ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Schaltbaustein für elektrische Zusatzverbraucher

Schaltbaustein für elektrische Zusatzverbraucher

Hallo,

ich mein, ich hab hier mal von einem elektrischen Schaltbaustein gelesen, welcher Programmierbar ist und mehrere Ausgänge für unterschiedliche Verbraucher hat. Ich weiß leider nicht mehr wie der Hersteller heißt und Tante Google ist mir leider auch keine große Hilfe. Kann mir diesbezüglich hier jemand Helfen?

29 Antworten

Zitat:

@topa schrieb am 20. Januar 2021 um 20:59:04 Uhr:

Danke für eure Antworten, ich hab nen F800Gs und bin auf der suche nach einer sauberen Lösung für das Anschließen von zusätzlichen Scheinwerfer und einer Spannugsversorgung im Topcase.

Leider fällt Hexcan diesbezüglich raus, da ich gerne die Verbraucher erst zuschalten / abschalten möchte wenn der Motor startet und stoppt und nicht mit Zündung ein. Ebenso ist mir wichtig, das nichts an den Original Kabelbäumen rumgebastelt wird. Wäre zwar kein Problem für mich, aber ich will das einfach nicht irgend wo n Kabel abzwicken um was zusätzlich anzuklemmen.

Beim Hexezcan kannst du doch programmieren, wie und wann die Verbraucher angehen sollen. So kannst du z. B. Verbraucher bei langen Druck auf den Blinker-Aus-Knopf ein und ausschalten. Am original Kabelbaum wird auch nicht rumgebastelt. Auf youtub gibt es da einige Videos dazu.

Oder verwendets einfach einen LIN-Schalter, z.B. https://www.duonix.de/shop/LIN-Schalter-fuer-BMW

Der macht auch nichts anderes, durch langes betätigen eines von dir zuvor gewählten Schalters kann man einen zusätzlichen Verbraucher an- und ausschalten.

Ja Programmieren kann man, nur eben nicht das die Verbraucher bei motorstart an gehen. Hatte mit n Support diesbezüglich heute Kontakt. Kommt aber auf deren Tour do Liste, wenn ich es richtig verstanden habe.

Ich möchte es gerne so haben, da ich öfters mal kurz anhalte um etwas zutrinken oder für Fotos und da vergesse ich gern mal die Zündung aus zu machen. Bin aber in der Nähe vom Bike. Daher müssen die Verbraucher ja nicht eingeschaltet sein. Das ist bei jedem Auto der neueren Generation ja auch so. Ich versteh leider die Logik von BMW nicht, das der Navi Anschluss, welcher sich eigentlich ideal auch für Relaisschaltungen der Zündungslogik, nicht so funktioniert. Jedes Navi hat schließlich einen Akku und ich meine dort lässt sich bei vielen auch einstellen, wie lange es nachlaufen soll wenn die Spannungsversorgung wegfällt.

Zitat:

@topa schrieb am 21. Januar 2021 um 20:56:10 Uhr:

 

Ich möchte es gerne so haben, da ich öfters mal kurz anhalte um etwas zutrinken oder für Fotos und da vergesse ich gern mal die Zündung aus zu machen.

Verstehe ich nicht ganz, wenn ich bei mir den Motor mit dem Zündschlüssel ausmache ist doch dann die Zündung auch aus. Oder hast du keyless?

Oder verwendest du den Not-Aus-Schalter zum ausmachen? Hier streiten sich ja auch die Leute in diversen BMW-Foren darüber, ob man den Not-Aus zum "normalen" abschalten vom Motor verwenden soll oder wirklich nur zum Not-Aus.

Wenn ich irgendwo kurz stehe mach ich die Zündung aus und nach 1 oder 2 Minuten ist auch die Boardsteckdose aus. Mit Zündung an sind die ganzen Steuergerät an und die Benzinpumpe läuft ständig, Standlicht bzw. TFL leuchtet etc., das muss ich nicht haben.

Zitat:

@topa schrieb am 21. Januar 2021 um 20:56:10 Uhr:

...

Ich möchte es gerne so haben, da ich öfters mal kurz anhalte um etwas zutrinken oder für Fotos und da vergesse ich gern mal die Zündung aus zu machen. Bin aber in der Nähe vom Bike....

also wenn ich das richtig verstehe, lässt du den Zündschlüssel stecken und auf "on", und machst das Motorrad mit dem KillSwitch aus?

Das sollte man eigentlich aus mehreren Gründen nicht machen.

- Einmal, wie schon von einem Vorredner erwähnt, ist dann die Zündung mit diversen Verbrauchern an, die Strom ziehen. Bei gesunder Batterie nicht schlimm. Aber wenn sie vielleicht schon älter ist und sowieso schon nachlässt, kann ihr das den Rest geben.

