ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. Spur eingestellt - Probleme mit Rückstellung

Spur eingestellt - Probleme mit Rückstellung

Volvo S60 1 (R)
Themenstarteram 9. Juni 2020 um 1:30

Servus!

 

Bei meinem S60, 2002 habe ich Kupplung samt ZMS getauscht. Dafür wurde der komplette vordere Hilfsrahmen demontiert, und mit den blauen IPD Einsätzen wieder montiert.

Bis auf ein Leck im Unterdruckschlauch zur Turbodose und einer verbogenen Lenkstange ging auch alles gut :D

 

Nun würde die Spur eingestellt, da ja Lenkgetriebe und Rahmen samt Querlenker etc komplett herausen war.

Gleich nach Spureinstellung fühlte sich das fahren "komisch" an.

Bisschen probiert und glaube herausgefunden zu haben was stört.

1. Das Lenkrad stellt sich nach dem loslassen in einer gefahrenen Kurve nur sehr langsam zur zurück, die letzten 10-20% gar nicht. Bei geringerer Geschwindigkeit gefühlt stärker. Wie ist das bei euren Elchen?

2. Ist das Lenkrad ganz leicht schief. Wenn ich es beim fahren mittig Stelle und loslassen, "sackt" es ein paar cm nach rechts ab.

3. Kann sich das Spiel der Lenkung bei der ganzen Operation verstellt haben? Gefühlt habe ich mehr Spiel als vorher evtl. auch wegen dem andersliegendem "Mittelpunkt".

Axialgelenk, Spurstangem, Querlenker, Traggelenk, Stoßdämpfer,Domlager , Feder alles nicht älter bald 2 Jahre.

 

Hat soetwas nach eine Hilfsrahmenausbau schon jemand erlebt?

 

Hängen die aufgezählten Punkte alle mit der Spureinstellung zusammen? Auch Rückstellung etc. ?

 

Wäre für alle Antworten dankbar!

Lg qwertzmax

Ähnliche Themen
24 Antworten

Natürlich hängt das an der Vorderachse alles zusammen.... und stimmt da iwas nicht genau gibt es solche Symptome, da sind unsere Elche pingelig... wer weiß was da nun faul ist, war ja alles auseinander gerissen!

Lenkung muss sich während der Fahrt auf jeden Fall zurück stellen und Lenkrad sollte gerade stehen.

Beim Einparken oder Rangieren "knickt" die Lenkung schon mal ein bei Volleinschlag, das gefällt mir bei meinem auch noch nicht aber ansonsten keine Symptome.

Also zuerst noch mal penibelst Spur und Sturz einstellen... wen kein Erfolg die ganze Reparatur noch mal rück abwickeln... ;)

Die verbogenen Teile würde ich tauschen...

Hi,

Sitzt die Lenksäule wieder richtig?? Wenn bei der Montage am Kreuzgelenk etwas verstellt wurde oder Spannung reingekommen ist, könnte das das rückstellmoment übersteigen. In der Mittellage muss ein minimales Spiel feststellbar sein. Hast du kein Spiel, steht das Lenkrad zwar gerade, das lenkgetriebe ist aber nicht in Mittellage.....

Ist schwer zu erklären....

Damit haben wir uns früher in der Werkstatt häufiger herumgeärgert....

Gruß der sachsenelch

Themenstarteram 9. Juni 2020 um 9:56

Danke schön einmal für die antworten! Zu erwähnen ist auch noch dass die Lenkstange (siehe Bild) minimal verbogen war...weshalb Lenkung usw alles nicht richtig passte....diese habe ich gegen ein Gebrauchtteil von einem bekannten Volvoschrotter gekauft.

 

Zu erwähnen ist auch noch das das Lenkrad nach dem Einbau komplett schief stand( samt Gleitsicherung Wartung - Fehlermeldung). Der Schleifring wurde von der Werkstatt neu kalibriert.

 

Also bestätigt ihr meine Aussagen dass das Lenkrad geschwindigkeitsunabhängig wieder in die Mittelstellung drehen sollte. Ein leichtes Lenkungsspiel ist natürlich i.O - es fühlt sich nur so an als wäre dieses um ein paar cm versetzt nach rechts...also von 0° kein bis wenig Spiel und bei 5° dann mehr. Ist das möglich oder Einbildung?

 

Im Nachhinein ist es immer schwer zu beurteilen, wie solche alltäglichen Sachen vorhin funktioniert haben :(

Screenshot_20200609-094959.jpg
Themenstarteram 9. Juni 2020 um 10:04

Zitat:

@Peak_t schrieb am 9. Juni 2020 um 04:12:46 Uhr:

Natürlich hängt das an der Vorderachse alles zusammen.... und stimmt da iwas nicht genau gibt es solche Symptome, da sind unsere Elche pingelig... wer weiß was da nun faul ist, war ja alles auseinander gerissen!

Lenkung muss sich während der Fahrt auf jeden Fall zurück stellen und Lenkrad sollte gerade stehen.

Beim Einparken oder Rangieren "knickt" die Lenkung schon mal ein bei Volleinschlag, das gefällt mir bei meinem auch noch nicht aber ansonsten keine Symptome.

Also zuerst noch mal penibelst Spur und Sturz einstellen... wen kein Erfolg die ganze Reparatur noch mal rück abwickeln... ;)

Das heißt in Wirklichkeit- nochmals spureinstellen oder?

Geradeauslauf passt wenigstens..

 

Wenn der Hilfsrahmen wieder raus muss, läuft mein Mechaniker glaub ich weg :D

Themenstarteram 9. Juni 2020 um 10:08

Zitat:

@Sachsenelch schrieb am 9. Juni 2020 um 07:16:43 Uhr:

Hi,

Sitzt die Lenksäule wieder richtig?? Wenn bei der Montage am Kreuzgelenk etwas verstellt wurde oder Spannung reingekommen ist, könnte das das rückstellmoment übersteigen. In der Mittellage muss ein minimales Spiel feststellbar sein. Hast du kein Spiel, steht das Lenkrad zwar gerade, das lenkgetriebe ist aber nicht in Mittellage.....

Ist schwer zu erklären....

Damit haben wir uns früher in der Werkstatt häufiger herumgeärgert....

Gruß der sachsenelch

Ja haben das verbogenen Teil getauscht, und zumindest ohne Spannung eingebaut. Das Spiel ist halt gefühlsmäßig nicht mittig sondern 5° versetzt..

Ich denke, der Geradeauslauf und die Spur wurden nicht mit genau mittig gestelltem Lenkgetriebe eingestellt. Ich rede nicht vom Lenkrad. Mit Vida kann man den Lenkwinkel checken. Wenn das Lenkrad auf 0 Grad steht, würde ich die Spur einstellen. Wenn das Lenkrad bei 0 Grad schief steht, müsste man es abbauen und gerade setzen. Schlechtes Rückstellmoment deutet auch auf zu geringen Nachlauf hin.

Wie erwähnt, die Kreuzgelenke ölen. Darauf achten, dass sie ohne Spannung laufen. Ggf nochmal lösen und anziehen.

 

Hans

Themenstarteram 9. Juni 2020 um 12:25

Zitat:

@Lake Simcoe schrieb am 9. Juni 2020 um 10:26:49 Uhr:

Ich denke, der Geradeauslauf und die Spur wurden nicht mit genau mittig gestelltem Lenkgetriebe eingestellt. Ich rede nicht vom Lenkrad. Mit Vida kann man den Lenkwinkel checken. Wenn das Lenkrad auf 0 Grad steht, würde ich die Spur einstellen. Wenn das Lenkrad bei 0 Grad schief steht, müsste man es abbauen und gerade setzen. Schlechtes Rückstellmoment deutet auch auf zu geringen Nachlauf hin.

Wie erwähnt, die Kreuzgelenke ölen. Darauf achten, dass sie ohne Spannung laufen. Ggf nochmal lösen und anziehen.

 

Hans

Danke für die Tipps! Die Spureinstellung werde ich nochmals nachbessern lassen. Auf genau 0° sollte man das Lenkrad ja auch mit guten Universaltestern bringen?

Dass der Nachlauf die Rückstellung beeinflusst habe ich nun auch mehrmals gelesen. Bedeutet also zwei Baustellen.

 

Kreuzgelenke sind jedenfalls geölt, evtl ist wie du sagst lösen noch ein Option.

 

Die Hilfsrahmenbuchsen sollten aber nichts mit dem ganzen zu tun haben oder?

Die neuen Buchsen machen alles wieder zurück auf neu. Vielleicht hat man über die Jahre immer mal wieder korrigiert. Vielleicht hat auch schon mal jemand das Lenkrad versetzt. Dann war ja was verbogen, sagst du....

 

Also muss man mit Erfahrung an die Sache rangehen. Ggf. gibts bei Volvo ein Einbauprozedere.

Oft ist es leider unumgänglich, zum Freundlichen zu gehen. Nur die wissen ganz bescheid, da die Volvos wohl etwas zimperlich mit Spureinstellen

sind.

Lass dich mal beraten.

Ich bin sicher, die Lenkung muss in der Mitte stehen, erst dann kann man die Spur einstellen.

Und wenn dein Scan Tool den Winkel anzeigt, sollte das in Ordnung sein.

Hilft alles nix bei dem Problem... erst muss klar sein das Lenkung und Kreuzgelenk in Ordnung sind... dann sämtliche Buchsen, Querlenker und Spurstangen... dann Lenkung auf Null egal wie das Lenkrad dann steht... muss ggf. versetzt werden..

dann kann man Spur und Sturz ein stellen... ;)

Hallo, meine Frage: wie stellst du die Lenkung ein ? Mit einem Zentimetermaß oder mit einem optischen ,modernen Messstand ? Leider brauchen unsere Elche (ich glaube alle modernen Fahrzeuge) eine äußerst genaue Messtechnik sonst wird das nix.

Also mein Tipp zum Reifenfritzen oder zur Volvo Werkstatt.

Na ja... zunächst beim Einbau einer Lenkung kann man das erst mal grob mit nem Bandmaß ein stellen... um damit zum Einstellen auf den Prüfstand zu fahren sollte das reichen...

Hi,

Das klingt genauso wie ich mir das gedacht habe, das lenkgetriebe wurde nicht genau auf Mitte gesetzt beim einbauen der Lenksäule. Dadurch steht bei Lenkrad geradeaus das lenkgetriebe schon leicht eingeschlagen. Dann wurde die Spur darauf eingestellt. Das bringt dann beim fahren den Effekt, das der Wagen kein rückstellmoment hat.

Ich würde das alles noch mal genau und von vorn anfangen. Alles anderes dürfte Murks werden.....

Gruß der sachsenelch

Zitat:

@Lake Simcoe schrieb am 9. Juni 2020 um 10:26:49 Uhr:

Ich denke, der Geradeauslauf und die Spur wurden nicht mit genau mittig gestelltem Lenkgetriebe eingestellt. Ich rede nicht vom Lenkrad. Mit Vida kann man den Lenkwinkel checken. Wenn das Lenkrad auf 0 Grad steht, würde ich die Spur einstellen. Wenn das Lenkrad bei 0 Grad schief steht, müsste man es abbauen und gerade setzen. Schlechtes Rückstellmoment deutet auch auf zu geringen Nachlauf hin.

Wie erwähnt, die Kreuzgelenke ölen. Darauf achten, dass sie ohne Spannung laufen. Ggf nochmal lösen und anziehen.

Hans

Hallo, Spur einstellen steht mir demnächst auch bevor.Mal eine "dumme" Frage: kann man am Lenkgetriebe sehen, das es auf "0" bzw. geradeaus steht? Gibt es da eine " Markierung"? .... Sind dann doch zwei Fragen.

Grüße aus DD

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. Spur eingestellt - Probleme mit Rückstellung