ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Probleme mit der Spannug; Majesty YP 125

Probleme mit der Spannug; Majesty YP 125

Yamaha YP 125
Themenstarteram 31. März 2019 um 11:28

Hallo liebe Community,

die Suchfunktion und Google haben mir nicht die gesuchte Antwort geliefert.

Problem:

Wenn ich die Bremse betätige und folglich das Bremslicht angeht, schwächt sich das Abblendlicht sichtbar ab. Selbiges Problem tritt beim Blinken auf. Auf der Autobahn "dimmt" das Abblendlicht plötzlich gefühlt doppelt so hell auf normale Helligkeit auf, wenn man (laut Tacho) jenseits der 95km/h angekommen ist (Vmax. laut Tacho 125km/h). Geht man vom Gas, beispielsweise auf dem Abfahrstreifen, verliert das Abblendlicht bei 80-90km/h gefühlte 50% an intensität. In der Stadt hat man das Gefühl, wenn man längere Strecken fährt, ohne zu bremsen, wird das Abblendlicht nach und nach heller - bis man abbremst und es erneut abeschwächt.

Zustand:

Der Gleichrichter bzw. Spannungswandler ist bereits neu, der Tausch ergab keine Verbesserung. Es sind auch die richtigen Birnen verbaut, von Osram allerdings.

Die Batteriespannung vor dem Start des Motors liegt laut Tachoanzeige

bei ca. 12,0 - 12,3V.

Ich bin - was Strom angeht - Laie und habe keine Möglichkeit, diesbezüglich Messungen durchzuführen.

Habt ihr eine Idee woran es liegen könnte? Ansonsten muss ich auf Teufel komm raus mal die Batterie und die Lichtmaschine wechseln und zuletzt die Werkstatt beauftragen.

Wo sitzt die Lichtmaschine und wie genau wechselt man diese? Zwei linke Hände habe ich nicht, mache ne Menge selbst, z. B. Ölwechsel, Auspufftausch, Variogewichte wechseln etc.

Vielen Dank schonmal!

Ähnliche Themen
9 Antworten

Hallo,

 

Wie hoch ist denn die Batteriespannung NACH dem Start und etwas erhöhter Leerlaufdrehzahl? Bei 13,2-13,4 V ist deine LiMa heile.

Moin, wenn du eine Spannungsanzeige im Tacho hast, was zeigt die denn für eine Spannung während der Fahrt an? Das sollten so um die 14Volt sein. mit Licht an etwas weniger.

Moin,

selbst gemacht oder Werkstatt beauftragt? Wenn Werkstatt, dann haben die auch sicherlich die Ladespannung geprüft und die Lima kann erst einmal ausgeschlossen werden. Aber dann wäre das ja eine unnötige Dienstleistung, da die Ursache nicht beseitigt wurde.

Das Auswechseln hätte man sich also sparen können. Aber das ist wie bei mir, ich wechsele erst auf Verdacht und frage dann - hatte aber den Vorteil, dass ich so eine Menge und das nachhaltig lernen konnte. Lege Deine Scheu ab und fange ganz klein mit nem einfachen Messgerät an (ganz allgemein).

 

Ansonsten wie alt ist das Fahrzeug? Wenn Lima ok, alle Masseverbindungen prüfen, einer der üblichen Verdächtigen.

- Sichtprüfung auf Korrossion, Verschleiß (durch Vibration), gelockerte Schraubverbindungen, korrodierte Steckverbindungen...., wo auch immer die bei diesem Rollermodell sitzen. Hast Du ein Schaltplan zum Suchen?

Nen schönen Sonntag dann noch

Themenstarteram 31. März 2019 um 12:57

Zitat:

@Bamako schrieb am 31. März 2019 um 11:43:16 Uhr:

Hallo,

 

Wie hoch ist denn die Batteriespannung NACH dem Start und etwas erhöhter Leerlaufdrehzahl? Bei 13,2-13,4 V ist deine LiMa heile.

Hallo, das kann ich leider nicht beantworten. Ich habe keine Messgeräte dafür und die Spannungsanzeige ist kombiniert mit der Tankanzeige. Schaltet man die Zündung ein, werden die ersten paar Sekunden mit der Nadel die Volt angezeigt, nach drei oder vier Sekunden schwenkt die Nadel dann um und zeigt dauerhaft den Füllstand des Tanks an.

 

Themenstarteram 31. März 2019 um 13:03

Zitat:

@fritzberndol schrieb am 31. März 2019 um 12:50:28 Uhr:

Moin,

selbst gemacht oder Werkstatt beauftragt? Wenn Werkstatt, dann haben die auch sicherlich die Ladespannung geprüft und die Lima kann erst einmal ausgeschlossen werden. Aber dann wäre das ja eine unnötige Dienstleistung, da die Ursache nicht beseitigt wurde.

Das Auswechseln hätte man sich also sparen können. Aber das ist wie bei mir, ich wechsele erst auf Verdacht und frage dann - hatte aber den Vorteil, dass ich so eine Menge und das nachhaltig lernen konnte. Lege Deine Scheu ab und fange ganz klein mit nem einfachen Messgerät an (ganz allgemein).

 

Ansonsten wie alt ist das Fahrzeug? Wenn Lima ok, alle Masseverbindungen prüfen, einer der üblichen Verdächtigen.

- Sichtprüfung auf Korrossion, Verschleiß (durch Vibration), gelockerte Schraubverbindungen, korrodierte Steckverbindungen...., wo auch immer die bei diesem Rollermodell sitzen. Hast Du ein Schaltplan zum Suchen?

Nen schönen Sonntag dann noch

Moin, ich habe bis jetzt alles selbst gemacht. Das Fahrzeug ist Bj. 2003.

 

Ob die LiMa wirklich ok ist, weiß ich nicht. Wo genau Masseverbindungen sein könnten, weiß ich genau so wenig, wie den Grund, warum solche Verbindungen einen Abfall der Spannung verursachen können. Ich sag's ja: absoluter Laie auf dem Gebiet "Strom".

 

Einen Schaltplan habe ich auch nicht zur Hand.

 

LG

12,3 V ist zuwenig ,mache Hersteller sagen zu den Werten, der Akku ist zumindest ladebedürftig,wenn nicht sogar leer (defekt).

Ein Akku in gutem Zustand hat je nach Typ 12,6V -13,2V.

Wie alt ist denn der Akku?

Themenstarteram 31. März 2019 um 14:28

Zitat:

@Kodiac2 schrieb am 31. März 2019 um 13:42:29 Uhr:

12,3 V ist zuwenig ,mache Hersteller sagen zu den Werten, der Akku ist zumindest ladebedürftig,wenn nicht sogar leer (defekt).

Ein Akku in gutem Zustand hat je nach Typ 12,6V -13,2V.

Wie alt ist denn der Akku?

Das ist unbekannt, steht das zufällig auf den Batterien drauf? Der Roller stand wohl bis März 9 Monate beim Vorbesitzer.

 

Kann eine defekte Batterie solche Symptome auslösen wie oben beschrieben?

Wenn der Lichtkreis über Gleichspannung(Akku) läuft,sicher.

Der Akku braucht nur einmal Tiefenentladen sein ,dann ist er entweder sofort defekt ,zumindest aber ist er nicht mehr voll leistungsfähig.

Bei Zweirad Akkus steht das Herstellungdatum nicht drauf ,bei PKW Akkus ist es oft auf einem Pol eingeschlagen.

Passiert öfter das ein Akku die Spannung nicht mehr halten kann,heisst solange der Motor mit erhöhter Drehzahl läuft ist die Spannung im ordnunggemäßem Bereich,läuft er aber im Standgas bricht die Akkuspannung sofort wieder weg und das Licht wird schwächer.

Halte mal ne Ablendlichtbirne an die Akkupole ,diese muss grell Leuchten und das auf längere Zeit wenn der Akku fit ist.

Wird sie schnell dunkler ist ein neuer Akku fällig.

Kannst es natürlich auch nochmal mit aufladen versuchen ,meine Erfahrungen waren aber nicht grossartig erfolgreich.

9Monate Standzeit ohne regelmäßiges Nachladen ist tödlich für den Akku.

Also, wenn das Fahrzeug über Nacht oder mehrere Tage still steht und dann beim nächsten mal Starten den Anlasser drehen kann, sodass der Motor anspringt, sehe ich batteriemäßig keine Schwächen. Auch die Lichtmaschine samt Laderegelung und Gleichrichtung will ich von der Ferne ausschließen. Da du von keinerlei Startschwierigkeiten oder Ähnlichem sprichst, würde ich sagen, das dort alles ok ist.

Das einzige was du machen könntest wäre, dass du dir einen Voltmeter das du direkt an die Batterie anschließt (oder eine Voltanzeige) auf das Cockpit tapst und diese im Fahrbetrieb beobachtest.

Einen drehzahlabhängigen Fehler kann ich deinen Worten nicht entnehmen. Selbst wenn du vom Gas gehst um die Autobahn zu verlassen, setzt du doch, vorher den Blinker. sodass die Lichtstärke wieder in die Knie geht. Das hätte dann, nach wie vor, nichts mit der Drehzahl zu tun.

Wie mein Vorredner bereits gesagt hat würde ich auch mein erstes Augenmerk auf die zentralen Massepunkte (angefangen vom Minuskabel der Batterie zum Rahmen) am Fahrzeug richten und dessen Zuleitungen. Leitungen müssen fest montiert sein, die Anschlüße und dessen Anschraubpunkte frei von Oxyd sein. Dazu ist der passende Schaltplan äußerst hilfreich. Den mußt du dir irgendwo besorgen, sonst hilft dir nur "Kommisar Zufall".

Da alle Verbraucher mit geregeltem, gleichgerichtetem Gleichstrom laufen, vermute ich (wenn kein Massefehler vorliegt) die Fehlerquelle zwischen der Abnahmestelle des Gleichstromes fürs Bordnetz (vermtl. am Anlasserrelais oder direkt am Pluspol der Batterie) und einer zentralen Gleichstrom-Verteilerstelle wie evtl. das Zündschloß. Dies vermute ich daher, weil bei jeder Zuschaltung eines Verbrauchers, sei es Bremslicht, sei es Hupe, sei es Blinker, die Lichtausbeute in die Knie geht (dies gilt überhaut als erstes auch für einen Massefehler)

Irgendwas bietet dann einen erhöhten Widerstand.

Also : Erst alle Massepunkte und dessen Zuleitungen anschauen !

Lass was hören

Gruß, Geri.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Probleme mit der Spannug; Majesty YP 125