- Zumindest bei den R1150'ern gibt es in mehreren Foren die Empfehlung, den Killswitch nicht zu nutzen, da er nicht für regelmässigen Gebrauch da ist, und auch mal kaputt gehen kann (dummerweise dann natürlich in der Regel in der "Off"-Position)

- schaffst du dir damit erst ein Problem, welches du jetzt für mehr oder weniger viel Geld lösen musst/möchtest.

Definiere Nähe vom Bike.

Anmachen und wegfahren dauert keine 5 Sekunden. Da reichen 10 Meter oder weniger und evtl. eine kleine Ablenkung, und das Mopped ist weg. Die Versicherung wird als erstes nach dem Schlüssel fragen...

Ja ich benutzt den Killswitch, dafür ist der Schalter ja auch da. Mach ich eben auch wenn ich mal kurz Anhalte z.b Bahnübergang oder macht ihr da beim PKW die Zündung komplett aus? Ich bin da keine 5m vom Motorrad weg, wenn ich anhalte um einen Schluck zu trinken. Daher interessiert dass auch keine Versicherung, weil wo ich anhalte in der Regel sich niemand in der nähe aufhält. Ebenso macht es von Stromverbrauch her einen Unterscheid ob irgendwelche Lichter leuchten oder nur ein Steuergerät arbeitet.

Zitat:

@topa schrieb am 22. Januar 2021 um 19:57:37 Uhr:

Ja ich benutzt den Killswitch, dafür ist der Schalter ja auch da. Mach ich eben auch wenn ich mal kurz Anhalte z.b Bahnübergang oder macht ihr da beim PKW die Zündung komplett aus? Ich bin da keine 5m vom Motorrad weg, wenn ich anhalte um einen Schluck zu trinken. Daher interessiert dass auch keine Versicherung, weil wo ich anhalte in der Regel sich niemand in der nähe aufhält. Ebenso macht es von Stromverbrauch her einen Unterscheid ob irgendwelche Lichter leuchten oder nur ein Steuergerät arbeitet.

Häää ???

Zitat:

oder macht ihr da beim PKW die Zündung komplett aus?

Ja Natürlich, alles andere macht keinen Sinn- mein Radio geht nämlich erst aus wenn ich den Schlüssel ziehe-

Komm einfach mit besseren Argumenten !

So taugt das nichts und ich versteh es auch nicht was Du da schreibst...

Zitat:

Daher interessiert dass auch keine Versicherung, weil wo ich anhalte in der Regel sich niemand in der nähe aufhält.

MÜLL MÜLL MÜLL..... es interessiert niemanden warum Du anhällst sondern warum das Teil "unsachgemäß" gearbeitet hat.

Rein Versicherungstechnisch IST DAS SO !!

Sorry TOPA... keine einleuchtenden Argumente und nicht stvzo konform !

Danke Sentinel für die Tolle Antwort. Lasst gut sein, jeder hat andere Anforderungen. Ich seh es so, andere So. ich versteh zwar immer noch nicht was das mit der Versicherung zu tun hat. Einfach was an den Haaren herbeigezogen. Admin bitte schliessen, DANKE.

Lieber Patrick,

für mich als Leser war Dein Thema trotz der unangemessenen und intoleranten Erwiderungen mancher Teilnehmer sehr interessant. Bitte ärgere Dich nicht.

Gruß

Wasi

Dann frag mal deine Vericherung, ob sie zahlen, wenn du dich vom Motorrad entfernst u. den Schlüssel stecken lässt u. das Motorrad dann geklaut wird. Und erzähl nicht wieder, dass es nur 5 Meter sind u. ganz kurz u. so. Aber in einem hast du Recht. Jeder hat seine Ideen u. Ansprüche. Das müssen wir anderen nicht immer verstehen.

So was in der Art hat mich mal fast den Arsch gekostet. Denn die Versicherung wollte das Geld von mir wieder haben.

Aber andere Geschichte.

Das was du da so machst, klar machen wir alle, aber das ist sogar eine Verleitung zur Straftat wenn du den Schlüssel stecken lässt. Und die Versicherung zahlt dir keinen Heller wenn das Mopped so geklaut/entwendet wird und die davon Wind kriegen. Und das werden sie denn sie werden deine Schlüssel anfordern und da kommst du ganz schön in Erklärungsnot, denn wo ist der eine Schlüssel der ja im Mopped steckt. Das geht schön Scheiße aus, versprech ich dir.

So zum Thema Killswitch oder Totmannschalter. Was meinst du eigentlich wofür der da ist? Das ist ein Notfallschalter und kein Zündungsunterbrecher.

Wenn du mich jetzt fragst wie ich das mache dann antworte ich zu 99,9% über Schlüssel und 0,01% über den Notschalter da ich dann aus Versehen dran gekommen bin.

Kopfschüttel, Unverständnis ich hab.

Und ja Admin, bei soviel Schwachfug bitte unbedingt schließen.

Zitat:

@topa schrieb am 22. Januar 2021 um 19:57:37 Uhr:

Ja ich benutzt den Killswitch, dafür ist der Schalter ja auch da.

... und eben dafür ist er nicht da. Das Ding heißt Not-Aus und ist für den Notfall gedacht und nicht um das Motorrad ständig an und aus zu machen. Und zu deinem Vergleich mit der Zündung vom Auto sag ich mal nichts.

Und an den Haaren herbeigezogen ist hier von uns nichts, wenn dann eher von dir. Nur weil wir nicht deiner festgesetzten Meinung folgen soll jetzt der Admin gleich den Thread schließen? Das hier ist ein Forum und lebt von Diskussionen, dass bedingt aber auch das man Meinungen anderer respektiert und sich auch mal eines besseren belehren lässt. Aber damit scheinst du ja ein größeres Problem zu haben.

Motor mit Schlüssel aus, abziehen, das ist schon fast ein sog. Automatismus. Wie das bei keyless funktioniert, weiß ich nicht( beim Motorrad)

Bei den alten 1100/1150 geht der Notaus so "schwer" , dass man den eigentlich nie benutzt.

Danke, für eure Meinung. Jeder macht es so wie er es eben macht. Ich hab auch ganz genau die Anleitung durchgeschaut. BMW schreibt nirgends, ich wiederhole nirgends wie die Maschine abgestellt werden muss. Werder bei der Beschreibung zum Zündschloss, noch zum „Not-Aus“. Ebenso steht da nirgends in der Anleitung, das der Schalter nur im Notfall betätigt werden darf. Also bitte bei dennTatsachen bleiben und nix erfinden. Und nochmal die Frage, was das mit der Versicherung zu tun hat? Ich möchte einfach nur, wenn ich anhalte und z.b am Bahnübergang dem Motor abstelle und die Zündung abbleibt, dies so wie beim Abblendlicht funktioniert. Mehr habe ich nicht gewünscht. Aber ich sehe schon, wir haben hier sehr viele die Anleitungen StVO, ( keine Ahnung was die einer einfachen ein/aus schaltfunktuon zu tun hat, da ich immer noch selber entscheide ob ich eine Stromversorgung im Topcase ein oder ausschalte) usw. zu tun hat.

Du scheinst das mit der Versicherung nicht verstehen zu wollen. Leg mal deinen Wohnungsschlüssel unter die Fussmatte. Wird dann eingebrochen, ist das grobe Fahrlässigkeit u. die Versicherung sagt Nö. Genauso ist es, eenn der Schlüssel im Motorrad steckt u. du nicht anwesend bist. Aber, ist halt dein Problem. Aber nicht meckern u. jammern, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.

Alles andere, wie du was am Motorrad schalten willst, ist miregal.

Ich bin raus. Lohnt nicht.

Okay, zum Killschalter: Wird der nur selten oder nie bewegt, leidet seine Technik. Bei Yamaha ist das eine beliebte Ursache für Arbeitsverweigerung des Motors. Mit etwas Kontaktspray ist das wieder zu beheben. Im Gegensatz dazu wird bei häufigem Benutzen des Killschalters zu Verschleißerscheinungen an den Schaltkontaktflächen führen. Erklärung: Beim Trennen der Kontaktflächen reißt der Schluss des Stromkreises. Bei diesem Trennen kommt es zu einem minimalen Abreißfunken wegen relativ hoher Stromstärke. Und jedes Mal und immer wieder ein bisschen entsteht dadurch auf der einen Kontaktfläche ein "Pitten" - eine kleine Ablagerung, und auf der anderen Kontaktfläche eine kleine Mulde oder auch ein Pitten. Alles durch Materialabtrag durch den ultraheißen Abreißfunken, der ein ganz klein wenig Metall der Kontakte anschmilzt. Und so bilden sich mit der Zeit zunehmend schlechter werdende Schlussmöglichkeiten für den Stromkreis. Ein Wackelkontakt erwächst dadurch. Bald ist an der Stelle nix mehr geschlossen und er ist unweigerlich defekt. Würde der Killschalter über ein "Opferrelais" für 4,- Euro schalten, könnte man die Stromstärke am Killschalter niedrig halten, wodurch wiederum die Kontaktflächen keinen heißen Abreißfunken bilden. Dann wäre es für den Killschalter weniger belastend. Das Relais bauen die Hersteller nicht ein, weil man üblicherweise "Motor aus" per Zündschlüssel bewerkstelligt. Aber den Killschalter deshalb nun gar nicht zu benutzen führt womöglich ebenfalls zum Ausfall. Die Lösung liegt wie immer in der Mitte der Überlegungen: Gelegentliches Schalten über Killschalter erhält die Funktion.

Ahoi

Wasi

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Schaltbaustein für elektrische Zusatzverbraucher