ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Richtiger Umgang mit Postauto - ständiger On-/Off-Betrieb

Richtiger Umgang mit Postauto - ständiger On-/Off-Betrieb

Themenstarteram 22. September 2012 um 14:43

Hallo zusammen,

einfach einmal Interessehalber interessiert mich Folgendes, was ich bei unseren Postboten immer beobachte:

Die kommen angefahren, stellen den Motor aus, werfen rechts und links höchstens in 2-4 Häuser Post ein, werfen den Motor wieder an und fahren 20 Meter weiter, stellen den Motor ab und beliefern wieder 2-4 Häuser. Je nach Einsatzgebiet geht das so den ganzen Tag.

Hat da jemand Infos zum Verschleiß bei den Postfahrzeugen? Gut kann das ja nicht sein.

Noch viel bedenklicher finde ich, wenn das Auto morgens nicht warm gefahren wurde. Wenn das Auto erst einmal 10-20 km von der Postzentrale zum Einsatzgebiet fahren muss, wäre wenigstens der Motor warm. Aber es gibt sicherlich auch Einsatzgebiete, die nicht so weit weg von der Zentrale sind.

Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass die Post eine Anweisung rausgibt, morgens alle Fahrzeuge erst einmal warm laufen zulassen (am Besten unter Belastung, also im Fahrbetrieb).

Hat da jemand Infos, wie das in der Praxis gehandhabt wird bzw. wie der Zustand der Fahrzeuge ist bzw. was schnell kaputt geht etc? Ich frage mich das jeden Tag, wenn ich bei uns in der Straße höre, wie oft das Postauto an- und gleich wieder abgeschalten wird...

Ähnliche Themen
16 Antworten

Das liesse sich nur durch eine Untersuchung der Fahrzeuge klaeren wenn sie als Gebrauchtfahzeuge von der Post verkauft werden. Dazu muessten wir auch die Rechnungen der Post fuer Anlasser Ersatz einsehen...

Kann sein das sie genug an Benzin sparen das es egal ist.

Ein US Postbote laesst den Motor laufen. Andere Gewohnheiten und andere Kostenrechnung.

Unsere Oma war Postbote (im Auftrag) mit eigenen Jeep Wagoneer. Trotz des Fahrprofils war der Motor das letzte gute Teil am Auto, der Rest war so ziemlich verrostet und vergammelt.

 

Gruss, Pete

Ich bin Kurierfahrer und fahre fast täglich auch so, rund 80 bis 100 km mit ca. 80 bis 120 Stopps. Mache das aber erst seit 4 Monaten, in einem Jahr könnte ich berichten, was dabei alles draufgegangen ist.

Mein erstes Auto war ein Post-Golf 1 - Diesel von 1979... Bis auf ne defekte Lichtmaschine und nem porösen Unterboden war da eigentlich alles okay...

Das beste daran war aber eigentlich der Zustand der Rückbank ;)

was schert sich die post um die autos?

die dinger sind über die fleet gesellschaft geleast und werden sowieso nur getreten.

die kisten werden je nach km-leistung und alter intern getauscht.

auch sind es oft nur dienstleister die für die post tätig sind.

Ich denke das macht dem Motor nicht viel, normal ist der Motor warm wenn der Postbote dort angekommen ist wo er hin muss. Dann mehrere Warmstarts sind nicht so schlimm.

Besser wäre natürlich Hybrid der dann von Haus zu Haus eletrisch fährt.

Zitat:

Original geschrieben von snooopy365

Ich denke das macht dem Motor nicht viel, normal ist der Motor warm wenn der Postbote dort angekommen ist wo er hin muss. Dann mehrere Warmstarts sind nicht so schlimm.

Besser wäre natürlich Hybrid der dann von Haus zu Haus eletrisch fährt.

besser wäre das.

allerdings reden wir hier über die POST.

hier werden bereits die billigsten karren mit der minimalsten ausstattung genommen.

Die Fahrer leeren Teilweise nicht mal Öl nach weil sie zu faul sind. Das zustellfahrzeugprofil ist problematisch, dort sollte man vorzeitig Ölwechsel machen(steht so in den meisten Handbüchern), wird aber so nicht gemacht aus Kostengründen da es eh Leasingfahrzeuge sind.

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Die Fahrer leeren Teilweise nicht mal Öl nach weil sie zu faul sind. Das zustellfahrzeugprofil ist problematisch, dort sollte man vorzeitig Ölwechsel machen(steht so in den meisten Handbüchern), wird aber so nicht gemacht aus Kostengründen da es eh Leasingfahrzeuge sind.

:confused::confused::confused:

also ich fülle öl nach

Themenstarteram 22. September 2012 um 19:02

Also zum Thema Leasing, niemand interessiert's etc.:

Es fällt mir schwer vorzustellen, dass niemanden in der Wirtschaftskette der Zustand der Fahrzeuge interessiert.

Die Leasingfirma wird ja wissen, wie mit den Fahrzeugen bei der Post umgegangen wird und die Leasingfirma muss die Autos nach der Rückgabe auch irgendwie weiterverwerten, also verkaufen o. ä. Also müsste die Leasingfirma eine höhere Leasingrate mit der Post vereinbaren. Das wiederum würde der Post nicht gefallen. Auch einem Käufer wird es nicht gefallen, dass das Fahrzeug vorher ein Postfahrzeug war.

ich kann dich beruhigen ich saß schon auf dem beifahrersitz eines zustellfahrzeugs mit brennender Warnleuchte. Auf die Frage ob wir mal nicht lieber Öl auffüllen sollten wurde geantwortet die geht eh bald wieder aus. War auch wirklich so. Den Fahrern ist es ziemlich egal, die sind froh wen sie früh fertig sind und nicht noch ewig nach dem Karren schauen müssen. Das es ausnahmen gibt ist klar.

Die Fahrzeuge müssen auch verschlossen werden wenn man Pakete ausliefert.

Schlimm ist das nur für diejenigen, die die Autos in zweiter Hand bekommen.

Zitat:

Original geschrieben von deville73

Schlimm ist das nur für diejenigen, die die Autos in zweiter Hand bekommen.

warum?

werden die dazu gezwungen?

Die Zeiten der Bundespost sind ja leider vorbei, dementsprechend hat die Post auch nur langweilige Fahrzeuge zu bieten die danach niemand mehr fahren muss. Ehrlich gesagt habe ich aber noch nie einen von der Post im Auto gesehen, wenn dann nur die typischen DHL Kleinlaster oder eben Postboten zu Fuß bzw. am Fahrad/e-bike. Unser postbote kommt zu Fuß. Bei TNT fahren sie auf Rollern rum.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Richtiger Umgang mit Postauto - ständiger On-/Off-Betrieb