ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Scheibenbremsen vorn ruckeln (Mondeo)

Scheibenbremsen vorn ruckeln (Mondeo)

Themenstarteram 11. September 2003 um 18:59

Hallo,

also ich fahre einen Ford Mondeo 97' Diesel Turnier mit 90PS und Scheibenbremsen vorne und hinten (innenbelüftet / ohne Verschleißanzeige).

Ca 10000KM nachdem ich den Wagen gebraucht gekauft hatte begannen die Bremsen vorn mit Ruckeln.

Ich habe mir, obwohl die Dinger noch in Top zustand waren neue Scheiben und Beläge vorn einbauen lassen.

Die Firma der Bremsen ist irgendwas mit A(dingsda)E; (3 Buchstaben).

Nun Ruckeln die Bremsen vorne auch wieder, allerdings erst wenn ich von ca 120kmh Runterbremse, das hat bei den ersten auch so angefangen.

Meine Werkstatt sagt das es ein klarer fall von Garantie ist, aber es wahrscheinlich wieder auftritt, da sie solche Fälle schon öfters beim Mondeo und Mitsubishi hatten.

Nun lass ich mir mal welche von Bremo einbauen, denke abder das es wieder auftreten wird. Nachdem in der Werkstatt fleisig rumtelefoniert wurde, kamen wir zu dem schluss, dass der überschnelle Verschlaiß, bzw defekt der Bremsen mit dem Fahrwerk, bzw den Stoßdämpfern zusammenhängen könne.

Eine untersuchung bei der DEKRA ergab eine differenz von 11% bei den beiden vorderen Stoßdämpfern (54% und 65%)

die Hinteren sind neu.

Ich will die Dinger aber aus Finanziellen gründen nicht auf Verdacht wechseln lassen, solange ich nicht weiß ob das überhaupt damit zusammen hängen kann.

Hat jemand von euch mal ähnliche Erfahrungen gemacht und weiß vielleicht hilfe? Dann bitte meldet euch!

PS: Räder sind ausgewuchtet, also das bitte ausschließen. (Tritt auch nur beim Bremsen auf)

Ähnliche Themen
16 Antworten

Bei meinem ruckelt zwar nix, jedoch war ein ähnliches Phänomen bei unserem alten Audi 80 zu bemerken.

Der Wagen hat mal sehr stark geruckelt und auch mal garnicht. Auch nur beim Bremsen.

Die Ursache lag in einer ausgeschlagenen Federbeinaufhängung am Federdom vorne links.

Die Diagnose war seinerzeit garnicht einfach. Steht der Wagen auf der Erde lastet soviel Gewicht auf dem Lager das man nichts bewegen kann. Wird er aufgebockt lastet die Vorderachse mit Ihrem Gewicht drauf. Mußte ganz schön dran reißen.

Vielleicht hilfts.

Werner

hallo,

kann mehrere ursachen haben! ich hatte mal einen fall gehabt da war die nabe da wo die bremsscheibe drauf sitzt kaputt. das heist die nabe war verzogen und somit *eiert* die bremsscheibe auch! es kann auch an der aufhängung sein das ein bolzen ausgeschlagen ist! wenn du 30 fährst und bremst langsam ab mit gleichen pedaldruck bremst dann dein auto mal stärker und schwächer ab?

Gruss Michi

Themenstarteram 12. September 2003 um 19:26

Hallo, also erstmal danke für eure Hilfe, ja es bremst aus niedrigen geschwindigkeiten Langsamer und mal Schneller ab, eben ruckelnd.

Meine Werkstatt meint wir sollten evtl mal das Domlager und wenns geht die Stoßdämpfer wechseln, bevor nun neue Bremsen rein kommen.

Wär das Richtig?

mhh als erstes würde ich noch mal was anderes probieren. schraub mal ein rad weg und halt auf die bremsscheibe eine messuhr und schau ob die scheibe runt läuft!

Gruss Michi

am 20. September 2003 um 12:02

Höhenschlag in einer Bremsscheibe, ich habe mittlerweile den dritten Satz Scheiben auf der VA ( immer mit neuen Steinen ! ) und da Problem ist gelöst. Ford ist sehr anfällig was die Bremsen angeht.

Themenstarteram 20. September 2003 um 13:29

Ich werde jetzt auch die Bremsen wechseln lassen, das geht ja noch über Garantie, allerdings sagt meine Werkstatt, dass wir die Beläge drauflassen sollten, da die nach 5000km noch iO wären.

Nein, Bremsbeläge werden grundsätlich immer mitgewechselt, weil die Beläge sich der Form der Scheibe anpassen.

Genausowenig kann man genauso nur eine Bremsscheibe erneuern und alles andere lassen .

Themenstarteram 20. September 2003 um 18:44

hmm ok, aber läufen die Beläge auch über Garantie? Denn eigentlich ist das ja dann verschleiß und nur die Scheibe ist als defekt zu werten oder?

am 20. September 2003 um 22:11

wenn die Werkstatt Dir nur die Scheiben wechseln will, wende Dich an eine andere Werkstatt. Es ist nicht üblich alte Steine auf neuen Scheiben zu belassen. Es ist dann nur eine Frage der Zeit, das alles wieder anfängt. Also bestehe darauf, das alles erneuert wird. Du hast Garantie !!

Themenstarteram 21. September 2003 um 2:08

Schon, aber kommt es nicht bei den Belägen zum linearen verschleiß, anders als bei Scheiben die eier können. Ich meine die Beläge nutzen sich doch trotzdem normal (linear) ab oder? Das haben die mir in der Werkstatt auch gesagt.

Du musst dir den Bremsbelag wie ein negativ von der Bremsscheibe vorstellen, dieses eiern was du hast sorgt dafür das die beläge schräg ablaufen.

Das heißt das sie innen stärker ablaufen als aussen oder umgekehrt.

Dieses Bremsrubbeln ist sehr schwierig wegzubekommen, weil es kaum möglich ist die scheibe Perfekt auf der Nabe zu befestigen und der Fahrer muss viel disziplin aufbringen um die Bremsen einzufahren (wenig Gas nicht lange oder hart bremsen.)

Die Scheiben abzudrehen ist auch nicht das wahre weil die Scheiben oberflächengehärtet sind.

Ich bin Mechaniker und hab es mittlerweile aufgegeben, mein quitschen zu bekämpfen weil es zuviel Zeit raubt.

Also das Quitschen der Bremsen habe ich und einige Bekannte bei den Renaults wegbekommen indem man die eine Seite der Bremssteine schräg angefeilt hat. Wenn man vor dem noch angebauten Teil hockt, die dem fahrzeugheck zugewanden Seite.

Bei meinem Ka qiutschen bei feuchterem Wetter die hinteren Bremstrommeln die ersten zwei mal beim morgendlichen leichten bremsen, dann ist ruhe. Scheint feuchtigkeit zu sein die sich da rein zieht und über nacht Flugrost ansetzt. Stört mich nicht weiter.

Themenstarteram 24. September 2003 um 14:24

Hallo, also das quetschen ist leicht weg zu bekommen, sagt meine Werkstatt mit soner Silberpaste oder so. Sie sagten, dass das einfach nur der Bremsklotz ist der in der fassund anfängt ganz leicht zu schwingen und somit Geräusche verursacht. Die meinten da kommt dann einfach sehr Temeraturbeständiges Fett drauf und es ist weg. Die müsstens wissen, also von Abfeilen halte ich nichts, sorry.

Das ist meines Wissens eine Art Kupferpaste und keine Silberpaste. Aber vielleicht hilft die ja auch.

Nicht die Bremssteine abfeilen, sondern lediglich die Kanten leicht anfeilen.

Die Schwingung des Bremsstein wird an der scharfen Kante des Bremssteine ausgelöst. Die Kante der Bremsfläche einfach schräg anfeilen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Scheibenbremsen vorn ruckeln (Mondeo)