ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schraube mit Schutzlack - wie lösen? (Bremsscheibenwechsel)

Schraube mit Schutzlack - wie lösen? (Bremsscheibenwechsel)

Themenstarteram 27. September 2013 um 20:10

Hallo Leute,

Ich habe heute (wie einige sicher auf meinem anderen Thema Wissen) die Bremsscheiben und Beläge gewechselt.

Alles war super... nur hinten rechts wollte sich die Schraube den Bremssattels (oder wie auch immer dieses Ding heisst) nicht lösen... ich rede von dem Metallsattel in den die Bremsbeläge geschoben werden bevor man anschließend den eigentlichen Bremssatell aufsetzt und festschraubt.

Beim Scheibenwechsel muss dieses Ding ja auch mit runter...

Die letzte hinten Rechts wollte sich dann nicht lösen lassen und ich habe es sogar geschafft diese fast rund zu drehen!

Da ich immerhin die erste lösen konnte, konnte ich ihn seitlich wegklopfen mit dem Hammer und die neue Bremsscheibe mit viel Mühe drauf bekommen.

Keine schöne Lösung... aber alles hat geklappt.

Die Bremsen vorne müssten nicht zwingend gewechselt werden.

Habe diese aber auch mitbestellt und werden auch nicht mehr ewig halten...

Gibt es irgend einen Trick um diese Schraube zu lösen?

Habe gesehen das diese einen blauen Schutzlack drauf haben und die Schrauben sich ruck-artig lösen... wenn der Lack also nachgibt....

Mit einem Schlagschrauber komme ich da wohl nicht ran... ist zu eng...

Hat jemand Tipps oder Ideen?

Wollte eigentlich schon gerne gleich alle 4 wechseln damit ich erst mal Ruhe habe und auch sicher durch den nächsten Tüv komme...

Beste Antwort im Thema
23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Schutzlack auf dem Gewinde? Da ist das wohl eher Schrauben-/Gewindesicherung. Oder ist der Kopf lackiert?

Bei Gewindesicherung gehts immer etwas schwerer. Ich persönlich nehme da immer den Ringschlüssel und verlängere zum lösen mit einem Zweiten oder einem Rohr (ab Schlüsseln mit 24mm-Weite). Ist der Kopf zu verrostet oder rund, gibts 2 Hilfsmittel:

a) Vorsichtig mit dem Hammer auf den Schraubenkopf schlagen vor dem lösen

b)Bei total verrostetem Sechskant evtl. eine kleinere Nuss vom Ratschensatz draufschlagen und vorsichtig lösen, oder...

c) Spezialnuss für zerstörte 6-Kant. Die haben innen statt einem normalen 6-Kant eine gedrehte Riefung, die sich so zu sagen am Schraubenkopf festkrallt. Sowas hat aber nicht jeder zu Hause...

Themenstarteram 27. September 2013 um 20:28

Genau das meinte ich mit Schutzlack. :)

Ich hatte den vorgesehenen Torx genommen... und dennoch wurde die Schraube fast rund...

Jetzt ist halt die Frage ob ich die selber dann in der Hobbywerkstatt wechsel auf der Bühne wo das doch angenehmer geht oder aber ich geb das gleich Komplett in ne Werkstatt...

Mit Ringschlüssel habe ich es auch probiert... ich hab mit einem zweiten Wagenheber dagegengepresst... was soll ich sagen...der Schlüssel wurde krumm aber die Schraube hat sich nicht bewegt!

@SRAM

Wo finde ich so einen Schlagschrauber? Habe nichts gefunden bei der Bucht...

Themenstarteram 27. September 2013 um 20:29

Damit ihr euch das mal Bildlich vorstellen könnt... Ist an meinem Auto geschossen...

Img-00000046

hab zufällig eben deinen anderen beitrag gesehen,mit dem was du meinst.ist n pic wegen der buchse zu sehen...

mit heißluftfön oder brenner vorsichtig erhitzen,dann löst sich die sicherung etwas an und geht besser zu drehen.wenn jetzt der kopf rund ist wirds schwieriger.gripzange oder mutter aufschweißen...

mit viel glück geht auch ne einfache 6 oder 12 kant nuß die einigermaßen passt,ggf draufprügeln.

 

 

edit:den winkelschrauber kannste wohl knicken,die haben i.d.r. nicht viel kraft.dein hauptproblem ist der runde kopf.

