ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. RDKS - Räder selbst ein- und ausprogrammieren

RDKS - Räder selbst ein- und ausprogrammieren

Themenstarteram 6. April 2017 um 16:22

Mein an sich ganz prima funktionierender Lexus IS (2016er Modell) hat ja nun auch das Reifendruckkontrollsystem, und zwar die Variante mit den Drucksensoren im Felgenbett. Eigentlich soll er auch zwei Sätze Räder im Speicher halten können, so dass der halbjährliche Wechsel zwischen Sommer- und Winterrädern ohne Werkstatt-Hilfe vorgenommen werden kann.

Hat nautürlich bei mir vor knapp 2 Wochen nicht funktioniert. Aussage der Werkstatt: "och ja, die Autos verlieren schon mal Räder aus dem Speicher". Meine Vermutung: die haben das nicht gepeilt mit den 2 Sätzen, und als ich letzten Herbst die Winterräder habe anlernen lassen, haben die die Sommerräder rausgelöscht.

Jetzt habe ich, wie man sich denken kann, keine Lust, alle 6 Monate 55 km zur Werkstatt zu fahren. Und ja, ich wechsele aus verschiedenen Gründen die Räder selbst und die bleiben auch schön bei mir zuhause.

Wer steckt in einer ähnlichen Situation UND hat sich schonmal damit befasst, ein Gerät zu kaufen, mit dem man Sensoren im Fahrzeug ein- und ausprogrammieren kann? Geräte zum Prüfen gibt es viele, Geräte zum Programmieren scheinen aber erst ab 500 Euro netto loszugehen.

Mir wäre es auch 500 Euro wert, denn wenn ich durch die zusätzlichen Aufenthalte in der Werke jedes Mal einen halben Tag Umsatz verliere und Fahrtkosten habe (bin Freiberufler), habe ich das Ding ja schon in der ersten Saison amortisiert. Trotzdem bin ich meinem Geld ja nicht böse.

Wer hat so ein Gerät? Was hat es gekostet?

Danke und viele Grüße

SpyderRyder

Beste Antwort im Thema

Ich kaufe nur noch Clone-Sensoren. Alle meine Sätze haben die gleiche Kennung. So brauche ich mir keine Gedanken machen und nur einmal die Sensoren kaufen und programmieren.

Ungefähr 30€/Reifen für den programmierten Sensor. (Für die Programmierung zahle ich nicht, wenn ich nen ganzen Satz bzw. Rad kaufe. Das gehört dazu! Ist der Händler nicht willig, kaufe ich woanders. Ich vereinbare das vor dem Kauf, dass das kostenlos programmiert wird!)

MfG

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Was sagt denn die Bedienungsanleitung? Ich verstehe das mit dem "Rein- und Rausprogrammieren" garnicht!

Mein Kia, glücklicherweise der einzige mit so einem Unsinn, merkt das von selbst, wenn man die Räder tauscht; da ist nix mit (manuell) anlernen...

Mal sehen, was die Lexus-Experten sagen!

Dem Fahrzeug mitteilen das es Schühchen an hat.

Geräte gibt es wie Sand am Meer, aber bei dir ist eben das Problem das du eines benötigst das Lexus kann und wenn du Pech hast eines was genau deinen Lexus kann.

Warst du schon mal in ner freien Werke oder beim Reifenhändler ob deren Gerät das kann? Lexushändler sind in Germanien eben nicht an jeder Ecke zu finden, KFZ-Murxer schon eher.

Ich kaufe nur noch Clone-Sensoren. Alle meine Sätze haben die gleiche Kennung. So brauche ich mir keine Gedanken machen und nur einmal die Sensoren kaufen und programmieren.

Ungefähr 30€/Reifen für den programmierten Sensor. (Für die Programmierung zahle ich nicht, wenn ich nen ganzen Satz bzw. Rad kaufe. Das gehört dazu! Ist der Händler nicht willig, kaufe ich woanders. Ich vereinbare das vor dem Kauf, dass das kostenlos programmiert wird!)

MfG

Themenstarteram 7. April 2017 um 19:38

Guten Abend zusammen,

es muss ein Gerät sein, das über die OBD-Schnittstelle Kontakt zum Fahrzeug aufnehmen kann. Mein früherer Toyota-Händler konnte das mit seinem Gerät jedenfalls für den Moment beheben.

Hat noch jemand eigene Erfarungen mit solchen Geräten?

Johnes, falls ich während der Leasingdauer in die Verlegenheit kommen sollte, neue Sensoren kaufen zu müssen, dann werden das auch Klone aus dem freien Handel. Vermutlich werde ich das aber nicht erleben (4 Jahre Haltedauer versus >6 Jahre Lebensdauer der Batterien).

Danke nochmals

SpyderRyder

Ich habe meinen Wagen gekauft und entsprechend auch die Reifen selbst beschafft. (Warum 2500€ für den Satz Reifen, wenn ich es selbst für 1200€ beschaffen kann?)

 

Ich spar mir jetzt die 25-45€ je Wechsel. 2x im Jahr tauschen geht da schnell ins Geld. Die originalen Sensoren kosten mindestens so viel, wie die Klone. Sie müssen jedes Mal angemeldet werden. Die Klone müssen nur die Kennung der vorhandenen Sensoren bekommen und die Sätze können ohne Probleme durchgetauscht werden.

 

MfG

gut, dass man solche Probleme bei simplen Reifenkontrollsystemen nicht hat...

Zitat:

@SpyderRyder schrieb am 7. April 2017 um 19:38:34 Uhr:

Guten Abend zusammen,

es muss ein Gerät sein, das über die OBD-Schnittstelle Kontakt zum Fahrzeug aufnehmen kann. Mein früherer Toyota-Händler konnte das mit seinem Gerät jedenfalls für den Moment beheben.

Hat noch jemand eigene Erfarungen mit solchen Geräten?

Johnes, falls ich während der Leasingdauer in die Verlegenheit kommen sollte, neue Sensoren kaufen zu müssen, dann werden das auch Klone aus dem freien Handel. Vermutlich werde ich das aber nicht erleben (4 Jahre Haltedauer versus >6 Jahre Lebensdauer der Batterien).

Danke nochmals

SpyderRyder

http://www.ebay.de/.../252242323199?...

Das hier ist gut+kostenlose Updates und guter Support, Bedinung ist auch recht einfach...haben so eins auch auf der Arbeit!

Na der Preis ist ja schon ne Hausnr. Für Otto normalo der es mal im Jahr 3-5 mal braucht

Da ist es einfacher und kostengünstiger die CUP-Sensoren einmalig anlernen zu lassen. Ich habe die CUPs verbauen und direkt programmieren lassen. (Kostenlos zu den Kompletträdern! Wenn ich das Programmieren bezahlen müsste, würde ich die Räder woanders kaufen.)

Nur um es nochmal deutlich zu machen: Räder programmieren! Nicht Räder ans Auto anlernen.

MfG

Er hat die Räder aber trotzdem schon und wird keine neuen Schuhe bekommen in der Zeit bis er den Wagen wieder abgibt. So habe ich das gelesen, und ob man die ID der orginalen Sensoren überschreiben kann, das weiss ich nicht.

500€ für das Gerät sind nicht teuer, er muss nur testen ob genau sein Lexus damit funktioniert.

Oder einfach nochmal bei ner anderen Werkstatt vorbei fahren und den zweiten Satz nochmal richtig anlernen lassen, ähnliche Problematik wurde in der Familie mit nem Pajero durchgemacht.

Fürs nächste Mal und es kann sich auch lohnen, die Sensoren zu tauschen. Wenn man weit vom Händler weg wohnt und die Spritkosten und die Kosten für das Anlernen hoch sind, sind neue Sensoren und die alten verkaufen oft auf Dauer günstiger. Ich müsste ca. 5 Jahre meine Reifen anlernen, bevor ich bei Null wäre. Wenn ich die Sensoren tausche, dann ist der 4. Wechsel schon im Plus. Selbst wenn ich die alten Sensoren für 50% des Preises verkaufe.

Für Fahrzeuge die nur einen Satz im Speicher haben können, ist das Klonen die günstigste Variante. Für den TE dürfte es reichen, wenn der Satz richtig angelernt wird. (Wenn möglich!)

Bei neuen Rädern oder Gummis, ist der Umstieg auf Klone die beste Möglichkeit.

MfG

Was das für ein murks? Extra n Gerät kaufen, um was zu programmieren?

Oder teuer Geld machen lassen? Oh je

@SpyderRyder

Weiß jetzt nicht wie der IS innen aussieht.

Bei meinem GS is Fahrerseite ein Knöpfle für das RDKS. Damit kann ich die Räder anlernen.

Muss der Endkunde ja nicht, soll ja die Werkstatt machen.

Bin mir jetzt nicht sicher aber das Knöpfle welches du meinst, damit gibst du dem Auto nur den Referenzdruck vor, damit kannst du keine Sensoren anlernen.

Es gibt Systeme welche kompliziert und welche welche weniger kompliziert sind. Die Asiaten haben halt ein System gewählt wo Mittels Software die Id´s der Sensoren dem Steuergerät mittgeteilt werden darf.

Als bekannt wurde das RDKS auch auf dem Europäiscxhen Markt kommen soll haben die Asiaten eschon von 5 auf 8 Speicherplätze umgestellt, womit eben zwei Sätze gespeichert werden können. Nur müssen eben beide Sätze dem Steuergerät mittgeteilt werden.

Und wenn du wissen willst was bescheuert ist, schau mal in die Anleitungen von so einiges Franzosen oder in die Anleitung von nem Meriva.

Themenstarteram 13. April 2017 um 13:00

Das Knöpfchen zum Umschalten zwischen zwei Reifensätzen hat mein IS auch; hat aber wie gesagt nicht geklappt bei mir, weil die Werkstatt offensichtlich beim Wechsel auf Winterräder die Sommerräder überschrieben hatte. Kann man sicher irgendwann mal nachholen, auf lange Sicht will ich aber lieber selber in der Lage sein, Räder (Sensoren) und Fahrzeug miteinander zu verheiraten. Gibt da ein Gerät von ATEQ, mit dem jemand aus dem Lexus-Forum wohl gute Erfahrungen gemacht hat. das schaue ich mir am Osterwochenende mal genauer an.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. RDKS - Räder selbst ein- und ausprogrammieren