ForumW213
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. Prognose und Szenarien für Rückruf W213, z. B. neue Diesel-Motorenfamilie OM654

Prognose und Szenarien für Rückruf W213, z. B. neue Diesel-Motorenfamilie OM654

Mercedes E-Klasse W213

Hallo ins Forum,

wenn uns die Vergangenheit eines lehrt, dann das: Kein Automobil-Hersteller ist davor gefeit, seine Fahrzeuge zurückrufen zu müssen. Für die E-Klasse vor dem W213 habe ich eine (unvollständige) Auswahl aus den vergangenen fünf bis sechs Jahren zusammengestellt:

  • Dichtring am Steuerkettenspanner
  • fehlerhaft gefertigte Hochdruck-Kraftstoffleitung
  • Reversierhilfe der aktiven Motorhaube
  • Konstruktions- oder Fertigungsfehler: Motorraumabdichtung löst sich von der Trennwand / Kontakt mit heißen Bauteilen, Brandgefahr / Fixierung der Abdichtung mit vier zusätzlichen Klammern
  • Festgehen des Gestänges des Hinterachs-Niveausensors, Komforteinbußen, Ausfall der Luftfederung / Erneuerung des Niveausensor-Gestänges
  • Undichter O-Ring an der Entwässerungsöffnung des Kraftstofffilters / Leckage / Erneuerung des Kraftstofffilters (Ausweitung des im November 2010 gemeldeten Rückrufs).
  • Undichter O-Ring am Kraftstofffilter/ Leckage/ keine Angabe
  • Zu geringes Anzugsdrehmoment an der Verbindung zwischen Lenkhelfpumpe und Hochdruckleitung / Leckage, Ausfall der Lenkunterstützung / Prüfung, ggf. Korrektur des Anzugsdrehmoments, Erneuerung des O-Rings
  • fehlerhafte Piezo-Injektoren/Ausfall der Injektoren, Aktivierung des Notlaufs/Motordiagnose, Erneuerung fehlerhafter Injektoren, jeder betroffene Kunde erhält „aus Kulanz eine Aufmerksamkeit im Wert von ca. 200 Euro“ (O-Ton) (www.autoservicepraxis.de/cms/mercedes/904296?)

Quellen:

Auch wenn keiner von uns das gerne hört: Selbst beim nagelneuen W213, zumindest bei einigen Varianten bzw. Fahrzeugen aus bestimmten Produktionszeiträumen, wird es einige von uns treffen. Nur weiß man noch nicht: wen, wann und weshalb / womit.

Daher möchte in der jetzigen (unbelasteten) Phase, in der noch nichts passiert oder bekannt ist, einige Fragen zur Diskussion stellen:

  1. Was hat Mercedes für den W213 aus den bekannten Vorfällen gelernt?
  2. Kommen in der neuen Motorenfamilie OM 654 auch bewährte Elemente zum Einsatz?
  3. Bei welchen bewährten Elementen haben neue Lieferanten übernommen?
  4. Welche Bauteile / Gruppen sind Neukonzeptionen, beim OM 654 oder an anderer Stelle im Fahrzeug?
  5. Welches sind die Kandidaten im W213, die am wahrscheinlichsten einen Werkstattbesuch erfordern werden?

Eine Sache ist mir bei der Beschäftigung mit dieser Frage besonders aufgefallen:

„Der neue 4-Zylinder ist das erste Mitglied einer modular aufgebauten Motoren-familie, die im gesamten Portfolio von Mercedes-Benz Cars und auch bei den Vans zum Einsatz kommen wird. Geplant sind mehrere Leistungsstufen sowie Längs- und Quereinbau in Fahrzeugen mit Front-, Heck- und Allradantrieb. So wird Mercedes-Benz seine gesamte Palette an Diesel-Pkw in Europa bis spätestens 2019 mit dieser neuesten Motorengeneration inklusive SCR-Technologie (Selective Catalytic Reduction) ausrüsten.“

http://....mercedes-benz-passion.com/.../

Ich habe diesen Motor auch bestellt. Wenn ich nun lese, dass der OM 654 im gesamten Portfolio eingesetzt werden wird, dann frage ich mich unwillkürlich: Was geschieht bei einer Rückrufaktion wegen des Motors? Das dürften dann so hohe Stückzahlen sein, dass die MB-Niederlassungen und Partner das Problem unmöglich binnen kurzer Zeit abarbeiten können. Man sieht derzeit bei Volkswagen, wie lang die Behebung der Schummel-Software dauert.

