ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Schuldenfalle - Ballonfinanzierung

Schuldenfalle - Ballonfinanzierung

Themenstarteram 18. Mai 2021 um 17:43

Hallo liebe Leute,

Mich würden eure Erfahrungen mit der Ballonfinanzierung interessieren und wie die bei euch gelaufen sind. Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht.

Hier sind meine:

Mit 19 Jahren dumm und kein Plan von sparen. Dementsprechend hatte ich nichts auf der Kante gehabt, wollte aber dennoch mein Wunschauto unbedingt haben.

Habe daher vor einigen Jahren eine, im Nachhinein, katastrophale Finanzierung unterschrieben. Stichwort: Ballonfinanzierung.

Günstige raten und große Versprechen vom Händler. Wahrscheinlich hat er sich im nachhinein noch kaputtgelacht, wie man so einen Vetrag unterschreiben kann.

Nach 3 Jahren Finanzierung kamen erste zweifel bezüglich der Endrate und der großzügigen Verpsrechen des Händlers. Ich konnte vor Ratlosigkeit nicht mehr schlafen. Die Restrate konnte ich nie und nimmer bezahlen. Bei einer Weiterfinanzierung mit selbiger Rate und sehr gutem Zinssatz, wäre ich auf eine Finanzierungszeit von insgesamt 10 Jahren gekommen. Da das Auto schon eine entsprechende Kilometerleistung hatte, war das meiner Ansicht und Anrat meines Vaters keine Option. Als ich wieder zum selben Händler bin, um seine Versprechen "einzufordern", legte er mir ähnliche Angebote vor. Ich solle die Differenz zwischen Ablöse und Ankauf bezahlen und könne dann ein anderes haben. Tja, zumindest habe ich aus Fehler nummer 1 gelernt bin dann ohne neues Auto dort gegangen. Nach abklappern von vielen Autohäusern und einholen von vielen Angeboten und das mir jemand mein Auto ohne tausende Euro verlust abnimmt, habe ich wieder eine Finanzierung unterschreiben müssen, um die Schulden meines "alten" Autos los zu werden. Ich habe einen Autohändler gefunden, der mir ein faires Angebot gemacht hat. Trotzdem habe ich viel Verlust gemacht und bade es nach wie vor aus.

Mich würde interessieren, ob es noch mehr Leute gibt, die auf so etwas reingefallen sind. Gefühlt bin ich der einzige Idiot dem das passiert ist.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Themen
142 Antworten

Wieso hast du das Auto nicht einfach wieder zurück gegeben oder war es keine 3 wege Finanzierung?

 

 

Wir haben derzeit auch eins von zwei Autos 3 wege finanziert da nicht ganz klar war ob das eine Auto wirklich in 3 Jahren noch passt.

Es passt aber und deswegen behalten wir es.

Es geht aber bei uns um 6000€ schlussrate. Die haben wir alle mal auf der Seite falls Die Dame sich doch noch umentscheidet.

Mein Plan ist aber dennoch das Auto auszulösen und selbst verkaufen da der Erlös deutlich höher sein wird.

 

Zitat:

@PanzKampfer schrieb am 18. Mai 2021 um 17:43:20 Uhr:

Hallo liebe Leute,

Mich würden eure Erfahrungen mit der Ballonfinanzierung interessieren und wie die bei euch gelaufen sind. Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht.

Hier sind meine:

Mit 19 Jahren dumm und kein Plan von sparen. Dementsprechend hatte ich nichts auf der Kante gehabt, wollte aber dennoch mein Wunschauto unbedingt haben.

Habe daher vor einigen Jahren eine, im Nachhinein, katastrophale Finanzierung unterschrieben. Stichwort: Ballonfinanzierung.

Die "Schuldenfalle" schnappte bei Dir genau deshalb zu.

Eine Ballonfinanzierung an sich ist bei einer soliden finanziellen Situation ansonsten nämlich keine Schuldenfalle.

Dieser Thread wird aber vermutlich ohnehin schnell aus dem Ruder laufen...

Nicht aus eigener Erfahrung, aber wie es gelaufen ist, weiß ich genau, da ich ihm aus der Sch.... helfen musste:

1. Bestellung BMW X5 - niedrige Rate und normale Laufleistung - nach 3 Jahren Schlussrate von 50.000,- € zahlen oder die weiter finanzieren oder Fahrzeug im vertragsgerechten Zustand zurück.

