ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. RAV4 & Lexus gewinnen in der AB

RAV4 & Lexus gewinnen in der AB

Themenstarteram 15. Dezember 2006 um 18:31

Hallo Zusammen,

in der heutigen AutoBild gewinnt der Toyota RAV4 einen Vergleichstest gegen BMW, Chevy und Honda. Einige seiten später schlägt der Lexus LS460 bzgl. seines Sicherheitskonzepts den MB S500.

Was ich damit sagen will?

Mich stört schon lange, dass hier der deutschen Autopresse immer unterstellt wird, sie sei speziell auf dem japanischen Auge blind. Sicher wird eine deutsche Zeitung deutsche Produkte ein gewisses Wohlwollen entgegen bringen. Aber ich schätze mal (ohne es genau zu wissen), dass das bei französichen, amerikanischen oder japanischen Blättern nicht groß anders ist.

Fazit:

Toyoto kann auch locker in der angeblich unseriösen AB gewinnen!! (Ist übrigens nicht das erste Mal...)

Ich hoffe man erinnert sich wieder daran bei kommenden Tests, bei denen Toyota evtl. nur 2., 3., wird.

Ähnliche Themen
21 Antworten

oh, danke für die Info! hatte mir heute überlegt die AB zu kaufen gerade weil drei Fahrzeuge aus dem Toyota-Konzern "drin" sind. Das dritte ist ein Fahrbericht des neuen Daihatsu Materia, hätte mich interessiert wie die AB Tester diesen Mini-Van den so finden.

Re: RAV4 & Lexus gewinnen in der AB

 

Zitat:

Original geschrieben von fsi-entwickler

Fazit:

Toyoto kann auch locker in der angeblich unseriösen AB gewinnen!! (Ist übrigens nicht das erste Mal...)

Ich hoffe man erinnert sich wieder daran bei kommenden Tests, bei denen Toyota evtl. nur 2., 3., wird.

was Viele halt leider nicht begreifen (wollen) ist doch, dass auch in einer AutoBild ein Toyota / Lexus auf den ersten Platz kommt, wenn er es verdient hat, und eben nur auch einen hinteren Rang, wenn die anderen offensichtlich "mehr" zu bieten haben. Und "mehr" ist eben "mehr" als nur Zuverlässigkeit, das ist eben auch "Ausstattung", "Vielfalt", "Sportlichkeit", "Charme", "Leistung", "Individualität", "Geilheit", "Anspruch" ... und so weiter ... egal ...

Der Artikel des LS460 gegen die S-Klasse ist wirklich gut, sollte man gelesen haben. Scheint aber eine ganze Serie zu sein, so wie es aussieht kommen da noch mehr Vergleiche auf uns zu!!!

Re: RAV4 & Lexus gewinnen in der AB

 

Zitat:

Original geschrieben von fsi-entwickler

Mich stört schon lange, dass hier der deutschen Autopresse immer unterstellt wird, sie sei speziell auf dem japanischen Auge blind.

Nun ja...Diese Unterstellung wirst du nur finden, wenn ein Japaner (hier wohl speziell Toyota/Lexus) eher schlecht abschneidet. Gibt es ein postives Statement in der deutschen Presse oder gar den Gewinn eines Vergleichstests ist die Zeitung DIE Kompetenz schlechthin...;)

Das mag übrigens bei extremen Fans anderer Marken ebenso sein - auch bei den deutschen Fabrikaten. Ist offenbar normal.

Bei mir hinterlassen Vergleichstests in der dt. Presse immer noch einen eigenartigen Beigeschmack.

Ich lese gerne Fahrberichte und Einzeltests - aber für Vergleiche schaue ich dann doch lieber über den großen Teich. Dumm nur, dass dort irgendwie größtenteils andere Autos verkauft werden :D

Grüße

Flo

@ Passat:

Dem stimme ich nur teilweise zu. Oftmals habe ich den Eindruck, dass, wenn die objektiven Eigenschaften (Preis, Ausstattung ect) für das ausländische Auto sprechen, im Vergleich die subjektiven (=nicht messbaren) Eigenschaften (vielzitiertes Stichwort "hochwertige Materialanmutung", was man so interpretieren kann: "das Material sieht so aus, als wäre es teuer") umso höher bewertet werden, und der VW aufgrund dessen gewinnt. Die Zuverlässigkeit spielt in den Vergleichstests NIE eine Rolle. Ich hab jedenfalls noch nie von einem "Vergleichs-Dauertest" gelesen.

Zitat:

Original geschrieben von 0li000

@ Passat:

Dem stimme ich nur teilweise zu. Oftmals habe ich den Eindruck, dass, wenn die objektiven Eigenschaften (Preis, Ausstattung ect) für das ausländische Auto sprechen, im Vergleich die subjektiven (=nicht messbaren) Eigenschaften (vielzitiertes Stichwort "hochwertige Materialanmutung", was man so interpretieren kann: "das Material sieht so aus, als wäre es teuer") umso höher bewertet werden, und der VW aufgrund dessen gewinnt. Die Zuverlässigkeit spielt in den Vergleichstests NIE eine Rolle. Ich hab jedenfalls noch nie von einem "Vergleichs-Dauertest" gelesen.

schon mal drüber nachgedacht dass es einen Grund haben könnte, wenn ein VW gewinnt? Das eben die zitierte "Materialanmutung" eben wirklich höherwertiger wirkt. Das eben ein MFD-Display (als ein Beispiel von Vielem) ergonomischer und logischer gestaltet wurde als bei einem anderen Hersteller. Das die Sitze (aus orthopädischer Sicht) "gesünder" konstruiert sind. Das ... ach, eben ettliche Beispiele.

Ein Toyota wird nie alle Vergleichstests gewinnen können, genauso wenig wie ein VW. Es kommt eben darauf an, welche Produkte man vergleicht und welche Dinge eben bewertet werden sollen. Wenn ich einen Lupo oder Aigo gegen einen Touareg antreten lasse gewinnen die Kleinen beim Verbrauch in der Stadt, beim Anschaffungspreis und auch dann, wenn ich die Versicherungsprämien oder die Parkplatzsituation bewerte. Aber ich könnte mir vorstellen, dass der Touareg in Punkten Materialien, Leistung, Ausstattung, Nutzwert, Platzangebot, Sicherheit usw eher doch gewinnen könnte ... :)

Und bei Dauertests habe ich ein ganz klares Problem: es ist ein Fahrzeug von hunderttausenden und abermillionen von Fahrzeugen derselben Gattung. Nächste Woche wird ein Artikel in der AutoBild mit Dauertest vom VW Touran stehen. Da mir schon bekannt ist, dass die Kritik dort vernichtend schlecht sein wird, will ich schon hier mal Eines vorweg nehmen: ich kenne persönlich keinen Touran-Fahrer, der wirklich heftige Probleme mit dem Fahrzeug hatte (Christian kenn ich nur von hier :D) ... mich eingeschlossen übrigens. Jetzt kann es eben passieren, dass in dem Dauertest ein Fahrzeug aus einer sog. Montagsproduktion stammt, vielleicht auch aus dem ersten Produktionsjahr (sog. Kinderkrankheiten) oder eben ein Fehler in der Werkstatt unterlaufen ist. Sowas kann aber durchaus bei einem Toyota vorkommen ... genauso wie bei einem Opel oder Fiat.

Kriterien wie "Materialanmutung" und Ergonomie sind eben sehr subjektiv (Ergonomie muß im Zusammenhang mit dem Körperbau und auch mit den Gewohnheiten des Testers betrachtet werden). Damit ist eine vernünftige Wertung schwierig. Ein Dauertest bezieht sich nur auf ein einziges Fahrzeug einer Baureihe, das ist richtig. Bei VW scheint esaußerdem noch stark davon abhängig zu sein, ob der Golf aus Wolfsburg kommt (schlecht), oder aus Mosel in Sachsen bzw. aus Brüssel (jeweils offenbar besser, Angaben aus dem SPIEGEL vor einigen Monaten). Umso bedeutsamer sind daher Pannenstatistiken zum Beispiel vom ADAC (die dann von manchen Herstellern noch durch eigene Pannendienste verfälscht werden).

Deshalb habe ich darauf hingewiesen, dass es objektive und subjektive Kriterien gibt.

Zitat:

Original geschrieben von 0li000

......die dann von manchen Herstellern noch durch eigene Pannendienste verfälscht werden)....

Dann nenne mir doch bitte mal einen Hersteller, der keinen eigenen Pannendienst bietet, jetzt aber bitte nicht mit Dacia Logan oder Bentley kommen.

 

Gruß, espe

Zitat:

Bei mir hinterlassen Vergleichstests in der dt. Presse immer noch einen eigenartigen Beigeschmack.

Ich lese gerne Fahrberichte und Einzeltests - aber für Vergleiche schaue ich dann doch lieber über den großen Teich. Dumm nur, dass dort irgendwie größtenteils andere Autos verkauft werden

sehe ich 100%ig genauso. Ich würde mich eh NIEMALS auf die Meinung eines Fremden verlassen. Beim Kauf eines Autos bzw. auch beim fahren empfindet halt jeder Mensch anders und es gelten halt sehr viele subjektive Eindrücke.

