ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Probleme mit dem Gewinde einer Glühkerze?

Probleme mit dem Gewinde einer Glühkerze?

Themenstarteram 24. August 2013 um 21:27

Hallo,

ich habe gestern am Fahrzeug (BMW 118d) meiner Frau die Glühkerzen gewechselt. Ich habe das schon oft an anderen Fahrzeugen gemacht und bisher auch keine Probleme damit gehabt. Ich gehe dabei sehr vorsichtig vor und schraube die Glühkerzen sogar mit einem Drehmmentschlüssel raus um den ohnehin geringen Abreissdrehmoment nicht zu überschreiten.

Nun zu meinem Problem:

Zwei der der vier Glühkerzen liessen sich ohne weiteres lösen, wurden jedoch beim Ausschrauben extrem schwergängig, so schwergängig, dass ich mich entschied sie wieder einzuschrauben (was dann auch sehr schwer ging). Ich habe dann den Motor nochmals laufen lassen um den Zylinderkopf wieder aufzuheizen (BMW schreibt das so vor, da ansonsten der Zylinderkopf schaden nehmen könnte).

Danach konnte ich beide Glühkerzen ohne weitere Probleme rausschrauben. Jedoch waren bei einer Glühkrze ca. 2 Gewindegänge defekt, d.h. platt. Und bei einer ca. 1/3 der Gewindefläche in der Mitte des Glühkerzengewindes.

Die neuen Glühkerzen liessen sich dann jedoch ohne Probleme einschrauben und auch auf das vorgeschriebene Drehmoment anziehen. Sie halten auch dicht.

Meine Frage: Die Gewinde der Glühkerzen sahen an der beschädigten Stelle "zermatscht" aus, also so als ob hier die Glühkerze den kürzeren gezogen hätte. Nach meinem Wissen ist der Zylinderkopf beim 118d jedoch aus Alu. Also irgendwie komisch.

Muss ich mir nun Sorgen machen, dass die Gewinde im Zylinderkopf einen Schaden genommen haben?

Vielen Dank!

Beste Antwort im Thema

lass die dinger drin solange alles funktioniert und verscherbel die kiste:D

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Wenn an solchen Teilen schadhafte Gewinde zu erkennen sind, nachdem man was geschraubt hat, sollte man sich grundsätzlich immer Sorgen machen...es sei denn, man hat Geld wie Heu ;)

Warum hast Du Dir denn die Gewinde im Kopf nicht direkt mal angesehen als die Kerzen raus waren?

Ansonsten hilft wohl nur: Nochmal raus die Dinger und nochmal alle Gewinde genau begutachten ^^

lass die dinger drin solange alles funktioniert und verscherbel die kiste:D

Lass es so wie es ist, sollte sich der Stift lockern kann man helfen.

So ein Gewinde repariert man mit einem Heli Coil Rep.Satz. Die gibt es extra für Glühkerzen, ohne Ausbau des Zylinderkopfes.

Die Werkstätten verkaufen lieber einen neuen Zyl.Kopf statt für 70€ die Gewindereparatur anzubieten.

und den alten zylinderkopf setzen sie instand und verkaufen den dem nächsten wieder als neu:D

wo denkt ihr hin?

der alte wird repariert und ein bißchen mit Kaltreiniger aufgemöbelt,

und wieder eingebaut,

und ein neuer wird verrechnet!

Themenstarteram 19. Januar 2014 um 23:46

Hallo,

ich muss das Thema nochmals nach oben holen.

Seitdem es draußen kalt ist, habe ich beim Kaltstart die ersten ca. 30 Sekunden starke Probleme mit dem Leerlauf. Das Fahrzeug schüttelt es dann richtig. Danach ist alles gut, bis das Fahrzeug wieder über Nacht durchgekühlt ist.

Laut BMW sind die Einlassventile stark verkokt. Das konnte ich auch auf Fotos sehen.

Könnte das Problem auch mit undichten Gewinden der Glühkerzen im Zusammenhang stehen? Kann ich das irgendwie testen ( Kompressionstest)?

Die Sensorik und die injektoren sind in Ordnung.

 

Vielen Dank!

mach doch mal lecksuchspray drauf und starte den motor.

wenn das gewinde undicht ist, dann fällt das auf.

Schütteln nach Kaltstart ist doch eigentlich ein Zeichen dafür, das ein bis zwei Glühkerzen nicht heizen. Also Widerstand bzw. Stromaufnahme prüfen. (Nicht auf die Elektronik verlassen).

Nebenbei: Beim Wechsel Glühkerzenfett verwenden, Obs was brigt? Schau mer mal.......

Nachtrag: Könnte es sein, dass die Glühkerzen ebenfalls verkokt sind und somit unwirksam? (Wenn schon die Ventil verdreckt sind.

Zitat:

Original geschrieben von MUC6666

Laut BMW sind die Einlassventile stark verkokt. Das konnte ich auch auf Fotos sehen.

Vielen Dank!

Verkokte Ventile können schon zu Kaltstartprobleme führen, wenn denn schon die Kompression darunter leidet. Ein Kompressionsdrucktest gibt darüber verlässliche Auskunft.

Ansonsten würde ich aber auch eher auf defekte Glühkerzen tippen. Es kann ja auch sein, dass sie nicht an der Spitze glüht und deshalb keinen messbaren Fehler liefert. Trotzdem ist ihre Wärme nicht an der richtigen Stelle...

Themenstarteram 21. September 2014 um 14:24

Hallo,

das Thema ist leider immer noch aktuell :(

Das Entfernen der starken Verkokungen durch BMW war leider nicht hilfreich. Der Motor läuft immer noch unrund in den ersten ca. 30 Sekunden nach dem Kaltstart (je kälter destso schlimmer). Ein Injektor (ein nagelneuer) zeigt auch wieder schlechtere Werte nach dem Kaltstart an, die Werte verbessern sich aber auch innerhalb der o.g. ca. 30 Sekunden. So langsam glaube ich wirklich, dass eine Glühkerze nicht in Ordnung ist. Ich würde nun nochmals alle Glühkerzen tauschen und zusätzlich die Glühkerzenschächte mit der Reibbahle säubern.

Was meint Ihr?

Vielen Dank!

Wie wäre es einfach mal zwei Kerzen zu vertauschen und sehen ob der Fehler mitwandert? Das würde die Kosten minimieren bei ähnliche hohen Informationsgewinn.

Themenstarteram 22. September 2014 um 11:28

Danke!

Ich habe zur Zeit auch die Theorie, dass die Glühkerze okay ist, jedoch das Gewinde im Zylinderkopf schadhaft ist und deshalb die Glühkerze nicht bis ganz nach unten geht. Ich werde wohl mal Gewindegänge beim Einschrauben zählen.

Ich habe nun besorgt:

- Neue Glühkerzen

-Reibbahle

-Gewindereparaturset (Helicoil)

Gibt es noch andere Möglichkeiten das Gewinde zu testen, außer beim Einschrauben zu die Drehungen zu zählen?

Nochmals Danke Euch!

Das mit Heli Coil würde ich erst mal lassen.Wenn du das Reparaturgewinde nicht ganz genau rechtwinklig

zur Dichtfläche reinschneidest,dann hast du erst recht ein Problem.

Sicher ist Heli Coil eine Lösung,aber diese Gewindespirale richtig verarbeiten,erfordert auch ein gewisses

Maß an Erfahrung.

Anfängern passiert auch der Fehler,dass die Spirale in den nächsten Gewindegang springt,dann musst du

alles wieder rauspopeln.

Kannst du nicht versuchen das Originalgewinde mit Gewindebohrer nachzuschneiden?

Allerdings darf dies dann nicht allzusehr zerstört sein.

Ein Heli Coil Gewinde zu schneiden,ohne Zyl.kopfabbau würde ich sowieso nicht machen.

Sicher gibt es dazu viele,viele schlaue Tips,aber ich behaupte, es gelingt höchst selten alle Späne aus dem

Verbrennungsraum rauszuhalten.

Zumal ja auch erst der Kerndurchmesser mit dem richtigen Spiralbohrer hergestellt werden muß.

J.

Lass es einen Fachmann machen.

Also was geht, geht und was nicht geht, geht nicht.

Letzeres ist für dich eher zutreffend. Wenn du noch nie einen Heli-coil-Einsatz eingebaut hast, geht das meistens schief. Schief im Sinne von schief angesetzt und die Spirale drückt sich raus, weil sie nicht tief genug ging u.s.w.

Reibahle?? Wofür??

Oder hast du eine die mit deinem vermurksten Gewinde anfängt und bis auf den Heli-coil Kerndurchmesser aufbohrt? Dann ja, ist ok.

Somit kann ich dir nur einen Tipp geben: schneide das Gewinde mit viel Fett am G.-bohrer.Auch an deiner Ahle/Bohrer. Da hat man wirklich kaum bis gar keine Späne im Brennraum. Auch 2x zwischendrin wieder rausholen, Späne abmachen und neues Fett dran. Hilft.

Und du musst wirklich darauf achten das der letzte Gewindegang (also auf den man draufguckt, wenn die Spirale im Gewinde drin ist), also das der wirklich 1 Gewindegang tiefer drin ist als der Gewindeanfang. Machste das nicht quetscht sich der wieder raus und du hast wieder ein Problem.

Um das zu beobachten( die Spirale zurückdrehen geht nicht!!) nimmt man das Einführungsrohr wo die Spirale ja erstmal reingedreht und am Gewinde angesetzt wird und setzt das teil am Gewinde fest angedrückt an und dreht die Spirale rein bis das Einführungsteil lose wird(=Spirale ist aus dem Teil raus) das Einführungsteil weglassen und drehst nur mit der nackten Kurbel weiter. So kannst du genau sehen wie weit du drehen musst. Meist noch 1U.

-

Dein Problem war die nicht tief genug sitzende Kerze, weil das Gewinde blockierte, nicht so'n Blödsinn wie verkokte Einlassventile.

Dein Problem ist aber nicht der eine Span der vielleicht beim Schneiden im Brennraum reinfällt. Das ist eine Aluleg. die sehr kurze, kleine Späne bildet. Der -vielleicht- eine Span fliegt beim Anlassvorgang schon in den Auspuff.

Viel Glück.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Probleme mit dem Gewinde einer Glühkerze?