ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. PTS defekt. Wie kann man weiter vorgehen?

PTS defekt. Wie kann man weiter vorgehen?

Mercedes S-Klasse W220
Themenstarteram 9. Dezember 2013 um 16:21

Hallo Zusammen,

Wie in der Überschrift beschrieben, habe ich seit dem Kauf meiner dicken Berta, Probleme mit meinem PTS. Da ich nicht weiß, in wie weit mein Vorbesitzer da schon rumgefummelt hat, poste ich erst mal was ich bis jetzt in Erfahrung bringen konnte.

Fehlerbild:

PTS piept, alle Leuchten stehen auf Rot. Anschließend schaltet sich die PTS ab und die Rote LED am Schalter leuchtet. Für diejenigen die zum Glück noch nie mit diesem Problem konfrontiert waren, dieLED bleibt dann auf Rot, sprich auch beim nächsten Zündvorgang bleibt die PTS deaktiviert.

Vorweg: Es handelt sich um einen W220 Bj.10/2002 also um den Code 803

Sensoren: 001 542 74 18

Kabelsatz hinten: 220 540 42 08

Steuergerät: 033 545 33 32

Kabelsatz vorne: noch nicht nachgesehen

Ist das soweit noch alles Original (ich geh da jetzt mal von aus)?

Das hier öfters beschriebene Fühl/Hör-Verfahren zum Prüfen der Sensoren bringt keine weiteren Erkenntnisse. Es werden keine Geräusche und auch keine fühlbaren Impulse, zumindest von mir nicht, wahr genommen.

Alle Sensoren sind sauber eingeklipst und haben genug Freiraum zum Schwingen (also kein Dreck, kein Lack usw).

Auslesen des Steuergerätes bringt auch nur die Info, dass angeblich alle 10 Sensoren eine schlechte Steckerverbindung bzw. einen Leitungs- und/oder Sensordefekt haben.

Klingt doch eigentlich schon verdächtig nach dem Steuergerät selber, oder?

Achja, das DAS scheint das SG aber zu erkennen, folgende Angaben werden ausgegeben:

MB- Nummer 033 545 33 32

HW-Version 49.2001

SW-Version 49.2001

Diagnoseversion 4/01

Pin 1

So wie die oben beschriebene Fehlerbeschreibung, mit den Codes B1246-002 bis B1255-002.

Was könnte ich denn jetzt noch prüfen?

Wie versorgt das SG eigentlich die Sensoren mit Spannung? Kontinuierlich mit Gleichspannung oder kommt da eine Wechselspannung an, um die Sensoren zum Schwingen zu bringen? Und wenn dem dann so wäre, ist diese dann gleichbleibend oder variiert sie?

Kann ich da irgendwie, irgendwo mit einem Multimeter/Osziloskop was repräsentatives Messen? Wie ist eigentlich die Pinbelegung? Ich habe am Sensor 4 Pins während am Stecker nur 3 Pole ausgeführt sind. Welcher Pin ist jetzt eigentlich das Signal und welche die Versorgung?

Fragen über Fragen. Jetzt bleibt mir nur zu hoffen, dass von Euch schon einmal jemand das gleiche Problem hatte und es erfolgreich beheben konnte.

Die andere Alternative wäre, den "Freundlichen" für seine erbrachten Liebesmühen(geschicktes Verdrängen des menschlichen Bedürfnisses einen Fehler Systemmatisch zu finden und stattdessen den Austausch mehrerer Komponenten in die Wege zu leiten), fürstlich zu entlohnen.

Beste Grüße

Alex alias das Mofaaaa

 

PS: Es ist ein Kopfgeld ausgesetzt. Wer mir den Fehler, egal ob tot oder lebendig, ausliefert, kann sich auf einen Finderlohn von mehreren Bierchen freuen. Diese wären dann bei mir zum sofortigen Verzehr in einer lustigen W220er Runde vor Ort einzulösen (Kreis Neuss, die liberalste Bierstadt Deutschlands).

Beste Antwort im Thema

Offensichtlich ist schon eine Diagnose durchgeführt worden. Eine Sichtprüfung ist wohl auch schon erfolgt. Dabei ist darauf zu achten, dass die Sensoren zentrisch und eben eingebaut sind und keinerlei Beschädigung zeigen. Der Entkopplungsring muss zentriert und passgenau eingebaut sein.

Wenn bei der Diagnose alle 10 Sensoren als problematisch gemeldet werden, lässt das eher auf ein Problem des Steuergerätes schließen, da vorn und hinten außer dem Steuergerät keine Gemeinsamkeiten existieren.

Jeder Sensor verfügt über 3 Pins (-4- Spannungsversorgung, -2- Masse und -1- Signal ). Die Farben sind dabei für die Masse braun/blau, für die Spannungsversorgung schwarz/gelb, für das Signal hinten "farbe"/gelb und vorn geht es etwas bunter zu. Spannungsversorgung und Masse werden jeweils zusammengeführt, bevor es auf über einen eigenen Stecker an den Stossstangen auf eigene Anschlüsse am Steuergerät geht.

Beobachte mal genau die Warnanzeigen unter Beachtung des folgenden Textes.

Das Steuergerät PTS (N62) führt nach dem Einschalten der Zündung einen Selbsttest durch. Geprüft werden das Steuergerät PTS, die Sensoren und die Leitungen zu den Sensoren. Nach dem Selbsttest werden alle aktiven Warnanzeigen für ca. 2 Sekunden voll angesteuert, dadurch leuchten alle Segmente und die Rahmen der aktiven Warnanzeigen auf.

Wenn das System in Ordnung ist, leuchten die Rahmen der aktiven Warnanzeigen.

Bei einer Funktionsstörung leuchten alle roten Segmente und die roten Teile der Rahmen der aktiven Warnanzeigen.

Eine Funktionsstörung kann hervorgerufen werden durch einen Defekt der Sensoren, der Warnanzeige, vom Steuergerät PTS , über eine Leitungsunterbrechung oder durch eine kurzzeitige Störung von außen.

Wenn eine Warnanzeige innerhalb von 0,5 Sekunden nach dem Einschalten der Zündung keine gültigen Signale empfängt, leuchten die beiden roten Segmente der entsprechenden Warnanzeige. Daraufhin erfolgt ein Warnton für ca. 3 Sekunden Dauer und nach 20 Sekunden wird die Warnanzeige ausgeschaltet.

Im Betrieb führt das Steuergerät PTS in regelmäßigen Systemtests durch, bei denen Teile des Parktronic- Systems (PTS) geprüft werden.

Störung (Ursache fremdes Ultraschallsignal, verschmutzte Sensoren oder auch Kennzeichenhalter)

Störungen werden in den PARKTRONIC Warnelementen mit "doppelrot" (4 rote LEDs) ohne Warnton angezeigt . Es erfolgt kein Eintrag im Fehlerspeicher.

Fehler: Fehler werden in den PARKTRONIC Warnelementen mit "doppelrot" (4 rote LEDs) mit Warnton angezeigt.

Fehler: Liegt während der Fahrt ein Fehler vor, wird dieser bei einer Geschwindigkeit unter 16 km/h mit "doppelrot" und Warnton ausgegeben. Es erfolgt ein Eintrag im Fehlerspeicher.

Für Störung und Fehler gilt:

Die Sensorfunktion wird automatisch während der Fahrt bei einer Geschwindigkeit zwischen 36 - 60 km/h überprüft. Liegt eine Störung oder ein Fehler länger als 2 Sekunden vor, erlischt die Anzeige in den Warnelementen und die PARKTRONIC-off-Taste im oberen Bedienfeld leuchtet rot auf.

 

 

 

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten
Themenstarteram 9. Dezember 2013 um 16:21

09.12.2013

Hallo Zusammen,

Wie in der Überschrift beschrieben, habe ich seit dem Kauf meiner dicken Berta, Probleme mit meinem PTS. Da ich nicht weiß, in wie weit mein Vorbesitzer da schon rumgefummelt hat, poste ich erst mal was ich bis jetzt in Erfahrung bringen konnte.

Fehlerbild:

PTS piept, alle Leuchten stehen auf Rot. Anschließend schaltet sich die PTS ab und die Rote LED am Schalter leuchtet. Für diejenigen die zum Glück noch nie mit diesem Problem konfrontiert waren, dieLED bleibt dann auf Rot, sprich auch beim nächsten Zündvorgang bleibt die PTS deaktiviert.

Vorweg: Es handelt sich um einen W220 Bj.10/2002 also um den Code 803

Sensoren: 001 542 74 18

Kabelsatz hinten: 220 540 42 08

Steuergerät: 033 545 33 32

Kabelsatz vorne: noch nicht nachgesehen

Ist das soweit noch alles Original (ich geh da jetzt mal von aus)?

Das hier öfters beschriebene Fühl/Hör-Verfahren zum Prüfen der Sensoren bringt keine weiteren Erkenntnisse. Es werden keine Geräusche und auch keine fühlbaren Impulse, zumindest von mir nicht, wahr genommen. Alle Sensoren sind sauber eingeklipst und haben genug Freiraum zum Schwingen (also kein Dreck, kein Lack usw).

Auslesen des Steuergerätes bringt auch nur die Info, dass angeblich alle 10 Sensoren eine schlechte Steckerverbindung bzw. einen Leitungs- und/oder Sensordefekt haben.

Klingt doch eigentlich schon verdächtig nach dem Steuergerät selber, oder?

...

Was könnte ich denn jetzt noch prüfen?

Wie versorgt das SG eigentlich die Sensoren mit Spannung? Kontinuierlich mit Gleichspannung oder kommt da eine Wechselspannung an, um die Sensoren zum Schwingen zu bringen? Und wenn dem dann so wäre, ist diese dann gleichbleibend oder variiert sie?

Kann ich da irgendwie, irgendwo mit einem Multimeter/Osziloskop was repräsentatives Messen? Wie ist eigentlich die Pinbelegung? Ich habe am Sensor 4 Pins während am Stecker nur 3 Pole ausgeführt sind. Welcher Pin ist jetzt eigentlich das Signal und welche die Versorgung?

Fragen über Fragen. Jetzt bleibt mir nur zu hoffen, dass von Euch schon einmal jemand das gleiche Problem hatte und es erfolgreich beheben konnte.

....

Zitat:

Original geschrieben von Bullethead

Offensichtlich ist schon eine Diagnose durchgeführt worden. Eine Sichtprüfung ist wohl auch schon erfolgt. Dabei ist darauf zu achten, dass die Sensoren zentrisch und eben eingebaut sind und keinerlei Beschädigung zeigen. Der Entkopplungsring muss zentriert und passgenau eingebaut sein.

Wenn bei der Diagnose alle 10 Sensoren als problematisch gemeldet werden, lässt das eher auf ein Problem des Steuergerätes schließen, da vorn und hinten außer dem Steuergerät keine Gemeinsamkeiten existieren.

Jeder Sensor verfügt über 3 Pins (-4- Spannungsversorgung, -2- Masse und -1- Signal ). Die Farben sind dabei für die Masse braun/blau, für die Spannungsversorgung schwarz/gelb, für das Signal hinten "farbe"/gelb und vorn geht es etwas bunter zu. Spannungsversorgung und Masse werden jeweils zusammengeführt, bevor es auf über einen eigenen Stecker an den Stossstangen auf eigene Anschlüsse am Steuergerät geht.

Beobachte mal genau die Warnanzeigen unter Beachtung des folgenden Textes.

Das Steuergerät PTS (N62) führt nach dem Einschalten der Zündung einen Selbsttest durch. Geprüft werden das Steuergerät PTS, die Sensoren und die Leitungen zu den Sensoren. Nach dem Selbsttest werden alle aktiven Warnanzeigen für ca. 2 Sekunden voll angesteuert, dadurch leuchten alle Segmente und die Rahmen der aktiven Warnanzeigen auf.

Wenn das System in Ordnung ist, leuchten die Rahmen der aktiven Warnanzeigen.

Bei einer Funktionsstörung leuchten alle roten Segmente und die roten Teile der Rahmen der aktiven Warnanzeigen.

Eine Funktionsstörung kann hervorgerufen werden durch einen Defekt der Sensoren, der Warnanzeige, vom Steuergerät PTS , über eine Leitungsunterbrechung oder durch eine kurzzeitige Störung von außen.

Wenn eine Warnanzeige innerhalb von 0,5 Sekunden nach dem Einschalten der Zündung keine gültigen Signale empfängt, leuchten die beiden roten Segmente der entsprechenden Warnanzeige. Daraufhin erfolgt ein Warnton für ca. 3 Sekunden Dauer und nach 20 Sekunden wird die Warnanzeige ausgeschaltet.

Im Betrieb führt das Steuergerät PTS in regelmäßigen Systemtests durch, bei denen Teile des Parktronic- Systems (PTS) geprüft werden.

Störung (Ursache fremdes Ultraschallsignal, verschmutzte Sensoren oder auch Kennzeichenhalter)

Störungen werden in den PARKTRONIC Warnelementen mit "doppelrot" (4 rote LEDs) ohne Warnton angezeigt . Es erfolgt kein Eintrag im Fehlerspeicher.

Fehler: Fehler werden in den PARKTRONIC Warnelementen mit "doppelrot" (4 rote LEDs) mit Warnton angezeigt.

Fehler: Liegt während der Fahrt ein Fehler vor, wird dieser bei einer Geschwindigkeit unter 16 km/h mit "doppelrot" und Warnton ausgegeben. Es erfolgt ein Eintrag im Fehlerspeicher.

Für Störung und Fehler gilt:

Die Sensorfunktion wird automatisch während der Fahrt bei einer Geschwindigkeit zwischen 36 - 60 km/h überprüft. Liegt eine Störung oder ein Fehler länger als 2 Sekunden vor, erlischt die Anzeige in den Warnelementen und die PARKTRONIC-off-Taste im oberen Bedienfeld leuchtet rot auf.

