ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. S204 Garantie verlängern?

S204 Garantie verlängern?

Mercedes C-Klasse S204
Themenstarteram 8. April 2016 um 9:07

Hallo,

ich stecke zurzeit in einer Zwickmühle und erhoffe mir durch eure Hilfe eine Lösung.

Ich besitze einen S204 250CDI BJ 2011 - ca 68.000km. Habe das Fahrzeug mit circa 35.000km gekauft.

In wenigen Wochen läuft meine JS-Garantie ab. Mir wurde eine Garantieverlängerung von MB (MB-100) für 460€ für dieses Jahr und ab nächsten für 560€ angeboten.

Ich finde das ehrlich gesagt ein wenig happig und hadere jetzt mit mir ob ich dieses Geld in die Versicherung investieren soll, da ich mir schon mehrere Alternativwege überlegt habe.

Weg 1:

Ich investiere in die Versicherung und zahle jährlich diesen Obulus. Gehe regelmäßig zum Kundendienst etc.

Weg 2:

Ich lege monatlich ~100€ auf ein Sparbuch ab. Dieses Geld kann ich dann verwenden sollten Reparaturen auf mich zukommen. Der Vorteil wäre das ich auch nicht mehr in die NL muss, sondern in eine freie Werkstatt kann die deutlich günstiger im jährlichen Serviceintervall ist.

Weg 3:

Ich verkaufe dieses Fahrzeug und kaufe mir erneut einen MB und bekomme ja bei jeder NL wieder die 2 Jahre JS-Garantie geschenkt. Da würde ich allerdings locker 2000€ miese machen, weil die NL ja auch was verdienen will.

Weg 4:

Ich kehre MB komplett den Rücken und kaufe mir ein Fahrzeug eines anderen Herstellers. Wobei ich sehr gerne MB fahre.

 

Persönlich tendiere ich zu Weg 1 oder 2. Weg 2 ist deutlich risikoreicher und würde im Jahr auch 1200€ "kosten", die ich jedoch gleichzeitig als refinanzierung für das kommende Fahrzeug ansehen kann, dieses Geld ist ja nicht weg. Ich habe ein schlechtes Bauchgefühl ob mein Fahrzeug +10 Jahre alt wird, bzw. ob in diesem Zeitraum größere Reparaturen auf mich zukommen da ich jede Menge schnick schnack im Fahrzeug habe, quasi Vollausstattung bis auf COMAND. Umso mehr Elektronik und Co, desto höher die Gefahr das mal was verreckt.

 

Finanziell sind alle 4 Wege kein Problem. Jedoch will ich MB jetzt nicht unnötig den Rachen mit Geld vollstopfen. Ich weiß das es nicht DEN EINEN perfekten Lösungsweg gibt, aber evt. habt ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht und könnt diese mit mir teilen.

 

Im Vorraus schon vielen Dank für alle Antworten.

Liebe Grüße

Ähnliche Themen
10 Antworten

Ich würde die Garantieverlängerung nicht machen und ohne weiterfahren.

Weg3:

Du bekommst die JS Garantie keineswegs geschenkt, die ist im Fahrzeugpreis kalkuliert also zahlt man indirekt dafür.

Ich würde keine Garantieverlängerung buchen, leg jeden Monat was zurück und gut.

Ich habe im letzten Jahr noch die Verlängerung für das fünfte Jahr genommen.

Ob das im September noch einmal mache weiß ich noch nicht, zumal ich über einen Wechsel zum GLC nachdenke.

Bisher hatte ich nur ein Problem mit dem Spurhalteassistenten. Nach mehreren Versuchen wurde das Lenkrad getauscht. Die ganze Aktion konnte aber noch über die Werksgarantie abgewickelt werden.

Zitat:

@stivocrazy schrieb am 8. April 2016 um 09:26:13 Uhr:

Ich würde die Garantieverlängerung nicht machen und ohne weiterfahren.

Diese Entscheidung hat mich im Februar fast 1200 Euro und jede Menge Nerven gekostet.

Die Abwägung muss grds. jeder selbst machen, aber vielleicht ein Vergleich hierzu:

Wer hat alles eine Hausratversicherung oder Privat-Haftpflichtversicherung?

Die Garantieverlängerung ist im Grunde nichts anderes. Wers hat kauft sich ein ruhiges Gewissen für den Fall der Fälle. Bei Nichtgebrauch hat man eben gelitten. Wem aber klar ist, dass Motor- oder Getriebereparaturen gern mal in den oberen vierstelligen Bereich gehen können, der nimmt die 460€ hin und hat ne gewisse Sicherheit. Ich werde es noch bis 120-150tkm machen und auch den Service bei MB und dann schaun wir mal. Habe ebenfalls vor meinen S204 lange zu fahren und denk daher eher langfristig. Zudem vertraue ich auf die Technik und stelle sie in keinster Weise in Frage indem ich eine Garantieversicherung abschließe.

Wer Mercedes fährt sollte sich halt auch im Klaren sein, dass Wartung und Unterhalt entsprechend kosten.

Versicherungen sind im Mittel immer ein Minusgeschäft, daher sollte man diese nur abschließen, wenn ein möglicher Schaden existenzbedrohend wird.

Das sehe ich bei dir hier nicht, darum würde ich es nicht abschließen.

Gäbe es denn evtl Alternativen?

Statt der JS einen anderer Garantierversicherung abzuschliessen, welche zBsp "nur" Wartung nach Herstellervorgabe fordert!?

Letztlich wird es wohl so sein wie immer:

Hast Du die Garantieverlängerung, passiert nix, hast Du sie nicht, wird es teuer.

Bei mir wurde eigentlich bei jeder Wartung etwas festgestellt und behoben. Klar, alles nur "Kleinigkeiten", aber unterm Strich summiert sich das dann schon.

Für mich stellt sich die Frage jetzt Ende des Jahres. Ich bin zur Zeit geneigt, es ein weiteres Jahr zu verlängern.

Themenstarteram 8. April 2016 um 11:25

Vorweg noch eine Info:

Geplant ist das Auto zu fahren bis es den Löffel abgibt. Ich vertraue da Mercedes auch von der Qualität her im Großen und Ganzen. Ich hege und pflege mein Fahrzeug auch dementsprechend.

Ich finde halt diese ganze MB100 Versicherungsgeschichte eine riesen Bauernfängerei.

Bin einfach hin und her gerissen, wie ich mich jetzt verhalten soll ;-) Aber danke scho mal an alle Antworten :) Die Meinungen sind aber auch dementsprechend gespalten.

Zitat:

@0815Golfer schrieb am 8. April 2016 um 10:31:47 Uhr:

Ich werde es noch bis 120-150tkm machen und auch den Service bei MB und dann schaun wir mal. Habe ebenfalls vor meinen S204 lange zu fahren und denk daher eher langfristig. Wer Mercedes fährt sollte sich halt auch im Klaren sein, dass Wartung und Unterhalt entsprechend kosten.

Da sind wir doch schon bei der kognitiven Dissonanz:

Zu „Wartung & Unterhalt“ gehört eben normalerweise KEINE Zusatzversicherung, da durch die turnusmäßige Wartung, zumal Du sie noch relativ teuer bei MB durchführen lässt, die dauerhafte Betriebsbereitschaft sichergestellt werden sollte.

Außerdem haben wir es hier mit einem „Premium“-Hersteller zu tun, der…

a) trotz einer mickrigen 2-jährigen Werksgarantie als relativ „kulant“ gilt (regelmäßige Wartung bei MB vorausgesetzt)

b) für sich selbst „das Beste oder nichts“ postuliert

Je mehr Kunden nun zu Ihrem „Gürtel“ auch noch den „Hosenträger“ Garantieverlängerung kaufen, desto weniger wird der Hersteller sich an die „versprochene/zu erwartende“ Kulanz halten, denn der Kunde ist dadurch regelmäßig „selbst schuld“.

Und alle die hier in diesem Sinne Argumentieren, festigen diese Sichtweise und graben der Kulanz das Wasser ab. (Es wurde schon Fälle von Porsche berichtet, wo eine Kulanz abgelehnt wurde, da es sonst „ungerecht“ den Kunden mit Versicherung gegenüber wäre….krank!)

Ein MB ist in seinem Segment jeweils mit das teuerste Auto, der Hersteller gibt nur 2 Jahre Garantie, auf Nachfrage ist er aber von seiner Qualität überzeugt und verspricht kulante Lösungen.

Wenn ich als Kunde das alle mitbezahle und dann der Meinung bin, ich brauche zusätzlich auch noch eine Versicherung für knapp 500,- EUR / Jahr, dann läuft da doch irgendetwas verkehrt…

Ich glaube fest an die Qualität und den Service von MB und habe daher schon zweimal Kulanz erhalten und werde weiterhin keine Zusatzversicherung abschließen (es sei denn als „Junge Sterne“, die beim Gebrauchtwagenkauf dabei ist). Bis 10 Jahre war mein 203 (11/2004 mit derzeit 194 tkm) allerdings auch „scheckheftgepflegt“.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. S204 Garantie verlängern?