ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Roller geht immer wieder aus

Roller geht immer wieder aus

Themenstarteram 10. Juli 2016 um 22:39

Hallo zusammen, ich habe mir vor kurzem einen Roller geholt und dieser hat ein Problem bei dem ich nicht weiter weiß.

Es handelt sich dabei um einen Benzhou Yiying YY50QT mit 1.700 km auf dem Tacho, da ich ihn erst vor kurzem geholt habe kann ich nicht sagen ob daran irgendwie geschraubt wurde, laut Verkäufer stand er jetzt 6 Monate und man müsse nur den Vergaser reinigen. Vergaser wurde gereinigt und eine neue Batterie war auch nötig, allerdings hat er jetzt das Problem (ob es vor dem reinigen schon so war kann ich nicht beurteilen) dass er immer wieder ausgeht aber scheinbar auch nur solange er kalt ist, macht man ihn immer wieder an fängt er sich irgendwann und bleibt dann auch an, zudem fährt er auch nur ~20 km/h (45 km/h sollte er fahren).

Hierzu habe ich auch ein kleines Video, da wurde er jetzt zum 3. mal gestartet, umso öfter man ihn startet umso länger bleibt er auch an: Zum Video

Zudem habe ich noch ein Problem, da weiß allerdings hoffentlich schon woran es liegt und wollte hier nur noch einmal nachfragen. Die Blinker leuchten dauerhaft und ich gehe davon aus dass es am Blinkrelai liegt, welches sich vorne auf Höhe der Hupe befindet? Da ist ein kleines rundes Gerät mit 2 Steckern, die Blinker funktionieren nicht mehr wenn ich dieses Kabel abziehe und denke oder hoffe dass ich nur diesen runden Kasten austauschen muss?

Ich hoffe die Angaben reichen, falls nicht sagt mir bitte Bescheid wenn mehr Informationen benötigt werden.

Ähnliche Themen
22 Antworten

"Vergaser wurde gereinigt" - von wem? Wie? und wie erfolgreich?

Ich würde die Ursache irgendwo im Bereich Leerlaufeinstellung, Leerlaufdüse, Leerlaufgemisch suchen. Ausserdem hört sich's so an, als ob da kein Choke wirksam sei. Allerdings ist der heute übliche E-Choke immer an und kriegt mit dem Einschalten des Motors Strom, wodurch er sich zeit- und temperaturgesteuert ausser Kraft setzt, während der Motor warmgefahren wird - eigentlich sollte bei einem Defekt desselben der Motor immer prima starten und dann nach ein paar Minuten absaufen.

Bei meinem erhöhte sich die Drehzahl beim warm werden so lange bis die Kupplung im Standgas ausgelöst hat.

Abgesoffen ist der nicht.

Bis auf tiefsten Winter wenn ich sowiso nicht fahre startet mein China mit lahmgelegtem E-Choke gut.

Themenstarteram 11. Juli 2016 um 13:13

@Aprilia-14: Den Vergaser habe ich selbst gereinigt, habe mir dazu ein Video auf Youtube von "Roller Rolf" angeschaut und bei mir war nicht viel zu reinigen, weder von außen noch von innen. Wegen den Leerlaufeinstellungen muss ich mal schlau machen, wie man diese einstellt und auch wie man die Choke testen kann, melde mich dann nochmal wenn beides erledigt ist.

@seeigel147: Zum starten rödelt er immer ein wenig, kann dazu nachher nochmal ein Video machen.

Danke euch beiden für die Antworten :)

Reinigen vom Gaser reicht da wohl nicht da kaputtgestanden bei 1700km. Guck Dir die Membran im Vergaser mal genau an

Themenstarteram 13. Juli 2016 um 11:50

Ich habe den Roller jetzt nochmal genauer angeschaut, ich hatte da auch Hilfe von meinen Nachbarn der schraubt zwar schon sein ganzes Leben an Motorrädern aber bei dem Roller war er auch unsicher. Wir haben zusammen dann nochmal die Variomatik und den Vergaser angeschaut und auch direkt eingestellt, beim einstellen war das Problem dass das Standgas recht hoch eingestellt werden muss damit der Roller nicht ausgeht, das Hinterrad ist immer in Bewegung, nachdem diese so eingestellt war dass der Roller kurz vorm ausgehen ist, habe ich die Lüftungsschraube reingedreht bis der Roller ausgeht und dann 2 Umdrehungen wieder raus (auf Empfehlung meines Nachbarn). Die Membran wirkte noch sehr gut, sie hatte weder Risse noch Löcher, die Nadel war nicht verbogen und der Ring war auf der mittleren Einstellung (ich weiß nicht warum das wichtig ist, aber mein Nachbar hatte danach gefragt).

Bei der Variomatik scheint soweit alles in Ordnung zu sein, ein Distanzring haben wir nicht gefunden, der Zahnriemen ist gut und rutscht nicht, auch das "Getriebe" sah gut aus.

Ich hatte gestern auch meine erste Testfahrt und da ist mir dann doch einiges aufgefallen, ich bin 14 km gefahren, da stand der Roller dann 3 Stunden und bin wieder 14 km zurück gefahren und auf beiden fahren verhielt er sich exakt gleich:

Beim ersten Start kann man machen was man will, er geht nach ca. 30 Sekunden wieder aus, beim 2. Start kann man mit dem Gas spielen und solang das Hinterrad sich frei bewegen kann geht auch nicht so schnell aus (beim fahren schon), spätestens beim 3. Start bleibt er dann an solang das Hinterrad sich frei bewegen kann und nach ca. 10-15 Min. ist er dann warm genug dass er auch beim fahren nicht mehr ausgeht. Wenn man beim 2./3. mal starten fahren will, fährt er erst los, beschleunigt ca. auf 20 km/h und wird dann einfach langsamer bis er steht und geht dann einfach aus, schubst man mit den Füßen den Roller an geht er solang nicht aus bis er komplett steht.

Während der Fahrt kommt er meist nur auf 20 km/h, bergab habe ich es auch schon auf 45 geschafft und wenn es dann wieder auf gerade Fläche geht, fängt er sich auf 35 und fällt langsam auf 25, wo er dann auch bleibt solang es nicht bergauf geht, bergauf ist er meist auf 15 km/h, an einer recht steilen Stelle rutschte er auf 8 km/h runter, ich hatte ehrlich gesagt erwartet dass er den Berg gar nicht schafft.

Ab 35 km/h höre ich ein leichtes pfeifen oder quietschen, es ist gleichbleibend und recht leise.

Die Vermutung meines Nachbarn (nach meiner Fahrt) ist dass entweder der Zündzeitpunkt um ein oder zwei Ritzel verschoben ist oder aber das was mit dem Kolben nicht stimmt.

Ich hoffe jemanden sagt das etwas und weiß genaueres, ich werde mich jetzt nochmal schlau machen wie man beim Roller den Zündzeitpunkt einstellt und dass dann später machen, ich sag dann hier Bescheid ob es was gebracht hat bzw. ob es richtig eingestellt war.

Ventile einstellen und prüfen ob der Zündzeitpunkt stimmt,das kann man gleich mit den Ventilen machen.

Wenn möglich Kompression messen.

Der Kaltstarter geht, das sind die ersten 15 Sec!, da könnte wirklich was sein mit dem Gummi, das braucht auch nicht viel sein, zu hart weil der Weichmacher raus ist reicht. Schau die Zündkerze mal an ob die eher feucht oder furztroken ist .

Themenstarteram 13. Juli 2016 um 19:11

Also der Zündzeitpunkt stimmt bzw. die Markierung stimmt und die Kerze war absolut in Ordnung, gebräunt und nicht nass, die E-Choke hatte ich auch schon getestet, laut Google soll man diese 5 Min an die Batterie hängen und dann sollte sie ausgefahren sein, man muss sie dann Problemlos betätigen können und das klappte alles.

Wegen dem Gummi, ich weiß leider nicht wie es zu sein hat aber hart war es absolut nicht, es ist so ähnlich wie diese Zigarttenschattel großen anti rutsch Matten, ich schau mal dass ich ein Video von dem Gummi mach wenn ich wieder unten bin.

Ventile einstellen muss ich mich mal schlau machen wie das geht, hab es leider erst gelesen nachdem ich wegen den Zündzeitpunkt geschaut habe. Zum messen der Kompression habe ich leider nichts, falls es da keine Möglichkeit gibt ohne dieses Gerät, fällt das leider raus.

Allerdings ist mir eben noch was aufgefallen, nachdem ich die Zündkerze raus hatte wegen dem OT lief der Roller ne gute Minute echt super und verreckte dann gleich wieder, auch hatten wir den Vergaser nochmal kurz abgemacht weil Nachbar schauen wollte ob ich die Schwimmerkammer richtig dran gemacht habe und danach lief er auch kurz wieder super und verfiel dann in alte Gewohnheiten. Ich hab leider keine Ahnung woran es liegt, ich könnte mir nur vorstellen dass in beiden Fällen Luft raus oder rein gekommen ist.

Dann mach ich mich mal wegen den Ventilen einstellen schlau und versuch das als nächstes.

Wenn die Membran ok ist und die Ventile eingestellt könnte die CDI auch eine Macke haben

Themenstarteram 14. Juli 2016 um 21:07

@kranenburger vielen Dank :D die Ventile haben einiges gebracht, er geht jetzt nicht mehr aus und fährt wesentlich schneller, auch wenn er bei der Probe Runde gerade nicht auf seine 45 kam, leichten Berg nur 25 km/h und gerade konnte er sich kurz vor 40 halten.

Beim Ventile einstellen habe ich aber gesehen dass die ziemlich ölig sind, was in dem Video nicht war, ist das normal oder sollte ich da mal nen Foto hochladen (hatte eben leider mein Handy nicht dabei, sonst hätte ich direkt eins gemacht)

Aber ich schaue morgen nochmal wie sich hält, wenn ich zur Arbeit fahre und schreibe dann nochmal wie er sich verhalten hat.

Dann bleibt nur noch mein Problem mit den Blinkern, aktuell blicke ich einfach Manuell (also an machen, aus machen...) was aber keine dauerhafte Lösung sein soll.

Vielen Dank soweit für die ganzen hilfreichen Tipps und Lösungsansätze, ohne euch wäre ich echt aufgeschmissen gewesen :)

Zitat:

@KaitoSen schrieb am 14. Juli 2016 um 21:07:53 Uhr:

@kranenburger vielen Dank :D die Ventile haben einiges gebracht, er geht jetzt nicht mehr aus und fährt wesentlich schneller, auch wenn er bei der Probe Runde gerade nicht auf seine 45 kam, leichten Berg nur 25 km/h und gerade konnte er sich kurz vor 40 halten.

Beim Ventile einstellen habe ich aber gesehen dass die ziemlich ölig sind, was in dem Video nicht war, ist das normal oder sollte ich da mal nen Foto hochladen (hatte eben leider mein Handy nicht dabei, sonst hätte ich direkt eins gemacht)

Aber ich schaue morgen nochmal wie sich hält, wenn ich zur Arbeit fahre und schreibe dann nochmal wie er sich verhalten hat.

Dann bleibt nur noch mein Problem mit den Blinkern, aktuell blicke ich einfach Manuell (also an machen, aus machen...) was aber keine dauerhafte Lösung sein soll.

Vielen Dank soweit für die ganzen hilfreichen Tipps und Lösungsansätze, ohne euch wäre ich echt aufgeschmissen gewesen :)

Je nach dem wie lang das her ist das der vorher gelaufen ist,ist dem entsprechend Öl da,muss auch so sein weil es geschmiert gehört.

Fahre erst mal eine Tankfüllung weg,lasse in über Nacht stehen und prüfe noch einmal im kalten Zustand das Ventilspiel,aber richtig gewissenhaft.

Dann schaust du dir mal ein Video an für Vergaser einstellen und dann läuft die Gurke.:D

am 15. Juli 2016 um 11:27

Zitat:

@KaitoSen schrieb am 14. Juli 2016 um 21:07:53 Uhr:

 

Dann bleibt nur noch mein Problem mit den Blinkern, aktuell blicke ich einfach Manuell (also an machen, aus machen...) was aber keine dauerhafte Lösung sein soll.

Das Relais hat du in deinem Eingangspost ja bereits gefunden.

Rund und schwarz mit 2 bzw 3 Anschlüssen.

Roller-Rolfs Videos kann ich absolut nicht empfehlen.

Themenstarteram 15. Juli 2016 um 16:33

Laut Verkäufer stand der Roller 6 Monate und die Fahrt heute war recht gut soweit, keine zicken und auf geraden Strecken schafft er immer seine 40 km/h, je nach Berg hält er sich zwischen 25-35 km/h, Vergaser ist mir heute auch aufgefallen, an Ampeln ist er immer leicht nach vorne gerollt. Werde mal zusehen dass ich eine Ventillehre bekomme und die dann richtig einstellen, hab gestern mit einem Messschieber was rausgesucht dass auf 0.1 mm kommt, war dann am Ende ein gefaltetes Papier mit 0.13 mm und dann auch den Vergaser wieder einstellen, da hatte ich ja schon ein Video zu gesehen, Luftschraube zu drehen und das Standgas soweit auf dass er nicht ausgeht, dann die Luftschraube raus drehen bis sich die Drehzahl nicht mehr hörbar ändert, zu guter letzt Standgas wieder zu machen bis der Reifen nicht mehr dreht.

Gut dann weiß ich schon mal sicher dass es das Relais ist, das hat 3 Anschlüsse wo 2 Kabel angelötet sind, aber soweit ich es über Google finden konnte soll es eher ein Masseproblem sein und nichts mit dem Relais zu tun haben, werde morgen mal alles durchmessen.

Ich schreib dann nochmal zu beiden Problemen was sobald ich weiter bin, wenn dann alles wieder läuft hilft es ja vielleicht jemanden anderes. Falls also noch jemand den Benzhou Yiying YY50QT hat, beide Ventile werden laut Hersteller mit 0.1 mm eingestellt, aber Werk sollen die immer zu stramm sein, also am besten schauen bevor der Roller zicken macht :D

Nicht umsonst ist ein Messschieber ein Schätzeisen.

Je mach Druck und Messstelle (spitzten oder hinten) ist 0,05-0,1mm unterschied möglich.

Wenn du genauer messen willst nimm eine Bügelmessschraube, prüfe aber vorher mit einem Endmaß das die auch noch richtig stimmt.

Selbst bei der Bügelmessschraube sind 1-3 hundertstel Messunterschied nur durch das drehen der Trommel möglich

Ein Papier , egal wie oft gefaltet ist kein Ersatz für eine Fühlerlehre.

Du kannst zwar prüfen wie dick 2 Lagen Papier ist , aber kaum ob der Spalt 0.1, 0.15 oder 0.2 mm besitzt

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Roller geht immer wieder aus