Ich freue mich auf eine entspannte Diskussion ;)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Verbringe nicht die Zeit mit der Suche nach einem Hindernis - vielleicht ist keines da.

(Franz Kafka)

cu termi0815

117 weitere Antworten
Ähnliche Themen
117 Antworten

Zitat:

Verbringe nicht die Zeit mit der Suche nach einem Hindernis - vielleicht ist keines da.

(Franz Kafka)

cu termi0815

Man soll sich nicht ärgern,

dass der Rosenstrauch

Dornen trägt.

Man soll sich freuen,

dass der Dornenstrauch

Rosen trägt!

 

Volksweisheit

Gehe immer vom Besten aus, sei jedoch stets auf das Schlechteste vorbereitet.

Hillmann, Maximilian

In allen Dingen hängt der Erfolg von den Vorbereitungen ab.

Konfuzius

Wir leben zu sehr in der Vergangenheit, haben Angst vor der Zukunft und vergessen dabei völlig, die Gegenwart zu genießen.

Hmmmm....wie kann man sich geistig mit solchen Dingen belasten? Fehler gab es überall und wird es weiterhin geben. Sollte einen das abschrecken würde man kein technisches Gerät mehr kaufen. Schon garnicht ein Auto.

 

My 2 Cents

Ich überlege mir ein IPhone 7 kaufen, aber habe Angst vor evtl. Fehlern. Meint ihr ich soll warten bis das IPhone 8 raus kommt und mir dann das 7er kaufen??

:D

Wie das "Phänomen" der Produktbewertungen auf diversen Portalen zeigt (am bekanntesten wohl Amazon), machen sich die Leser dieser Bewertungen vor einem Kauf schon ihre Gedanken.

Das ist auch hier auf MT so. Eine Beleg ist zum Beispiel dieser Thread, den ich leider erst nach Erstellen des Themas entdeckt habe: http://www.motor-talk.de/.../...4-fragen-an-die-experten-t5554653.html

 

Wer bestellt einen W213 ohne sich Gedanken über die Produktbeschaffenheit zu machen? Keiner. Da werden zum einen die Vorzüge einzelner Ausstattungen erwogen. Aber eben auch Bedenken wie der Klavierlack an der Mittelkonsole (der gewiss nicht zum Rückruf führen wird) oder fehlende Features und Rückschritte beim Comand.

Angesichts dessen finde ich: Man kann die in diesem Thread eingangs gestellten Fragen zumindest aufwerfen und bestenfalls auch diskutieren.

Wer das Thema als zu negativ einschätzt, braucht sich damit nicht zu beschäftigen und das ist auch völlig in Ordnung.

Mein erster und einziger Rückruf bisher war die SBC Bremse im W211. Das hat mich dann genau 1 Stunde gekostet. Die vielen hunderttausende Kilometer, die ich bisher pannenfrei mit meinen verschiedenen Mercedes gefahren bin, zeigen aber, dass die Fahrzeuge doch extrem zuverlässig sind, bei mir 100%, da ich noch nie eine Panne hatte (Ok zwei Platte mal ausgeschlossen...).

am 29. August 2016 um 20:35

Zitat:

@rus schrieb am 28. August 2016 um 22:21:55 Uhr:

....

fehlerhafte Piezo-Injektoren/Ausfall der Injektoren, Aktivierung des Notlaufs/Motordiagnose, Erneuerung fehlerhafter Injektoren, jeder betroffene Kunde erhält „aus Kulanz eine Aufmerksamkeit im Wert von ca. 200 Euro“ (O-Ton) (www.autoservicepraxis.de/cms/mercedes/904296?)

....

Was hat Mercedes für den W213 aus den bekannten Vorfällen gelernt?

Kommen in der neuen Motorenfamilie OM 654 auch bewährte Elemente zum Einsatz?

....

die delphi-Piezo-Injektoren kommen in der 654/656-Familie nicht zum Einsatz.

Die Bosch-Piezo-Injektoren (2000bar) im 200d+220d sind im 651-GLK/GLE/C300h bereits erprobt.

Soweit kann ich Dir Deine Bedenken nehmen.

Nun, um die Frage zu konkretisieren, hier gibt es eine List der bisherigen Fehlerbulletins. Einige davon kommen uns doch irgendwie bekannt vor...

http://mbworld.org/Forums/e-class-w213/626112-bulletins-213-a.html

Ob das alle sind? Der Motor jedenfalls hat noch keines.

Dürfte ein Kanadisches Forum sein, ist so auch sehr interessant, auch die Preise dort.

http://mbworld.org/forums/e-class-w213-208/

Zitat:

@rus schrieb am 29. August 2016 um 09:10:53 Uhr:

Angesichts dessen finde ich: Man kann die in diesem Thread eingangs gestellten Fragen zumindest aufwerfen und bestenfalls auch diskutieren.

Wer das Thema als zu negativ einschätzt, braucht sich damit nicht zu beschäftigen und das ist auch völlig in Ordnung.

Hallo rus, natürlich ist es (nach meiner Auffassung) völlig legitim, solche Diskussionen hier anzustoßen. Schließlich ist das ja ein freies Forum und jeder kann schreiben, was ihm gefällt (solange es nicht gegen die Sitte oder Moral verstößt). Von den Beiträgen der User lebt nunmal ein Forum. Wenn keiner mehr was schreibt, ist ein Forum tot.

Dass die ersten Antworten in diesem Thread etwas harsch und beinahe giftig sind, verwundert aufgrund des Charakters deiner Fragestellung nicht und war sogar so zu erwarten. Ich selbst leite ein großes deutsches Fotoforum und dort ist es ganz genau so. Da wird eine neue Kamera angekündigt (die es noch nicht im Laden zu kaufen gibt) und schon purzeln die ersten Verrisse los, gefolgt vom hartnäckigen Entgegenhalten der Fans. Aber selbst das ist nicht schlimm, denn "draußen im Leben" ist das doch kein bisschen anders. Wir alle sind genau so gestrickt und machen auch alle dabei mit. Ich auch. ;)

Rückrufaktionen gab es und wird es immer geben. So gewiss irgendwann auch bei der BR213. Nur wer soll das jetzt schon im Detail voraussagen? Eine Wahrscheinlichkeit berechnen auf der Grundlage bisheriger Rückrufaktionen? So weit reicht die Schwarmintelligenz einer Userschar dann gewiss doch nicht aus.

Ich persönlich bin sogar froh darüber, wenn mein Fahrzeug in die Werkstatt zurückgerufen wird (vom Ärger des Aufwandes für mich selbst mal abgesehen - das nervt natürlich, keine Frage). Denn dann weiß ich, dass ein wohlmöglicher Mangel behoben wird. Jedes Software-Update, das uns täglich um die Ohren gehauen wird, beseitigt Mängel. In der heutigen Zeit mit diesem Wust an Technik müssen wir uns wahrscheinlich damit abfinden.

am 30. August 2016 um 7:53

Zitat:

@Foto-Dirk schrieb am 30. August 2016 um 07:49:38 Uhr:

.... Eine Wahrscheinlichkeit berechnen auf der Grundlage bisheriger Rückrufaktionen? So weit reicht die Schwarmintelligenz einer Userschar dann gewiss doch nicht aus.

....

zumindest bleibt zu hoffen, dass die Schwarmintelligenz der Ingenieure so hoch ist, dass der gleiche Fehler nicht ein zweites Mal begangen wird :rolleyes:

Zitat:

@Der Novize schrieb am 30. August 2016 um 07:53:38 Uhr:

...zumindest bleibt zu hoffen, dass die Schwarmintelligenz der Ingenieure so hoch ist, dass der gleiche Fehler nicht ein zweites Mal begangen wird :rolleyes:

;) Das kann ich nicht beurteilen. Aber ich hoffe natürlich, dass dies so ist! ;)

Zitat:

@Foto-Dirk schrieb am 30. August 2016 um 07:49:38 Uhr:

Zitat:

@rus schrieb am 29. August 2016 um 09:10:53 Uhr:

Angesichts dessen finde ich: Man kann die in diesem Thread eingangs gestellten Fragen zumindest aufwerfen und bestenfalls auch diskutieren.

Wer das Thema als zu negativ einschätzt, braucht sich damit nicht zu beschäftigen und das ist auch völlig in Ordnung.

Hallo rus, natürlich ist es (nach meiner Auffassung) völlig legitim, solche Diskussionen hier anzustoßen. Schließlich ist das ja ein freies Forum und jeder kann schreiben, was ihm gefällt (solange es nicht gegen die Sitte oder Moral verstößt). Von den Beiträgen der User lebt nunmal ein Forum. Wenn keiner mehr was schreibt, ist ein Forum tot.

Dass die ersten Antworten in diesem Thread etwas harsch und beinahe giftig sind, verwundert aufgrund des Charakters deiner Fragestellung nicht und war sogar so zu erwarten. Ich selbst leite ein großes deutsches Fotoforum und dort ist es ganz genau so. Da wird eine neue Kamera angekündigt (die es noch nicht im Laden zu kaufen gibt) und schon purzeln die ersten Verrisse los, gefolgt vom hartnäckigen Entgegenhalten der Fans. Aber selbst das ist nicht schlimm, denn "draußen im Leben" ist das doch kein bisschen anders. Wir alle sind genau so gestrickt und machen auch alle dabei mit. Ich auch. ;)

Rückrufaktionen gab es und wird es immer geben. So gewiss irgendwann auch bei der BR213. Nur wer soll das jetzt schon im Detail voraussagen? Eine Wahrscheinlichkeit berechnen auf der Grundlage bisheriger Rückrufaktionen? So weit reicht die Schwarmintelligenz einer Userschar dann gewiss doch nicht aus.

Ich persönlich bin sogar froh darüber, wenn mein Fahrzeug in die Werkstatt zurückgerufen wird (vom Ärger des Aufwandes für mich selbst mal abgesehen - das nervt natürlich, keine Frage). Denn dann weiß ich, dass ein wohlmöglicher Mangel behoben wird. Jedes Software-Update, das uns täglich um die Ohren gehauen wird, beseitigt Mängel. In der heutigen Zeit mit diesem Wust an Technik müssen wir uns wahrscheinlich damit abfinden.

@Foto-Dirk: Danke!

Also ich arbeite im Krankenhaus. Wir beschäftigen uns ständig und von vorne herein mit der Frage, was könnte Probleme machen? Vor dem Eingriff kommt man zum Beispiel im Saal am Patienten zu einem time-out zusammen und studiert nochmal die Unterlagen. Oder, für Laien vielleicht zugänglicher, haben wir für den Fall der Fälle genügend passende Blutkonserven für den Patienten? Wir haben ein Critical Incident Reporting System und so weiter und so fort...

Von daher bin ich es wohl auch bei der Bestellung des Dienstwagens gewohnt, mir solche Fragen zu stellen. ;) Ja, ich habe auch zuhause einen kleinen Strom-Generator ;)

Die Einzelheiten künftiger Rückruf-Aktionen kann man bei unserem Informationsstand natürlich nicht vorhersagen. Dennoch bin ich neugierig und frage mich, was MB aus den Ereignissen der Vorgänger-Reihe gelernt hat. Und natürlich interessiert mich, ob man diese Lernerfolge auch irgendwie in Erfahrung bringen kann. In den Verkaufsunterlagen ist mit solchen Informationen unter Bezug auf vergangene Rückrufe kaum zu rechnen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. Prognose und Szenarien für Rückruf W213, z. B. neue Diesel-Motorenfamilie OM654