ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. Reifenbild - Spur oder Luftdruck?

Reifenbild - Spur oder Luftdruck?

Volvo V70 2 (S)
Themenstarteram 25. September 2020 um 9:10

Hallo Fachmänner,

meine Reifen haben ein Bild, das m.M. nach auf ne verstellte Spur hinweist.

Der Reifenwechsler meinte es könnte auch zu niedriger Luftdruck sein. Ich fahre meine Vorderreifen mit 2,3bar (Soll 2,2-2,6bar) damit das Volvo Sportfahrwerk etwas gedämpfter ist. Kann es sein das der D5 Vorderwagen so schwer ist das er an der unteren Grenze der Vorgabe dieses Reifenbild produziert?

V70
V70
Beste Antwort im Thema

Hallo!

ich denke auch hier sollte eine Achsvermessung vorgenommen werden.

Das Problem dürfte Sturz und Spur heißen.

Nach den Bildern zu urteilen, sind das Conti oder Michelin.

Also keine Korea- oder China-Gurken für 30.-€ das Stück mit katastrophalen Rundlaufeigenschafen.

Die Geiz-ist-geil Mentalität ist leider so. Das Auto für 56000.-€ ist okay.Aber die Reifen sollten schon nichts kosten.

Ohne zu bedenken, dass die 4 mal ca. 20 cm² letztlich überlebenswichtig sein können.

Der og. Ratschlag die Reifen regelmäßig untereinander zu tauschen, stammt sicher aus den 50 iger Jahren.

Heute sind die Reifen in aller Regel Laufrichtungsgebunden. Wie früher, von vorne rechts nach hinten links

etc. , geht nicht mehr.

MfG

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

Hi,

Der Mann könnte recht haben.

Die Flanken sind beidseitig abgefahren, das passiert eher bei zu wenig Luftdruck.

Für eine verstellte Geometrie wäre es eher nur einseitig....

Gruß der sachsenelch

Wo bitte sieht man BEIDE Flanken abgefahren?

Es ist nur eine Flanke abgefahren also der Sturz ist nicht i. O.

Meinetwegen auch Spur. aber nie zu wenig Reifendruck. das sähe ganz anders aus.

Mitte steht und beide Flanken runter.

.... na ja, also die linke Flanke im ersten Bild ist schon ganz schön „runter“. Nicht so extrem wie die Rechte, ja, aber man weiß ja auch nicht wie „schnell“ das entdeckt wurde....

Gruß der sachsenelch

Meiner persönlichen Erfahrung nach ist der V70 mit 225er Bereifung und dem serienmäßigen Sportfahrwerk SEHR anfällig für verstellte Achsgeometrie.

Was ich in dem Fahrzeug an Reifen verbraten habe, habe ich so noch nie bei einem anderen Fahrzeug erlebt. Fast jährliches Vermessen bei Volvo war nötig. Freie Werkstatt hat es nicht hinbekommen.

Spur einstellen hilft - a b e r vorher kontrollieren, ob die Gummilager an den Querlenkern motorseitig i. O. sind? Sonst bringt Spureinstellung garnix!

Habe 3x Spur einstellen lassen, vordere Winter- und Sommerreifen eingebüßt bevor es jemand (Fachbetriebe & TÜV) gemerkt hat...

Siehe Fotos

Hier 2 Bilder von meinem Desaster...

Dsc
Dsc

..... es gibt aber auch Reifen die offensichtlich mehr zum einseitigen ablaufen neigen als andere. Ob das mit der Dimension zusammen hängt, der Materialmischung oder sonstwas, ich kann es nicht sagen. Meine Sommerreifen (allerdings auf dem V70I) Gislaved 205/50 R16 laufen auf der inneren Flanke ab, an der Vorderachse, die Winterreifen, auch Gislaved, allerdings 195/60 R 15 dagegen überhaupt nicht.

Laut Protokoll der achsvermessung sind die einstellwerte absolut in Ordnung, die querlenker, Stoßdämpfer, Domlager usw, Spurstangen, alles Spielfrei und ohne Beanstandung.....

Dafür habe ich auch noch keine Erklärung....

Gruß der sachsenelch

Erst mal, was war an dem Reifen außen und innen?

Vorne oder hinten.

Vorne fahren Reifen fast grundsätzlich außen ab, da etwas Vorspur eingestellt ist, damit höhere Spurtreue herrscht. Stichwort Spurrillen hinterher laufen... Hinten eher innen, da ein negativer Sturz die Hinterachse stabilisiert.

Also erst mal Fahrwerk checken und dann Spur einstellen lassen. Aber vom Profi.

Dann wird es sich aber trotzdem beschriebener Verschleiss einstellen.

Alle drei Spurvermessungsprotokolle (unterschiedliche Werkstätten) waren bei mir auf dem Papier top. Manuelle Spielkontrolle (unbelastet) top, da unauffällig.

Dennoch: Reifenbild sowohl bei 225/40/R18 nach 8tsd km als auch bei 205er/16" nach 10tsd km gleiches Desaster.

Hatte - zu Beginn des Covid-Irrsinns - einen spontanen Glücksbesuch bei der örtlichen Dekra, weil man dort über eine Wende--bzw. Rüttelplatte verfügt.

Da dort zu diesem Zeitpunkt keine Termine bzw. Leerlauf angesagt war haben sich alle 7!!! Mitarbeiter meinem Problem in Form einer ernsthaften 30 minütigen Diagnoseermittlungsanalyse inkl. Lehrlingsausbildung inkl. Probefahrt gewidmet! Nochmals Danke für diese riesige Engagement!!!!!!!!

 

Verunsichert (finanzieller Kurzruin?), ob dieses enormen Personal-Know-how Aufwandes, durfte ich nur 20 € für die Kaffekasse spenden. Ja! So etwas gibt's auch noch!

 

Erst bei Lenkbewegungen unter Belastung wurden diese beschädigten Lager sichtbar.

Spiel von ca. 5mm in beide Lenkrichtungen.

 

Mit dieser "Befestigung" macht ein Spureinstellung natürlich keinen Sinn.

Nebenbei bemerkt fielen beim Ausbau die Metallaufnahmen aus den nicht mehr vorhandenen Gummilager heraus...

 

In meinem Fall: Querlenker neu, Spureinstellung - fertig mit Reifenirrsinn und "dynamischer Sturzeinstellung" .

Themenstarteram 25. September 2020 um 11:22

Zitat:

@Lake Simcoe schrieb am 25. September 2020 um 10:30:19 Uhr:

Erst mal, was war an dem Reifen außen und innen?

Vorne oder hinten.

Vorne fahren Reifen fast grundsätzlich außen ab, da etwas Vorspur eingestellt ist, damit höhere Spurtreue herrscht. Stichwort Spurrillen hinterher laufen... Hinten eher innen, da ein negativer Sturz die Hinterachse stabilisiert.

Also erst mal Fahrwerk checken und dann Spur einstellen lassen. Aber vom Profi.

Dann wird es sich aber trotzdem beschriebener Verschleiss einstellen.

Vorderräder , Innen

Dann wie beschrieben vorgehen.

Das Problem kenne ich auch zu genüge mit der Bereifung 225. Mehrmaliges Spur einstellen, wechseln der Querlenker und traggelenke und Koppelstangen. Reifendruck von 2,4 - 2.8 bar.

 

Immer wieder die Reifen einseitig runter, aber mit dem Wissen bin ich einfach auf günstige Pneus umgestiegen. Da die Reifen eh nach Max 1,5 Saison runter sind vorne.

 

Aber seit dem die günstigen Reifen Drauf sind kommt das nicht mehr vor.

 

Seltsame Wunder Heilung hier.

Ergo: billig ist nicht immer teuer - teuer ist nicht immer günstig... :)

Hallo

haben auf unseren V70/2 auch neue Reifen 225/45/R17 in 2020 gebraucht. Der Fach-Reifenhändler hat im Vorfeld extra Untersuchung der Achsen und Verschleißteile auf Hebebühne mit Rüttler empfohlen, habe ich beim Tüv (kostet nix als ADAC Mitglied im Rahmen einer Stoßdämpferprüfung) machen lassen.

Danach würden neue Reifen aufgezogen und Sturz und Spur geprüft+nachreguliert (vorne).

Als Empfehlung für langes Leben der Reifen gab es den Hinweis alle 3-5tkm die Räder vorn und hinten tauschen-nicht rechts links! sonst ist IMMER mit solch unschönen Verschleiß zu rechnen.

Bei Bedarf kann es auch Sinn machen 1x im Jahr rechts gegen links vorn ummontieren zu lassen. Das machen wir bei meiner Frau Ihren Auto (215/40R17) so. Seitdem halten die Reifen auf der Vorderachse auch mal 40-50Tkm ! die altern eher das diese verschleißen.-Kurzstreckenauto

Deine Antwort
Ähnliche Themen