannst du ja mal eine Selbsthilfe aufsuchen. Oder, mach Fotos mit dem Smartphone.

MfG

"Mein Auto rostet nicht", sagte mal einer zu mir. Das war kurz bevor der TÜV eine weggerostete Achsaufnahme beanstandete...

Ich habe bei mir Fluidfilm in den Hohlräumen verwendet und den Unterboden mit Mike-Sanders eingesprüht. Bei meinem Vater ebenfalls.

"Angst" vor Korrosionsschäden bekam ich durch meinen Mondeo MK2.

Viele Grüße, Alex

Ein 16 Jahre alter Wagen wird kaum Rostfrei sein. Aber dürfte vermutlich noch eine gute Substanz haben das es sich lohnt ihn zu Konservieren sofern du den Wagen noch länger fahren möchtest.

Für die Hohlräume kannst du Fluid Film AS-R mittels Hohlraumsonde anwenden. (Türen,Schweller, Kofferraumdeckel etc)

Sofern noch ein Unterbodenschutz vorhanden ist kann man diesen mittel Fluid Film Liquid A "aufbereiten" und wieder elastifizieren.

Ist dieser allerdings an einigen Stellen schon ab und bröckelig solltest du Fluid Film PermaFilm auftragen - am besten den Transparenten dann siehst du was darunter vor sich geht und der TÜV Prüfer wird damit auch glücklicher sein.

Steinschläge am Fahrzeug kann man auf mehrere Arten ausbessern... kommt darauf an wie es hinterher aussehen soll... für den reinen Rostschutz würde wohl schon Klarlack reichen...

Smart Repair ist auch möglich aber ob es dir das Geld Wert ist musst du Wissen... das Ergebnis wäre hier wohl am besten.

Ansonsten kannst du dir Farbstifte in der Wagenfarbe besorgen und damit vorsichtig ausbessern und anschließend Klarlack drauf...

Eine Hebebühne oder Grube macht die Arbeit angenehmer - mit einem guten Wagenheber geht das aber auch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen