ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Reifenkontrollanzeige

Reifenkontrollanzeige

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 9. Febuar 2019 um 19:46

Guten Abend ...

ich habe zu meinem Fahrzeug eine Frage bezüglich der Reifenkontrollanzeige.

Das Fahrzeug ist zwar ein vollgestopftes Highline-Modell, hat aber laut Ausstattungsliste

keine Auswertung von Reifensensoren, sondern nur die einfache Abrollumfangerfassung.

Gekauft wurde das Fahrzeug gebraucht Bj 2014, EZ 2015 mit neuen Reifen, die mir der

Händler noch auf Wunsch erneuert hatte. Auf meine Frage, ob der Wagen das RDKS hätte,

wurde ich mit "Ja ...." abgespeißt ...

Rädersatz: VW-Michigan 7,5 x 17 ET 47 mit

Continental Premium Contact 6 Sommer, 235/45 R17 94Y – ZTS 235 457 YC C60

An Hand von Bildern vor dem Reifentausch kann man erkennen, es wurden keine "anderen"

Ventile verwendet, sondern die selben langen, beweglichen, also folglich auch keine RDKS-Ventile.

Da ich aber noch beim Kauf des Fahrzeugs im Glauben war, ich hätte RDKS, habe ich mir

über ebay nagelneue, echte VW Winterräder gekauft, vermutlich aus einem Neufahrzeug

oder Leasingsrückläufer entnommen. Die wären jedoch bereits mit echten RDKS-Sensoren

ausgestattet. Feste kurze silberne Ventile. Die Räder trugen auch noch VW-Aufkleber mit

Kundendaten ...

Als dann im Spätherbst der Räderwechsel anstand, der erste Ärger. Die Aluräder an der

Hinterachse ließen sich nur mit Hilfe von Gewalt von der Radnabe nehmen. Es war kein

Rost zu erkennen, aber sie saßen sehr fest. Hinzu kam noch, ALLE Schrauben waren mit

einem Drehmoment angezogen, dass ich sie fast nicht gelöst bekommen habe.

Ich meine lt. Anleitung steht was von 130Nm. Unser Firmenwagen hat 180Nm und da habe

ich noch nie Probleme mit gehabt.

Auch die Schraubenlänge kam mir sehr kurz vor, aber auch hier, nachgeforscht, das "muß" wohl

so sein, da man bei ALU und Stahl die selben verwenden darf, die Aluräder aber viel mehr auftragen.

Nun, nachdem die Winterräder aufgezogen waren, es sind nun schon ein paar Monate vergangen,

es hat sich bisher nicht ein einziges mal das Fahrzeug gemeldet und die "neuen" Räder beanstandet.

Vor dem Räderwechsel mit den Alu ohne RDKS-Ventilen war in der MFA auch kein Eintrag zu den

Rädern zu finden, außer die manuelle Eingabe für eine Geschwindigkeitswarnung bei Winterrädern,

was bei mir aber nicht nötig ist, weil die WR mehr können, als das Fahrzeug selbst.

Stahlfelgen 6,5 x 16 ET 42, + Dunlop Winterreifen 205/55R16

Was kann hier nun der Grund sein, dass das Fahrzeug keine Meldung abgibt ?

Wäre ja komisch, wenn die Räder identische Abrollumfänge haben sollten ...

Bei meinem Firmenwagen, T6, gibt es bei jedem Räderwechsel kurzum eine Meldung.

Ist es wirklich normal, dass die VW Schrauben, auch bei den Alus so kurz sein dürfen, dass

gerade mal vielleicht 12mm im Gewinde fassen ? Das Gewindeloch hinten sitzt nochmal

tiefer, als die Auflagefläche der Nabe. Es brauchte gefühlt 5-6 Umdrehungen, und ich hatte

die Schrauben bereits in der Hand.

 

Ähnliche Themen
46 Antworten

Wenn du alle 4 Räder wechselst, ändert sich der Abrollumfang aller Räder und somit kann das Auto auch nicht feststellen, dass sich was geändert hat, ergo keine Meldung. Du kannst jamal bei einem Rad den Druck testweise um 0.5bar absenken, dann weisst du, ob die RDK funtioniert.

12mm Einschraubtiefe reicht.

Greetz

Themenstarteram 9. Febuar 2019 um 20:27

Zitat:

@Pilot69 schrieb am 9. Februar 2019 um 20:20:28 Uhr:

Wenn du alle 4 Räder wechselst, ändert sich der Abrollumfang aller Räder und somit kann das Auto auch nicht feststellen, dass sich was geändert hat, ergo keine Meldung. Du kannst jamal bei einem Rad den Druck testweise um 0.5bar absenken, dann weisst du, ob die RDK funtioniert.

12mm Einschraubtiefe reicht.

Greetz

Fakt ist aber, bisher war es immer so, seit mehreren Jahren, der T6 meldet jeden 4fach Räderwechsel.

Warum soll das der T6 merken, der B7 aber nicht.

Sorry, aber dafür fehlt mir noch die Erleuchtung.

Es gibt 2 Varianten von Reifendruckanzeige direkt und indirekt.

Direkt - kann man sehen in der MFA wie viel Bar hat jeder Reifen

Indirekt - da wird der Abrollumfang gemessen

So sieht es bei meinem aus

Passat

20181207-160816

Mit Druckanzeige ist es die Variante MIT Drucksensoren in den Felgen, die man dann auch alle paar Jahre austauschen muss, weil die Batterien nicht austauschbar sind. Ohne Druckanzeige wird die Raddrehzahl überwacht, und die merkt einen 4-fach Radwechsel nicht, sofern der Reifendruck stimmt. Dennoch sollte man den korrekten Reifendruck im BC bestätigen, damit es nicht zu falschen Meldungen kommt.

Mein B7 hat die zweite Variante (Gott sei Dank), so bemerkt der wagen nicht, wenn ich die Räder wechsle.

Greetz

Themenstarteram 10. Febuar 2019 um 11:21

Zitat:

@Pilot69 schrieb am 10. Februar 2019 um 10:24:42 Uhr:

Mit Druckanzeige ist es die Variante MIT Drucksensoren in den Felgen, die man dann auch alle paar Jahre austauschen muss, weil die Batterien nicht austauschbar sind. Ohne Druckanzeige wird die Raddrehzahl überwacht, und die merkt einen 4-fach Radwechsel nicht, sofern der Reifendruck stimmt. Dennoch sollte man den korrekten Reifendruck im BC bestätigen, damit es nicht zu falschen Meldungen kommt.

Mein B7 hat die zweite Variante (Gott sei Dank), so bemerkt der wagen nicht, wenn ich die Räder wechsle.

Greetz

Guten Morgen,

aber ... das erklärt für mich immer noch nicht, warum der T6 es jedesmal kurzum merkt und der B7 nicht.

Auch beim T6 werden nach dem Reifenwechsel die Luftdruckstände überprüft, also dürfte

es sich dann da ja auch nicht melden, tut es aber dennoch.

Für mein Verständnis scheint es ja auch egal zu sein, ob die Räder unterschiedlich sind,

denn man bestätigt und löscht ja auch das ein fehlerhafter Luftdruck in Ordnung wäre.

Denn, wenn ich die "Fehlermeldung" beim T6 bestätige bleibt er danach auch ruhig.

Man bekommt doch nur eine Verändung mitgeteilt und das ja auch erst nach einer etwas längeren

Fahrtstrecke. Es stand irgendwo in einer Bedienungsanleitung, es könne sogar zu einer Meldung

kommen, wenn man längere Zeit eine Strecke fahren würde, wo einem die Räder durchdrehen

wie auf unbefestigtem Untergrund.

Nach einer Um-/Nachrüstung hatte ich schon mal geschaut. Dazu benötigt man wohl nur ein

zusätzliches Steuergerät und einen Kabelbaum. Das Steuergerät kommt dann hinten unter

das Auto montiert und empfängt die Funksignale der Reifensensoren.

The manual to install "Reifenkrontrol HIGH" in a Passat B7

From Bronken.de

The manual to install "Reifenkrontrol HIGH" in a Passat B7

From Bronken.de

Passat-b7-reifendruckkontrolle-nachgeruestet-page-1
Passat-b7-reifendruckkontrolle-nachgeruestet-page-2
Passat-b7-reifendruckkontrolle-nachgeruestet-page-3
+2
Themenstarteram 20. Febuar 2019 um 20:05

Zitat:

@Stroma schrieb am 20. Februar 2019 um 17:56:43 Uhr:

The manual to install "Reifenkrontrol HIGH" in a Passat B7

From Bronken.de

Vielen Dank :)

Beim Reifenwechsel muss ich 4-500 Meter fahren und die neuen Druckwerte werden geladen.

Ich genehmige nichts.

Es funktioniert einfach

Themenstarteram 21. Febuar 2019 um 17:50

Zitat:

@Stroma schrieb am 21. Februar 2019 um 08:13:45 Uhr:

Beim Reifenwechsel muss ich 4-500 Meter fahren und die neuen Druckwerte werden geladen.

Ich genehmige nichts.

Es funktioniert einfach

Wenn Druckwerte geladen werden, dann wird es ja ein richtiges RDKS sein und nicht nur

die Erfassung über den Abrollumfang. Wenn die Sensoren ein mal angelernt wurden, dann

erkennt sie das Auto auch nach einem Sommer/Winterreifenwechsel wieder.

Ich meine irgendwo in der bzw den ganzen Anleitungen mal gelesen zu haben, dass das

Fahrzeug sogar mehrere Räder bzw Sensoren-Sätze lernen und speichern kann.

 

hallo :)

ich habe auch das große RDK bzw. das "Reifenkrontrol HIGH"

es ist wirklich so, wenn in den Winter/Sommer-Rädern die Sensoren verbaut sind, werden diese auch bei einen Räderwechsel automatisch nach einer gewissen Fahrstrecke erkannt

um aber die richtigen Werte zu erhalten, braucht man nur im KI die Felgen/Reifen-Kombination nachtragen und noch den Geschwindigkeits-Index für die Winterräder

ich habe RDK-Ventile in folgender Kombination:

Winter: 6.5Jx17 Zoll ET 42 Felgen mit 205/50 R17 Reifen mit 2,6 Bar vorn/hinten

Sommer: 8Jx18 Zoll ET 35 Felgen mit 235/40 R18 Reifen mit 2,8 Bar vorn/hinten

in meinen Model gibt es die Besonderheit, wenn keine RDK-Ventile verbaut sind, deaktiviert sich das System von selbst in der KI, es ist noch ein 04/2013, bei einer Erkennung von RDK-Ventilen aktiviert sich dieses aber wieder, so habe ich auch bei meinen Winterrädern die Ventile nur nachgerüstet

das System arbeitet absolut exakt im 0,1 Bar Bereich, heißt wenn im Sommer eine Seite des KFZ in der Sonne steht, steigt der Druck in den Reifen bis zu 3,2 Bar und nach kurzer Fahrzeit sind die Werte auch wieder OK

mfg

Themenstarteram 21. Febuar 2019 um 18:37

Aber meine Ursprungsfrage war ja, ich habe kein solches System, habe aber nach einem Sommer/Winterrädertausch

keine Warnmeldung bekommen. Das habe ich leider immer noch nicht verstanden, warum das so ist.

Die neuen Winterräder mit Sensoren kann das Auto ja nicht von alleine erkannt haben, selbst wenn es, ohne

das ich das weiß, doch das System besitzen sollte, denn die müßten ja noch angelernt werden.

Ein Nachrüstsatz wird bei ebay recht preiswert als Neuware angeboten. Mal schauen ...

Deine Antwort
Ähnliche Themen