Themenstarteram 27. September 2013 um 20:38

Hmh ja das wäre eine Idee... und netter Nebeneffekt wäre das die Schraube sich etwas zusammenzieht wenn sie heiß wird - wenn ich das noch richtig im Kopf hab von der Schule. :P

Themenstarteram 27. September 2013 um 20:41

Gerade mal geschaut... mir ist aufgefallen das ich die hinteren Scheiben noch nie gewechselt hatte... nur die Beläge... deshalb waren die auch so dermaßen fest...

Vorne habe ich sie letztes Jahr vor dem Winter schon mal gewechselt und die gleichen schrauben - ohne neuen Lack - wieder verwendet.

Dann dürfte die jetzt leichter runter gehen oder?

Werd mich morgen dann mal dran machen und hoffe das die leichter gehen...war heute 3,5 Stunden nur mit den hinteren beschäftigt...

Zitat:

Original geschrieben von Chris492

Genau das meinte ich mit Schutzlack. :)

Ich hatte den vorgesehenen Torx genommen... und dennoch wurde die Schraube fast rund...

Jetzt ist halt die Frage ob ich die selber dann in der Hobbywerkstatt wechsel auf der Bühne wo das doch angenehmer geht oder aber ich geb das gleich Komplett in ne Werkstatt...

Mit Ringschlüssel habe ich es auch probiert... ich hab mit einem zweiten Wagenheber dagegengepresst... was soll ich sagen...der Schlüssel wurde krumm aber die Schraube hat sich nicht bewegt!

@SRAM

Wo finde ich so einen Schlagschrauber? Habe nichts gefunden bei der Bucht...

Torx? Oha, das ist natürlich eine andere Geschichte, da geht 'nen Ringschlüssel in der Regel nicht. Hier hilft mir oft der trick mit dem Schlag auf die Nuss (vorher evtl. noch Rost aus dem Torx-Loch der Schraube kratzen). Evtl. machts dann auch einfach nur ein längerer Hebel (Knebel [schwed.=dragskaft], heißt der auf Deutsch, glaube ich).

Warm machen geht auch, bin ich bei Bremsteilen aber immer sehr vorsichtig.

Ach ja, das mit dem Ringschlüssel biegen hab ich auch schon mal hinbekommen... Mit nem 27er...

Themenstarteram 27. September 2013 um 21:04

Oha, ich hatte "nur" einen 16er oder 17er wars...

Hebel war auch meine Idee... allerdings wollte ich es auf dem Parkplatz auf dem Wagenheber machen da ich noch 3 Tage Fahrverbot verbüße und erst dann wieder fahren darf.

Mal sehen was morgen raus kommt... ich melde mich noch mal wie es ging. :)

das soll ja nicht weißglühend werden und nicht die bremse ansich sondern da wo die schraube reingeht erwärmen ;) sprich belagträger.

btw:sachen dehnen sich bei erwärmung aus :D deswegen den träger und nicht so sehr die schraube erwärmen ;) und das sicherungsmittel wird "gangbarer"...

Wenn überhaupt, nur mit einer Lötlampe oder mit sehr kleiner Flamme ran! Wenn sich irgendwelche Verfärbungen zeigen, sprich, das Zeug fängt an zu glühen, kannst du alles wegschmeißen. Das Gefüge verändert sich und der Mist darf nicht mehr benutzt werden. Das wirst du auf den ersten Blick nicht merken und der TÜV wohl auch nicht, aber wenn einem auf der Bahn der Querlenker abgeht, möchte ich lieber nicht dabei sein.

mfg

Themenstarteram 27. September 2013 um 21:23

Mal sehen... wie gesagt die vorderen waren schon mal draußen... daher habe ich die Hoffnung das die sich jetzt leichter lösen lassen...

Erwärmen mit nem heißluftfön, da kannst die Temperatur einstellen ;)

Zitat:

Original geschrieben von Chris492

Mal sehen... wie gesagt die vorderen waren schon mal draußen... daher habe ich die Hoffnung das die sich jetzt leichter lösen lassen...

Moin, an die Hinteren Schrauben gehst du aber hoffentlich auch nochmal ran. Eine Rundgedreht und die andere durch den Sattel per Hammer bewegt.

Das gehört noch in Ordnung gebracht. Die Schrauben müssen mit dem richtigen Drehmoment angezogen werden.

Und im übrigen macht Schraubensicherung oft Sinn. Wenn der Hersteller das vorschreibt kann da sogar die ABE dranhängen

Gruß Moorteufelchen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schraube mit Schutzlack - wie lösen? (Bremsscheibenwechsel)