Zitat:

Original geschrieben von Bullethead

 

Jeder Sensor hat eine eigene Signalleitung, die überwacht wird. Da müsste schon jemand (Marder) beide Leitungssätze (vorn und hinten) zernagt haben.

Die Sensoren ab FIN 220xxxyy265054 sind über alle Baureihen weit verbreitet. Die findet man sowohl im der BR 203 wie auch in der 171.

Du kannst ja mal die Fondsicherung 75 ziehen, einige Minuten warten und wieder einsetzen. Eventuell kann man eine Fehlfunktion dadurch zurücksetzen. Wenn ich eine Tipp abgeben müsste, käme für mich die generell fehlende Signalspannung in Frage. Deswegen mal die Spannung zwischen Pin 4 und 2 der Sensoren messen.

Zitat:

Original geschrieben von grobes mofaaaa

 

Die Zentrier/Entkoplungsringe sind alle soweit OK. Du meinst doch die Silikonringe, richtig? Alle Sensoren sind Zentriert und haben einen gleichmäßigen Abstand zur Bohrung in der Stoßstange.

Ich werde als nächstes die Spannung der Sensoren checken, die sollte dann ja überall gleich sein. Zumindest bei allen Sensoren an einem Strang. Ist das denn nun AC oder DC? Mit was für einer Spannung ist zu rechnen. Boardnetz oder niedriger? Und wie schaut es mit der Frequenz aus falls es sich um Wechselspannung handeln sollte?

Zitat:

Original geschrieben von Bullethead

Das sieht nach einem nicht bestandenen Selbsttest aus.

....

Zur Höhe der Spannung kann ich nichts sagen. Es ist aber auf jeden Fall DC mit + an Pin -4-.

Zitat:

Original geschrieben von grobes mofaaaa

Moin Zusammen,

so jetzt erst einmal ein kurzes Update zur Situation. War gestern Abend noch in der Garage und habe die hintere Sensorleiste ausgeklipst. Beim Messen der Spannung von PIN 2 auf 4 lag eine gleichmäßige Spannung von 8,3V an allen vier Steckern an. Soweit so gut, es kommt zumindest schon mal was an und somit wäre der Leitungssatz, zumindest was die Spannungsversorgung angeht, intakt. Die Signalleitung müsste ich die Tage mal überprüfen (einfach mal durchpiepsen).

Vorher sollte ich mich aber erst noch um eine andere Baustelle kümmern…. Die vordere Stoßstange.

Als ich die Leisten ausgeklipst habe, bot sich mir ein Bild des Grauens. Stecker waren lose, Da die Halterungen der Sensoren abgebrochen waren wurden diese mit Karosseriekleber/Versiegelung in die Leiste eingeklebt . Also von freiem Schwingen kann hier nicht mehr die Rede sein. Die Kabel waren Teilweise gerissen. Und beim genaueren Hinsehen stellte sich auch raus das zumindest zwei Sensoren komplett am Ar… sind. Da kam mir nämlich schon der Teller entgegen.

Als wenn das noch nicht genug wäre, habe ich beim Prüfen der Spannung festgestellt, das an keinem Stecker was ankam. Habe dann den Leitungssatz durchgebimmelt. Scheint soweit alles in Ordnung zu sein. Konnte dann noch in Erfahrung bringen das Plus auf PIN 2, der 8 poligen Zuleitung liegt und die Masse auf PIN 1 (am Sensorstecker ist es ja PIN 4). Auf dem vom Steuergerät kommenden Stecker hat es sich dann bestätigt. Keine Spannung!!!

1. Also, werde jetzt als nächsten Schritt (Dann aber mal im hellen und zu einer normalen Tageszeit bei natürlichem Licht) die Leitung von vorne nach hinten durchbimmeln. Gleiches gilt auch für den Leitungssatz hinten.

2. Dann wird die Spannung direkt am Ausgang des Steuergerätes überprüfen. Falls jemand einen Tipp hat wie das Steuersignal interpretiert wird, würde ich das auch gerne prüfen.

3. Anschließend werden die defekten Leitungen wieder in Stand gesetzt.

4. Neue Sensoren müssen her, 4 Stück sind schon bestellt. Und eine neue Stoßleiste mit intakten Sensorhalterungen muss beschafft werden.

5. Falls sich rausstellt, dass es nicht an den Kabeln liegt und das Steuergerät keine Spannung nach vorne bringt, muss auch hier Ersatz beschafft werden.

Was mir noch einfällt…. ist es richtig, dass die Spannung an den hinteren Sensoren auch anliegt wenn die PTS deaktiviert ist?

Nun gut, ich halte Euch auf dem laufenden. Wenn hier jemandem noch was einfällt oder es noch was aus eigener Erfahrung zu berichten gibt wäre das natürlich cool.

Zitat:

Original geschrieben von Bullethead

 

Eventuell sind deine Annahmen nicht ganz richtig. Meine Info:

Stecker an den Sensoren: Pin -4- ist die Speisespannung (+) und Pin -2- ist die Masse

Stecker hinten: Pin -4- ist auch da die Speisespannung und Pin -5- ist die Masse

Stecker vorn: Pin -1- ist da die Speisespannung und Pin -2- ist die Masse

Kontakte am Steuergerät: Pin -28- Speisespannung hinten, Pin -8- ist die Masse hinten, Pin -34- Speisespannung vorn und Pin -13- Masse vorn

Das kann schon gut sein, dass die Spannung immer anliegt - könnte für den Selbsttest gebraucht werden.

Beitrag Devrim zur Spannungshöhe usw.

Beitrag Chauvi zu einem ähnlichen Fehler

13.12.2013

Hallo zusammen,

ich wollte mal die aktuelle Situation posten. Dank Eurer guten Informationen, habe ich mal die Spannungsversorgung am Steuergerät geprüft, mit dem Ergebnis das die Spannungsversorgung für den Strang vorne gegeben ist. Aber vorne auf dem Stecker zum Leitungssatz von PIN 1 auf 2 lag keine Spannung an.

Also musste ich von vorne nach hinten alles durchklingeln. Es stellte sich raus das gelb/schwarz nicht bimmeln wollte, also ein Kabelbruch! Daraufhin habe ich den Teppich aus dem Beifahrerraum rausgeholt und recht nah an der Firewall, die Isolation des Kabels leicht angekratzt. Nun konnte ich vom Stecker auf die freigelegte Stelle messen. Volltreffer, es musste im vorderen Bereich liegen. Somit habe ich mir schon mal das Ausbauen des Sitzes gespart. Beim check des Kabels habe ich den Bruch dann lokalisiert. Natürlich da, wo man am schlechtesten dran kommt. Direkt hinter dem Sicherungskasten, kurz vorm Durchgang zur Firewall. Also habe ich das Kabel bis in den Motorraum freigelegt und dann Richtung Beifahrer reingezogen. Nachdem das ganze gelötet und wieder anständig verlegt war, habe ich mich daran gemacht, die defekten Sensoren ausfindig zu machen.

2 waren, zum Glück, sichtlich beschädigt und 1er nicht sichtlich. Den konnte ich dann allerdings recht schnell finden.

Rein in die Kiste, mal schnell alles getestet und anschließend die Sensorleisten wieder eingeklipst.

Also, 6 vorne ohne Strom wegen dem Kabelbruch + 4 hinten bei denen der Leitungssatz zunächst nicht eingesteckt war (hatte ich vergessen zu erwähnen), macht 10 Sensoren oder Leitungen die defekt im DAS angezeigt werden.

Da ist wohl eine Entschuldigung meinerseits, gegenüber der Mercedes Diagnose fällig. Da war ich wohl etwas voreilig mit meinen Behauptungen.

Ach ja, für alle die es interessiert: Es sind tatsächlich nur 8,4 V die vom Steuergerät an die Sensoren ausgegeben werden.

Also, noch mal danke an alle die so fleißig mit gegrübelt haben.

....

Best Regards

das Mofaaaa

Poste bitte mal deine VIN oder schick Sie mir per PN.

Hallo grobes mofaaaa ,

ich kann Dir nur mein Erlebnis dazu mitteilen , bei mir war ein Sensor hinten kaputt .

Habe ihn getauscht und dann gings wieder wie am ersten Tag .:D:D:D:D:D:D:D

so long

Themenstarteram 9. Dezember 2013 um 16:58

Hi,

***editiert*Mod**

@ andy30la: WAAAAAS? Das wäre ja mal megapeinlich für die Diagnosetools von MB! Es wundert mich das dieses, überall angepriesene, Pulsieren der übrigen Sensoren nicht fühlbar ist.

Meinste mal auf Verdacht einen Sensor kaufen und rumherum ausprobieren? Aber was ist wenn ich gleich zwei Nieten drin habe? Son Scheiß

Grüße das Mofaaaa

Dann schnapp dir einen Kollegen mit einem w220 und teste deine an seinen aus.

Hatte das gleiche Problem. Bin zu MB gefahren, kurz ausgelesen welche kaputt sind. Zack 2 neue bestellt und fertig :)

Offensichtlich ist schon eine Diagnose durchgeführt worden. Eine Sichtprüfung ist wohl auch schon erfolgt. Dabei ist darauf zu achten, dass die Sensoren zentrisch und eben eingebaut sind und keinerlei Beschädigung zeigen. Der Entkopplungsring muss zentriert und passgenau eingebaut sein.

Wenn bei der Diagnose alle 10 Sensoren als problematisch gemeldet werden, lässt das eher auf ein Problem des Steuergerätes schließen, da vorn und hinten außer dem Steuergerät keine Gemeinsamkeiten existieren.

Jeder Sensor verfügt über 3 Pins (-4- Spannungsversorgung, -2- Masse und -1- Signal ). Die Farben sind dabei für die Masse braun/blau, für die Spannungsversorgung schwarz/gelb, für das Signal hinten "farbe"/gelb und vorn geht es etwas bunter zu. Spannungsversorgung und Masse werden jeweils zusammengeführt, bevor es auf über einen eigenen Stecker an den Stossstangen auf eigene Anschlüsse am Steuergerät geht.

Beobachte mal genau die Warnanzeigen unter Beachtung des folgenden Textes.

Das Steuergerät PTS (N62) führt nach dem Einschalten der Zündung einen Selbsttest durch. Geprüft werden das Steuergerät PTS, die Sensoren und die Leitungen zu den Sensoren. Nach dem Selbsttest werden alle aktiven Warnanzeigen für ca. 2 Sekunden voll angesteuert, dadurch leuchten alle Segmente und die Rahmen der aktiven Warnanzeigen auf.

Wenn das System in Ordnung ist, leuchten die Rahmen der aktiven Warnanzeigen.

Bei einer Funktionsstörung leuchten alle roten Segmente und die roten Teile der Rahmen der aktiven Warnanzeigen.

Eine Funktionsstörung kann hervorgerufen werden durch einen Defekt der Sensoren, der Warnanzeige, vom Steuergerät PTS , über eine Leitungsunterbrechung oder durch eine kurzzeitige Störung von außen.

Wenn eine Warnanzeige innerhalb von 0,5 Sekunden nach dem Einschalten der Zündung keine gültigen Signale empfängt, leuchten die beiden roten Segmente der entsprechenden Warnanzeige. Daraufhin erfolgt ein Warnton für ca. 3 Sekunden Dauer und nach 20 Sekunden wird die Warnanzeige ausgeschaltet.

Im Betrieb führt das Steuergerät PTS in regelmäßigen Systemtests durch, bei denen Teile des Parktronic- Systems (PTS) geprüft werden.

Störung (Ursache fremdes Ultraschallsignal, verschmutzte Sensoren oder auch Kennzeichenhalter)

Störungen werden in den PARKTRONIC Warnelementen mit "doppelrot" (4 rote LEDs) ohne Warnton angezeigt . Es erfolgt kein Eintrag im Fehlerspeicher.

Fehler: Fehler werden in den PARKTRONIC Warnelementen mit "doppelrot" (4 rote LEDs) mit Warnton angezeigt.

Fehler: Liegt während der Fahrt ein Fehler vor, wird dieser bei einer Geschwindigkeit unter 16 km/h mit "doppelrot" und Warnton ausgegeben. Es erfolgt ein Eintrag im Fehlerspeicher.

Für Störung und Fehler gilt:

Die Sensorfunktion wird automatisch während der Fahrt bei einer Geschwindigkeit zwischen 36 - 60 km/h überprüft. Liegt eine Störung oder ein Fehler länger als 2 Sekunden vor, erlischt die Anzeige in den Warnelementen und die PARKTRONIC-off-Taste im oberen Bedienfeld leuchtet rot auf.

 

 

 

Themenstarteram 9. Dezember 2013 um 20:15

@devrim

Das mit dem Crosscheck ist an sich ne gute Sache. Leider kenne ich hier nicht so viele Jungs mit einem W220. Den einen Kollegen kenne ich nicht wirklich, sehe den immer nur ab und zu vorbeifahren und mein anderer Kumpel hat kein PTS. Muss mal schauen welche Kisten die baugleichen Sensoren sonst noch eingebaut haben. Habe noch einen Freund mit einem 2005er C-Klasse T-Modell und dann gibt's noch den SLK R171 als Option. Letzterer hat aber glaube ich schon die Sensoren wie der W221.

@prettyboy89

War ja auch mein erster Gedanke. Aber wie ich ja oben beschrieben habe, schmeißt das DAS mir nur den Fehler aus, dass alle 10 Sensoren defekt sind. Da muss dann aber schon der automobile Kugelblitz eingeschlagen haben, dass gleich alle 10 am Arsch sind. Dann eher doch das SG. Oder halt Defektes SG mit der Nebenerscheinung das sich alle 10ne als Folge in den Elektrohimmel verabschiedet haben.

Wäre das möglich? Oder eher, hat da jemand schon eine solche Erfahrung gemacht? Möglich ist ja bekanntlich alles.

Allein beim überlesen meines Satzes erscheint es mir schon total unwahrscheinlich. Alle 10? Niemals!

Wenn ich alle 10 Sensoren ausbaue, hätte da jemand die Möglichkeit die für mich durchzuchecken? Würde die dann mit der Post schicken. Wollte mir ungerne 10 neue Sensoren auf Verdacht einlagern.

Noch mal ein Auszug:

Zitat:

Original geschrieben von Bullethead

...Wenn bei der Diagnose alle 10 Sensoren als problematisch gemeldet werden, lässt das eher auf ein Problem des Steuergerätes schließen, da vorn und hinten außer dem Steuergerät keine Gemeinsamkeiten existieren.....

Jeder Sensor hat eine eigene Signalleitung, die überwacht wird. Da müsste schon jemand (Marder) beide Leitungssätze (vorn und hinten) zernagt haben.

Die Sensoren ab FIN 220xxxyy265054 sind über alle Baureihen weit verbreitet. Die findet man sowohl im der BR 203 wie auch in der 171.

Du kannst ja mal die Fondsicherung 75 ziehen, einige Minuten warten und wieder einsetzen. Eventuell kann man eine Fehlfunktion dadurch zurücksetzen. Wenn ich eine Tipp abgeben müsste, käme für mich die generell fehlende Signalspannung in Frage. Deswegen mal die Spannung zwischen Pin 4 und 2 der Sensoren messen.

Themenstarteram 9. Dezember 2013 um 21:14

Hi Bullethead,

es schaut wie folgt aus:

Ausgangssituation 1: PTS ist im zuvor selbst deaktivierten Zustand. Wahlhebel steht auf Parken und die Zündung auf Stufe 2

 

P LED geht wie alle anderen LED´s (Airmatic usw.) für ca. 0,5 Sekunden an dann aber allerdings direkt wieder aus (Wahrscheinlich nur im Selbsttest Modus). Nach weiteren 1,5 sek geht sie wieder an.

In den 1,5 sek in denen die P LED nicht an ist, leuchten alle Anzeigensegmente vorne wie hinten voll auf. Also mit Rahmen und allem Schnick und Schnack. Sobald die P LED wieder leuchtet gehen die Anzeigen wieder aus und das PTS ist nach dem Selbsttest im eigentlichen deaktivierten Zustand (also LED an)

Bis jetzt wurde das Fahrzeug noch nicht gestartet. Nach dem Starten gehen alle LED´s (Airmatic usw.) aus bis auf die P LED.

Nachdem ich gestartet habe, leuchtet die P LED, aber die Anzeigen bleiben tot. Das ändert sich auch nicht beim Einlegen des Rückwärtsganges.

Wenn ich jetzt das PTS aktiviere (also die P LED ausschalte) dann leuchten die Rahmenelemente und die Roten Anzeigensegmente (also kein Orange) und der so verhasste PIEPTON geht an. Anschließend erlöschen die Segmente nach einer gewissen Wartezeit (20sek) und die P LED springt auf Rot.

Wenn ich auf Parkstellung bin, bleibt die PTS solange aktiviert (LED aus) bis der Wahlhebel auf R oder auf D geht.

Ausgangsituation 2:

Ich drücke auf P (LED erlischt) schalte in den R-Gang es fängt an zu piepsen aber das Lämpchen ist noch erloschen ich schalte den Wahlhebel auf Parken wobei die P LED aus bleibt. Ich schalte die Zündung aus und anschließend wieder ein, um festzustellen das sich die Ausgangssituation 1 wieder einstellt. Also scheint das System beim Selbsttest schon zu erkennen das es besser deaktiviert bleibt.

Puh alles ein wenig verwirrend formuliert, ich denke aber das man evtl. mit viel gutem Willen und 18 fachen überlesen versteht was ich meine.

Die Zentrier/Entkoplungsringe sind alle soweit OK. Du meinst doch die Silikonringe, richtig? Alle Sensoren sind Zentriert und haben einen gleichmäßigen Abstand zur Bohrung in der Stoßstange.

Ich werde als nächstes die Spannung der Sensoren checken, die sollte dann ja überall gleich sein. Zumindest bei allen Sensoren an einem Strang. Ist das denn nun AC oder DC? Mit was für einer Spannung ist zu rechnen. Boardnetz oder niedriger? Und wie schaut es mit der Frequenz aus falls es sich um Wechselspannung handeln sollte?

Themenstarteram 9. Dezember 2013 um 21:21

Wow,

Du bist ja Mega schnell mit deinen Antworten. Dafür schon ein Mal ein riesen Dankeschön! Ich denke das ich mit der Sicherung keinen Erfolg haben werde da ich schon des Öfteren mal die Batterie abgeklemmt hatte. Danach hatte sich auch nichts geändert. Werde es aber dennoch mal versuchen.

Die Spannung zu testen scheint jetzt der einzige sinnvolle Schritt zu sein, da bin ich voll bei dir. Würde ja auch dafür sprechen, dass die Sensoren keinen Mucks von sich geben.

Also weder akustisch noch fühlbar.

Komplizierter Fall.

Ich hatte kurz nach dem Kauf auch einen defekten Sensor zu beklagen.

Bei mir trat der Fehler aber nur sporadisch auf, so daß ich schon zuordnen konnte, daß es links vorn war.

Auch bei starkem Eis hatte ich schon Fehlfunktionen.

Das führte aber nicht gleich zum Totalausfall.

Somit konnte ich den Fehler immer einigermaßen lokalisieren.

Aus P in R: kein Fehler, also mußte es vorn sein.

Umgekehrt von P in D, kein Fehler, also muß der Fehler hinten sein.

Die Anzeige zeigte nur Störung, wenn die Funktion tatsächlich in Betrieb genommen wurde.

Das ist hier ja nicht der Fall, da schon auf P der Fehler auftritt.

Von daher fürchte ich auch, daß es das Steuergerät sein könnte.

Also schließe ich mich an, als erstes einen Reset-Versuch durch das Entfernen der Sicherung zu probieren.

 

lg Rüdiger:-)

Das sieht nach einem nicht bestandenen Selbsttest aus.

Zitat:

Original geschrieben von grobes mofaaaa

..... Ist das denn nun AC oder DC? Mit was für einer Spannung ist zu rechnen. Boardnetz oder niedriger? ...

Zur Höhe der Spannung kann ich nichts sagen. Es ist aber auf jeden Fall DC mit + an Pin -4-.

Themenstarteram 10. Dezember 2013 um 11:35

Moin Zusammen,

so jetzt erst einmal ein kurzes Update zur Situation. War gestern Abend noch in der Garage und habe die hintere Sensorleiste ausgeklipst. Beim Messen der Spannung von PIN 2 auf 4 lag eine gleichmäßige Spannung von 8,3V an allen vier Steckern an. Soweit so gut, es kommt zumindest schon mal was an und somit wäre der Leitungssatz, zumindest was die Spannungsversorgung angeht, intakt. Die Signalleitung müsste ich die Tage mal überprüfen (einfach mal durchpiepsen).

Vorher sollte ich mich aber erst noch um eine andere Baustelle kümmern…. Die vordere Stoßstange.

Als ich die Leisten ausgeklipst habe, bot sich mir ein Bild des Grauens. Stecker waren lose, Da die Halterungen der Sensoren abgebrochen waren wurden diese mit Karosseriekleber/Versiegelung in die Leiste eingeklebt . Also von freiem Schwingen kann hier nicht mehr die Rede sein. Die Kabel waren Teilweise gerissen. Und beim genaueren Hinsehen stellte sich auch raus das zumindest zwei Sensoren komplett am Ar… sind. Da kam mir nämlich schon der Teller entgegen.

Als wenn das noch nicht genug wäre, habe ich beim Prüfen der Spannung festgestellt, das an keinem Stecker was ankam. Habe dann den Leitungssatz durchgebimmelt. Scheint soweit alles in Ordnung zu sein. Konnte dann noch in Erfahrung bringen das Plus auf PIN 2, der 8 poligen Zuleitung liegt und die Masse auf PIN 1 (am Sensorstecker ist es ja PIN 4). Auf dem vom Steuergerät kommenden Stecker hat es sich dann bestätigt. Keine Spannung!!!

1. Also, werde jetzt als nächsten Schritt (Dann aber mal im hellen und zu einer normalen Tageszeit bei natürlichem Licht) die Leitung von vorne nach hinten durchbimmeln. Gleiches gilt auch für den Leitungssatz hinten.

2. Dann wird die Spannung direkt am Ausgang des Steuergerätes überprüfen. Falls jemand einen Tipp hat wie das Steuersignal interpretiert wird, würde ich das auch gerne prüfen.

3. Anschließend werden die defekten Leitungen wieder in Stand gesetzt.

4. Neue Sensoren müssen her, 4 Stück sind schon bestellt. Und eine neue Stoßleiste mit intakten Sensorhalterungen muss beschafft werden.

5. Falls sich rausstellt, dass es nicht an den Kabeln liegt und das Steuergerät keine Spannung nach vorne bringt, muss auch hier Ersatz beschafft werden.

Was mir noch einfällt…. ist es richtig, dass die Spannung an den hinteren Sensoren auch anliegt wenn die PTS deaktiviert ist?

Nun gut, ich halte Euch auf dem laufenden. Wenn hier jemandem noch was einfällt oder es noch was aus eigener Erfahrung zu berichten gibt wäre das natürlich cool.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. PTS defekt. Wie kann man weiter vorgehen?