ForumArkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Arkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Renault Scenic 3 1.4 TCe 130 - Fehler P0299, P2263 und P1525 (Turbo)

Renault Scenic 3 1.4 TCe 130 - Fehler P0299, P2263 und P1525 (Turbo)

Renault Scenic 3 (JZ)
Themenstarteram 16. Mai 2021 um 8:49

Hallo Zusammen,

ich wende mich fast schon in Verzweiflung mal an euch, in der Hoffnung hier was Feedback zu meiner Situation zu bekommen.

Im August letzten Jahres habe ich einen Renault Scenic 3 1.4 TCe 130 günstig von einem Rentnerpaar erworben. Tacho stand auf 38k KM, 11 Jahre alt, nur Kurzstrecken gefahren.

Nach Übernahme wurden dann Motoröl (seit 2 Jahren überfällig) getauscht und das gesammte Bremssystem erneuert (praktisch schon keine Bremsen mehr vorhanden gewesen). Ich hab dann meine ersten 2000 KM bis jetzt April zurückgelegt ohne Probleme, als dann das erste mal die Motorkontrolleuchte aktiv wurde (Abgassystem und Einspritzung prüfen).

Also ab zur Werkstatt und auslesen lasssen. Laut Werkstatt Lambdasonde, allerdings wurde der Fehler erstmal nur Quittiert und ich solle weiterfahren. Ging dann auch ca. 2 Wochen gut, dann ging die Lampe wieder an.

Diesesmal war es nicht die Lambdasonde, sondern wohl der Tempomat und der Turbo. Fehler wurde erneut quittiert und ich wurde wieder nach Hause geschickt. Einen Tag später dann auf dem Heimweg ging die Lampe wieder an, begleitet von einem spürbaren Leistungsverlust an der Steigung. Sofort wieder in die Werkstatt gefahren, Fehler wurde ausgelesen (diesesmal habe ich mir das auch mal zeigen und erklären lassen) und es war wohl wieder der Turbo. Auto wurde für zwei Tage einbehalten, Schläuche und Turbo wurden von der Werkstatt getestet. Es wurde ein kleiner Riss im Turboschlauch festgestellt, der allerdings keine Auswirkungen hätte. Fehler wurde erneut quittiert und ich solle nochmal Probe fahren. Ich war kaum vom Gelände runter, ging die Lampe wieder an. Diesesmal bin ich 3 Tage mit dem Fehler gefahren, da ich das Auto dringend beruflich brauchte. Gelegentlich hatte ich in der Steigung oder auch auf gerader Strecke einen spürbaren Leistungsverlust, der war allerdings wirklich nur sporadisch da.

Hab dann selber mal den Fehler mit einem kleinen OBD-Gerät ausgelesen, da bekomme ich dann die Fehlercodes P0299 - Turbocharger low boost, P2263 - Turbocharger boost pressure - performance problem und P1525 - Air Bypass Valve System ausgespuckt.

Nach den 3 Tagen wieder in die Werkstatt gefahren und Fehler geschildert. Daraufhin wurde der Schlauch mit dem Riss ausgetauscht und alle Dichtungen erneuert. Zusätzlich wurde von der Werkstatt eine Testfahrt von 100km gemacht ohne Probleme (dies konnte ich auch anhand des Tachos nachvollziehen).

Voller Hoffnung habe ich mich also ins Auto gesetzt und bin gefahren. 5 KM später sprang die Leuchte aber wieder an, allerdings ohne erkennbaren Leistungsverlust und in der geraden. Bin wieder in die Werkstatt und Fehler wurde wieder quittiert (da ich das Auto jetzt erstmal wieder für die Arbeit benötige). Diesesmal war es zusätzlich zum Turbo auch wieder der Tempomat (auch wenn ich den Tempomaten garnicht nutze...). Einen Leistungsverlust habe ich aktuell jetzt nicht bemerkt, allerdings bin ich auch nur von der Werkstatt nach Hause gefahren (ca. 15 KM)

Die Werkstatt weiß jetzt selber nicht mehr weiter und bietet mir nurnoch an, für ca 1000€ den Turbo einmal komplett zu tauschen. Möchte ich jetzt eigentlich nicht tun.