2. Nach 3 Jahren konnte der Gute weder die 50.000,- € hinlegen noch bekam er von der BMW-Bank (oder anderswo) die weitere Finanzierung.

3. Km-Stand mehr als dreimal so hoch wie vereinbart, so dass auch eine "einfache" Rückgabe nicht möglich war.

Der Knabe war übrigens keine 19, sondern 48 Jahre alt, hat studiert und war geschäftlich erfahren. Das Auto fährt er heute noch, geht auf die 300.000 km zu. Wenigstens hat er aus dem Vorfall gelernt.

Ballonfinanzierung daher allenfalls, wenn entweder das Geld besser angelegt ist oder mit Sicherheit dann zur Verfügung steht.

Sorry, bitte das Vertragskonstrukt mal vernünftig beschreiben! Ich glaub das nämlich so nicht!

Wenn du dich im Rahmen der vereinbarten Konditionen bewegst, geht bei einer Ballonfinanzierung das Zurückgeben immer ohne Schulden zu machen.

Und ja, ich hatte schon einige Fahrzeuge mit einer Ballon, 3-Wege oder wie es auch immer hiess-Finanzierung.

Rückgabe zum vorher festgelegten Preis setzt immer einen vertragsgerechten Zustand voraus. Und daran dürfte es oft hapern. Km-Stand und/oder Zustand passen dann nicht.

Zitat:

@PanzKampfer schrieb am 18. Mai 2021 um 17:43:20 Uhr:

...........

Habe daher vor einigen Jahren eine, im Nachhinein, katastrophale Finanzierung unterschrieben. Stichwort: Ballonfinanzierung.

Günstige raten und große Versprechen vom Händler. ..............

Als ich wieder zum selben Händler bin, um seine Versprechen "einzufordern", legte er mir ähnliche Angebote vor. .....

Welche "Versprechen" hatte der Händler denn anlässlich des Abschlusses der Finanzierung gemacht?

Für eine Warnung an andere wäre es doch sinnvoll gerade diese konkreter anzugeben als pauschal von einer "katastophalen Finanzierung" zu reden.

Hier bringen aber alle Ballonfinanzierung und Drei-Wege- oder Vario-Finanzierung durcheinander.

Bei einer echten Ballonfinanzierung gibt es keine Rückgabe, keinen festgelegten Restwert und keine feste KM-Laufzeistung usw. Nur Anzahlung, Mini-Rate und große Schlussrate. Eventuell kauft der Händler das Auto zu einem schlechten Kurs ab, wenn man die Rate nicht zahlen kann. Aber es ist nicht im Vertrag festgehalten. Sondern einfach eine sehr unwuchtige Finanzierung.

Beispielsweise wie bei Santander: https://www.santander.de/.../#/

Das hatte ich bei meinem ersten Neuwagen auch gemacht. Der war aber günstig und die Ballonraten waren dann kein Problem. :)

Man kann ja Mal sagen: Hut ab, dass du deinen Fehler offen zu gibst und hier teilst.

 

In einem Forum voll von finanz- und Lebensexperten die alle die Solidesten Finanzen haben, ist das eine echte Ausnahme. :)

 

Weitere Details würden mich aber auch interessieren.

Früher habe ich öfter solche Finanzierungen gemacht. Aber immer Dank neuem Auto vom gleichen Händler oder auch fairer Konditionen keine Probleme. Inzwischen wird nur geleast oder drei-Wege- finanziert.

Weiß nicht ob eine Ballonfinanzierung per se ein Fehler sein muß, oder ob sie in eine Schuldenfalle führt.

Wie so oft: Kommt drauf an.

Zum einen auf die Lebensumstände, zum anderen darauf, wie konservativ oder eben nicht konservativ diese gestaltet ist.

Daß der künftige Besitzer bei den derzeit allgegenwärtigen "BMW 3er für knapp über 150€ im Monat" - bei denen die Raten weder den Wertverlust decken noch der Restwert garantiert ist - irgendwann große Augen machen wird, wird keinen überraschen.

