ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. schlechte Erfahrungen mit Michelin Primacy 3 in 225/45 17" - Laufleistung untypisch niedrig

schlechte Erfahrungen mit Michelin Primacy 3 in 225/45 17" - Laufleistung untypisch niedrig

Themenstarteram 14. April 2017 um 17:15

Hallo,

Michelin wirbt ja immer mit der Aussage, daß deren Reifen im Vergleich zu Mitbewerbern deutlich höhere Laufleistungen haben und begründet damit trotz der höheren Anschaffungskosten die Wirtschaftlichkeit.

Ich hatte auf meinem Auto serienmäßig den Michelin Pilot HX. Dieser hatte eine unübertroffene Laufleistung und ist mit einer Restprofiltiefe von 2 / 2,5 mm erst nach fast 51.000km ausgemustert worden. Der Primacy 3 sollte im April 2014 nach einem enttäuschenden und nur vermeintlich günstigen Ausflug zu Hankook die stolze Nachfolge der Erstausrüstung antreten. Ich war zu diesem

Zeitpunkt überzeugt, daß die Michelin-Reifen nicht nur in der Werbung, sondern auch tatsächlich im Alltag deutlich länger halten.

Aber weit gefehlt...:

Schon nach nur 6.000km hatte der Primacy weniger Restprofiltiefe als der Pilot HX erst nach über 29.000km... - das ist einfach unfassbar.

Noch ein weiterer Vergleich: Der Pilot HX hatte nach 11.000km noch 6 / 7,5mm Profiltiefe (vo/hi). Der Primacy bei gleicher Laufleistung nur 4,5 / 5mm.

Selbst der Hankook-Reifen, der nur halb so lange gehalten hat wie mein Michelin Pilot HX, hatte nach 11.000km noch deutlich mehr Profil als der Primacy 3 mit dieser Laufleistung.

Beim letzten Wechsel zu den Winterreifen: Der Primacy 3 hatte nach 16.000km weniger Restprofiltiefe als der Pilot HX erst nach über 45.000km.

Da ich nach der Erfahrung mit dem Pilot HX weiß, daß Michelin eigentlich Reifen bauen kann, fühle ich mich mit dem Nachfolger regelrecht als Opfer falscher Werbeaussagen. Was haben denn die Entwickler hier für eine geringe Auslieferungsprofiltiefe in Kombination mit einem erhöhten Abrieb produziert?

Langlebigkeit? Keine Spur! Von wegen... - selbst deutlich billigere Reifen halten länger.

Für das Image von Michelin kann das doch nicht gut sein...

Nach dieser Enttäuschung von Michelin ist eindeutig klar, daß bei dieser Minderleistung, die auch

noch durch Mehrpreis ausgeglichen wird, ein Markenname auf meinen nächsten

Reifen nicht mehr stehen wird.

Was habt Ihr für Erfahrungen mit Michelin-Reifen, insbesondere mit dem Primacy 3?

André

PS: Anbei mal eine Tabelle mit den anhand der Wechselprotokolle erstellten Laufleistungen / Profiltiefen.

Ähnliche Themen
16 Antworten

Das deine Fahrwerksteile und Fahrwerksgeometrie noch gut in Schuss sind steht fest?

 

Das es den so schnell abradiert ist jetzt eher ungewöhnlich.

 

Der gleiche Wagen ist es über die Jahre auch? Gleiches Fahrprofil?

Themenstarteram 14. April 2017 um 17:40

Gleiches Auto, gleiches Fahrprofil - und vermessen wurde die Achsgeometrie zwischendurch auch einmal.

35tkm Laufleistung, noch ca. 5-6 mm an ne Golf 6 TDI in 225 45 17. Passt. Gruß

Is scho Scheiße, ge.

Ich MICHELIN: zwei Mal auf Auto, ein Mal auf Motorrad. Ja, es waren Reifen.

Generell finde ich die Laufleistungen die du erreichst relativ gering.

Kollege hat auf Michelin (gut, war aber der EnergySaver) knapp über 170.000 Kilometer geschafft

Hallo André,

habe ein ähnliches Problem. Meine sind nach 2 Sommern mit ca. 24.000km über den Jordan. Das kann doch nicht sein?! Lasse jetzt mal die Achse vermessen. Aber selbst wenn, kann sich das so extrem auf den Abrieb auswirken? Zumal meine Winterreifen nach drei Wintern noch OK sind...

VG

Jochen

Ich fahre den Michelin Primacy HP in dieser Größe. Gibt´s da einen Unterschied? Nach einer Saison kann ich wenig sagen, außer, dass der Reifen leise und angenehm zu fahren ist. Ein hoher Verschleiß ist mir bisher nicht aufgefallen.

Ähnlich schlechte Erfahrungen haben wir mit dem Primacy 3 auf dem mercedes meines Vaters gemacht. Ich selber fahre ihn auf meinem zafira seit ca. 30000 km und habe noch ca. 5 mm Profil, also alles gut.

Hier habe ich mein schreiben an Michelin eingefügt:

"Langlebigkeit und angenehme Laufruhe

So wird der Primacy 3 beworben.

Seit vielen Jahren fahren wir auf Firmen- und Privatwagen Michelin-Reifen, momentan auf mindestens vier Fahrzeugen. Bisher hatten wir zumeist sehr positive Erfahrungswerte damit gemacht, insbesondere in Bezug auf Lebensdauer und Laufgeräusche.

Bei dem hier reklamierten Reifensatz ist aber das Gegenteil der Fall:

- Nach zwei Jahren und ca. 15000km sind zwei Reifen an der Verschleißgrenze

- Die beiden anderen Reifen haben zwar noch etwas mehr Profil, sind wegen starker Laufgeräusche aber nicht mehr fahrbar

Angesichts des Preises und der Werbeversprechen ist dies absolut nicht nachvollziehbar:

- Die Reifen liefen auf einem „Rentnerbenz“: E200CDI Avantgarde (S211) Automatic, 136 Ps, also schwach motorisiert, gefahren von meinem Vater und seiner Lebensgefährtin, langsam gefahren (über 100km/h ist schon „Überschallgeschwindigkeit“), kaum Stadtverkehr, meistens Bundesstraße. Die ersten Bremsbeläge haben über 130000 km gehalten.

- Die Winterreifen auf dem Wagen (Alpin A4) haben nach 5 Jahren und ca. 35000 km noch mind. 5mm Profil, sind gleichmäßig abgelaufen und laufen leise

Unter normalen Umständen, also mit mehr Motorleistung und flott gefahren, hätten die Reifen wohl keine 10000 km erreicht.

Und das dürfte für einen Premiumreifen (mit entsprechenden Preisen) nicht angemessen sein.

Ich gehe deshalb davon aus, dass hier ein Mangel vorliegt und bitte um entsprechende Prüfung."

Eine Antwort habe ich noch nicht.

Meine Vermutung ist, dass bei den Hochgeschwindigkeitsreifen (245/45/17W) eine ganz andere Gummimischung verwendet wird, die auf Kosten der Lebensdauer geht.

Themenstarteram 28. April 2017 um 17:27

Hallo,

mein Schreiben an Michelin war in etwa so formuliert wie mein erstes Posting.

Ich habe nur einen pauschalen Textbaustein als Antwort erhalten...:

----------------------------------------------------------------------------------------------------

vielen Dank für Ihren Kontakt mit dem Michelin Kundendienst. Wir bedauern die lange Wartezeit und bitte um Entschuldigung. Wir können die Lage nicht begutachten da der Wagen oder Reifen uns nicht vorliegen. Wir bitten Sie daher einen direkten Michelin Reifenhändler in Ihrer Nähe aufzusuchen und eine kostenlose Untersuchung durchführen zu lassen. Haben Sie die Reifen bei einem Händler gekauft? Er kann Ihre Beanstandung aufnehmen das Fahrzeug nach Schaden untersuchen und an uns über unsere Plattform eine Reklamation weiterleiten.

Sie können uns auch telefonisch kontaktieren falls Sie weitere Fragen haben

MICHELIN freut sich darauf, Sie unterwegs begleiten zu dürfen und dankt Ihnen für Ihr Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Michelin-Berater

0800 0 11 11 50

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Das war alles ... :-((

Ich bin mal gespannt, ob Du den gleichen Textbaustein erhältst ;-)

André

Hallo,

Die Reifen habe ich über den Händler reklamiert, es werden also wohl andere Textbausteine verwendet??

Der Händler meinte, dass Michelin bei Dieseln meistens ablehnt. So ein 200er Diesel ist ja auch auch ein echtes drehmomentmonster ????

Naja, aber wenn die Winterreifen von der selben Marke halten (mehr als das doppelte, und dann noch gutes Profil haben), die Sommerreifen aber nicht...

...dann ist das schon komisch.

 

15.000 Kilometer ist echt ein Witz.

Dafür muss man echt schon alles geben was geht um die Reifen in der Zeit zu schrotten.

Hi,

mein 3. Orlando, mit 142tkm gekauft hatte noch die von mir verteufelte Bridgestone auf den Felgen. Erstausrüstung! Klar, im Winter wurde der mit Winterreifen gefahren. Der Verkäufer ist nur geradeaus auf der Bahn gerollt. Hier in der Eifel bin ich bei meinem Fahrstil schon froh, wenn ein Reifensatz eine Saison hält.

Bei mir war der gleiche Bridgestone schon nach 15tkm unfahrbar und ist durch den Nexen N´fera ersetzt worden. Laufleistung ist auch nicht der Brüller, aber bis zum Ende war der Reifen geil! Auf meinem Nubira habe ich auch aus Überzeugung Michelin Sommer- und Winterreifen montiert. Auch hier kaum Klagen. Aber eure Laufleistungen kann ich nicht bestätigen. Max. schaffe ich 2 Jahre. Es kommt immer auf das Fahrprofil an. Deshalb kann man nur selbst entscheiden, bei gleichem Fahrzeug und gleicher Beanspruchung, ob der Reifen was taugt bzw. eine lange Laufleistung hat. Witzigerweise bzw. eher bedauernswert: Es gibt leider Streuung auch bei den Markenherstellern. Wenn du dich auf irgendwas verlässt, bist du verlassen ... . Ich bin mittlerweile überzeugter Nexen-Fahrer. Nach einigen Reifensätzen (Sommer und Winter) auf Nubira und Orlando, bin ich mit der Gesamtleistung mehr als zufrieden. Gefühlt könnte der Verschleiß geringer sein. Überzeugt hat mich, dass selbst an der Verschleißgrenze Vertrauen herrscht. Das war z.B. bei Bridgestone und Michelin anders. Ganz merkwürdig: An meinem "neuen" Orlando sind hinten Westlake und vorne Falken Winterreifen montiert. Die sog. Billigreifen funzen wie nicht ganz gescheit. Morgens deutlich unter Null, mittags fast 20 Grad. Verschleiß kann ich zwar täglich messen, radieren sich runter wie Sau. Aber geile Performance! Auch auf Nässe!

Ja, muss wirklich am Fahrprofil liegen.

Mal im Anhang Winterreifen 11.000km incl Intensivtraining beim ADAC

Sommerreifen 23.000km

Fahre zwar viel Autobahn.

Wenn es mal Kurven und Landstraße gibt aber auch gerne mal zügig.

Hab grad nen Messschieber nicht gefunden.

Perspektive verzerrt natürlich etwas.

Winterreifen gut 8mm, Sommerreifen ca 5mm (Sommerreifen hatten neu 6.8mm und Winterreifen ca 9mm)

Winterreifen-conti
Index2
Index
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. schlechte Erfahrungen mit Michelin Primacy 3 in 225/45 17" - Laufleistung untypisch niedrig