ForumT4, T5 & T6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T4, T5 & T6
  7. Rückfahrkamera vom Anhänger ins Media durchleiten

Rückfahrkamera vom Anhänger ins Media durchleiten

VW T6 SG/SF
Themenstarteram 12. August 2019 um 10:02

Hallo zusammen

Ich habe von meinem Chef wieder eine gaaahhhhhnnnnnzzzzzzz einfache Sache auf den Tisch bekommen.

Ich soll sämtliche Anhänger im Fuhrpark mit einer Rückfahrkamera ausrüsten. Soweit ja eigentlich nicht schwer.

Problem: Wir fahren ausschließlich Transporter mit langem Radstand und kein Anhänger ist kürzer als 5m. Funk kann man leider komplett knicken. Haben wir schon mehrfach ausprobiert, weswegen das auch schon mehrfach wieder aufgegeben wurde.

Es muss also kabelgebunden erfolgen oder zumindest die Funkstrecke radikal verkürzt werden. Quasi Sender auf der Deichsel und der Empfänger am besten in der Heckklappe.

Bei den älteren Fahrzeugen ist es jetzt nicht weiter schwer, die haben noch kein Navi. Monitor aufs Armaturenbrett geklebt und fertig. Sieht etwas blöd aus, aber ist halt so.

Problem 2: Die neuen Fahrzeuge werden alles 6.1er mit eingebautem VW Navi und Rückfahrkamera. Und da darf kein zusätzlicher Monitor aufs Armaturenbrett. "Wie sieht das denn aus". Das muss ins Navi integriert werden.

Hat jemand dazu Erfahrungen und/oder das eventuell schon mal gemacht?

Gruß

Tac

Ähnliche Themen
29 Antworten

Wenn das erste Problem, also das zweite Monitorsignal nach vorn zu bekommen, gelöst ist, hast Du z.B. zwei Möglichkeiten:

1. Beide Videosignale über ein Hochfrequenz-Umschaltrelais führen, das über einen Zusatzschalter im Armaturenbrett betätigt wird und jeweils eines davon dem Navi zuführt, oder

2. einen Rückspiegel-Monitor einsetzen. Arbeitet ohne Signal als normaler Rückspiegel und blendet bei Vorhandensein eines Videosignals das Monitorbild stattdessen ein.

Vielleicht gibt`s noch weitere Vorschläge ? Viel Erfolg jedenfalls.

Mit was für Sendern hattet ihr das versucht, ggf. mit den einfachen 30€ Nummernschild-Funkkameras? Ich habe das zwar noch nicht selber ausprobiert, aber es gibt schon ab ein paar Euro Videotransmitter zu kaufen mit angeblich 150m Reichweite. Selbst wenn davon die Hälfte geschwindelt sein sollte, könnte der Rest noch reichen, um vielleicht sogar ohne Außenantennen bis in den Fahrerraum zu kommen. Am Rande bemerkt: Habt ihr es denn überhaupt mit Antennen versucht? Durchs Blech durch wird es im Zweifel schlecht bis gar nicht funktionieren, besonders wenn ihr Hänger mit Blech am Heck habt. Eine direkte Sichtverbindung zwischen Sender und Empfänger wäre gut.

Transmitter lassen sich natürlich dann auch beliebig platzieren, also auch auf der Deichsel. Es gibt auch professionelle Video-Transmitter z.B. so um 500€. Wenn's damit nicht geht, dann weiß ich es auch nicht. Sparen könnt ihr ggf. bei der Kamera, in der Bucht gibt es welche für den Enbau in die Nummernschildbeleuchtung etc. für wenig Geld. China natürlich und vielleicht nicht für allzu rauhen Betrieb.

Vielleicht reicht ja auch die Nummernschild-Kamera, wenn nur ein vernünftiger Empfänger dazu gekauft wird. Der muss natürlich fur den Empfang der Signale auch passen. Nachdem, was ich gelesen habe, ist das größte Problem bei billigen Funksystemen aber, dass auch Signale fremder Fahrzeuge dazwischen funken können und andere Störungen.

Beim Navi kannst du mal nachschauen, ob es nicht vielleicht sowieso 2 Videoquellen unterstützt. Evtl. ist die Kamera des T6 über ein Steuermodul angeschlossen (beim T5 ist das bei RFK mit Kurven gesteuerten Linien der Fall, ansonsten kann auch eine NTSC-Kamera direkt angeschlossen werden).

