ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Roller ja nein? 50 oder 125? SYM oder Kymco?

Roller ja nein? 50 oder 125? SYM oder Kymco?

Themenstarteram 29. Juli 2022 um 22:18

Moin,

ich bin seit einiger Zeit am Überlegen, mir einen Motorroller zuzulegen.

Es wäre eher ein Roller für die Freizeit zum Fahren aus Spaß oder um mal ein oder zwei Orte weiterzufahren, einkaufen, was erledigen, usw.

Um zur Arbeit zu fahren eher nicht, da muß ich über eine stark befahrene Bundesstraße mit viel LKW-Verkehr, das ginge, aber da hab ich keine Lust zu. Wirklich Stadtverkehr kommt bei mir gar nicht vor.

Ich wohne ländlich, 1500 Einwohner im Ort. Zwischen den Orten sind Landstraßen. Da kommt die erste Frage: Wird man da mit einem 50ccm Rolle rund 45km/h glücklich oder ist es eher Stress, da zu fahren und genervte Autofahrer im Nacken zu haben? Wäre da ein 125ccm Roller die bessere Wahl?

Ich habe meinen Führerschien seit 1999, bin über 40, also könnte ich einfach meine Klasse B entsprechend erweitern und 125ccm fahren, wenn ich das richtig verstehe.

Eigentlich ist brauche ich es aber nicht, ich hab ja Zeit und 45km/h reichen mir dem Grunde nach. Fraglich nur, ob es nicht mehr Stress beim Fahren ist, wenn man dauernd überholt wird und gedrängelt wird.

Ich habe mir verschiedene Roller angesehen und am ehsten sagen mir SYM Jet14 50 und Kymco Agility City+ 50 zu. Ich denke, durch die größeren Reifen hat man ein besseres Fahrverhalten und es läuft ruhiger.

Da der SYM sogar teurer als der Kymco ist und ich keine SYM-Vertretung in der Nähe habe, würde es wohl eher auf den Kymco hinauslaufen.

Grundsätzlich würde ich auch einen Gebrauchten kaufen, aber die Preise für gute Gebrauchte sind auch ziemlich hoch. Da lohnt schon fast ein neuer, der um 2500 EUR kostet.

Mir ist klar, dass es sich finanziell nicht rentiert und ich für das Geld viel Benzin ins Auto tanken könnte.

Daher die grundsätzliuchen Fragen:

Macht das Fahren mit 45km/h auf Dauer und auf Landstraßen Spaß oder ist man nach kurzer Zeit eher genervt?

Ist der Kymco Agility eine gute Wahl oder gibt es vernünftige Alternativen? Günstiger und trotzdem aulitativ gut wäre natürlich schön, aber wenn ich was kaufe, bin ich auch bereit, für vernünftige Qualität einen angemessenen Preis zu zahlen.

Ähnliche Themen
24 Antworten

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 29. Juli 2022 um 22:18:09 Uhr:

Moin,

ich bin seit einiger Zeit am Überlegen, mir einen Motorroller zuzulegen.

Es wäre eher ein Roller für die Freizeit zum Fahren aus Spaß oder um mal ein oder zwei Orte weiterzufahren, einkaufen, was erledigen, usw.

Um zur Arbeit zu fahren eher nicht, da muß ich über eine stark befahrene Bundesstraße mit viel LKW-Verkehr, das ginge, aber da hab ich keine Lust zu. Wirklich Stadtverkehr kommt bei mir gar nicht vor.

Ich wohne ländlich, 1500 Einwohner im Ort. Zwischen den Orten sind Landstraßen. Da kommt die erste Frage: Wird man da mit einem 50ccm Rolle rund 45km/h glücklich oder ist es eher Stress, da zu fahren und genervte Autofahrer im Nacken zu haben? Wäre da ein 125ccm Roller die bessere Wahl?

Ich habe meinen Führerschien seit 1999, bin über 40, also könnte ich einfach meine Klasse B entsprechend erweitern und 125ccm fahren, wenn ich das richtig verstehe.

Eigentlich ist brauche ich es aber nicht, ich hab ja Zeit und 45km/h reichen mir dem Grunde nach. Fraglich nur, ob es nicht mehr Stress beim Fahren ist, wenn man dauernd überholt wird und gedrängelt wird.

Ich habe mir verschiedene Roller angesehen und am ehsten sagen mir SYM Jet14 50 und Kymco Agility City+ 50 zu. Ich denke, durch die größeren Reifen hat man ein besseres Fahrverhalten und es läuft ruhiger.

Da der SYM sogar teurer als der Kymco ist und ich keine SYM-Vertretung in der Nähe habe, würde es wohl eher auf den Kymco hinauslaufen.

Grundsätzlich würde ich auch einen Gebrauchten kaufen, aber die Preise für gute Gebrauchte sind auch ziemlich hoch. Da lohnt schon fast ein neuer, der um 2500 EUR kostet.

Mir ist klar, dass es sich finanziell nicht rentiert und ich für das Geld viel Benzin ins Auto tanken könnte.

Daher die grundsätzliuchen Fragen:

Macht das Fahren mit 45km/h auf Dauer und auf Landstraßen Spaß oder ist man nach kurzer Zeit eher genervt?

Ist der Kymco Agility eine gute Wahl oder gibt es vernünftige Alternativen? Günstiger und trotzdem aulitativ gut wäre natürlich schön, aber wenn ich was kaufe, bin ich auch bereit, für vernünftige Qualität einen angemessenen Preis zu zahlen.

Themenstarteram 29. Juli 2022 um 23:14

Da ist jetzt alles zitiert, aber leider keine Antworten.

Hallo , ganz ehrlich,

mit 40 wuerde ich auf einen 125 er dringend empfehlen.

Das macht mindestens 4 x soviel Spass auf Dauer.

Ich fahre nach 35 Jahren Pause einen Flotten mit 300ccm, aber das ist eine andere Kategorie.

Und vom Spritverbrauch ist da nicht viel Unterschied.

Und Versicherung und Steuer sind die CCM schon das Mehrgeld wert.

Aber musst du wissen.

Mit 125 ccm kannst beim schonen Wetter auch zur Arbeit.

Themenstarteram 29. Juli 2022 um 23:22

Ob es mehr Spaß macht, weiß ich natürlich nicht. Es wäre aber sicher ein stressfreieres Fahren auf Landstraßen, das auf jeden Fall.

Und die Nutzungsmöglichkeiten wären größer, da man sich eben auch mal auf die Bundesstraße wagen kann.

Hallo,

45kmh auf Landstraßen ist eine Quälerei. Für dich als Fahrer und für andere Verkehrsteilnehmer die dich als Verkehrshinderniss ansehen das überholt werden will. In der Stadt, wo man durch den dichten Verkehr selten 50kmh fahren kann, ist das mit 45kmh noch vertretbar. Aber sonst kannst du das vergessen. Da wird deine Frau ihres Lebens nicht mehr froh wenn du damit losgurkst.

Kauf dir einen Dreiradroller von z.B. Peugeot, Piaggio oder Yamaha. Die kannst du sofort mit dem 3er fahren. Auf Landstraßen liegt der Verbrauch bei 3,5Liter. Höchstgeschwindigkeit liegt je nach Motor bei 140kmh, was auch für Autobahnen und längere Touren, nicht nur zur Arbeit, reicht.

Aber 50ccm ist nicht mehr Zeitgemäß. Zu laut, zu langsam und zu hoher Verbrauch.

Themenstarteram 29. Juli 2022 um 23:35

Dreiradroller sind natürlich eine tolle Sache, aber von der Technik her sicher auch anspruchsvoller. Sind aber auch außerhalb meines Budgets, was ich dafür investieren will.

Ihr bestärkt mich aber in meinen Befürchtungen, dass 50ccm und 45km/h wohl doch etwas wenig sind, nicht unbedingt für mich, aber für andere Verkehrsteilnehmer und die Nerven meiner Frau.

Ich wunder mich nur, man sieht die 50ccm doch noch recht häufig im Straßenbild. Teilweise sogar auf Mofa gedrosselt von ganz jungen Fahrern oder älteren ohne Führerschein.

Ich bin ja dank Subaru ein eher entspannter und geduldiger Autofahrer und wenn ich nicht überholen kann, warte ich eben, aber so geht es eben nicht allen.

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 29. Juli 2022 um 23:35:20 Uhr:

Dreiradroller sind natürlich eine tolle Sache, aber von der Technik her sicher auch anspruchsvoller. Sind aber auch außerhalb meines Budgets, was ich dafür investieren will.

Ihr bestärkt mich aber in meinen Befürchtungen, dass 50ccm und 45km/h wohl doch etwas wenig sind, nicht unbedingt für mich, aber für andere Verkehrsteilnehmer und die Nerven meiner Frau.

Du wirst dich früher oder später dazu hinreißen die Kiste schneller zu machen. Damit stehst du dann mit einem Bein im Knast. Schlag dir die kleinen Roller aus dem Kopf. 125kmh hatte ich mal angedacht und in der Fahrschule angefragt. Die wollten dafür 1500,-€ haben und mir gleich den 1er aufdrücken. Damit war das Thema durch.

Am Ende bin ich bei einer Peugeot Metropolis gelandet, die ich günstig über Kleinanzeigen erstanden habe. Den Kauf, trotz des Preises, habe ich nie bereut. Ich kann meine Frau mitnehmen. Finde in der Stadt sofort einen Parkplatz und kann auch mal längeren Touren damit fahren, wo dann auch mal das Auto in der Garage bleibt. Überlege es Dir.

Themenstarteram 30. Juli 2022 um 0:00

Nee nee, schneller machen kommt nicht in Frage. Entweder 45km/h und dann bleibts dabei oder gleich was legal größeres.

Dass so ein Dreirad praktischer ist, steht ausser Frage. Ist halt nur deutlich teurer und nimmt mehr Platz weg. Roller würde neben der Gartenbude überdacht stehen, Dreirad kriege ich da nicht hin.

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 30. Juli 2022 um 00:00:10 Uhr:

Nee nee, schneller machen kommt nicht in Frage. Entweder 45km/h und dann bleibts dabei oder gleich was legal größeres.

Dass so ein Dreirad praktischer ist, steht ausser Frage. Ist halt nur deutlich teurer und nimmt mehr Platz weg. Roller würde neben der Gartenbude überdacht stehen, Dreirad kriege ich da nicht hin.

Die Breite des Lenkers unterscheidet sich nicht groß bei beiden. Von daher kann ich mir es schwer vorstellen, dass der Platzbedarf für einen 50ccmRoller passt, hingegen für einen Dreiradroller nicht. Nun gut. Es ist deine Entscheidung. Mach deine eigenen Erfahrungen und berichte. Ich selbst bin 16 Jahre diese kleinen Roller gefahren. Du bist damit nie als gleichberechtigter Verkehrsteilnehmer von anderen wahrgenommen worden. Du wurdest bedrängt, abgedrängt und beschimpft. Und ich durfte noch 50kmh fahren. Meinen Kindern habe ich den Kauf verboten, weil ich einfach Angst um sie hatte. Nicht weil ich denen das nicht zutraute, sondern das andere speziell Autofahrer sie abdrängen oder über den Haufen fahren, weil sie keine Geduld aufbringen, bis zum Ende einer Kurve mit den Überholvorgang zu warten oder sich eine Lücke im Gegenverkehr auftat. Den Kids habe ich stattdessen ein eBike für den Radweg gekauft. Da fahren sie deutlich sicherer.

Von daher. Höre auf jemanden der damit genug Erfahrungen gesammelt hat.

 

am 30. Juli 2022 um 9:12

Mache für 600 Euro die B196 Erweiterung, dann kannst du 125'er fahren.

Damit bist du auf der Landstrasse kein Hindernis.

Kauf dir dann einen guten, gebrauchten Kymco Like 125, der schafft die 100km/h mit etwas Anlauf.

Vergiss die billigen 50'er Roller, das geht in der Stadt noch gut, auf dem Land kannst du das vergessen.

Also, die einfache Antwort auf deine Frage im Titel: JA, 125, Kymco

Ich würde immer eine 125er nehmen. Damit fährt sich sicherer, entspannter und sparsammer als mit einer 50er die fast immer unter Vollgas läuft.

Zum Führerschein, da kenne ich die aktuellen Regelungen nicht. Wenn ich aber sowiso einen neuen Schein machen müsste, dann sofort den 'grossen' Motorradschein. Mag ein bisschen mehr kosten, aber dafür hat man halt die Möglichkeit was grösseres zu fahren wenn man später mal Gefallen daran findet.

Frank

am 30. Juli 2022 um 9:36

Mach die Erweiterung und schaue dann zeitnah, was der Markt an 125er aktuell bei dir bietet. Ich persönlich rate zum Neukauf oder Kauf von etwas Neuwertigem, weil ich meine Autos und Mopeds lange fahre, also Ü10. Manche Anbieter bieten gute Finanzierungen. Und nein: 45 km/h auf Landstraße macht null Spaß und ist nicht ungefährlich.

 

Edit: kauf dir auf jeden Fall was mit ABS. 3 Rad Roller haben 2 Nachteile: höhere Wartungs- und Verschleißteil kosten und absurd hoher Anschaffungspreis.

Würde wie die Vorredner auf jeden Falk zu 125ger raten.

Mit nem 50ger und gut 45 Km/h ist man ständig ein Verkehrshindernis.

Zitat:

@B196BerlinScooter schrieb am 30. Juli 2022 um 09:36:34 Uhr:

 

Edit: kauf dir auf jeden Fall was mit ABS. 3 Rad Roller haben 2 Nachteile: höhere Wartungs- und Verschleißteil kosten und absurd hoher Anschaffungspreis.

Sehe ich nicht so. Die Wartungskosten bewegen sich im Durchschnitt. Wer kleine 50ccm Roller warten kann wird dies auch auf den 3Rad-Roller übertragen können.

Auch der Kaufpreis ist nicht absurd hoch. Er ist zwar etwas höher, aber man spart sich den Führerschein fürs Motorrad. Schau dir an, was 400ccm Großroller kosten und vergleiches es mit 3Rad-Roller von Yamaha, Piaggio und Peugeot. Wenn du dann noch die Kosten für den Führerschein draufschlägst, den du beim 3Rad-Roller sparst, kommt dich dieser die viel teurer.

Wie schon geschrieben. Mir wollte man für die Erweiterung des 3er, um 125ccm fahren zu dürfen, knapp 1500,-€ abdrücken.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Roller ja nein? 50 oder 125? SYM oder Kymco?