Mir ist z.B. das Material im Innenraum relativ wurscht, dafür stehe ich nicht auf dieses "Kastendesign" z.B. beim Polo oder Golf der Armaturen. Ich vertraue halt immer noch meinen persönlichen Eindrücken und nehme die Tests in diesen Zeitschriften nur als Hinweis und immer zwiegespalten auf. Natürlich gibt es Sachen wie kleine Kofferräume o.ä. die so hinnehmen würde.

Nichtsdestotrotz würde ich mir den Wagen anschauen, denn wer weiß, wie derjenige "klein" definiert? wenn ich vorher Roadsterfahrer war, ist vielleicht für mich das doch eher schon ein größerer Kofferraum, der meinen Ansprüchen voll und ganz genügt?

Drum sehe ich diese Test immer nur als Ergänzung. Gerade wenn Tests wie Avensis vs. Passat vs. Mazda6 vs. BMW 3er Touring kommen, würde ich behaupten, keines der Autos ist schlecht. Es kommt halt drauf, was ich persönlich von meinem Auto erwarte, wo der preisliche Rahmen liegt etc. Das vergessen auch viele, das dort oft Autos verglichen werden, zwischen denen bis zu 10.000€ Unterschied bestehen können.

Genauso seh ichs beim Lex gegen die S-Klasse. Beide Autos sind Sahnestücke, vollgestopft mit modernster Technik. Ich würde zum LS 600h greifen, weil mir das Motorkonzept zusagt sowie Technik und Design. damit sage ich aber nicht, das die S Klasse schlechter ist. Jemand der mehr auf "Power" noch steht, wird z.B. eher zum AMG Modell greifen.

Genauso gabs schon schlechte Modelle bei jedem Hersteller, die in Sachen Haltbarkeit (sei es Technik, Innenraum, Sitze, Lack o.ä.) nicht dem sonstigen Standard entsprachen. Sowas wird in einem Test halt nicht berücksichtig, sit aber meiner Meinung nach ein wichtiger Aspekt, der natürlich erst mit der Langzeiterfahrung einiger Modelle sichtbar wird. Wobei es in jüngster Vergangenheit ja bei vielen Fahrzeugen nach ein paar Tausend Kilometer die ersten Rückrufe gab (TT, Golf 5).

So ist das eben. Lesen: Ja. Gehirn abschalten und die Redakteure mein Auto kaufen lassen: Nein.

Zitat:

Dann nenne mir doch bitte mal einen Hersteller, der keinen eigenen Pannendienst bietet, jetzt aber bitte nicht mit Dacia Logan oder Bentley kommen.

Haben tun alle einen, aber die Nutzung ist sehr Unterschiedlich. z.B. von den Sternfahrern die ich kenne nutzen den ca. 60-70% (In einer Werkstatt meinten die sogar, man solle doch bitte nur den Mercedes Notdienst rufen O.o ).

Bei den nicht Premiumherstellern (Toyota, Mazda, Nissan, Ford) kenne ich eigentlich gar keinen. Denke das da schon ne recht große Diskrepanz vorliegt.

btw. Am objektivsten kommen mir meistens noch die Tests des ADAC vor. Dort werden die Kritikpunkte meistens vernünftig erläutert und es fließen wenig subjektive Eindrücke mit ein.

Nur die Bewertung harpert hier und da mal. Da bekommt dann nen Sportcoupe bei Variabilität/Kofferraumvolumen ne recht schlechte Wertung, weil das im Vergleich zum Minivan/Kombi gesetzt wird. Ebenso Roadster. Aber wie gesagt, die Kritik ist immer recht brauchbar.

Zitat:

Original geschrieben von Speed4Me

Haben tun alle einen, aber die Nutzung ist sehr Unterschiedlich. z.B. von den Sternfahrern die ich kenne nutzen den ca. 60-70% (In einer Werkstatt meinten die sogar, man solle doch bitte nur den Mercedes Notdienst rufen O.o ).

Bei den nicht Premiumherstellern (Toyota, Mazda, Nissan, Ford) kenne ich eigentlich gar keinen. Denke das da schon ne recht große Diskrepanz vorliegt.

Sorry Speed4Me,

aber das meinst du jetzt nicht ernst, oder?

Um von Prozentzahlen beim Pannendienst für nur eine Marke zu reden, müsstest du aber wirklich viele Benzfahrer kennen, die dann ebenfalls viele Pannen haben, die wiederum den Pannendienst rufen.

Auch die zweite Aussage kann ich nicht nachvollziehen.

Wärend gerade im Toyota- Forum alle paar Tage mal "wieviel % bekomme ich" oder " re-import von wo bestellen?" zu lesen ist, willst du doch nicht ernsthaft glauben, dass gerade diese Fahrer zusätzlich für ADAC zahlen, obwohl sie bereits beim Hersteller pannentechnisch abgesichert sind?!?