Du zahlst 5000€ an stotterst jeden Monat deine (viel zu kleine) Rate ab und hast am Ende der Laufzeit Schulden in beinahe gleicher Höhe des ursprünglich finanzierten Betrags.

Das ist kein Betrug bei dem man auf irgendetwas "reingefallen" wäre, das ist Mathematik.

Wenn eine Finanzierung seriös gerechnet wird und die Restschuld am Ende kleiner oder gleich dem Fahrzeugwert ist, warum nicht?

Sowas gibts dann logischerweise nicht für 99€ im Monat.

 

Beispiel:

Laufzeit: 24 Monate

Darlehensgesamtbetrag: 27.994,40 €

Fahrzeugpreis: 30.740,52 €

Nettodarlehensbetrag: 26.741,52 €

Anzahlung: 3.999 ,- €

Sollzins p.a. (gebunden für die gesamte Vertragslaufzeit): 2,46 %

Effektiver Jahreszins: 2,49 %

Monatl. Rate: 166,00 €

zzgl. Zielrate: 24.176,40 €

Bereitstellungskosten: 979,00 €

 

Er wird von einer Ballonfinanzierung schreiben, die eben keine Rückgabe mit garantiertem Ankaufswert beinhaltet. Sondern die Möglichkeit den Wagen dem Händler zum Ankauf anzubieten. Je nach Formulierung wird das kaum jemand verstehen. Erstrecht nicht, wenn man nicht so genau darauf achtet.

Ähnliches Konstrukt wie das unsägliche Restwertleasing und womöglich auch noch mit Andienungsrecht.

Und selbst eine 3-Wege-Finanzierung mit garantiertem Ankaufswert ist nichts wert, wenn der Händler bis dahin insolvent wird. Habe ich selber mal erlebt. Aber zum Glück die Mittel gehabt das Auto zum vernünftigen Preis zu kaufen.

Ist es mittlerweile nicht bei BMW so, das es Finanzierungen mit garantierter Rückgabe garnicht mehr gibt?

Natürlich kann man dort auch leasen.

Ich hatte eine Ballonfinanzierung über 3 Jahre abgeschlossen mir aber ausgerechnet wie hoch die Rate sein muss damit ich nach 5 Jahren fertig bin.

Dem entsprechend habe ich neben der Finanzierungsrate den Fehlbetrag zurück gelegt.

Rückblickend wäre ein Autokredit mit kostenloser Sondertilgung in unbegrenzter Höhe sinnvoller.

Das nächste Auto ist geleast.

Zitat:

@benprettig schrieb am 19. Mai 2021 um 08:10:03 Uhr:

 

Ähnliches Konstrukt wie das unsägliche Restwertleasing und womöglich auch noch mit Andienungsrecht.

Ähnlich in der Auswirkung für den Konsumenten, aber doch völlig unterschiedlich im rechtlichen Ablauf.

Beim Restwertleasing gehört das Fahrzeug von Anfang an dem Leasinggeber, der Leasingkunde muß jedoch den Restwert (mit seinem Geldbeutel) garantieren.

Bei diesem Finanzierungskonstrukt gehört das Fahrzeug aber dem Kreditnehmer. Er muß das Fahrzeug am Ende an den Händler verkaufen, um seine Schulden los zu werden.

 

Zitat:

@benprettig schrieb am 19. Mai 2021 um 08:10:03 Uhr:

 

Ist es mittlerweile nicht bei BMW so, das es Finanzierungen mit garantierter Rückgabe garnicht mehr gibt?

Natürlich kann man dort auch leasen.

Soweit mir bekannt ist nicht mehr.

Scheint sich nicht recht gelohnt zu haben, mag vielleicht auch am bei BMW sehr hohen Anteil von Geschäftskunden gelegen haben.

Leasen kann man natürlich weiterhin.

Auf den rechtlichen Unterschied wollte ich nicht eingehen. Ich wollte damit die Nachwelt nicht verwirren beim Recherchieren.

Wie du schreibst, bleibt es halt auf unschöne Art im Geldbeutel beim Konsumenten hängen.

Ich habe viele im Bekanntenkreis, denen es so erging. Und die sind alle nicht dumm, es gab eine Zeit da wurde die Gutgläubigkeit der Konsumenten einfach ausgenutzt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Schuldenfalle - Ballonfinanzierung