Jetzt hab ich mich hier schon ein wenig mit dem Forum und vorallem mit den selben Fehlercodes aus ähnlichen Fällen befasst und bin grundsätzlich erstmal zu folgenden möglichen Punkten gekommen:

- Ladeluftkreislauf undicht

Da habe ich nur die Aussage der Werkstatt, dass dies getestet wurde und in Ordnung ist.

- Ladedrucksensor

Wäre in dem Fall eine Idee, die man verfolgen könnte. Oder kann man den aufgrund des Fehlerbildes ausschließen?

- VTG vom Turbo defekt

Wo wir dann vermutlich auch zum letzten Punkt kommen:

- Turbo selbst kaputt.

Also Turbo tauschen...

Soll ich es erstmal mit dem Ladedrucksensor probieren? Gibt es vllt noch andere Dinge, die ich austesten könnte?

Vielen Dank schonmal und einen ruhigen Sonntag!

André

Ähnliche Themen
11 Antworten

Hast du hier schon nach den Fehlercodes gesucht?

Wenn du seltsame Elektronik-Probleme hast, erstmal die Spannungsversorgung checken. Evtl. ist der Akku hin bzw. auch du fährst ihm zu wenig am Stück, sodass er nicht ordentlich geladen wird. Oder Kontaktschwierigkeiten wie Massefehler. Oder Wasser in Elektronik. Sind die Abläufe unter der Windschutzscheibe frei?

Bei meinem 1.6 16V hatte ich mal in immer kürzeren Abständen eine kaputte Lambda-Sonde (nach Ausbau nochmal geprüft!) -> Öl im Kabelstrang, such mal in meinen Postings. Ist aber ein extrem seltener Fehler.

notting

Am Turbo ist so eine Unterdruckdose an der ein dünner Schlauch angeschlossen ist. Diesen Schlauch zurückverfolgen bis zu dem Elektromagnetventil an den dieser Schlauch geht.

Dieses Elektromagnetventil austauschen !

 

Das ist ein RCO Magnetventil welches den Unterdruck am Turbo steuert und den Turbo mehr oder weniger ansteuert. Das Magnetventil wird mit PWM (Puls Weiten Modulation) angesteuert um so den Öffnungsgard einzustellen.

Diese ventile haben gerne mal einen fehler der aber so nicht im fehlerspeicher hinterlegt wird sondern der Fehler Turboladedruck zu niedrig gesetzt wird.

 

Bei einem Fehler des Schweregrad 2 wird auch der Tempomat mit ausgeschaltet und dabei als Fehler gesetzt. Der Tempomat hat also keinen Fehler sondern es ist ein im Zusammenhang mit dem Turbo gesetzter Fehler.

 

Ich kann gerne die Teilenummer und auch ein aus dem freien Handel zu beziehendes RCO Ventil raussuchen. Nur dazu brauche ich die genauen Fahrzeugdaten wie Motorcode usw.

Diese Daten stehen nicht im Fahrzeugschein ! Die kann man nur mit der Fahrgestellnummer generieren. Ich brauche also die fahrgestellnummer die mit VF! beginnend im Fahrzeugschein steht.

Die Fahrgestellnummer hat 17 stellen !

Themenstarteram 17. Mai 2021 um 2:10

Hallo notting, hallo camelffm-2,

Zitat:

Hast du hier schon nach den Fehlercodes gesucht?

Ja, die Lösungsansätze stammen unter anderem auch zum großen Teil bereits hier aus dem Forum.

Zitat:

Wenn du seltsame Elektronik-Probleme hast, erstmal die Spannungsversorgung checken. Evtl. ist der Akku hin bzw. auch du fährst ihm zu wenig am Stück, sodass er nicht ordentlich geladen wird. Oder Kontaktschwierigkeiten wie Massefehler. Oder Wasser in Elektronik.

Tatsächlich hatte ich kurz nach Übernahme, als es die ersten male so kalt wurde, eine Warnung über niedrige Batteriespannung. Da die Vorbesitzer nur Kurzstrecken gefahren sind (max 10km) war das nur zu erwarten. Ich bin dann über die nächsten Tage einige Umwege über Landstraßen gefahren, um mal ein paar lange Strecken zu fahren und die Batterie ordentlich zu laden. Seitdem hatte ich auch keine Warnung mehr. Laut Werkstatt ist die Batterie in Ordnung.

Ich fahre in der Regel von und zur Arbeit (ca. 30Km über Landstraßen) plus habe ich auch des öfteren Außeneinsätze, die ich auch mit dem Fahrzeug zurücklege (ca. 100-200Km jeden Monat). Ca. 1 mal im Monat mache ich auch eine kleine "Roadtour", wo ich dann die genannten Umwege über Landstraßen fahre, einfach auch aufgrund der Sorge, dass die 30Km zu wenig sein könnten.

Laut der Werkstatt ist kein Wasser in der Elektronik, das wurde schon geprüft.

Zitat:

Sind die Abläufe unter der Windschutzscheibe frei?

Von dem Problem hatte ich tatsächlich auch gehört. Da das Auto bei den Vorbesitzern immer in einer Garage stand, habe ich mir darüber aber erstmal noch keine Sorgen gemacht. Wasser im Innenraum habe ich auch keinen festgestellt.

Zitat:

Bei meinem 1.6 16V hatte ich mal in immer kürzeren Abständen eine kaputte Lambda-Sonde (nach Ausbau nochmal geprüft!) -> Öl im Kabelstrang, such mal in meinen Postings. Ist aber ein extrem seltener Fehler.

Das ist ein guter Hinweis, ich sprech die Werkstatt da mal drauf an.

 

Zitat:

Am Turbo ist so eine Unterdruckdose an der ein dünner Schlauch angeschlossen ist. Diesen Schlauch zurückverfolgen bis zu dem Elektromagnetventil an den dieser Schlauch geht.

Dieses Elektromagnetventil austauschen !

Das ist ein RCO Magnetventil welches den Unterdruck am Turbo steuert und den Turbo mehr oder weniger ansteuert. Das Magnetventil wird mit PWM (Puls Weiten Modulation) angesteuert um so den Öffnungsgard einzustellen.

Diese ventile haben gerne mal einen fehler der aber so nicht im fehlerspeicher hinterlegt wird sondern der Fehler Turboladedruck zu niedrig gesetzt wird.

Interessant, hört sich jedenfalls logisch an. Ich sprech die Werkstatt da auch mal auf an.

 

Grüße André

Themenstarteram 4. Juni 2021 um 13:16

Hallo zusammen,

kurzes Update zum Stand der Dinge.

Die Werkstatt hat den Kabelstrang geprüft und kein Öl oder Wasser darin gefunden.

Der letzte Fehler wurde quittiert und ich bin danach fast zwei Wochen fehlerfrei gefahren. Allerdings bin ich in der Zeit auch etwas Höhertouriger gefahren als normalerweise (3-4k), um auch den Turbo mal konstanter zu fordern. In der Zeit hatte ich zwei Momente, wo ich beim Beschleunigen (allerdings auf gerader Strecke) wieder Probleme hatte. Das macht sich in der Regel dann auch bei so 2500 Umdrehungen bemerkbar, gefühlt fehlt dort dann einfach der Zug (ich hoffe man versteht, was ich meine). In beiden Momenten bin ich vom Gas gegangen, hab die Kupplung gedrückt, danach wieder eingekuppelt und erneut beschleunigt. Dann ging es wieder. Auf grader Strecke kann ich diesen "Hack" auch relativ Problemlos machen. Im Berg ist das ganze leider nicht ganz so einfach.

Anfang der Woche wurde jetzt der Ladedrucksensor ausgetauscht. Die Werkstatt ist daraufhin auch noch zwei mal den "Problemberg" gefahren ohne Probleme. Als ich das Auto allerdings geholt habe und selber den Berg gefahren bin, hatte ich wieder Probleme plus die Lampe sprang auch wieder an.

@camelffm-2 ich würd gern auf dein Angebot mit dem RCO-Ventil zurückkommen. Ich send dir im Laufe des Tages mal privat als Nachricht meine Fahrgestellnummer zu. Wenn du mir das passende Raussuchen könntest wäre super, dann lass ich dieses als nächstes Austauschen.

Viele Grüße

André

Gerne, es kann allerdings sein das bei mir das Internet wieder ausfällt.

Ich hatte in den letzten 10 Tagen zweimal Ausfälle für mehrere Tage.

Seit bei uns die Straße aufgebaggert war wegen Kanalrohre erneuern, seit dem haben wir hier immer wieder Probleme mit dem Internet. Die Netcom Kassel will da aber so nicht ran und fummelt da lieber immer wieder irgendwas um es doch noch hin zu bekommen. So hab ich halt immer wieder mal Probleme mit dem I-Net.

Im Moment geht es, mal sehen wie lange diesmal.

Das gleiche Problem habe ich mit meinem Diesel. Dran getraut habe ich mich noch nicht, da ich nicht weiß, wo genau dieses Ventil ist. Direkt am Turbo, oder ein Stück weg? Ich habe da so eine runde Dose aus Plastik, wo ein Schlauch (dick mit Alu (?) verkleidet) zum Turbolader geht.

Themenstarteram 22. Juni 2021 um 17:13

Hallo Zusammen!

Diesesmal melde ich mich mit erfreulicheren Nachrichten.

Danke an dieser Stelle nochmal an camelffm-2, der sich die Mühe gemacht hat und mir das RCO-Magentventil rausgesucht hat. War zwar letztendlich doch nicht der Fehler, hat indirekt aber dazu beigetragen.

Folgendes hat sich zugetragen: Nachdem die freie Werkstatt angeblich den Ladedrucksensor getauscht hat und der Fehler erneut auftrat, habe ich den Tausch des RCO-Magnetventils vorgeschlagen. Das wurde aber abgelehnt mit dem Hinweis, dass man sich dies nicht zutrauen würde und lieber den ganzen Turbo wechseln wollen würde.

Ich habe daraufhin einen Termin (17.06) in der Renault Vertragswerkstatt gemacht für eine Diagnose, da ich den Turbo wirklich nur erst bei sicherer Diagnose hätte tauschen lassen. Das ganze ging viel Flotter als in der freien Werkstatt, ich hatte bereits nach 3 Stunden die Diagnose, dass der Ladedrucksensor fehlerhafte Werte ausgeben würde, also defekt war. Zusätzlich wurde auch die Ansaugung und die Einspritzung geprüft. Mir wurde dann auch direkt angeboten, den Sensor auszutauschen, was ich dann auch angenommen habe.

Alles in allem habe ich letztendlich 350€ für Diagnose, neuen Sensor, Aus- und Einbau sowie 40Km Testfahrt bezahlt. Ich hatte das Auto mittags reingebracht und konnte es am nächsten Tag (18.06) zur selben Zeit wieder abholen.

Über das Wochenende sowie die letzten zwei Tage bin ich viel mit dem Auto unterwegs gewesen, auch über viele bergige Straßen und hatte nicht ein mal mehr die Probleme. Ganz im Gegenteil, das Auto beschleunigt wieder so, wie ich es gewohnt bin.

Was die freie Werkstatt da getan hat, kann ich mir allerdings nicht beantworten. Ob die wirklich den Sensor getauscht haben? Oder vllt einen fehlerhaften verbaut? Keine Ahnung. Ich werd wohl definitiv die Werkstatt wechseln.

TL;DR Freie Werkstatt hat es nicht hinbekommen, Renault Vertragswerkstatt hat den Fehler gefunden, Ladedrucksensor getauscht und alle sind wieder glücklich.

Zitat:

@Thomasbaerteddy schrieb am 4. Juni 2021 um 20:43:43 Uhr:

Das gleiche Problem habe ich mit meinem Diesel. Dran getraut habe ich mich noch nicht, da ich nicht weiß, wo genau dieses Ventil ist. Direkt am Turbo, oder ein Stück weg? Ich habe da so eine runde Dose aus Plastik, wo ein Schlauch (dick mit Alu (?) verkleidet) zum Turbolader geht.

Das RCO Steuert den Unterdruck und damit die Unterdruckdose am Turbolader welche das Wastegate oder die Leitschaufeln bei Vario Turbos steuert.

Schaue einfach am Turbo wo die Unterdruckdose ist, dort geht ein kleiner dünner Schlauch dran, diesen Schlauch verfolgst Du bis zu dem Magnetventil wo ein oder zwei weitere dünne Schläuche drauf gehen. Dieses Magnetventil ist das RCO.

Es macht nicht nur einfach auf und zu sondern es öffnet mehr oder weniger und steuert so die Unterdruckdose am Turbo mehr oder weniger das Wastegate zu öffnen.

Wurde an deinem fahrzeug der Fehlerspeicher mal ausgelesen ??

Das wäre zumindest mal der erste Schritt. Bei einem Diesel kann ein gleiches Symphtom (zieht nicht, Ruckelt oder sowas) aus verschiedenen Fehlerursachen resultieren.

Es muss also in deinem Fall nicht unbedingt das RCO oder der Turbo sein.

Es kann auch an einem leicht offenem AGR Ventil liegen. Das Äußert sich ähnlich.

Ich hatte die Fehlermeldung (Screenshot) von PyRen hier gepostet - Ladedruck zu niedrig.

Zwischendurch 1x Fehlermeldung Injektor Zylinder 1 und 2x Partikelfilter verschmutzt (jeweils mit ca. 30 g beladen).

Und mit dem Auto kann sich jetzt wer anderes rumärgern, da es für 1 k Euro verkauft wurde.

Themenstarteram 24. August 2021 um 9:54

Hallo zusammen,

Leider hab ich mich wohl zu früh gefreut.

Einen Monat und ca. 1000Km konnte ich ohne Fehler fahren, dann trat es wieder auf. Mitten auf der Geraden, kaum Gasannahme und auch wieder das Lämpchen an. War dann wieder in der Renault-Werkstatt aber nachdem diese u.A auch das Einspritz-Steuergerät ausgelesen und selber ein paar Runden gedreht haben, konnten sie die Ursache nicht feststellen. Und kaum eine Woche nach diesem Termin fing das ganze Spiel am Wochenende wieder an.

Einzig positiv daran ist aktuell, dass mir Renault die Diagnosen seit meiner ersten Reparatur nicht in Rechnung stellt.

Nächste Woche ist mein Termin. Ich werd dann auch mal das RCO Magnetventil ansprechen, das Camel mir hier bereits vorgeschlagen hatte. Ggf. sollen sie das einfach mal proaktiv tauschen, in der Hoffnung dass es die Ursache ist.

Themenstarteram 14. September 2021 um 23:30

Guten Abend,

das letzte Update zum Fall (und Auto) von mir.

Nach viel hin und her und dem nun auch ersten Stehenbleiben im Berg mangels Gasannahme hat Renault das Auto einmal komplett zerlegt und zumindest einen Fehler gefunden, der als Möglichkeit in Betracht kommt. Materialermüdung im Turbolader, einige der Turbinenschaufeln sind wohl hinüber. Reparaturkosten 2800€. Ob das der Grund für meinen Fehler sei, ist aber nicht 100%ig sicher. Elektronik und Sensorik wurde aber mittlerweile ausgeschlossen. Zwischenzeitlich hatte sich auf dem Weg zur Werkstatt noch die Heckachsenverkleidung verabschiedet gehabt (200€) plus wurden zwei Risse in zwei Kühlmittelschläuchen festgestellt (400€), durch welche der Wagen auch nicht schlecht an Wasser verliert. Die Pfütze nach 10 Minuten stand mit laufendem Motor war jedenfalls ziemlich groß.

Ich hab es jetzt aufgegeben und das Auto als wirtschaftlichen Totalschaden abgetan. Ich konnte es wenigstens noch als Anzahlung für einen neuwertigen gebrauchten nutzen (immerhin 1000€).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Arkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Renault Scenic 3 1.4 TCe 130 - Fehler P0299, P2263 und P1525 (Turbo)