ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Probleme mit US-Cars/Getriebetemperatur bei schneller Fahrt?

Probleme mit US-Cars/Getriebetemperatur bei schneller Fahrt?

Themenstarteram 19. Mai 2017 um 9:27

Guten Morgen kollegen,

schon länger reizen mich die typsichen 90er Jahre Limousinen, besonders die gemütlichen Innenräume und es gibt ja auch ab und zu mal günstige Angebote von Autos wie Vision, Park Avenue oder auch seltenere mit LPG.

Nun habe ich aber gehört, dass das Automatikgetriebe nicht für die schnellen Autobahnen hier gemacht sind und zu heiß wird.

Ich fahre relativ viel Autobahn und will auch mal längere zeit 180 fahren.

Gibt es sonst noch was zu beachten?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@pico24229 schrieb am 19. Mai 2017 um 09:27:02 Uhr:

... und will auch mal längere zeit 180 fahren.

Gibt es sonst noch was zu beachten?

Ganz ehrlich? Kauf Dir irgendwas von VW/Audi/BMW/Mercedes.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

nja lt. diverser Quellen sollte es ~200°F bzw. ~100°C besser nicht übersteigen... sonst geht die Lebensdauer runter.

Zitat:

@v8.lover schrieb am 22. Mai 2017 um 00:54:19 Uhr:

Wobei eins erstaunlich ist... fällt mir grad' noch ein: Wir haben auch jmd. im Club... der hat 'nen 85er S10 mit V8-Umbau (5l Vergaser), TH350 und ziemlich kurzer Achse... 3.42 oder so - das Ding sieht eigentlich NUR Feuer und macht auf der Autobahn ordentlich Umdrehungen... gern auch mal über ~50km ~4000U/min - aber irgendwie macht der das mit. :-D Wundern sich einige Leute (inkl. mir) schon... gut, hat auch Getriebeöl- u. Motorölkühler soweit ich weiß... aber... der S10 war ja nie für 'nen V8 gedacht.

Und die selbe Person hat auch 'nen 79er Caprice... 5,7l Vergaser, TH350, 2.73er Achse... der sieht auch gern ma über ~50km am Stück ~180km/h, aber auch der hat irgendwie keine Probleme. Erstaunlich von daher. Ist allerdings auch 'ne orig. DE-Export-Version, nur k.A. was das bei dem Bj. zu heißen hat... ob die da auch schon zusätzliche Kühler oder so hatten... soweit ich weiß hat der nämlich nur 'n Getriebeölkühler aber kein extra Motorkühler.

Prinzipiell kann man jeden Ami auch "vollgasfest" bekommen... aber das ist halt mit 'ner Menge Arbeit verbunden... größere Motorölwanne, größere Getriebeölwanne, extra Motorölkühler, extra Getriebeölkühler, jeweils Temperaturanzeigen wären auch nicht verkehrt, größerer Differentialdeckel wenn erhältlich... nur - wer macht das halt?! Wenns nicht eh ein Rennwagen ist/wird...

Ich kann mich an einen "ams" Test eines Caprice so etwa um 83 erinnern. Die haben die Fuhre gescheucht wie blöde und dabei kam es zum Motor-Totalschaden. Also ich kann mir nicht denken, daß die D-Versionen irgendwie vollgasfester als die Domestics waren.

Opel hat ja keine Kosten und Mühen gescheut, um den 5,4 Liter für den Diplo vollgasfest zu bekommen. Extra die Corvette Spec L79 genommen, um es mit 450 SEL aufnehmen zu können. Ölkühler, zusätzlicher Getriebeölkühler kamen noch dazu. Das Ding rannte mit 210 km/h - wenn nötig von Tankstop zu Tankstop. Mein Opa hatte von 72 bis 79 einen.

Das wär übrigens was für den TE. Vollgasfest, wertstabil. Aber nicht unter 25k in präsentablem Zustand zu bekommen. Leider.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Probleme mit US-Cars/Getriebetemperatur bei schneller Fahrt?