Themenstarteram 13. August 2019 um 10:17

Die Bucht etc. ist eh raus. Wir sind eine Firma mit Buchhaltung etc.

Wir reden auch nicht über 5-10 Fahrzeuge, sondern über 80 Bullies mit 16 Anhängern. Die müssen natürlich untereinander kompatibel sein und auch für die Zukunft aufwärtskompatibel.

Bisher hatten wir den besten Versuch mit einer 180€ Kennzeichenkamera mit Monitor, da dort der Sender bis auf 2/3 Aufbaulänge des Anhängers nach Vorne gelegt werden konnte. Hat in 1/3 der Fälle funktioniert.

Wahrscheinlich ist auch ein Problem, dass die Fahrzeuge Innenausbauten mit ordentlich Strom haben. Da sind 230V 3KW Systeme mit 220Ah Batterien drin verbaut. Vielleicht stört das zusätzlich.

Gruß

Tac

Zitat:

@Bruder Tac schrieb am 13. Aug. 2019 um 10:17:18 Uhr:

Die Bucht etc. ist eh raus. Wir sind eine Firma mit Buchhaltung etc.

Wo ist das Problem bzw. der Widerspruch? Bestelle selber viel bei eBay für mich privat und für die Firma, wüsste jetzt auf Anhieb nicht, wann letztes Mal eine Rechnung fehlte. Meistens kommt die Rechnung noch vor der Lieferung per Mail, Privatanbieter gibt nicht mehr viele, die da verkaufen und den Anbieter-Status erkennt man ja auf Anhieb.

Themenstarteram 13. August 2019 um 13:48

Das hat bei uns was mit dem System Ebay zutun. Wir zahlen keine Vorkasse und nur auf Rechnung nach Warenerhalt.

Ist etwas schwer zu erklären. Eigentlich sind alle Plattformgeschäfte ausgenommen, Amazon geht auch nicht wegen dem Marketplace.

Außerdem brauche ich auch den Einbau, da es sich um insgesamt 96 Fahrzeuginstallationen handelt.

Ich nehme an, ihr habt die 13poligen Dosen? Werden denn alle Kontakte benötigt? Sonst könnte man die Kamera auch über die Dose anschließen.

Nicht abgeschirmte Stecker für Video-Signale - hat das einer schon mal einer probiert?

Zitat:

@Bruder Tac schrieb am 13. August 2019 um 10:17:18 Uhr:

Wahrscheinlich ist auch ein Problem, dass die Fahrzeuge Innenausbauten mit ordentlich Strom haben. Da sind 230V 3KW Systeme mit 220Ah Batterien drin verbaut. Vielleicht stört das zusätzlich.

Gruß

Tac

Nicht auszuschließen, aber wenn es nicht gerade um hochfrequente Thyristorsteuerungen, Frequenzumrichter etc. geht, dürfte das m.E. nicht zwangsläufig das Problem sein. Schlimmer ist wahrscheinlich die metallische Abschirmung, die durch die Maschinen oder auch durch ggf. aus Blech bestehende Anhängerwände gebildet wird. Und die Funkübertragung wird generell nicht gut um die Ecke herum funktionieren, d.h. die beiden Antenen sollten sich immer in direkter Luftlinie 'sehen' können.

Wenn sich mehrere Anhänger irgendwo auf engem Raum begegnen können und dabei womöglich auch mehrere Kameras gleichzeitig funktionieren müssen, wirst du zudem ein System wählen müssen, bei dem die einzelnen Funkverbindungen codiert und aufeinander abgestimmt sind. Das macht dann wieder den Tausch zwischen den Fahrzeugen schwerer. .

Ich vermute, dass es im Bereich Veranstaltungs- / Studiotechnik geeignete Systeme geben könnte, das dürfte aber sicher nicht billig werden.

Schon bisl albern deine Anfrage. Da ist dein Chef dem du etwas liefern sollst von dem du, genau wie ich nur bedingt Ahnung hast, und eine offensichtlich der MT Gemeinde nicht ganz verständlichen Anforderung an die Aufgabenstellung. Nenn doch einfach Roß und Reiter bzw. den genauen Sachverhalt und ich ich denke es wird hier einen geben der euch ggf. helfen kann. Am Ende stellt sich heraus das die Sache so komplex ist, das das nur entsprechenden Profis lösen können. Warum dieser Zirkus, ich denke ihr verdient in eurem Business auch euer Geld, ich unterstelle Ihr verkauft auch eure Leistungen entsprechend. Dann kauft doch ein funktionierenden System vom Fachmann.

Themenstarteram 14. August 2019 um 10:07

Wir sind eine öffentliche Behörde. Und mit der Aktion landen wir in einer Ausschreibung.

Und bei einer Ausschreibung muss die Leistungsbeschreibung so exakt wie möglich sein, sonst bekommt man irgendeine Grütze, mit der man spätestens bei der nächsten Generation vor der Wand steht. Denn die nächste Integration wird jemand anderes Gewinnen und dann haben wir den Salat, weil er was anderes macht als der erste.

Wir haben uns auch inzwischen für ein kabelgebundenes System entschieden, mit festem Einbau und eigener Dose. Ist der sicherste und einfachste Weg, auch im Schutz vor Fehlbedienung.

Problematisch für mich ist jetzt noch, dass die Integration in die neuen Fahrzeuge mit vorgesehen werden muss.

Die neuen Fahrzeuge werden mit einem festen Navi und Fahrzeug-RFK's ausgestattet, AB WERK. Dort muss man dann eine Vorrichtung einbauen lassen, die das RFK-Signal des Anhängers ans Navi durchleitet, wenn das Navi keinen 2ten Anschluss hat (hab ich bei VW-Navis noch nie gesehen)

Daher wäre es extremst von Vorteil, wenn man das sauber in die Leistungsbeschreibung integrieren könnte. Muss die RFK NTSC-konform sein oder PAL, oder hat's da herstellereigene Standards.

Und irgendwo hatte ich auch die Hoffnung, dass jemand sagt. "Ja, geht. Musst du dieses Modul (LINK) zwischen setzen und da dann die Dose am Auto anschließen. Dann läuft das."

Ich habe diverse Videos gesehen, wo Leute das hatten, automatisch oder mit Schalter. Da wird aber nie erklärt, wie die das gemacht haben. Anrufe bei den üblichen Verdächtigen (Fzg-Elektroniker, Car-HIFI, Camping) waren immer negativ.

Jetzt bin ich nach dem ganzen Hin und Her nur noch irritiert.

Willst Du einen technischen Tip ?

Wollt / müsst Ihr nun eine Ausschreibung machen oder nicht ?=

Wenn ja, gehts vielleicht nur darum, eine Idee für den Ausschreibungstext zu gewinnen, damit das Angebotene denn auch passt ?

Sehr mysteriös, offenbar nicht nur für mich -

Ist offenbar nicht jedem gegeben, sich klar auszudrücken ...

Themenstarteram 14. August 2019 um 11:06

Ich brauche idealerweise einen Text für die Leistungsbeschreibung, der dem Bieter EINDEUTIG sagt, dass er die RFK-Systeme, die er einbauen soll, so auslegt, dass diese später auch an VW T6.1 oder was weiß ich mit Werks-Navi und Werks-RFK, angeschlossen werden können.

Und dazu eine technische Lösung zur Integration der Anhänger-RFK in das kommende Werks-System Navi+RFK in den zukünftigen Autos. Leider bietet kein Hersteller dies ab Werk an, sonst wäre das alles sehr einfach, weil man dann Spezifikationen hätte.

Das Ziel ist, dass nachher jedes Auto mit jedem Anhänger fahren kann und die Anhänger-RFK vorne im Auto auf dem Bildschirm (zukünftig Werks-Navi) sauber dargestellt wird.

Es wäre aber schon hilfreich, wenn ich herausfinden könnte, ob die RFK's von z.B. VW den Standard NTSC oder PAL haben oder was da verwendet wird.

das würde ich mal vor Ort mit dem besten Car Audio-Fachbetrieb diskutieren, den Du finden kannst. Dann eine Probeinstallation machen (freihändige Vergabe). Und wenn die getestet ist gehst Du mit dem Konzept in die Ausschreibung. Alles Andere ist bei den Anforderungen Murks.

Ich hoffe, es ist zulässig, hier auf andere Foren zu verweisen (sonst bitte löschen).

Z.B. hier:

https://tx-board.de/threads/rfk-auch-vorne.85245/

hat es das Thema ähnlich schon gegeben, für eine Kabellösung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T4, T5 & T6
  7. Rückfahrkamera vom Anhänger ins Media durchleiten