ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo zieht nach rechts

Mondeo zieht nach rechts

Themenstarteram 17. Juli 2003 um 12:03

Hallo Leute!

Ich habe einen Mondeo Turnier (Automatik, Zul. 05.96). Langsam bin ich am Verzweifeln. Der Wagen zieht irgendwie nach rechts. Wenn man auf freier Strecke und gerader Fahrbahn das Lenkread loslässt, hält er ca. 100-200m die Spur und bleiert dann langsam aus der Spur. In der Stadt macht das nichts, auf der Autobahn nervt es und geht in die Arme.

Ich habe die vorderen Reifen vor einem Jahr auswechseln lassen, sie waren an den Seiten abgefahren (innen als auch aussen). Die Reifen vorne sind folgende: 185/65R14 86T

Ich habe das Problem in 3 verschiedenen Werkstätten angesprochen. Ich dachte schon, ich bilde mir das nur ein, aber auch ein Monteur hat das Problem bestätigt: "es sei ganz merkwürdig". Niemand wusste im ersten Moment mehr als die Spur einzustellen und dann mal sehen... Das habe ich wohl schon 3 mal machen lassen, hilft also nicht. Ein Monteur hatte einen Audi, an dem er die scheinbar nicht verzogenen Querlenker bei gleichem Problem einfach auswechselte, das Problem war behoben.

Ich kann mich erinnern, eventuell mit der rechten Seite etwas derber auf einen höheren Kantstein gerollt zu sein, weiss aber nicht mehr, wann es war und ob das Problem danach schon auftrat.

Kennt jemand dieses Problem. Soll ich die Kosten für die Montage eines neuen Querlenkers v.r. spekulativ in Kauf nehmen? Es müssen lt. TÜV beide Querlenkerbuchsen vorne erneuert werden. Sollte ich das machen? Sorry, kenne mich da nicht aus. Der Querlenker wird wohl ca. 100 EUR kosten.

Ähnliche Themen
9 Antworten

auch eine möglichkeit ist, dass ein Bremszylinder vorne oder hinten festsitzt.

Themenstarteram 17. Juli 2003 um 14:39

Mmmh, der Wagen war jetzt gerade beim TÜV. Das wäre doch bestimmt aufgefallen oder nicht? Wirkt sich sowas nicht auch etwas stärker aus? Wie gesagt, ich hatte schon an meiner Wahrnehmungsfähigkeit gezweifelt

Hi,

ich tippe auch auf Bremszylinder. Je nach Schwere des Problems muß dies nicht zwingend beim Tüv auffallen.

So kann es z. B. sein, daß er bei einer Vollbremsung (oder kräftigeren Bremsung) ordungsgemäß rausgeht, aber eben nicht mehr soooo ganz rein (mal vereinfacht gesagt).

Nimm den WAgen mal hoch und schau Dir die Sache genau an. Inkl. Kumpel, der das Bremspedal bedient.

Sollte es der Bremszyliner/.sattel sein, kannnst Du ihn oft für wenig Geld wieder flott machen (lassen). Dichtung, etwas Fett, etwas Schleifpapier etc....

Gruss

asse

PS: Querlenker fpr einen Ford (allerdings Scorpio) hatte mich vor ein paar Jahren mal für knapp unter 200 DM (neu) . gekauft. Auf Verdacht muß man den aber nciht wechseln - man kann ihn durchaus am Auto prüfen. Meist macht sich ein Defekt durch hartes Poltern bei Unebenheiten bemerkbar.

Themenstarteram 17. Juli 2003 um 15:54

Hallo!

Ihr könntet Recht haben. Die Bremsen "fühlen" sich nämlich auch irgendwie sonderbar an. Könnte also was dran sein. Auf die Bremszylinder wäre ich bei dem Problem niemals gekommen. Wenn ich mal wieder Zeit habe, werde ich das mal prüfen.

Also herzlichen Dank für die guten Tipps hier. Wäre echt gut, wenn ich dieses Problem bald mal los wäre.

Danke, danke, danke!!

Hallo

Das der Mondeo einseitig ziht liegt whrscheinlich an den Gummies die in die Querlenker eingepresst sind. War bei mir jedenfalls so, hatte auch einsitig abgefhrene Reifen.

Rechts kann man ganz gut wechseln, lings is etwas komplizierter. Brauchst auch nich den ganzen Ql die gummiteile gibs einzeln.

Ob die kaputt sind kannstu leicht sehen, einfach mal unterkucken der QL darf nigends aufliegen.

gruß

olli

Themenstarteram 18. Juli 2003 um 0:57

Hallo!

Ich schlage mich mit diesem Problem schon 1 bis 1,5 Jahre und habe es bisher in 3 Werkstätten angesprochen. Keine Werkstatt hat nur annähernd den Verdacht auf defekte Bremszyl. oder Querlenkerbuchsen angesprochen. Erst vor 1 Woche ist die Sache mit den Buchsen beim TÜV aufgefallen. Kann es sein, dass die Dinger sich derartig langsam abnutzen und man den Effekt relativ früh bemerkt, die Sache aber für Werkstätten nicht gleich ersichtlich ist? Oder ist das so eine Art Abzocke bei Unwissenden? Von wegen erst mal den gesamten Querlenker gleich mit auswechseln, Gummis dazu und mal wieder die Spur einstellen...

Klingt jedenfalls alles recht fummelig mit dieser Fehlersuche. Muss ich bei Austausch der Gummis mal wieder die Spur neu einstellen lassen oder hat das damit nichts zu tun?

Hallo Framemaster,

die Prüfung des Zylinders und der Gummis (übrigens ein guter Hinweise von Olli) kannst Du leicht selbst testen.

Du müßtest im zeiten Fall aber auch ein gewisses Poltern beim Unebenheiten bemerken. So zumindst beim Scorpio.

Bzgl, Deiner Frage zum Thema "Werkstatt- Inkompetenz - Abzocke" sage ich lieber nichts, da mich sonst jeder Werkstattmensch hier im Forum steinigt. Fakt ist jedoch, daß beide Punkte von jeder guten Werkstatt zuerst geprüft werden müßten. Auch sollte darauf hingewiesen werden, daß man die Gummis -wie Olli schriebt - ienzeln bekommt und man den Bremszylinder oftmals wieder flottmachen kann (meist will man in einem solchen Fall pauschal einen neuen Sattel andrehen).

Gruss

asse

Hallo,

Tausch die Querlenker!

Hatte das Problem auch. Nach dem Querlenkertausch war es weg.

Mach nicht den Fehler, den ich gemacht hab... ich wollte Geld sparen, hab nur Querlenkerbuchsen aus dem Zubehör eingebaut, hielt genau 2 Monate.

Neue Querlenker incl. Einbau und Spur vermessen (notwendig beim Tausch der Querlenker) kostet bei Ford ca 400 Euro.

oder mach es selber Querlenker kostet 130 EUR pro stück, Spur vermessen ca. 50. ob sich das lohnt..... der Hilfsramen vorn muß ab wegen einer Schraube unter dem Getriebe, ist schon viel arbeit, aber machbar. bei mir hat´s 5 Stunden gedauert.

Gruß

Marius

P.S. Du hast geschrieben, daß der TÜV die Buchsen bemängelt hat....die wirken sich enorm auf das fahverhalten aus. Die Bremsen haben sich damals bei mir auch komisch angefühlt. Dabei waren sie vollkommen o.k.

Glaub mir, ich hab den halben ElMondo zerlegt....aber ich kann mich auch irren...

Themenstarteram 24. Juli 2003 um 0:02

Hallo astrafahrer26!

Danke für die Tipps. Du scheinst ja wirklich das gleiche Problem gehabt zu haben. Selber machen kann ich das nicht, da muss die Werkstatt ran. Ich lass die Jungs erstmal die Bremszylinder checken. Wenn die ok sind, dann mache ich einen Querlenkerwechsel (ääh, lasse machen). Da ich momentan knapp bei Kasse bin, hoffe ich, dass der rechte reicht. Wenn einer verzogen ist, dann kann es nur der sein, ausser der Kantsteinaktion vor 1-1.5 Jahren habe ich mir eigentlich keine Fahrfehler geleistet (jedenfalls keine, die irgendwas mit den Querlenkern zu tun haben könnten).

Vorher checke ich aber noch mal die Bremszylinder, ist halt blöd, wenn man gerade 'ne kleine Firma gegründet hat. Viel, viel Arbeit, keine Zeit und kein Geld *grummel* - böse Ausgangssituation.

...oder kann es zufällig auch sein, dass sich ein defekter QL durch mysteriöse Umstände ziemlich negativ auf den zweiten auswirkt??

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo zieht nach rechts