ForumSL
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. Reifenhändler hat mich glaube ich über den Tisch gezogen. Frage an euch:

Reifenhändler hat mich glaube ich über den Tisch gezogen. Frage an euch:

Mercedes SL R230
Themenstarteram 2. März 2011 um 23:01

Hi

Also ich habe auf einen SL Hochgeschwindigkeitsreifen. Letztes Jahr im Sommer hatte mein rechter Vorderreifen angefangen Lust zu lassen. Alle 3 Tage musste ich den Reifen halt wieder vollpumpen.

Dann habe ich beschlossen zum Reifen Händler zu gehen. Was ich dann auch getan habe. Dem habe ich das Problem dann erklärt.

Der meinte direkt müssen beide vorderreifen gewechselt werden. Ansonsten würde das vom Profil her voneinander abweichen.

Gut haben wir dann 2 neue Reifen bestellt. Hat mit etwas mehr wie 500 Euro gekostet.

Die Reifen kammen an und draufmontiert und zwei Wochen später war das selbe auf einmal mit dem rechten hinterreifen.

Also bin ich erneut dorthin, wieder zwei neue bestellt. Diesesmal musste ich 600 Euro zahlen, weil die Reifen hinten breiter sind wie vorne.

Nun gut, dachte mir dann, dass ich dann für lange Zeit ausgesorgt hätte.

Vor einer Woche ist dann im Wagen wieder rot leutchend der Druckmesser angegangen. Ich dachte oh nein, dass kann doch nicht sein.

Also habe ich den druckmesser erstmal wieder zurückgestellt, mit der Hoffnung dass dieser vielleicht falsch gemessen hätte.

Bin also ein oder zwei Tage so weiter gefahren. Äusserlich sah zuerst alles normal aus, bin dann trotzdem zur Tanke um das zu checken.

Beim nachschauen hat mir die Anzeige an der Tanke nur 1,5 Bar angezeigt.

Ich dachte mir "Verdammt". Dann habe ich einfach mal probeweise etwas flüssigkeit an das Ventil gesprüht.

Und was sehe ich da? Ganz kleine bläschen die dort entstehen.

Da machte es auf einmal klick bei mir und ich dachte mir, dass es im letzten Jahr wahrscheinlich genau so war.

Aber das lag ja schon weit zurück. Dachte mir, darauf hätte ich damals ja kommen können.

Na ja auf jeden Fall bin ich dann wieder zu dem Reifen(.com) Händler.

Dort angekommen hat der Typ mich natürlich freundlich gegrüßt und sich total nett um mich gekümmert.

Ich hab ihm dann erzählt das der rechte Reifen wieder Luft ablässt und das vermutlich das Ventil defekt ist.

Also hat er das auch mit einem Spray getestet.

Dann sagte er, aja da kommen ein paar bläschen heraus.

Also sind wir rein zur Werkstatt. Drinen wurde dann mein Reifen ausgebaut.

Der rechte Reifen der wenig druck hatte, mit diesem fuhr ich ja ein paar Tage mit ca. 1.5 Bar.

An diesem Reifen an der Reifenflanke war ein langer, in meinen Augen, harmloser Riss.

Den Riss konnte man nur minimal im inneren des Reifen sehen.

Der Händler meinte auch das wäre nicht normal.

Er meinte aber auch das der Reifen auf jeden Fall hin wäre und das ich schnell einen neuen brauche es super super gefährlich sei.

Und das ich den Wagen irgendwo stehen lassen soll. Auf jeden Fall müsste schnell ein neuer Reifen her.

Gut, ich hab ihm geglaubt. Also hab ich mich dazu überreden lassen einen neuen zu kaufen und den jetztigen kaputten Reifen an den Hersteller zurück zuschicken mit der Hoffnung das Sie ihn umtauschen.

Ich müsste natürlich aber Vorkasse leisten für den neuen Reifen.

Was ich dann auch getan habe. 250 Euro waren das dann.

Diesesmal war nicht die Rede von "Es müssen beide Reifen ausgewechselt werden"

Auf jeden Fall kam währenddessen dann irgendein Werkstatt arbeiter rein, der meinte er könnte den Wagen aber wieder fahrbereit machen in dem er dem Reifen einen neues Ventil spendiert. Aber vorher meinte er zu dem Händler, welcher mich betreut hat, dass ich doch vorher unterschreiben soll, bevor er das mit dem Ventil macht.

Gut das ganze haben wir dann so abgeschlossen und dann hat mich noch der Arbeiter zum Wagen begleitet und mir gesagt wie gefährlich das ganze doch sei. Da hat mir dann sein Kollege dann zugerufen, ach quatsch ich soll mir keine Sorgen machen usw.

Daraufhin nannte er ihn ein Idiot :)

Keine Ahnung, dass ganze kam mir wirklich sehr komisch vor.

Jetzt 3 Tage später hab ich mal nach dem Reifendruck geschaut und der Reifen ist noch auf den vollen 2.2 Bar.

Ich komm jetzt total verarscht vor von denen. Den neuen Reifen habe ich bereits bezahlt, und dieser soll am Freitag kommen.

Was denkt ihr darüber?

War das ok, oder wurde ich hier über den Tisch gezogen?

Und bekomm ich auf Garantie später doch vielleicht den Reifenpreis ersetzt?

Das meinte der Händler zu mir nämlich, dass es evtl. möglich wäre.

Und jetzt es ist es anscheinend auch ok, dass nur einer ausgewechselt wird.

Bin stinkesauer irgendwie.

Beste Antwort im Thema

Ohne jemanden zu nahe treten zu wollen , aber zu jeder Zeit wurde Ahnungslosigkeit ausgenutzt. Die Einen hatten schon immer auf Kosten der Anderen ein feines Leben.;)

mfg ortler

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten
Themenstarteram 3. März 2011 um 16:10

Hallo??

Wenn die Reifen stärker abgefahren sind, ist es

durchaus sinnvoll, paarweise zu wechseln.

Anders bei fast neuen Reifen: hier kann der

Kollege von gegenüber durchaus am KfZ

verbleiben. VG Herbert

Zitat:

Original geschrieben von Her1bert

Anders bei fast neuen Reifen:

hier kann der Kollege von gegenüber durchaus am KfZ verbleiben.

VG Herbert

Also max-nix Bridgestone links und Kollege gegenüber Michelin?

Ohne jemanden zu nahe treten zu wollen , aber zu jeder Zeit wurde Ahnungslosigkeit ausgenutzt. Die Einen hatten schon immer auf Kosten der Anderen ein feines Leben.;)

mfg ortler

am 4. März 2011 um 17:18

Es gibt gute Menschen,

schlechte Mennschen,

und Reifenhändler!

:D :D :D

am 4. März 2011 um 17:58

Wäre auch nicht schlecht, wenn wir wissen von welchem SL, welchen Reifen, welcher Größe, welcher KM Leistung usw. wir hier reden. Alles andere wäre erst einmal Mutmaßung.

Vieles in dem Bericht erinnert mich an eine polnische Hinterhofwerkstatt, wenn ich alle richtig interpretiert habe.

Reifenhändler sind wirklich ein seltsames Volk.

Hatte auch schon diverse Ärgernisse.

Bei abgefahrenen oder alten Reifen würde ich auch paarweise tauschen.

Aber wenn ein Reifen Luft lässt muss das wirklich nicht am Reifen liegen.

Evt. eben Ventil oder Dichtmasse oder auch die Felge kann nach Bordsteinkontakt kaputt sein.

Wenn der Reifen Luft lässt, kann man meistens irgendwas finden. Also Nagel etc.

Übrigens immer auch bei MB fragen.

Die letzten Winterreifen für meinen w211 waren bei irgendeiner Winteraktion am billigsten bei MB

und sogar mit MO-Kennung. Also reifen.com und Co ist nicht immer das wahre.

Gruß Flo

Zitat:

Original geschrieben von emove

 

Der meinte direkt müssen beide vorderreifen gewechselt werden. Ansonsten würde das vom Profil her voneinander abweichen.

Er hat recht. Auf einer Achse müssen immer gleiche Reifen sein. Solange Du als Ersatz einen gleichen Reifen kriegst, brauchst Du von Gesetzes wegen den anderen nicht wechseln, wenn er noch mind. 1,6 mm Profiltiefe hat. Mir wäre allerdings nicht wohl bei dem Gedanken, auf der einen Seite vielleicht nur 3 mm und auf der anderen 9 mm zu fahren - vor allem bei Regen.

 

Zitat:

Ich dachte mir "Verdammt". Dann habe ich einfach mal probeweise etwas flüssigkeit an das Ventil gesprüht.

Und was sehe ich da? Ganz kleine bläschen die dort entstehen.

Ich hab ihm dann erzählt das der rechte Reifen wieder Luft ablässt und das vermutlich das Ventil defekt ist.

Also hat er das auch mit einem Spray getestet.

Dann sagte er, aja da kommen ein paar bläschen heraus.

Na dann hamma ja den Übeltäter. Ventil wechseln und gut isses.

 

Zitat:

An diesem Reifen an der Reifenflanke war ein langer, in meinen Augen, harmloser Riss.

Den Riss konnte man nur minimal im inneren des Reifen sehen.

Der Händler meinte auch das wäre nicht normal.

Er meinte aber auch das der Reifen auf jeden Fall hin wäre und das ich schnell einen neuen brauche es super super gefährlich sei.

Das würde mich auch sehr stutzig machen. Wenn Du die äußere Beschädigung auch innen sehen kannst, wäre mir ein Weiterfahren zu heiß. Ich würde den Reifen auch wechseln.

 

Zitat:

Diesesmal war nicht die Rede von "Es müssen beide Reifen ausgewechselt werden"

Klar, der andere an der Achse war ja auch gerade neu drauf gekommen. Warum solltest Du den neuen Reifen wieder runterschmeißen, nur weil der andere hin ist? siehe oben.

Zitat:

Jetzt 3 Tage später hab ich mal nach dem Reifendruck geschaut und der Reifen ist noch auf den vollen 2.2 Bar.

Klar doch. Für den Druckverlust war das Ventil schuld. Der "harmlose" Riß ist scheinbar noch nicht durch, so daß hier noch keine Luft austritt. Aber wir reden von einem beschädigten Hochgeschwindigkeitsreifen.

Zitat:

Und bekomm ich auf Garantie später doch vielleicht den Reifenpreis ersetzt?

Das meinte der Händler zu mir nämlich, dass es evtl. möglich wäre.

Das kommt drauf an. Wenn es ein Materialfehler / Herstellungsfehler war, dann bekommst Du den Reifen incl. Montage kostenlos im Rahmen der Gewährleistung ersetzt. Der Händler ist Dir gegenüber zur Lieferung einer einwandfrein Ware verantwortlich.

Wenn es allerdings eine mechanische Beschädigung im laufenden Betrieb war - wie immer das auch passiert ist - gibt es keinen kostenlosen Ersatz. Der Händler ist ja nicht dafür verantwortlich, wenn Du Dir - wie auch immer - Deinen Reifen ruinierst.

Ich denke nicht daß Du von Deinem Händler verarscht wirst.

Sehe es mal so: mit dem beschädigten Reifen würde ich sowieso nicht mehr fahren. War es ein Material / Herstellungsfehler, dann kriegt Du Ersatz. Hast Du ihn Dir selbst ramponiert, dann ärgere Dich nicht über die Kosten, sondern danke Deinem Schutzengel, der Dein Ventil kaputt gemacht hat. Denn dadurch hast Du erst den Riß entdecken können und vielleicht einen schlimmen folgenreichen Unfall vermeiden können.

Wenn eine Beschädigung vorliegt, sollte der Händler als Fachbetrieb diese auch zeigen können.

mfg ortler

"Hochgeschwindigkeitsreifen" + "langer Riss an der Flanke" + "fahren" schließen sich nach meiner Sicht gegenseitig aus!

.

" Also sind wir rein zur Werkstatt. Drinen wurde dann mein Reifen ausgebaut.

Der rechte Reifen der wenig druck hatte, mit diesem fuhr ich ja ein paar Tage mit ca. 1.5 Bar.

An diesem Reifen an der Reifenflanke war ein langer, in meinen Augen, harmloser Riss.

Den Riss konnte man nur minimal im inneren des Reifen sehen.

Der Händler meinte auch das wäre nicht normal."

Bevor ich zum Reifenhändler gehe und dieser versucht mir das Fell über die Ohren zu ziehen

werde ich alles mir mögliche tun um die Ursache selbst heraus zu finden.

Als erstes Ventil überprüfen, wenn iO dann Reifen kommplett unter Wasser > wo entweicht Luft.

Auserdem wenn ein Reifen keine äuserliche Beschädigung aufweißt und innen ein Riß zu erkennen ist,

dann wird der Reifen beim Hersteller reklamiert !

.

am 10. März 2011 um 15:51

Warum wurden die Ventile nicht getausch als du neue Reifen bekommen hast?

Das hab ich noch bei keinem Händler gesehen bis jetzt.

Falls es aber gewechselt wurde, hast du auch auf diese Garantie.

Dass du immer auf der ganzen Achse neue Reifen braucht ist quatsch.

Auch kannst du an jedem Rad deines SL einen anderen Reifen montieren.

Es müssen aber alle von der gleichen Sorte sein.

Also nur Sommerreifen radial z.B. Hersteller spielt hier keine Rolle.

Natürlich ist das nicht zu empfehlen. Aber du hast geschrieben, dass der Händler das zur Pflicht für dich gemacht hat.

Hinsichtlich der Frage nach der Anforderung zu den Reifen bin ich jetzt selbst etwas verwirrt:

STVZO § 36 (2a)

Personenkraftwagen sowie andere Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von nicht mehr als 3,5 t und einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 40 km/h und ihre Anhänger dürfen entweder nur mit Diagonal- oder nur mit Radialreifen ausgerüstet sein

Das würde bedeuten, daß man Winter und Sommer sowie Hersteller mischen kann, wie man will. Es müssen halt immer nur alle Radial oider Diagonal sein.

EU-Richtlinie 92/23 EWG:

3.2. Bereifung

3.2.1. Alle an einem Fahrzeug montierten Reifen, außer den Notradreifen, müssen die gleiche Bauart aufweisen (siehe Anhang II Nummer 2.3).

3.2.2. Alle an ein und derselben Achse montierten Reifen müssen vom gleichen Reifentyp sein (siehe Anhang II Nummer 2.1).

Angang II:

2. Im Sinne dieser Richtlinie bedeuten:

2.1. „Reifentyp“ Reifen, die untereinander keine wesentlichen Unterschiede aufweisen; solche Unterschiede können insbesondere die folgenden sein:

2.1.1. Herstellername oder Handelsmarke;

2.1.2. Größenbezeichnung des Reifens;

2.1.3. Verwendungsart

— normal: normaler Straßenreifen;

— spezial: Reifen für besondere Verwendung, wie z. B. Reifen für gemischten Einsatz (auf und abseits der Straße) und bei

begrenzter Geschwindigkeit;

— M + S-Reifen;

— Notradreifen;

2.1.4. Bauart (Diagonal, Gürtelreifen mit Diagonalkarkasse, Radial);

2.1.5. Geschwindigkeitskategorie;

2.1.6. Tragfähigkeitskennzahl;

2.1.7. Reifenquerschnitt;

 

Hiernach wären pro Achse z.B. nur Reifen des gleichen Herstellers und der gleichen Verwendungsart zulässig. Also z.B. Winter von Conti oder Sommer von Pirelli etc.

Was gilt denn jetzt :confused:

Zitat:

Original geschrieben von Road-Star

Hinsichtlich der Frage nach der Anforderung zu den Reifen bin ich jetzt selbst etwas verwirrt:

STVZO § 36 (2a)

Personenkraftwagen sowie andere Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von nicht mehr als 3,5 t und einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 40 km/h und ihre Anhänger dürfen entweder nur mit Diagonal- oder nur mit Radialreifen ausgerüstet sein

Das würde bedeuten, daß man Winter und Sommer sowie Hersteller mischen kann, wie man will. Es müssen halt immer nur alle Radial oider Diagonal sein.

EU-Richtlinie 92/23 EWG:

3.2. Bereifung

3.2.1. Alle an einem Fahrzeug montierten Reifen, außer den Notradreifen, müssen die gleiche Bauart aufweisen (siehe Anhang II Nummer 2.3).

3.2.2. Alle an ein und derselben Achse montierten Reifen müssen vom gleichen Reifentyp sein (siehe Anhang II Nummer 2.1).

Angang II:

2. Im Sinne dieser Richtlinie bedeuten:

2.1. „Reifentyp“ Reifen, die untereinander keine wesentlichen Unterschiede aufweisen; solche Unterschiede können insbesondere die folgenden sein:

2.1.1. Herstellername oder Handelsmarke;

2.1.2. Größenbezeichnung des Reifens;

2.1.3. Verwendungsart

— normal: normaler Straßenreifen;

— spezial: Reifen für besondere Verwendung, wie z. B. Reifen für gemischten Einsatz (auf und abseits der Straße) und bei

begrenzter Geschwindigkeit;

— M + S-Reifen;

— Notradreifen;

2.1.4. Bauart (Diagonal, Gürtelreifen mit Diagonalkarkasse, Radial);

2.1.5. Geschwindigkeitskategorie;

2.1.6. Tragfähigkeitskennzahl;

2.1.7. Reifenquerschnitt;

 

Hiernach wären pro Achse z.B. nur Reifen des gleichen Herstellers und der gleichen Verwendungsart zulässig. Also z.B. Winter von Conti oder Sommer von Pirelli etc.

Was gilt denn jetzt :confused:

hatte ich vor jahren auch mal, mit c klasse.

ein reifen war defekt (loch) und die drei anderen contis waren noch sehr gut vom profil.

den gleichen typ conti gab es aber nicht mehr, weil nur noch der nachfolgereifen im VK programm war.

meine werkstatt sagte mir, dass ich den nachfolgereifen der firma conti fahren (obwohl das profil sehr unterschidlich aussah) darf, oder aber die komplette achse wechseln muss.

beim 129er sl ganz ähnlich p6 (oder 7?) war nicht mehr lieferbar, also vorne mit p7 und hinten die neuen p 7000 drauf.

im grunde ist die reifengeschichte wie mit einem arzt.....man sollte vertrauen haben und gut beraten werden, nur leider passiert das nicht immer.

von daher (zum treadthema) gehören immer zwei dazu.

der eine empfielt neue reifen (und möchte ein geschäft abschließen) und der andere kauft (und möchte korrekte beratung und sicherheit)

der eine kauf öl bei Mb, der andere bringt die gleiche suppe im kofferraum mit....

also emove

was passiert ist ist passiert, nicht ärgern.

entweder zu beginn direkt öfters hinterfragen und vorab im internet informieren oder in zukunft den reifenhändler wechseln...

weiterhin viel spass im sl

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. Reifenhändler hat mich glaube ich über den Tisch gezogen. Frage an euch: