ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Reifendruckkontrolle nachrüsten

Reifendruckkontrolle nachrüsten

Themenstarteram 4. November 2008 um 16:58

Hallo liebe Phaeton Gemeinde,

in meinem Phaeton ist von Werk ab keine RDK eingebaut. Kann ich die einfach nachrüsten in dem ich die Sensoren kaufe oder fehlt auch das entsprechende Steuergerät und die Reifendrucksensoren sind dann sinnlos?

Beste Antwort im Thema

Hallo allerseits,

aus gegebenem Anlass hab ich mal kurz im Internet gegoogelt, wobei sich meine Vermutung bezüglich der Reperaturmöglichkeiten von Reifen bestätigt hat:

Es gibt eine vom Verkehrsministerium herausgegebene "Richlinie für die Instandsetzung von Luftreifen", in der geregelt wird, welche Art von Reifenschäden repariert werden dürfen. In dieser Richtlinie gibt es keine Einschränkungen bezüglich des Geschindigkeitindexes, d.h. alle Laufflächenschäden, die nicht größer als 6 mm sind, dürfen vom Fachmann repariert werden. Anderslautende Behauptunugen von Reifenhändlern sind offensichtlich falsch. Interressanterweise gibt es gerade bei Reifen jede Menge Gerüchte und Halbwahrheiten, die sich hartnäckig halten. Dazu gehört die weitverbreitete Meinung, es gäbe bei uns eine Winterreifenpflicht, die womöglich sogar ab 1. November gilt, sowie die Meinung, dass Winterreifen besser haften, wenn sie schmaler sind. Auch die besseren Bremseigenschaften von Winterreifen unterhalb von 7 Grad Celsius existieren nachgewiesenermaßen nicht. Viele dieser Gerüchte wirken sich allerdings umsatzfördernd für den Reifenfachhandel aus, was eine Erklärung für ihre Langlebigkeit sein könnte.

Viele Grüße aus dem sonnigen München........

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Leider läßt sich das System nicht nachrüsten, wenn doch wird es sehr teuer werden denn allein die Sensoren schlagen schon mit 450Euronen zu Buche

 

Gruss Andreas 

Themenstarteram 4. November 2008 um 17:30

Hmm die Sensoren kann man ja gebraucht bei ebay kaufen. Frage ist halt ob das Steuergerät auch verbaut ist...

Und die Antennen in den Radkästen bzw. Ersatzradmulde?

Vergiss das ganze. Wird viel zu aufwändig.

Momo

Mit an Sicherheit grenzender Gewissheit fehlt Dir das Steuergerät, die Antennen und die Kabel.

Leider wird beim Zusammenbau eines Neuwagens immernoch der Punkt Aftersales stark vernachlässigt - schließlich soll der Kunde lieber einen neuen Wagen kaufen als Features nachzurüsten.

Gewissheit bringt wohl nur ein Besuch beim :)

Und so toll finde ich das System nun auch nicht. Es reagiert recht langsam und ungenau...

MfG

GMforEVER

Hatte letzte Woche einen Nagel im Phaetonreifen. Der Alarm war ertönt und man konnte dem Druckverlust digital auf der ZAB-Anzeige ansehen.

Momo

Rüste das System von Hella nach, ist besser und günstiger.

Mfg Chris

@Momo

Ich hatte letzte Woche eine Warnung (zu wenig Druck rechts hinten) als meine P im Parkhaus starten wollte.

Eine Nachkontrolle ergab 2 statt 2.9, nach aufpumpen bin ich dann nach Hause gefahren.

Vermutlich wäre es unangenehm geworden auf der Heimfahrt im abendlichen Berufsverkehr irgendwo auf dem Autobahnpannenstreifen das Rad wechseln zu müssen. Meine Meinung ist, die Reifendruckkontrolle sollte standardmässig vorgeschrieben sein.

Am nächsten Morgen hatte ich wieder eine Warnung, also einen schleichenden Plattfuss.

 

Habe mir dann gleich die Winterreifen montieren lassen, der Service des Generalimporteurs (neues reduziertes Personal) war absolut nicht Phaeton like, da habe ich mir die Pneu nicht mehr einlagern lassen.

Die Audi/VW Garage in meiner Nähe, sagte mir dann, dass solche Reifen nicht repariert würden.

Bis jetzt habe ich noch keine Nachricht was mit dem Reifen los ist, ist ja auch nicht dringend.

 

Aber mich würde nun interessieren, werden Phaetonreifen aus Sicherheitsgründen nicht repariert.

Wie war das bei Dir Momo.

Nagel in der Lauffläche. Luft komplett entweicht.

Wer keinen vollwertigen Ersatzreifen im Kofferraum hat, der sollte einen Winter- bzw. Sommerreifen in die Mulde reinlegen. Dann hat man im Pannenfall guten Ersatzt.

Bei Hochgeschwindigkeitsreifen (ab Index H?) darf ein Reifen nicht mehr repariert bzw. das Loch vulkanisiert werden.

Was sind 200 Euro für einen neuen Reifen oder das Risiko, dass einem bei hohem Tempo der Reifen um die Ohren fliegt.

Momo, der fast alle 100.000 km einen "Plattfuß" hat :mad:

Hallo Momo

Wenn ich Dich richtig verstehe, dann hast Du (nur) den defekten Reifen ersetzt.

Aus meiner Sicht gibt das aber Probleme, weil auf dieser Achse zwei verschieden (grosse/abgelaufene) Reifen montiert sind.

Das heisst doch, das Differenzial muss auch bei Geradeausfahrt ständig arbeiten und die Bodenhaftung ist auf Grund der unterschiedlich abgelaufenen Reifen nicht optimal, eventuell sogar gefährlich.

Bei mir wird das dann so ablaufen, für den defekten Reifen (<10000km) bekomme ich Garantie = 70% des Kaufpreises,  den zweiten + Arbeit muss ich jedoch voll bezahlen. 

 

Renato, der in den letzten 15 Jahren keinen "Plattfuss" hatte (ich hatte ja auch keinen P, ;))

Hallo allerseits,

aus gegebenem Anlass hab ich mal kurz im Internet gegoogelt, wobei sich meine Vermutung bezüglich der Reperaturmöglichkeiten von Reifen bestätigt hat:

Es gibt eine vom Verkehrsministerium herausgegebene "Richlinie für die Instandsetzung von Luftreifen", in der geregelt wird, welche Art von Reifenschäden repariert werden dürfen. In dieser Richtlinie gibt es keine Einschränkungen bezüglich des Geschindigkeitindexes, d.h. alle Laufflächenschäden, die nicht größer als 6 mm sind, dürfen vom Fachmann repariert werden. Anderslautende Behauptunugen von Reifenhändlern sind offensichtlich falsch. Interressanterweise gibt es gerade bei Reifen jede Menge Gerüchte und Halbwahrheiten, die sich hartnäckig halten. Dazu gehört die weitverbreitete Meinung, es gäbe bei uns eine Winterreifenpflicht, die womöglich sogar ab 1. November gilt, sowie die Meinung, dass Winterreifen besser haften, wenn sie schmaler sind. Auch die besseren Bremseigenschaften von Winterreifen unterhalb von 7 Grad Celsius existieren nachgewiesenermaßen nicht. Viele dieser Gerüchte wirken sich allerdings umsatzfördernd für den Reifenfachhandel aus, was eine Erklärung für ihre Langlebigkeit sein könnte.

Viele Grüße aus dem sonnigen München........

Zitat:

Original geschrieben von samothRenuaz

 

Genau das sind auch meine Erfahrungen.

Meine Werkstatt hat auch gesagt ich sollte ab 15.10. wechseln da sonst die Versicherung nicht mehr bezahlt. Nach Rücksprache mit dieser ist das Falsch.

Viele Grüße südlich von München, mit sonningen 17° C :)

Zitat:

Original geschrieben von samothRenuaz

Hallo allerseits,

aus gegebenem Anlass hab ich mal kurz im Internet gegoogelt, wobei sich meine Vermutung bezüglich der Reperaturmöglichkeiten von Reifen bestätigt hat:

Es gibt eine vom Verkehrsministerium herausgegebene "Richlinie für die Instandsetzung von Luftreifen", in der geregelt wird, welche Art von Reifenschäden repariert werden dürfen. In dieser Richtlinie gibt es keine Einschränkungen bezüglich des Geschindigkeitindexes, d.h. alle Laufflächenschäden, die nicht größer als 6 mm sind, dürfen vom Fachmann repariert werden. Anderslautende Behauptunugen von Reifenhändlern sind offensichtlich falsch. Interressanterweise gibt es gerade bei Reifen jede Menge Gerüchte und Halbwahrheiten, die sich hartnäckig halten. Dazu gehört die weitverbreitete Meinung, es gäbe bei uns eine Winterreifenpflicht, die womöglich sogar ab 1. November gilt, sowie die Meinung, dass Winterreifen besser haften, wenn sie schmaler sind. Auch die besseren Bremseigenschaften von Winterreifen unterhalb von 7 Grad Celsius existieren nachgewiesenermaßen nicht. Viele dieser Gerüchte wirken sich allerdings umsatzfördernd für den Reifenfachhandel aus, was eine Erklärung für ihre Langlebigkeit sein könnte.

Viele Grüße aus dem sonnigen München........

Du hast vollkommen recht , nur leider ist es nicht nur eine "furchtlose Truppe von Lobbyisten" , sondern beim Thema Winterreifen leider auch schon die Rechtssprechung bzw. der Verband der Versicherer , die dir an einem Unfall ohne die "richtige" Bereifung ersteinmal eine Teilschuld zuweisen. Ohne "wenn" und "aber"...

Übrigens : Der "aufnehmende" Verkehrspolizist hat seit dem 1. November 2007 in seinen Unfallbericht aufzunehmen , welchen Reifentyp die Unfallautos haben.....

Somit besteht also "indirekt" eine Winterreifenpflicht.

Die 7Grad Regel ist schon lang nicht plausiebel , der "Eisstern" bzw. "Eiskristall" auf Winterreifen auch nicht , denn seitdem fernöstliche Reifenhersteller diese sogar auf Sommerreifen mit einvulkanisieren , hat der letzte Verkehrspolizist seine Kompetenz überschritten , ob es sich bei den "verunfallten" Fahrzeugen um Fahrzeuge mit Sommer oder Winterreifern handelt.....

Das Gesetz ist da ziemlich perfide formuliert: Der Autofahrer hat der Situation und under Jahreszeit die passende Bereifung zu benutzen.....

Was ist passend , und könnte es sein ( wie der ADAC testbericht testete ) das ein neuer Sommerreifen im Schnee bessere Bremswerte bei Eis und Schnee erreicht als ein abgefahrerner , aber zulässiger 2mm Restprofil Winterreifen ?

Also... wie ihr seht.... eine ziemlich verfahrenen Kiste , von der die Lobby sehr wohl profitiert...

dsu

 

Zitat:

Original geschrieben von pastoors

Leider läßt sich das System nicht nachrüsten, wenn doch wird es sehr teuer werden denn allein die Sensoren schlagen schon mit 450Euronen zu Buche

Gruss Andreas 

Hallo

Mal so nebenbei das Steuergerät kostet auch 415€ da ich ein neues brauch weiß ich den Preis davon :)

 

mit freundlichen Grüßen

Chris

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Reifendruckkontrolle nachrüsten