ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. RDKS "Tyreboy"

RDKS "Tyreboy"

Themenstarteram 29. März 2018 um 13:52

Jemand hier, der das RDKS "Tyreboy" besitzt?

Ich frage mich, wie dieses System die Reifentemperatur zuverlässig messen will.

Der Entwickler des Systems schreibt in einem anderen Forum auf die Frage, wie das System genau misst, folgendes:

Zitat:

Zu den angezeigten Reifentemperaturen muss man folgendes bedenken. Messe ich die Reifentemperatur in der Mitte des Reifens, nutzt mir dieser Wert nichts, da er keine Aussage zu den gerade wichtigen Reifenflankentemperaturen hergibt. Aus diesem Grunde haben wir die am Reifen niedrigste vorkommende Temperatur als Maßstab genommen. Somit bin ich immer auf der sicheren Seite.

Es lässt sich während der Fahrt gut beobachten, wie sich die Temperaturen ändern und wie kritisch manchmal die Reifentemperatur des Vorderrades wird, wenn man lange nicht gebremst hat oder wenig Schräglagenfahrt hatte. Das das so extrem ist, hätte ich nicht gedacht. Die Reifentemperatur ist für das Fahrverhalten wichtiger als der Druck -sofern der Druck nicht jenseits von gut und böse ist-. Der Druck muss während der Fahrt eigentlich nur überwacht werden. Aus diesem Grunde ist der TyreBoy das einzige System, bei dem die Reifentemperatur permanent angezeigt wird. Den Druck kann ich jederzeit mit einem Tastendruck ansehen.

Zitat:

die Luft im Reifen ist gleichmäßig verteilt. Somit haben bei Stillstand alle Luftmoleküle die gleiche Größe. Mit zunehmender Erwärmung expandieren diese Moleküle, daher auch der Anstieg des Luftdrucks bei Erwärmung. Nun ist es so, dass die Diffusion -Luftdurchdringung des Reifens selbst, aber auch die größte Luftaustrittsstelle, das Ventil- immer dort zuerst vor sich geht, wo es am schnellsten geht -geringster Widerstand--; mithin hier das Ventil. Somit ist der Ansatz klar. Messe ich diese kleinsten Moleküle, habe ich die im und am Reifen niedrigsten Temperaturen. Aus diesem Grunde habe ich in den Reifen-Sensor einen Micro-IR-Sensor verbaut, der diese Temperatur misst und nicht errechnet oder sonst was. Das ist momentan die zuverlässigste Methode. Außer Du misst direkt mit einer Wärmebildkamera etc. Man könnte nun denken, dass sich linear die Temperatur mit dem Luftdruck ändert und somit berechnet werden kann. Das geht nicht, weil die Druckänderung vornehmlich durch die Erwärmung des Reifens auf der Mittellauffläche entsteht; mithin nicht dem Wert an der Flanke entspricht, der ja nun das wichtigere ist.

Wenn man diese Erklärung zu Grunde legt und zu Ende denkt, dann muss man doch zu dem Schluss kommen, dass das System bei schlauchlosen Reifen die Felgentemperatur misst und somit nicht wie versprochen funktionieren kann.

Aber vielleicht ist ja jemand hier, der das System besitzt oder jemanden kennt und mit einem IR Thermometer mal nachgemessen hat.

Beste Antwort im Thema
am 29. April 2018 um 16:49

Zitat:

@Schneggabeisser schrieb am 29. April 2018 um 16:43:21 Uhr:

Egal ob Auto oder Motorrad, verliert man Luft wird das Fahrverhalten schwammig.

Wer nicht das Feingefühl besitzt, dies zu erkennen, sollte besser mit Bahn und Bus fahren.

Also laut Gesetzgeber alle, denn der hat das beim Auto nämlich zur Pflicht gemacht, auch um Unfälle zu vermeiden.;)

PS: dein Satz zeigt aber mal wieder schön für wie fit sich einige halten. Du hast sicherlich auch das Feingefühl um auf das ABS zu verzichten schließlich merkt man doch wenn die Räder beim bremsen "stehen"

PPS: wenn ich von meinem GTI mit den "flachen" Reifen mit 2,7 bar Luftdruck in eine Familienkutsche wechsle, dann wirken die alle schwammig, ganz extrem bei SUV und ich erlaube mir diese Einschätzung weil ich beruflich jeden Tag die verschiedensten Autos fahre. Es ist also nicht so verkehrt wenn mir die Technik schon einen Luftverlust von 0,3 Bar anzeigt und ich das nicht erst auf der AB an einem schwammigen Fahrverhalten spüre und dann mit Reifenschaden auf dem Seitenstreifen stehe.:rolleyes:

Aber richtige Helden kommen ganz ohne diesen Schnickschnack aus.

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten

Zitat:

@Schneggabeisser schrieb am 29. April 2018 um 20:53:02 Uhr:

Schrauben und Nägel hatte ich schon häufig im Reifen. Du wirst es nicht glauben, aber ich habe das immer sofort bemerkt...

Ich glaube nicht das du so früh den Unterschied zwischen 3bar und 2,2bar gefühlt hättest, nach ca. 500m des losfahren mit max. Tempo 50 in der Stadt, wo sich bei mir letztens das RDK gemeldet hat!

Ich hatte auch schon dicke Schrauben im Reifen, die hat man sogar poltern hören, aber hier war ich überrascht das sich das passive RDK so früh gemeldet hat.

Zitat:

@Andy@Audi80 schrieb am 29. April 2018 um 22:56:52 Uhr:

Ich glaube nicht das du so früh den Unterschied zwischen 3bar und 2,2bar gefühlt hättest, nach ca. 500m des losfahren mit max. Tempo 50 in der Stadt, wo sich bei mir letztens das RDK gemeldet hat!

Ich hatte auch schon dicke Schrauben im Reifen, die hat man sogar poltern hören, aber hier war ich überrascht das sich das passive RDK so früh gemeldet hat.

Ich will das auch gar nicht wissen !

Außerdem muß ich nicht mit 3 bar fahren...

Je nach Außentemperatur (morgens 5 Grad, nachmittags 25) schwankt der Reifendruck ohnehin um ca. 0,5 bar +/-.

Will ich das wissen ? Da wirst Du ja verrückt wenn ständig Warnmeldungen kommen !

Natürlich mußt Du mir nix glauben, nur Deinem Kontrollsystem. Dennoch habe ich ein feines Gefühl dafür ob der Reifendruck stimmt oder nicht. Das ist eben der feine Unterschied zwischen uns...

Zitat:

Je nach Außentemperatur (morgens 5 Grad, nachmittags 25) schwankt der Reifendruck ohnehin um ca. 0,5 bar +/-.

Will ich das wissen ? Da wirst Du ja verrückt wenn ständig Warnmeldungen kommen !

Na ein Glück kommen da gar keine Warnmeldungen...

Und bei 20Grad Unterschied sind es zum Glück keine 0,5bar, es ist deutlich weniger Unterschied.

Und ich weiß jetzt nicht was an 3bar so schlimm sein soll, voll beladen soll sogar 3,2bar rein.

Bin bei 3,2 vorn und 3,5 hinten. und es schwankt schon so um 0,5 bar von Tiefgarage los fahren bis Autobahn heizen in praller Hitze.

Aber von Tiefgarage bis Autobahn und betriebswarmer Reifen sind mehr als 20Grad Unterschied im Reifen.

Zitat:

@Andy@Audi80 schrieb am 30. April 2018 um 08:23:36 Uhr:

Und bei 20Grad Unterschied sind es zum Glück keine 0,5bar, es ist deutlich weniger Unterschied.

Und ich weiß jetzt nicht was an 3bar so schlimm sein soll, voll beladen soll sogar 3,2bar rein.

Mit den Serienreifen bräuchtest Du diesen Druck nicht und müsstest auch nicht um jeden Kanaldeckel herumfahren...

Reifen tragen mit ihrer Elastizität wesentlich zum Federungskomfort bei und daher bleiben bei mir die drauf, die auch normal draufgehören.

Vor Fahrtantritt einmal rund ums Auto schauen sollte selbstverständlich sein. Dann sieht man auch ob ein Reifen mit zu wenig Luft daherkommt.

Aber von einer Generation, die ohne Smartphone in der Hand nicht lebensfähig ist, kann man das wohl nicht erwarten.

am 30. April 2018 um 16:46

Zitat:

@Schneggabeisser schrieb am 30. April 2018 um 16:40:33 Uhr:

Mit den Serienreifen bräuchtest Du diesen Druck nicht und müsstest auch nicht um jeden Kanaldeckel herumfahren...

Reifen tragen mit ihrer Elastizität wesentlich zum Federungskomfort bei und daher bleiben bei mir die drauf, die auch normal draufgehören.

Mensch, hast du noch einen gefunden der die Kanaldeckel umfährt oder fällt dir kein besserer Spruch ein?

Übrigens fahre ich auf dem GTI die Originalreifen, aber das kannst du ja nicht wissen...........wie so vieles nicht.:p

Zitat:

@ebayviper schrieb am 30. April 2018 um 07:02:22 Uhr:

Zitat:

Je nach Außentemperatur (morgens 5 Grad, nachmittags 25) schwankt der Reifendruck ohnehin um ca. 0,5 bar +/-.

Will ich das wissen ? Da wirst Du ja verrückt wenn ständig Warnmeldungen kommen !

Na ein Glück kommen da gar keine Warnmeldungen...

Hier sind aber gewaltige Widersprüche unterwegs !

Bei einem halben bar Druckunterschied kommen also keine Warnmeldungen?

Und kurz zuvor wird geschrieben, es wäre sehr wichtig, schon geringste Druckverluste im Vorfeld zu erkennen bevor ein Schaden eintritt.

Letzteres könnte schon nützlich sein. Dann müßte das System aber auf Druckunterschiede von 0,5 bar reagieren.

Anderes Beispiel: Wenn das Auto in der Sonne stand und dann fährt man im Regen auf der abgekühlten Straße nach Hause. Was passiert mit dem nachgelassenen Reifendruck ? Alarm oder nicht ?

Vielleicht steckt ja doch ein Nagel im Gummi und das System bemerkt es nicht...

am 30. April 2018 um 17:20

Zitat:

@Schneggabeisser schrieb am 30. April 2018 um 16:50:04 Uhr:

Hier sind aber gewaltige Widersprüche unterwegs !

Schon mal daran gedacht das die Systeme nicht ganz so doof sind wie du glaubst und Druckzunahme oder Abnahme in allen 4 Reifen richtig zuordnen können und somit keinen Alarm geben?

Zitat:

@Schneggabeisser schrieb am 30. April 2018 um 16:40:33 Uhr:

Zitat:

@Andy@Audi80 schrieb am 30. April 2018 um 08:23:36 Uhr:

Und bei 20Grad Unterschied sind es zum Glück keine 0,5bar, es ist deutlich weniger Unterschied.

Und ich weiß jetzt nicht was an 3bar so schlimm sein soll, voll beladen soll sogar 3,2bar rein.

Mit den Serienreifen bräuchtest Du diesen Druck nicht und müsstest auch nicht um jeden Kanaldeckel herumfahren...

Reifen tragen mit ihrer Elastizität wesentlich zum Federungskomfort bei und daher bleiben bei mir die drauf, die auch normal draufgehören.

Vor Fahrtantritt einmal rund ums Auto schauen sollte selbstverständlich sein. Dann sieht man auch ob ein Reifen mit zu wenig Luft daherkommt.

Komischerweise habe ich Felgen und Reifen vom Werk drauf, und Kanaldeckeln weiche ich nicht aus. Zu hart ist es auch nicht, hab ja auch noch Serienfedern und Seriendämpfer.

Deutlich zu wenig Luft sieht man auch, aber ich glaube kaum das du vor jeden Fahrtantritt ums Auto gehst und den Luftdruck misst.

Ich bin ohne Smartphone aufgewachsen und bin auch ohne überlebensfähig, du solltest mal über den Tellerrand schauen.

Aber Mercedesfahrer sind teilweise schon eine wundersame Angelegenheit.

am 30. April 2018 um 18:00

Zitat:

@Andy@Audi80 schrieb am 30. April 2018 um 17:56:25 Uhr:

Deutlich zu wenig Luft sieht man auch, aber ich glaube kaum das du vor jeden Fahrtantritt ums Auto gehst und den Luftdruck misst.

Das macht er ganz bestimmt, zusätzlich holt er sich noch eine 2. Person und prüft mit diesem die Leuchtmittel, schließlich ist er doch Purist und braucht somit keine Leuchtmittelüberwachung :D

Themenstarteram 30. April 2018 um 19:24

@Schneggabeisser

Ich habe in meinem Leben auf dem Motorrad auf über 100.000km noch nie ABS benötigt und würde es mir auch nicht absichtlich dazubestellen, wenn es nicht bereits Pflichtausstattung wäre.

Aber deswegen latsche ich doch nicht in irgendwelche fremden Threads rein, die gerade das neueste Kurven ABS zum Thema haben, nur um denen unter die Nase zu schmieren dass sie alles Luschen und Pfeifen sind, die "um jeden Kanaldeckel herumfahren" und die "besser Bus und Bahn fahren" sollten, wenn sie nicht jederzeit so vermeintlich fehlerfrei und perfekt fahren und "Eins mit ihrer Maschine" sind.

Das, was du hier ablässt, ist präpupertäres Helden-Gequatsche. Die Straßengräben sind voller Kreuze von solchen Typen, die sich selbst ähnlich maßlos überschätzt haben, so wie du es hier zu Besten gibst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen