ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Rost entfernen

Rost entfernen

Themenstarteram 13. März 2011 um 1:15

Hallo,

mein BMW e21 saphierblau met. hat wohl am Kotflügel mal nen kleineren Rempler gehabt.

Das ganze hat ein Vorbesitzer zwar augenscheinlich versucht mit Lackstift auszubessern, wirklich ordentlich ist das ganze jedoch leider nicht geworden und auch Rost hat sich gebildet. (Bild ist angehängt.)

Ich denke mal als erstes ist abschleifen angesagt.

Dann ist bestimmt noch Rostumwander nötig (?)

Muss ich dann noch spachteln oder kanns dann direkt mit dem Grundieren losgehen?

Und zu guter letzt: der Lack.

Ist es möglich da mit der Dose - oder auch nem geliehendem Kompressor - selbst was anständiges hinn zu bekommen oder muss ich da zum Lacker?

Wo bekomm ich denn die orginal Farbe denn noch her? Hat BMW sowas noch im Sortiment?^^

Freue mich auf ein paar hilfreiche Antworten :)

Danke!

Cb86dc39
Beste Antwort im Thema

....naja, das 2x drüberlackieren macht nur ca. 10% der Gesamtarbeit aus.

Was soll ich sagen, ganz wichtig im Lackiergewerbe ist die Vorarbeit, und die besteht aus den restlichen ca. 90%....wie entrosten, sandstrahlen, EP-Grundierung (bei verrosteten Teilen), spachteln, füllern, nass schleifen und Abklebearbeiten.

 

Was es preislich billiger macht, kann ich dir nicht sagen....nur soviel:

Vor kurzem hatte ich gleich 2 Beispiele...

1x einen Satz Alufelgen lackieren-Vorarbeit stellte der Felgenbesitzer=Schrott!!!

Ich habe nach dem Basislack über 1h pro Felge nachschleifen müssen und erneut Basislack aufgetragen...Zeitverlust min. 5h

Es war aber ein guter Kumpel....

2x eine Komplettlackierung Motorrad- Vorarbeit (einlackierte Aufkleber entfernen mit Exenter) führte dazu, das ich alle Teile ein 2tes Mal füllern musste, bis ich mit den nachfolgenden Arbeiten beginnen konnte und es zu einem vernünftigen Ergebnis führte

 

Ich will damit nur sagen, wenn einer/eine keine ahnung davon hat, sollte er die Finger komplett davon lassen.

Ich bin Lackierer und ich würde auch nicht an der Elektrik meiner Werkstatt rummachen...weil ich davon keinen Plan habe.

 

Grüsse

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten
am 13. März 2011 um 10:11

wenn dus richtig machen willst wirste eh erstmal ne andere Stoßstange brauchen da die auch schön verdellt aussieht.

dann kannste erstmal den Rost bissel runterschleifen und gucken ob dann Loch an Loch kommt. Wenn dem dann so ist, dann kannste dir eh nen anderen Koti organiesieren.

Wenn noch brauchbar alles schön entrosten und vorsichtig entdellen ^^ willst ja wenn so wenig wie möglich an Spachtel benutzen.

Mehr kann ich dazu aber auch nicht sagen, da ich kein lackierer oder Karosseriebauer bin

Mein Tip als Lackierer......

 

laß es machen, du hast keine Ahnung, was du alles für Gerätschaften herbeiholen bzw. kaufen musst, um diesen Schaden professionell zu beheben.

Den Kaufwert der Rep. Sachen wirst du bei einem "Treffer" nie rausholen.

 

Wie gesagt, das ist mein Tip für dich....da du ja noch nichtmal weißt, ob der Kotflügel durchgerostet ist.

Wenn ich es so grob einschätze, denke ich mal so rund 200-300€ Kosten.

Farbe kann dir jeder Lackierer anhand der Lacknummer (Motorraum-Domlagergehäuse)anmischen.

Dann kommt auf den Basislack noch die sogenannte Schutzschicht-der Klarlack.

 

So denn Grüsse

lausitzer

Themenstarteram 13. März 2011 um 10:52

Also die Stossstange ist definitiv nicht verbeuelt. Nur an der einen Stelle da ganz leicht eingedrückt aber das ist nun wirklich kein Problem.

Zummindest vorarbeiten müsst ich oder aber selbst können oder? So, dass der nurnoch 2x drüberlackieren muss.

Bzw. was würd das Preislich für einen unterschied machen?

....naja, das 2x drüberlackieren macht nur ca. 10% der Gesamtarbeit aus.

Was soll ich sagen, ganz wichtig im Lackiergewerbe ist die Vorarbeit, und die besteht aus den restlichen ca. 90%....wie entrosten, sandstrahlen, EP-Grundierung (bei verrosteten Teilen), spachteln, füllern, nass schleifen und Abklebearbeiten.

 

Was es preislich billiger macht, kann ich dir nicht sagen....nur soviel:

Vor kurzem hatte ich gleich 2 Beispiele...

1x einen Satz Alufelgen lackieren-Vorarbeit stellte der Felgenbesitzer=Schrott!!!

Ich habe nach dem Basislack über 1h pro Felge nachschleifen müssen und erneut Basislack aufgetragen...Zeitverlust min. 5h

Es war aber ein guter Kumpel....

2x eine Komplettlackierung Motorrad- Vorarbeit (einlackierte Aufkleber entfernen mit Exenter) führte dazu, das ich alle Teile ein 2tes Mal füllern musste, bis ich mit den nachfolgenden Arbeiten beginnen konnte und es zu einem vernünftigen Ergebnis führte

 

Ich will damit nur sagen, wenn einer/eine keine ahnung davon hat, sollte er die Finger komplett davon lassen.

Ich bin Lackierer und ich würde auch nicht an der Elektrik meiner Werkstatt rummachen...weil ich davon keinen Plan habe.

 

Grüsse

Was du machen kannst um aus dem staunen nicht mehr raus zu kommen und du die arbeit dann freiwillig dem Karrosseriebetrieb / Lackierer geben wirst:

Sandstrahlen... (kauf das Strahlgut nicht im Baumarkt (1kg = 7Euro) sondern z.b. bei Kemmler (25kg=14Euro)

bei dem Rostverlauf ist das die einzigste Möglichkeit der Lage Herr zu werden... (Rostwandler kannst in deinem Fall in die Tonne kicken)

 

Mach den schei* grad bei meinem Golf.... was da zeit für die Vorbereitung drauf geht ist nicht mehr feierlich... wie schon gesagt wurde: Lackieren macht nur 10%.... kann aber 90% der arbeit versauen :) und wenn die Vorbereitung nix war... kannst wieder alles runter schleifen :)

Nimm auch den richtigen Spachtel... wenn du den falschen nimmst platzt dir alles weg... für die tiefen löcher und dellen.... mindestens alu spachtel.. (Karossierebauer nehmen natürlich Zinn).. Und das viele schleifen... *kotz*

Naja, und neben einer wirklich guten Pistole, einem großen Kompressor, Luftfilter, Wasserabscheider usw... würde ich lieber zu den Spraymaxx Dosen greifen... schon getestet, die geben ein wirklich brauchbares Spritzbild ab...

Jedoch hab ich den Wasserlack noch nicht probiert.. weil den "einfacheren" zu verarbeitenden Acryllack bekommst du nirgendwo mehr her... (umweltschutz)

da hat der Heizölraser recht.....

 

wenn du nicht weißt, wo du herkömmlichen Lack herbekommen sollst, melde dich einfach per PN

und alles wird gut....:D

 

Gruß

am 23. Februar 2012 um 20:34

HAbe auch Rost am Schiebedachrand der KArosserie und an den unteren Enden der Kotis.

Vom Lacken nur ein wenig theoretische Ahnung.

Ich habe von Fluidfilm gehört.

Das soll gut sein gegen Rost und dann dachte ich das ich den Rost mit Kunststoff versiegel.

Andere Idee war abschleifen, oder rausschneiden und erneuern.Dann Lacken und fertig.

Und so fängt es an. Fluidfilm ist kein Rostenferner sondern Korrosionsschutz. Damit stoppst du zwar den Rost und sorgst dafür, dass kein neuer entsteht, der Alte bleibt dir aber erhalten.

Fertan is ein Rostentumwandler:

http://www.fertan.de/fertan.html

*edit*

Ich finde den Katalog von Korrosionsschutz-Depot sehr informativ:

http://www.korrosionsschutz-depot.de/pdfs/katalog.pdf

am 23. Februar 2012 um 23:54

Zitat:

Original geschrieben von Schorre28

Und so fängt es an. Fluidfilm ist kein Rostenferner sondern Korrosionsschutz. Damit stoppst du zwar den Rost und sorgst dafür, dass kein neuer entsteht, der Alte bleibt dir aber erhalten.

Fertan is ein Rostentumwandler:

http://www.fertan.de/fertan.html

*edit*

Ich finde den Katalog von Korrosionsschutz-Depot sehr informativ:

http://www.korrosionsschutz-depot.de/pdfs/katalog.pdf

Ja das weiß ich und dann versiegeln und fertig.

Dann tropft es nicht mehr.

Aber warum ne Antwort von Dir????

Ich denke ich schreibe so umständlich und bin nur ein.... Sorry gebe die Worte nicht weiter da ich niemanden beleidigen tu den ich nicht kenne.

Und nur von Worten kann man nicht auf einen Menschen schließen.

Diese Evolutionsstufe habe ich schon vor langer Zeit überschritten.

Trotzdem danke.

Vielleicht das Ganze nochmal von Vorne. Rost/Lack entfernen, Sandstrahlen wäre am Besten, können aber die Wenigsten zu hause machen, Rostumwandler, evtl. Spachteln, Grundierung, Lack, Klarlack, evtl. Fluidfilm.

Das Wort war Pseudorevolutionär, glaub ich. Was erwartest du, wenn du mt und uns mit Diktatoren vergleichst und dich mit den unterdrückten Völker von Diktaturen? :rolleyes:

am 26. Februar 2012 um 9:51

Aha dann bleibt nur schleifen und Rostumwandler drauf machen.

Und dann dachte ich mit Kunsttoff(Glasfasermatte)das Ding versiegeln.

Dürfte dann nichts mehr weiterrosten.Lacken keine Lust.

am 29. Februar 2012 um 18:18

Hier meine Beulenpestbilder

Oh je, sieht ja unschön aus. Inwieweit ist das Blech da denn von der Substanz her betroffen?

Wie mein Vater sagen würde: Wenn du ganz still bist, dann hörst du, wie die Blechtermiten nagen. ;)

am 29. Februar 2012 um 20:47

Keine Ahnung Dach geht erstmal nicht mehr auf.

Muß ich ausbauen die Schiebedachkassette und dann kann das genauer angeschaut werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen