ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Probleme mit Front Assist trotz grüner Kontrollleuchte

Probleme mit Front Assist trotz grüner Kontrollleuchte

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 11. September 2012 um 10:14

Hallo zusammen,

ein weiteres Thema beschäftigt mich. Neben der wackelnden Tachonadel, Climatronic und DSG Problemen und dem unzureichenden Radioempfang und damit verbundenem schlechten Klang, habe ich nun ein echtes Sicherheitsproblem. Ich habe das DSG6 mit dem Abstandsregeltempomat und Front Assist. Der ACC arbeitet recht gut und ich bin recht begeistert, zumindest wenn man gemütlich unterwegs sein möchte. Allerdings der Front Assist macht mir Sorgen. Dieser war die ganze Zeit eingechalten und die Kontrollleuchte im Kombiinstrument war grün. Irgendwie hat er aber nicht funktioniert. Gut dachte ich, sowas ist schlecht zu testen :). Dann war aber mein Auto 3 Tage in der Werkstatt und ich hatte ebenfalls einen Passat mit ACC und Front Assist und siehe da, wenn man zu schnell aufg ein an der Ampel stehendes Auto zufährt, reagiert das Ding. Mein Auto kam zurück, gestetet, nichts. Kontrolllampe grün.

Meine Idee war, den Front Assist im MFA zu deaktivieren und wieder zu aktivieren. Und siehe da, jetzt geht es. Aber das kann doch nicht sein. Kontrollleuche grün, System trotzdem deaktiviert!!!! Wie sind eure Erfahrungen oder was kann da passiert sein, damit ich dem Händer einen Tipp zur Fehlersuche geben kann?

Danke und Gruß Oliver

Ähnliche Themen
13 Antworten

Ist es nicht so, dass Front Assist reagiert, wenn jemand vor dir stark bremst?

Wenn ich mich recht erinnere reagiert es gerade nicht, wenn man auf ein stehendes Hindernis zufährt (so wie ACC auch, auf ein Stauende reagiert es nicht, wenn alle schon stehen).

Oder habe ich das falsch gelesen?

Bei mir jedenfalls hat Front Assist schon öfter angesprochen. Es ist sogar recht empfindlich, denn in allen Fällen war die Warnung wirklich unnötig.

Sepp

Er reagiert auch auf ein stehendes Hinderniss, schon getestet.

ACC funktioniert bisher auch ohne Beanstandungen (ca 50t km )

Gruss Rüdiger

Themenstarteram 11. September 2012 um 12:02

Ja, so sehe ich das auch, es sollte auch auf ein stehendes Hindernis reagieren. Mit ACC kann ich sogar bis zum Stillstand an der Ampel abbremsen lassen, wenn ein Fahrzeug vor mir steht. Nur beschleunigen muss ich selber, zumindest die "Mindestgeschwindigkeit" muss ich selber mit dem Gasfuß erreichen, danach beschleunigt ACC auch wieder... Das mit dem Front Assist ist Tatsache... Jetzt funktioniert er so wie er soll, aber die Unsicherheit bleibt natürlich :(.

Habe jetzt noch mal in der Anleitung geschaut.

Bei ACC steht, dass es bei stehenden Hindernissen nicht funktioniert (z. B. Stauende). In der Praxis funktioniert es in der Tat, aber wahrscheinlich nur, wenn das letzte Auto am Stauende vorher schon vom Sensor erfasst wurde, während es noch fuhr.

Bei Front Assist steht, dass er möglicherweise bei stehenden Hindernissen nicht funktioniert. Es gibt auch noch jede Menge anderer Einschränkungen. Fand dein erster Versuch z. B. bei mehr als 30 km/h statt? Unter 30 km/h funktioniert Front Assist auch nicht.

Ich denke, solange man nicht sicher sein kann, dass beide Situationen (da wo es nicht funktioniert hat und da, wo es funktioniert hat) genau gleich waren, kann man nicht auf einen Fehler schließen.

Es muss auch jedem klar sein, dass man sich auf diese Assistenten nicht 100% verlassen kann. In 9 von 10 Fällen retten sie einem den A..., aber im zehnten Fall muss man selbst aufpassen.

Sepp

Hallo,

 

unter 30 km/h soll der Front Assist sogar Unfälle ganz verhindern können. Das funktioniert schon.

 

Das ist aber auch meine Beobachtung, dass er auch auf stehende Hindernisse reagiert obwohl er das theoretisch gar nicht kann.

 

Insgesamt funktioniert der Assist sehr gut. Bis jetzt war ich bei plötzlichen Bremsungen des Vordermannes meistens genauso schnell auf der Bremse wie die Warnung des Assist. Aber auch nur weil ich bereits die Bremslichter der davor fahrenden Autos gesehen habe.

Bei einer Unaufmerksamkeit meinerseits wäre das wirklich richtig gut gewesen.

 

Einmal gab es bisher einen Bremsruck, weil der Vordermann etwas langsam abgebogen ist und ich mich vorbeigequetscht habe. Bis zu einer autonomen Bremsung habe ich es noch nicht kommen lassen. Werde ich auch nicht freiwillig tun.

 

Gruß

toli

Moin Moin,

bei mir hat der Front Assist erst einmal angeschlagen (langsamer Abbieger).

Ansonsten fahre ich sehr viel mit ACC. Bisher hat mir in meinem vorherigen Fahrzeug ACC zweimal einen heftigen Einschlag erspart (plötzliches Herunterbremsen bis zum Stillstand in der Kolonne von 160 km/h auf 0). Die erste Verzögerung fand so schnell statt, dass ich genau eine Wagenlänge hingter dem Vordermann stand. Das eine Mal flog eine A-Klasse noch links zwischen der Leitplanke und mir vorbei.

Es ist ein tolles Gimmik. allerdings verlasse ich mich nie vollständig darauf, dass die Elektronik auch wirklich bremst.

Aber gerade in Baustellenbereichen ist ACC top.

Viele Grüße

Johannes

Stehende Hindernisse ( die schon standen und nicht welche, die erst im Erfassungsbereich fuhren und dann anhalten) werden nur erkannt, wenn sich das System sehr sicher ist. 

So werden LKW quasi immer erkannunt und ein Kleinwagen sehr selten. Kombis/Autos mit steilem Heck generell besser als Limousinen.

Wenn man auf so ein stehendes Hinderniss - so es denn erkannt wurde - den Tempomaten setzt, dann bremst er nur mit sehr geringer Kraft und fordert Fahrerbestätigung ein.

 

Aber besser so als Fehlfunktion. Man stelle sich nur mal vor in der Stadt 3 Spuren für Links, Mitte und Rechts. Und in der mittleren Spur stehen weniger Autos. Das ganze dann noch in leichter Kurve. Und da rollt man dann mit xx kmh in die "Gasse" zwischen den Autos und plötzlich gibt es eine Vollbremsung.

 

Den FrontAssist kann man eigentlich nur "ausprobieren", indem man auf einen Abbieger draufhält oder auf einen LKW auf der Autobahn mit hoher Diferenzgeschwindigkeit.

Meine Erfahrung mit Front Assist und ACC / DSG ist nach 18000 km und einem halben Jahr wie folgt:

ACC bremst, wenn einmal "eingerastet" problemlos bis zum Stillstand.

Manchmal erkennt es ein stehendes Hindernis, z.B. Auto vor mir an der Ampel und bremst dann. Manchmal aber hält er einfach drauf. Die Erkennung ist besser, wenn das Auto vor der Ampel noch leicht rollt, wenn es in den Erfassungsbereich kommt.

Bei hoher Geschwindigkeit ist beim Auffahren auf ein Stauende ohne vorausfahrendes Fahrzeugdie Reaktionszeit zu lahm. Da reagiert man beim manuellen (peduellen) Bremsen sehr viel vorausschauender.

Steht das Stauende ist es sogar gefährlich sich drauf zu verlassen. Bis das Stauende erfasst wird dürfte man draufsitzen. Ich zweifle ob dann ein Crash noch automatisch verhindert werden kann.

Ich denke, dass das Ausblenden stehender Hindernisse unbeabsichtigte Notbremsungen verhindern soll, wenn z.B. parkende Autos in einer Kurve vom Radar erfasst werden. Dann dürfte es nämlich spannend sein, wenn jemand auffährt und es keinen Grund gab zu bremsen, was die Haftpflichtversicherung dazu sagen würde.

Ist ACC ausgeschaltet, wird die Erkennung eines Hindernisses bzw. vorausfahrenden Fahrzeugs angezeigt indem (in der farbigen MFA) das bei ausgeschaltetem ACC graue Tachosymbol neben dem Tageskilometerzähler ein kleines Auto anzeigt, genauso wie in grün, wenn ACC an ist. Das passiert bei stehendem Hindernis aber erst unter 30 km/h.

Mehrfach hatte ich die akustische und optische Warnung (Rotes Symbol in der MFA) schon beim zu schnellen Auffahren auf ein Stauende oder vor der Ampel oder auf ein abbiegendes Auto. Einen Bremsruck oder ein tatsächliches Einbremsen hatte ich beim Front Assist oder der City Notbremsfunktion noch nie. Daher weiss ich nicht ob die Funktionen richtig arbeiten.

Themenstarteram 13. September 2012 um 10:02

Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Erfahrungsberichte und Tipps... Ich habe das mittlerweile auch noch mal öfter ausprobiert. Es ist definitiv so, dass das System jetzt "anspringt", also funktioniert, genao so, wie ihr es beschreibt... Ich habe jetzt 2 mal eine Kollisionswarnung erhalten (grafische Anzeige im MFA), 1 mal hat er sogar gebremst. Und das sehr stark. Die Geschwindigkeit war (glaube ich) über 30 km/h, aber unter 50 km/h, da ich in der Stadt unterwegs war. Tatsache ist und bleibt, dass ich die ganze Zeit vorher eben keine einzige Warnung bekommen habe, obwohl die Kontrollleuchte grün war und nur darum geht es mir. Kontrolleuchte grün, keine Funktion. OK, es könte Zufall sein, aber es hat direkt nach Daaktivierung und anschließender Aktivierung funktioniert. Und das soll die Werkstatt überprüfen. Nöchste Woche ist das Fahrzeug erneut 3 Tage in der Werkstatt, ich halte euch auf dem Laufenden.

Vielen Dank

Oliver

Die ganzen Assistenzsysteme sollte man ja auch immer als "Hilfsmittel in der Not" sehen und deswegen nicht die Aufmerksamkeit beim fahren reduzieren.

ACC ist entspannend beim fahren trotzdem bin ich meist schneller auf der Bremse als das System. Man sollte nicht blind darauf vertrauen, keines der Systeme kann physikalische Grenzen überlisten.

Leider sieht man immer wieder leute am geliebten Smartphone mails oder sms tippen statt auf die STrasse zu schauen, dafür ist auch der Spurhalteassistent nicht gedacht.

Manchmal ist zuviel des Guten auch schädlich.

Gruss Rüdiger

Hallo Oliver,

ich habe heute interessiert Deinen Beitrag geleseb. Ich habe seit ca. 1 Woche einen Passat ebenfalls mit ACC und Front Assist und kann deine Erfahrungen zumindest bis heute bestätigen. ACC funktioniert reibungsfrei, bei Front Assist bin ich mir nicht sicher. Es kamen zwar schon mal Warnmeldungen, aber häufig eben auch nicht. Und die Warnmeldungen, die kamen, waren m. E. schon recht spät - da kann man in echten Situationen nur hoffen, dass die Bremsen gut sind. Unecht waren die Situationen, weil ich ja drauf vorbereitet war.

Wie ist Deine Geschichte ausgegangen? Lag ein Defekt vor?

Gruß Frank

Zitat:

@e220stein schrieb am 13. September 2012 um 10:02:59 Uhr:

Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Erfahrungsberichte und Tipps... Ich habe das mittlerweile auch noch mal öfter ausprobiert. Es ist definitiv so, dass das System jetzt "anspringt", also funktioniert, genao so, wie ihr es beschreibt... Ich habe jetzt 2 mal eine Kollisionswarnung erhalten (grafische Anzeige im MFA), 1 mal hat er sogar gebremst. Und das sehr stark. Die Geschwindigkeit war (glaube ich) über 30 km/h, aber unter 50 km/h, da ich in der Stadt unterwegs war. Tatsache ist und bleibt, dass ich die ganze Zeit vorher eben keine einzige Warnung bekommen habe, obwohl die Kontrollleuchte grün war und nur darum geht es mir. Kontrolleuchte grün, keine Funktion. OK, es könte Zufall sein, aber es hat direkt nach Daaktivierung und anschließender Aktivierung funktioniert. Und das soll die Werkstatt überprüfen. Nöchste Woche ist das Fahrzeug erneut 3 Tage in der Werkstatt, ich halte euch auf dem Laufenden.

Vielen Dank

Oliver

Was kam bei deinem Werkstattbesuch heraus? Habe ACC bei mir nachgerüstet. Funktioniert schon recht gut. Muss nur den Sensor nochmal Kalibrieren. Front Assist wird mir auch grün angezeigt aber hierzu hatte ich noch nie eine Meldung und es passiert einfach nichts bei stehenden Fahrzeugen oder auch bei langsam rollenden Fahrzeugen. Hast du den FA deaktiviert und gleich wieder aktiviert oder zwischendurch Zündung aus und Busruhe abgewartet?

Gruß

 

Front Assist aus und wieder ein geschaltet. Danach kam beim zu nahen auffahren eine Meldung. Von daher kann ich das so bestätigen, dass die Lampe grün ist und nichts passiert bis man einmal aus- und wieder eingeschaltet hat.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Probleme mit Front Assist trotz grüner Kontrollleuchte