Eher wird es doch so sein, dass der Daimlerfahrer seit 30 Jahren für ADAC zahlt, und womöglich nicht mal weiss, dass MB einen eigenen Pannendienst hat.

Gruß, espe

Jap, ich sehs anders und ich kenne nen gutes Dutzend Sternfahrer (Da hier nen großes Werk ist, fahren nunmal sehr viele rum ;) ) und die meisten sind beim MB Pannenservice. Ich habe ja nur geschrieben, was ich so mitbekomme. Mag sein, das kein andere Fahrer in Deutschland das sonst nutzt ;) Aber ich denke Mal, das gerade MB "Premiumfahrer" diese Dienste nutzen, weil sie dafür ja direkt einen Ersatzwagen kriegen. Schließlich sind ja nach allgemeiner Auffassung, die hier tausendfach niedergeschrieben ist, die Toyotafahrer Anspruchslos und die Mercedesfahrer erwarten was für ihr Geld. Hab ich so ähnlich glaube ich von dir auch schon gelesen ;)

Bis vor kurzem war mir ehrlich gesagt noch nicht mal bewusst, das Toyota sowas überhaupt hat... Aber naja, ich 22jähriger, der seit iimmerhin 4 Jahren ADAC zahlt, würde sich da auch abschleppen lassen. War aber bisher noch nie der Fall :p

Zitat:

Original geschrieben von Speed4Me

die hier tausendfach niedergeschrieben ist, die Toyotafahrer Anspruchslos und die Mercedesfahrer erwarten was für ihr Geld. Hab ich so ähnlich glaube ich von dir auch schon gelesen ;)

Nicht glauben, zeigen!

So etwas habe ich nie getextet!

 

Zitat:

Original geschrieben von Speed4Me

Bis vor kurzem war mir ehrlich gesagt noch nicht mal bewusst, das Toyota sowas überhaupt hat... Aber naja, ich 22jähriger, der seit iimmerhin 4 Jahren ADAC zahlt, würde sich da auch abschleppen lassen. War aber bisher noch nie der Fall :p

Ich bin auch beim ADAC, und habe sie in den bisherigen 15 Jahren ein mal gebraucht, und das weil ich die Standheizung im Golf falsch eingestellt, und somit zwei Stunden laufen lassen habe.

Vor einiger Zeit musste ich hier lesen, dass bei MB die Pannennummer eine kostenlose Hotline wäre, damit man ja dort und nicht beim ADAC anruft, kurz darauf kam raus, dass dies bei Toyota/Lexus ebenfalls so ist.

Für mich hört sich das eben nach Stammtischgequatsche an, zur Beruhigung, im MB-Forum liest man auch Müll, dort sind sich viele User einig, dass bei jedem kleinen Kratzer der Neid auf den Stern die Ursache ist.

Gruß, espe

Zitat:

Original geschrieben von Speed4Me

die meisten sind beim MB Pannenservice....Mag sein, das kein andere Fahrer in Deutschland das sonst nutzt ;) Aber ich denke Mal, das gerade MB "Premiumfahrer" diese Dienste nutzen, weil sie dafür ja direkt einen Ersatzwagen kriegen.

Moin Jungs,

sacht mal: Schlaft ihr eigentlich auch irgendwann? :D:D

[OT]

Zum Pannenservice: Es wird bei MB beim Kauf, der Abholung und bei jeglichen sonstigen Kontakten mit DC aber auch sehr eingehend auf diesen Pannenservice hingewiesen. In den Autos prangt an den Türholmen eine große Telefonnummer des Customer Centers in Maastricht.

Weshalb "wir" Benzfahrer das nun so häufig nutzen, könnte folgenden Grund haben: Die Hilfe kommt prompt und ist unkompliziert. Bei meiner alten A-Klasse sind mir mal auf einer Party-Tour ca. um Mitternacht die Einspritzdüsen verreckt. Maastricht angerufen - "Ja, ok wir schicken einen Abschlepper" - ich wurde dann zum Salzufer (24h-Service) geschleppt, habe den Reparaturauftrag fertig machen lassen und habe dann gegen ein Uhr nachts meinen Erstzwagen bekommen. Allet völlisch reibungslos. :) Also mir hat das imponiert. [/OT]

Gruß

Flo

Zitat:

Original geschrieben von 0li000

Die Zuverlässigkeit spielt in den Vergleichstests NIE eine Rolle. Ich hab jedenfalls noch nie von einem "Vergleichs-Dauertest" gelesen.

Du hast nur bedingt recht, ein "Zuverlässigkeitsdauertestvergleich" gibt es doch: in AB, den 100.000 km test. Am ende gibt es ein ranking.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. RAV4 & Lexus gewinnen in der AB