ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ruhiger Fahrer erklärt wie Schnellfahrer täglich bearbeitet werden

Ruhiger Fahrer erklärt wie Schnellfahrer täglich bearbeitet werden

Themenstarteram 8. März 2020 um 2:15

Ein ruhiger Autofahrer erklärt wie schnelle Autofahrer täglich von langsam-Fahrern "bearbeitet" werden, damit der Spaß vergeht.
Link

Ähnliche Themen
68 Antworten

Du hast dir das ja angehört. Kannst du uns nicht sagen, an welchen Stellen es interessant ist, damit wir uns nicht fast eine Stunde diese Labertasche anhören müssen, nur um 5 Minuten Interessantes zu hören?

Danke und Gruß

Uwe

Themenstarteram 8. März 2020 um 6:26

Er bezieht sich auf die mangelhafte Reaktion und Aufmerksamkeit vieler Fahrer.

Z.B. Mittelspur-Dauerfahrer, die im ungünstigsten Moment links rüberziehen, da diese weder die Geschwindigkeiten noch die Distanz des herannahenden Fahrzeugs einschätzen können.

Diese große Gruppe der Autofahrer, kann schlicht das Auto nicht mehr richtig verwenden.

Zudem meint er dass Langsamfahrer eine Art Terror an den Tag legen, um die Schnellen täglich zu "bearbeiten".

Z.B. absichtlich links rüberfahren, dann kriechen, um andere auszubremsen etc.

Habe Gott sei Dank solche klar absichtlichen Aktionen noch nicht erlebt.

Fahre viel auf der Autobahn.

Zitat:

„ z.B. absichtlich links rüberfahren, dann kriechen, um andere auszubremsen etc.“

So etwas ist ja schon ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr.

Kann nichts dazu sagen. Auf andere Verkehrsteilnehmer hinter mir achte ich eigentlich nicht, und unter 130 komme ich mit Deppen vor mir gut klar...

Eigentlich sollten doch inzwischen die meisten schnelleren Autos genug Assistenzsysteme haben, daß man da entspannter bleiben kann?!

Immer wieder diese alte Leier. Ich fahre auch viel Autobahn und (insbesondere mit dem Motorrad) gern auch mal schneller als die allermeisten Autofahrer.

 

Fehler passieren, manche sind Oberlehrer, manche rücksichtslos und manche verschätzen sich. Ist halt so. Muss ich mich da dauernd drüber aufregen? Nein, hilft nix. Sicher hupe ich auch mal wenns gefährlich wird, hauptsächlich versuche ich aber einfach die Situationen zu entschärfen wenn jemand anderes einen Fehler macht. Locker bleiben und nachsichtig fahren. Dann muss ich halt mal abbremsen und beschleunigen danach wieder, ist doch egal.

Nachdem er nach 4 Minuten immer noch nicht auf den Punkt gekommen ist, bzw. was zu Thema Autofahren gesagt hat, hab ich wieder ausgeschaltet. Dafür ist mir meine Lebenszeit zu schade.

Zitat:

@zille1976 schrieb am 8. März 2020 um 08:47:47 Uhr:

Nachdem er nach 4 Minuten immer noch nicht auf den Punkt gekommen ist, bzw. was zu Thema Autofahren gesagt hat, hab ich wieder ausgeschaltet. Dafür ist mir meine Lebenszeit zu schade.

Ist halt etwas langsam... nicht nur auf der Straße.

Zitat:

@Brian Basco schrieb am 8. März 2020 um 08:30:58 Uhr:

Kann nichts dazu sagen. Auf andere Verkehrsteilnehmer hinter mir achte ich eigentlich nicht, und unter 130 komme ich mit Deppen vor mir gut klar...

Eigentlich sollten doch inzwischen die meisten schnelleren Autos genug Assistenzsysteme haben, daß man da entspannter bleiben kann?!

Unabhängig davon, dass es für die Funktion der Assistenzsystem Grenzen gibt und die eben auch uU nix mehr ausrichten wenn einer zu knapp vor einem einschert - der Fahrer muss und soll auch bei deren Vorhandensein aufmerksam und SELBST fahren. Als langjähriger BAB-Fahrer mit einigen 100000km kann ich Euch sagen, man entwickelt einen Überblick und ein Gespür für andere Verkehrsteilnehmer. Das kann kein Assitent leisten, für den ist jedes KFZ auf der Mittelspur gleich. Der aufmerksame routinierte Fahrer erkennt aber beim herannahend recht oft ob der rüber ziehen wird oder nicht. Genauso wie man ein Gespür entwickelt dafür wie vorausfahrende Fahrzeuge die Bahn wieder frei machen wenn man von hinten kommt - und daraufhin sein Bremsverhalten anpasst. Aber natürlich immer in der Gewissheit und Aufmerksamkeit dass es auch anders sein kann als das Gespür sagt. Meine Frau ist fast nie auf der BAB unterwegs, ihr fehlt das Gespür komplett. Das führt dazu, dass sie au hohem Tempo auf der linken Spur immer abbremst wenn sie ein Auto auf der mittleren auftauchen sieht. Sie hat kein Gespür und keinen Blick für die Fahrweise des Fahrers und kann nicht einschätzen ob der rüber ziehen könnte. Genauso hat sie Probleme den Verkehr vor diesem Fahrzeug mit einzubeziehen. Sie hat darin halt keine Übung. So verspannt sie sich regelmäßig wenn sie merkt dass ich nicht bremse (sie sieht ja nicht, dass ich trotzdem bremsbereit bin) beim Überholen. Weil ich in der Gesamtsituation den Fahrer einkategorisiert habe. An anderen Stellen wundert sie sich wenn ich bremse scheinbar ohne Grund, wenn ich erahnt habe dass von ganz rechts gleich einer nach ganz links kommt - der mich nicht wahrnimmt oder dem es egal ist. Vielfahrer werden wissen, was ich mit dieser Mischung aus Beobachtung Gefühl und Erfahrung meine.

Und ist dann doch einer dabei der ausbremst - da kann ich mich nurmehr nur noch in ganz brenzligen Situationen ärgern, oft überrascht werde ich davon nicht (besagte Ehefrau ist da mittlerweile mehr am Schimpfen von rechts). Wobei ich sagen muss - mit Leistungsstarken Wagen mit guter Bremse ist das alles entspannter. Da bremst es sich besser, und hinterher ist man am Idiot wieder schneller vorbei.

Mehr auf den Keks gehen mir die Probanden, die von hinten massiv drängeln - trotz Tempolimit und belegter rechter Spur, immer wieder gern in der BAB Baustelle. Wenn ich da links bin und überhole, dabei trotzdem halbwegs das Limit einhalte, da braucht sich hinter mir keiner aufregen. Aber der ist dann am Ende der Baustelle idR schnell auf Distanz ... ;)

Hallo civictoutrer du sprichst mir aus der Seele. Ich stelle stets das gleiche Problem wie du hast bei meiner Frau fest. Wir fahren seit 37 Jahren zusammen. Ich fahre immer weite Strecken, obwohl sie ein eigenes Auto hat kann sie nicht begreifen wie ich auf der Autobahn fahre. Ich fahre seit über 50 Jahren Auto und hatte 1 Unfall in der Stadt. Aber sie meint immer ich habe mein Auto nicht im Griff. Das ist wohl ein Problem der Frauen.

Nein, ich glaube wirklich nicht dass es geschlechterspezifisch ist. Sondern an der Übung liegt. Meine Frau fährt nahezu nie länger BAB während ich keine Ahnung wieviele im Außendienst abgeschrubbt habe. Meine Frau interessiert sich nicht für die Möglichkeiten des Wagens, während ich denen schon mal eher auf den Grund gehe.

Zitat:

@Poloman59 schrieb am 8. März 2020 um 08:03:36 Uhr:

Habe Gott sei Dank solche klar absichtlichen Aktionen noch nicht erlebt.

Fahre viel auf der Autobahn.

Zitat:

„ z.B. absichtlich links rüberfahren, dann kriechen, um andere auszubremsen etc.“

So etwas ist ja schon ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr.

Ohne das Video gesehen zu haben...

Solche Aktionen sehe ich immer wieder. Jedes Mal frage ich mich, ob das Dummheit, oder Absicht ist.

Es gibt Momente, wo ich mir Zeit lasse, und hinter langsamen Fahreugen her fahre. Dabei sehe ich immer wieder, wie die Leute einige Minuten hinter einem LKW herschleichen, obwohl die Bahn frei ist. Wenn von hinten ein schnelleres Fahrzeug kommt ziehen sie raus. Zwar nach STVO, aber die 10 Sekunden hätte man noch warten können.

Zitat:

@Brian Basco schrieb am 08. Mar 2020 um 07:30:58 Uhr:

Auf andere Verkehrsteilnehmer hinter mir achte ich eigentlich nicht

Das finde ich gerade auf der AB unverantwortlich.

 

CivicTourer, ich kann das auch völlig nachvollziehen. Ich bin deshalb auch ein sehr schlechter Beifahrer auf der AB. :D

Insbesondere Nachts muss es wohl absicht sein, wenn die mittlere / rechte komplett frei ist.

Erst vor ein paar Wochen hatte ich sowas. Dort wo die A43 von der A1 abgeht, gibt es eine zweispurige langgezogene Auffahrt auf die A43 wo 80 ist. Ich kam also so mit ca 120 von der A1 runter und ließ ausrollen. Es war Sonntags abends gegen 11, also weit und breit kein Auto bis auf eines weiter vorne auf der rechten Spur. Als ich dann also links ankam zog er plötzlich wenige Meter vor mir links rüber.

Aber wie schon häufiger geschrieben bei so etwas geht weder der Puls hoch noch die Lichthupe an, einfach rechts vorbei ohne Geschwindigkeit weg zu nehmen und gut wars. Das Lichthupengewitter in meinem Rückspiegel kam natürlich wie erwartet. Keine Ahnung warum Leute so etwas machen.

Zählt sowas dann eher als Nötigung oder gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und welche Strafen drohen dabei ?

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ruhiger Fahrer erklärt wie Schnellfahrer täglich bearbeitet werden