ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Radmuttern und Bolzen Drehmoment und Folgen

Radmuttern und Bolzen Drehmoment und Folgen

Themenstarteram 10. September 2017 um 10:09

Hallo alle zusammen.

Ich brauch mal eure Meinung und was ihr machen wuerdet. Ich hab vor der Tuer 2 PKW stehen und 1 Wohnmobil. Ich schraub eigendlich so gut wie geht alles selber. Aber letztens mussten alle 3 Fahrzeuge zur HU im Abstand von 2 Monaten. Dabei wurde z.b. beim Wohnmobil ein Radlager gewechselt und neue Bremsbelaege montiert. Bei dem anderen PKW kamen hinten neue Bremsscheiben drauf. Egal, was ich sagen will, bei meinen Fahrzeugen wurden die Raeder abgeschraubt und wieder drauf gemacht. Gestern hab ich bei dem einen PKW das Hinterrad abnehmen wollen. Ich bin bald ausgeflippt. Ich hab mit beiden Fuessen auf dem Schluessel gestanden, hab mich am Dach festgehalten und musste ordendlich Wippen. Mit einem lauten Knall bekam ich die Muttern los. Auf allen Fahrzeugen sin Alufelgen. Ich hab im Sommer und Winter immer selbst gewechselt und dabei mit einem Drehmomentschluessel von der Arbeit 120nm bei den PKW und 160nm beim Wohnmobil genommen. Nun hat die Werkstatt mit dem Luftschrauber die Muttern bei allen Fahrzeugen so angeknallt das ich die mit normalen Werkzeug nicht auf bekomme.

Was sind moegliche Schaeden und wie wuerdet ihr vorgehen bzw was wuerdet ihr der Werkstatt sagen oder verlangen. Ich bin stink sauer auf die Werkstatt

Beste Antwort im Thema

Alle Schrauben lösen und selber wie gehabt festziehen.

Was die Werkstatt betrifft: Sag das nächste Mal, dass Du zum Räder anschrauben angerufen werden möchtest, damit Du selber kurz vorbei kommen kannst, da sie das ja offensichtlich nicht können.

112 weitere Antworten
Ähnliche Themen
112 Antworten

Alle Schrauben lösen und selber wie gehabt festziehen.

Was die Werkstatt betrifft: Sag das nächste Mal, dass Du zum Räder anschrauben angerufen werden möchtest, damit Du selber kurz vorbei kommen kannst, da sie das ja offensichtlich nicht können.

Ich würde da anrufen und mich beschweren. Untersuche mal die Felgen nach Schäden. Das geht gar nicht, richtige Schlamperei. Da würde ich nicht mehr hingehen. Wahrscheinlich sind alle Schrauben auch am Bremssattel zu feste angeknallt. Ich drehe jede auch wirklich jede wichtige Schraube mit dem Drehmomentschlüssel nach Vorgabe an.

Vorsicht beim Wippen mit dem Radkreuz o.ä.! Das ist gefährlich für Deine Gesundheit (z.B. Abrutschen). Vielleicht wäre es besser. die Radmuttern vor dem Lösen zu erwärmen (nicht verbrennen...). Alufelgen sind schon relativ weich. Wenn Du die Räder ab hast, bitte unbedingt schauen, ob sich da keine kleinen Risse oder ähnliche Beschädigungen gebildet haben.

Der Werkstatt würde ich unbedingt eine Rückmeldung geben; das ist nur fair.

Diese Erfahrung habe ich beim örtlichen Reifenhändler erfahren dürfen. Von Einsicht nicht die geringste Spur. Daher bekommt dieser nicht mal mehr den kleinsten Auftrag. Wo es eben möglich ist, werden keine Räder von Fremdpersonen angschraubt. Wenn doch Fremdpersonen schrauben, dann noch Kontrolle vor Ort im beisein des Kundenfuzzi, dass wirkt nachhaltig.

Themenstarteram 10. September 2017 um 10:43

Die Rueckmeldung bekommen die auf jeden Fall. Aber erst muss ich bissel runter kommen;) Ich wiege ja gute 100kg. Das hat beim loesen ordendlich geknallt. Ich werde mir von Arbeit mal nen grossen Drehmomentschluessel mitbringen und mal messen wieviel nm da drauf sind. Ich rechne mit mindest 500nm wenn die nur den Schlagschrauber genommen haben. Schaeden konnte ich nicht sehen.

Die Schäden sieht man nicht unbedingt, sondern spürt man vielleicht später, wenn dann die Bremsen anfangen zu rubbeln. Dann war das aber niemand gewesen.

Ja, das sind die tollen Werkstätten mit ihrem Musketier-Druckluftschrauber: Einer für alles, alles mit einem.... Vom Corsa bis zum Sprinter wird alles mit einer Soße festgeknallt.

Mein Reifenfuzzi macht das so, wie es sich gehört, wenn neue Gummis draufkommen: Die Räder werden mit dem Druckluftschrauber nur leicht angelegt, und der eigentliche Anzug erfolgt mit einem geeigneten Drehmomentschlüssel aus seinem Sortiment. Da gibt es auch keine Probleme, wenn ich die Räder 2x im Jahr wechsle.

Kann ich sehr gut verstehen, dass du jetzt ziemlich angesäuert und verunsichert bist.

Gruß

electroman

Meine Antwort macht's nicht besser,

Aber Zeit ist Geld, der Chef gewinnt, für den Mechaniker recht und billig, wenn er mit dem Schlagschrauber die Radschrauben anbeißen und festknallt. Auch aus meiner Sicht eine Katastrophe aber vermutlich auch zu 95/100 so üblich

:(

Themenstarteram 10. September 2017 um 11:08

Ich sehe hier als Schwachpunkt das Gewinde. Wenn das ueberstreckt wird, dann mach ich mir Sorgen ob die Muttern mit 120nm noch halten

Gewinde und Radbolzen vor der Montage von Rost und Staub zu befreien, ist für ein halbwegs verträgliches Lösemoment auch wichtig. Beim dezenten Schmieren der Gewindegänge und / oder der Anlageflächen zur Felge mit Keramik- / Kupferpaste scheiden sich die Geister. Gegen Rost im Gewinde hilft es. Aber die effektiven Anzugsmomente sind dann etwas höher. Verzinkte Radbolzen sind da etwas besser in der Handhabung.

Das Anballern mit dem Schlagschrauber (möglichst noch auf maximaler Stufe) ist eine Unsitte. Ist mir auch schon untergekommen. Beim Lösen 3 Wochen nach einem Werkstattaufenthalt gingen 2 Bolzen nur mit einem 2m Verlängerungsrohr überhaupt noch zu lösen. Eine 17'er-Nuss ist dabei aufgebrochen und ein Bolzen hat sich mit einer weiteren Nuß dann auch noch "kaltverschweißt". Da kam Freude auf.

Themenstarteram 10. September 2017 um 11:43

Es wurde mit Kupferpaste gearbeitet. Auch die Auflageflaeche der Felge war sauber und leicht geschmiert. Mit der Arbeit im grossen und ganzen war ich zufrieden. Die haben schon einen guten Service. Holen das Auto bei mir an der Arbeit ab und bringen es wieder. Alles geht ueber Rechnung zu fairen Preisen. Wenn das mit den Bolzen nicht gewesen waere.

Zitat:

@mattalf schrieb am 10. September 2017 um 11:43:10 Uhr:

Es wurde mit Kupferpaste gearbeitet. Auch die Auflageflaeche der Felge war sauber und leicht geschmiert. Mit der Arbeit im grossen und ganzen war ich zufrieden. Die haben schon einen guten Service. Holen das Auto bei mir an der Arbeit ab und bringen es wieder. Alles geht ueber Rechnung zu fairen Preisen. Wenn das mit den Bolzen nicht gewesen waere.

Radschrauben gehören überhaupt nicht geschmiert/gefettet eben wegs dem stimmigen Drehmoment

Drück drauf

Zitat:

@mattalf schrieb am 10. September 2017 um 10:43:41 Uhr:

Die Rueckmeldung bekommen die auf jeden Fall. Aber erst muss ich bissel runter kommen;) Ich wiege ja gute 100kg. Das hat beim loesen ordendlich geknallt. Ich werde mir von Arbeit mal nen grossen Drehmomentschluessel mitbringen und mal messen wieviel nm da drauf sind. Ich rechne mit mindest 500nm wenn die nur den Schlagschrauber genommen haben. Schaeden konnte ich nicht sehen.

500nm ist kaum vorstellbar (nach fest kommt ab);-)

Zitat:

@Snoopy_E21 schrieb am 10. September 2017 um 10:37:57 Uhr:

Vorsicht beim Wippen mit dem Radkreuz o.ä.! Das ist gefährlich für Deine Gesundheit (z.B. Abrutschen). Vielleicht wäre es besser. die Radmuttern vor dem Lösen zu erwärmen (nicht verbrennen...). Alufelgen sind schon relativ weich. Wenn Du die Räder ab hast, bitte unbedingt schauen, ob sich da keine kleinen Risse oder ähnliche Beschädigungen gebildet haben.

Der Werkstatt würde ich unbedingt eine Rückmeldung geben; das ist nur fair.

Besser, einfacher und gesünder ist ein Rohr als Hebel.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Radmuttern und Bolzen Drehmoment und Folgen