ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Schaltwellensimmering (Lupo 1,0l 50PS) selber wechseln PDF?

Schaltwellensimmering (Lupo 1,0l 50PS) selber wechseln PDF?

VW Lupo 6X/6E

Hallo Motortalk Freunde,

an meinem Lupo sollte ich unbedingt den Schaltwellensimmmering erneuern. Hat das schon jemand aus dem Forum gemacht, und kann Tipps geben. Vielleicht hat ja auch jemand eine PDF und kann sie hier senden?

Getriebekennbuchstabe ESY;

ich denke, daß der Einbau beim Getriebe mit dem Kennbuchstaben DXD genauso erfolgt.

Viele Grüße

quali

Ähnliche Themen
41 Antworten

Nur Mut. Simmeringwechsel mit etwas Geschick 30 Minuten. 2 wesentliche Dinge sind zu beachten: der äußere und der innere Sitz des Simmerrings darf beim Ausbau des alten Ringes nicht beschädigt werden. Zum Zweiten ist es wohl schon zu Verwechslungen der Öleinfüllschraube gekommen.

Zitat:

Original geschrieben von Runawaylupo

Nur Mut. Simmeringwechsel mit etwas Geschick 30 Minuten. 2 wesentliche Dinge sind zu beachten: der äußere und der innere Sitz des Simmerrings darf beim Ausbau des alten Ringes nicht beschädigt werden. Zum Zweiten ist es wohl schon zu Verwechslungen der Öleinfüllschraube gekommen.

Hallo Runawaylupo,

vielen Dank für Deine Antwort. Ist der Ölstand im Getriebe über der Schaltwelle? Läuft also beim Ausbau des Schaltwellensimmering viel Öl raus? Kann der Wagen auch schräg stehen (Rangierwagenheber)

Viele Grüße

quali

Rangierwagenheber ist eher die schlechtere Lösung, Hebebühne oder Überfahrgrube ist günstiger. Öl tropft nach Ausbau d.h. günstig ist kalter Motor/Getriebe und rasches Wechseln. Bauteil am Ende der Schaltwelle vorher abschrauben.

Hallo Runawaylupo,

vielen Dank für Deine Antwort. Dann werde ich die Arbeit in einer Mietwerkstatt durchführen.

Viele Grüße

quali

Hallo,

ich kann ja mal aufschreiben wie ich das gemacht habe.

 

Da ich nicht wusste ob das Öl komplett raus läuft wenn der Simmering draußen ist habe ich mich dazu entschlossen das Öl vorher abzulassen und aufzufangen zumindest teilweise.

 

Je nachdem wie viel Km oder je nachdem wie viel Jahre das Öl schon auf dem Buckel hat würde ich auch über einen kompletten Wechsel das Öls nachdenken. Ich hatte erst ein Jahr/5000Km vorher gewechselt, deshalb habe ich es teilweise wiederverwendet.

 

Meine Vorgehensweise war:

-Ölablassschraube sauber gemacht, damit kein Dreck im Öl landet

-Ölwanne untergestellt und zwei saubere 1L Plastikflaschen (waren von Granini haben eine relativ große Öffnung) bereitgestellt.

-Ablassschraube raus und die zwei Flaschen gefüllt, das restliche Öl hab ich in die Wanne laufen lassen.

-Ablassschraube wieder rein

-mit Rangierwagenheber das Auto auf einer Seite angehoben und den Wagen abgesichert.

-die Schaltbetätigung von der Schaltwelle getrennt

-mit ganz kleinem Schraubendreher (Elektrikerwerkzeug) ein Loch in den Simmering gehauen (mittig sodass weder die Schaltwelle noch das Getriebegehäuse beschädigt wird)

-kleine Blechschraube in das Loch gedreht

-mit Wapu Zange an der Schraube gesogen, damit kam auch der Simmering raus.

-neuen Simmering auf die Schaltwelle geschoben und den alten (Schraube vorher wieder rausgedreht) hinterher (zum Schutz das der neue beim reindrücken nicht beschädigt wird und gleichmäßig Druck bekommt)

-mit einem (ich glaube es war ein16mm) Ringschlüssel habe ich dann Druck auf die beiden Simmeringe ausgeübt

-die letzten mm habe ich nicht von Hand reingedrückt bekommen, also habe ich mit 1-2 Schraubendrehern am Getriebe ein Gegenlager gesucht und dann mit Hebelkraft auf den Ringschlüssel gedrückt, damit ich den Simmering komplett rein bekommen habe

-die Schaltbetätigung wieder an die Schaltwelle geschraubt (vorher den alten Simmering natürlich runter)

-mit Bremsenreiniger alles sauber gemacht

-Auto abgebockt

-Öleinfüllschraube raus und Öl aufgefüllt bis zur unterkante vom Gewinde (Auto muss wagerecht stehen), zusätzlich zu den zwei aufgefangenen Litern Öl noch etwas frisches dazu

-Öleinfüllschraube wieder rein

-mit Bremsenreiniger noch mal die Einfüllschraube sauber gemacht

-kurze fahrt um Block

-Ölstand noch mal kontrolliert.

-das wars, hoffe hab nichts vergessen.

 

Das war vor einem Monat, bis jetzt ist alles Furztrocken.

 

MFG 1781 ccm

Zitat:

Original geschrieben von 1781 ccm

Hallo,

ich kann ja mal aufschreiben wie ich das gemacht habe.

Da ich nicht wusste ob das Öl komplett raus läuft wenn der Simmering draußen ist habe ich mich dazu entschlossen das Öl vorher abzulassen und aufzufangen zumindest teilweise.

Je nachdem wie viel Km oder je nachdem wie viel Jahre das Öl schon auf dem Buckel hat würde ich auch über einen kompletten Wechsel das Öls nachdenken. Ich hatte erst ein Jahr/5000Km vorher gewechselt, deshalb habe ich es teilweise wiederverwendet.

Meine Vorgehensweise war:

-Ölablassschraube sauber gemacht, damit kein Dreck im Öl landet

-Ölwanne untergestellt und zwei saubere 1L Plastikflaschen (waren von Granini haben eine relativ große Öffnung) bereitgestellt.

-Ablassschraube raus und die zwei Flaschen gefüllt, das restliche Öl hab ich in die Wanne laufen lassen.

-Ablassschraube wieder rein

-mit Rangierwagenheber das Auto auf einer Seite angehoben und den Wagen abgesichert.

-die Schaltbetätigung von der Schaltwelle getrennt

-mit ganz kleinem Schraubendreher (Elektrikerwerkzeug) ein Loch in den Simmering gehauen (mittig sodass weder die Schaltwelle noch das Getriebegehäuse beschädigt wird)

-kleine Blechschraube in das Loch gedreht

-mit Wapu Zange an der Schraube gesogen, damit kam auch der Simmering raus.

-neuen Simmering auf die Schaltwelle geschoben und den alten (Schraube vorher wieder rausgedreht) hinterher (zum Schutz das der neue beim reindrücken nicht beschädigt wird und gleichmäßig Druck bekommt)

-mit einem (ich glaube es war ein16mm) Ringschlüssel habe ich dann Druck auf die beiden Simmeringe ausgeübt

-die letzten mm habe ich nicht von Hand reingedrückt bekommen, also habe ich mit 1-2 Schraubendrehern am Getriebe ein Gegenlager gesucht und dann mit Hebelkraft auf den Ringschlüssel gedrückt, damit ich den Simmering komplett rein bekommen habe

-die Schaltbetätigung wieder an die Schaltwelle geschraubt (vorher den alten Simmering natürlich runter)

-mit Bremsenreiniger alles sauber gemacht

-Auto abgebockt

-Öleinfüllschraube raus und Öl aufgefüllt bis zur unterkante vom Gewinde (Auto muss wagerecht stehen), zusätzlich zu den zwei aufgefangenen Litern Öl noch etwas frisches dazu

-Öleinfüllschraube wieder rein

-mit Bremsenreiniger noch mal die Einfüllschraube sauber gemacht

-kurze fahrt um Block

-Ölstand noch mal kontrolliert.

-das wars, hoffe hab nichts vergessen.

Das war vor einem Monat, bis jetzt ist alles Furztrocken.

MFG 1781 ccm

Hallo 1781 ccm,

vielen, vielen herzlichen Dank für Deine super- ausführliche Beschreibung. Aufgrund Deiner ausführlichen Beschreibung habe ich in Gedanken die Arbeit schon ausgeführt.

So, wie ich es aufgrund Deiner Beschreibung verstanden habe, hattest Du den Wagen nicht auf der Hebebühne, sondern hast nur den Rangierwagenheber benutzt.

Viele Grüße

quali

Zitat:

Original geschrieben von quali

So, wie ich es aufgrund Deiner Beschreibung verstanden habe, hattest Du den Wagen nicht auf der Hebebühne, sondern hast nur den Rangierwagenheber benutzt.

Korrekt!

 

Alles auf dem Rücken liegend erledigt.

 

MFG 1781 ccm

Zitat:

Original geschrieben von 1781 ccm

Zitat:

Original geschrieben von quali

So, wie ich es aufgrund Deiner Beschreibung verstanden habe, hattest Du den Wagen nicht auf der Hebebühne, sondern hast nur den Rangierwagenheber benutzt.

Korrekt!

Alles auf dem Rücken liegend erledigt.

MFG 1781 ccm

So will ich es auch machen. Hattest Du die Beifahrerseite hochgebockt oder die Fahrerseite?

Viele Grüße

quali

Da die Schaltwelle eher auf der Fahrerseite ist und man auf der Seite die man anhebt etwas mehr Platz entsteht habe ich die Fahrerseite angehoben.

Ich denke aber das das keinen so großen Unterschied machen würde egal welche Seite man anhebt.

 

PS. Vergiss das zusätzliche Absichern des Autos aber bitte nicht, nicht das du zerquetscht wirst.

 

MFG 1781 ccm

Hallo Leute !

Ich hab mir nun einen neuen Simmerring besorgt und will besagtest Teil tauschen....

Allerdings bekomm ich die Schaltwelle nicht gelöst, so dass ich den Simmerring drueber schieben kann....

Die Schraube 2 (.im Bild) hab ich abgeschraubt, ebenso die Schraube 2 (im Bild).

Ich dachte ich könnte nun ganz einfach die Schaltwelle vorschieben....dem ist aber nicht so.....die Welle sitzt fest in der Führung drin.

 

Wie bekomm ich die Welle gelöst, ohne dass ich die Welle zerkratze ???

)o:

Schaltwelle1neu

Hallo,

Schraube 2 hatte ich gar nicht gelöst, bei mir hat es gereicht Schraube 1 rauszudrehen.

 

Ich habe auch nicht probiert die Schaltwelle ins Getriebe zu schieben sondern die Schaltbetätigung von der Welle nach hinten runter zu ziehen.

Das ging auch nur etwas schwerer, also hab ich ein paar mal im Auto hin und her geschaltet und schwups war das Ding von der Welle runter.

Gefahr das die Welle zerkratzt besteht dann IMO eigentlich auch nicht.

 

MFG 1781 ccm

Leider geht es auch so nicht....

Kann ich denn mit einem Hammer an die Halterung ( wo die Schaltwelle drin steck) gegenhauen, und jemand hält im Wageninneren den 2. Gang fest ???

Gegen ganz leichte Schläge sollte IMO nichts sprechen, allerdings würde ich auch wirklich nur ganz leicht schlagen, schließlich übertragen sich die Schläge (wenn es wirklich extrem klemmt) ja auch auf die Schaltwelle und da hätte ich dann wegen fehlendem Wissen doch etwas Angst etwas im Getriebe kaputt zu machen.

Den Schaltheben braucht man dabei aber IMO nicht festhalten, schließlich muss sicher der Schalthebel ja bewegen wenn man die Schaltungsbetätigung von der Schaltwelle runter macht.

 

Hast du auch mal probiert an der Schaltungsbetätigung zu drehen? Bewegt sich überhaupt nichts?

 

Ölig genug sollte es bei defektem Simmering ja eigentlich sein, aber vielleicht noch mal etwas Kriechöl ransprühen.

 

MFG 1781 ccm

Die Schraube habe ich ganz entfernt und dort Caramba reingespritzt und dort in das Loch auch noch mit dem Kompressor draufgehalten, so dass sich das Caramba schön reinsetzt...man sieht auch an manchen Stellen der Schaltwelle das Caramba rauskommen....

aber die Welle löst sich nicht

ich hab schon mit Klebeband umwickelt, hab aber Bedenken, dass wenn ich zu fest mit der Zange drücke,die Welle zerkratzt...im Prinzip bräuchte ich ne spitze Zange um ganz vorn an der Welle (dort wo die Welle eh nicht ins Getriebe fährt) gegen zu halten

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Schaltwellensimmering (Lupo 1,0l 50PS) selber wechseln PDF?