ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Probleme bei Kauf von GLK 350cdi

Probleme bei Kauf von GLK 350cdi

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 9. August 2014 um 23:13

Hallo Leute,

ich hätte mich am liebsten hier mit meinem neuen GLK 350 cdi vorgestellt, aber leider war der Kaufvorgang bei der Abholung ein reines Desaster.

Also der Reihe nach ... ich habe im Internet den GLK gefunden und Kontakt zum Händler aufgenommen. Da die Entfernung fast 300 km betrug, habe ich den Händler gebeten, mir alle sichtbaren Mängel Aussen wie Innen zu nennen. Damit ich mir auch ein Bild über diese Mängel machen kann bat ich um aussagefähige Bilder. Schon zu diesem Zeitpunkt habe ich erwähnt, dass es ärgerlich wäre, wenn ich verschwiegene Mängel Vorort entdecken sollte. Nachdem dieser Prozess abgeschlossen war habe ich eine verbindliche Bestellung an den Händler gefaxt.

Wie ihr Euch schon denken könnt, wurden mir einige Mängel nicht genannt.

Als ich das Fahrzeug abholen wollte, habe ich folgende Mängel festgestellt:

- Stoßstange hinten an zwei Stellen beschädigt,

- Stoßstange vorne beschädigt,

- Kotflügel rechts beschädigt,

- Unstimmigkeiten bei durchgeführter Inspektion

- Beginn von Rost am Schweller fahrerseits

Daraufhin habe ich dem Händler Vorort mitgeteilt, dass ich den Kaufvorgang nun abbreche, weil mir diese Mängel im Vorfeld nicht genannt wurden. Er hat zunächst auf Vertragserfüllung bestanden und mit rechtlichen Konsequenzen gedroht. Schlussendlich hat er sich bei mir entschuldigt, aber wollte nochmals mit seinem Chef über die Angelegenheit sprechen. Ich hatte trotz allem ein schlechtes Gefühl, sodass ich den widerruf per Mail nochmals gesendet habe, damit es auch schriftlich festgehalten ist.

Jetzt brauche ich mal eure Einschätzung für den Vorgang, könnte es noch im Nachgang ärger geben und bin ich im Recht?

Glück im Unglück, am nächsten Tag habe ich einen GLK 350 cdi, diesmal direkt beim MB Händler gefunden. Den kann ich nächsten Freitag dann mein Eigen nennen.

bin gespannt auf euere Antworten

LG Alfonzi

Beste Antwort im Thema

@mannehcs

Warum drückst Du nicht einfach den "Danke" Button ?

Deine Vollzitate nerven und Deine Kommentare sind im eigentlichen Sinne (siehe Foto) nichts wert.

Sorry, habe den Knopf gefunden ...

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten
am 10. August 2014 um 0:32

Alles richtig gemacht. Würde persönlich nie einen Mercedes woanders als bei Mercedes Händler kaufen.

Gruss Raffa

Diese Drohungen seitens des Verkäufers musst du nicht ernst nehmen.

 

Auch bei MB Händlern musst du aufpassen. Aber du hast mehr Handhabe wenn etwas schiefläuft.

Themenstarteram 10. August 2014 um 10:27

Ja, danke das beruhigt mich schon ...

Da die Beschädigungen nicht in der Bestellung aufgelistet waren ( davon gehe ich jetzt mal aus) brauchst du dir keine Gedanken machen.

Hab vor zwei Jahren für meine Frau einen Golf Halbjahreswagen blind gekauft, hatte aber den Verkäufer darum gebeten das er zusätzlich im Kaufvertrag eine Notiz hinzufügen soll. Und zwar das der Kaufvertrag erst nach der Besichtigung zustande kommt. Das Auto war auch ca 250km weit weg.

Themenstarteram 10. August 2014 um 11:52

In der Bestellung stand überhaupt nichts zu den Beschädigungen. Auch am Telefon hat mir den Händler nichts davon berichtet, obwohl ich mehrfach diese Frage gestellt habe.

Im Nachhinein betrachtet wäre es schlau gewesen, einen solchen Passus in die Bestellung aufzunehmen.

Ich frage mich immer wieder, wie man ein Geschäft über eine gebrauchte Sache blind unterschreiben kann :confused:

Vor allem bei Beträgen über (schätze ich mal) 20 000 € .

Eine Besichtigung hätte ca 300€ plus Zeit gekostet ( 50 Cent/ Km gerechnet).

Gemessen an dem möglichen Schaden, verschwindend wenig. Eine Probefahrt oder Vorstellung des KFZ bei ADAC oder Dekra gab es dann ja wohl auch nicht.

Ganz ehrlich: ich würde Unfallschäden oder Getriebeschäden etc nicht unbedingt erkennen, vor allem, wenn mir das Fahrzeug vom Typ her neu ist.

Ich freue mich, dass alles gutgegangen ist, und sehe die Möglichkeiten des Händlers gering, noch etwas gegen Dich zu unternehmen.

Da hat es wohl das Glücksschwein gut gemeint :)

Den Händler würde ich eine Aufstellung über dir entstandene Kosten in Rechnung stellen. Immerhin hast du nach Schåden gefragt und er hat diese verschwiegen.

Zitat:

Original geschrieben von frangeb

Den Händler würde ich eine Aufstellung über dir entstandene Kosten in Rechnung stellen. Immerhin hast du nach Schåden gefragt und er hat diese verschwiegen.

Sehe ich genauso. Hier handelt es sich um einen versuchten Betrug.

am 10. August 2014 um 13:49

Zitat:

Original geschrieben von edewolf-d

Zitat:

Original geschrieben von frangeb

Den Händler würde ich eine Aufstellung über dir entstandene Kosten in Rechnung stellen. Immerhin hast du nach Schåden gefragt und er hat diese verschwiegen.

Sehe ich genauso. Hier handelt es sich um einen versuchten Betrug.

Das war schon mehr als ein Versuch, sollte sich das ganze genau so zugetragen haben, wie vom Themenersteller geschildert, ist das bereits ein begangener Betrug, denn ein Händler hat sogar die Pflicht, jeden ihm bekannten Mangel an einem seiner Verkaufsobjekte auch ohne gesonderte Aufforderung zu nennen, wobei man natürlich keinen pingeligen Massstab anlegen darf, also ein paar Kratzer bei einem 5 Jahre alten Auto sind normal, eine Beule jedoch nicht.

In diesem Fall (wenn die Angaben des Themenerstellers stimmen) wurde sogar noch explizit nachgefragt und der Händler hatte diese ihm bekannten Mängel NICHT genannt.

Sollte da noch was kommen von diesem Händler, so würde ich umgehend eine Anzeige bei der Polizei wegen Betruges aufnehmen lassen, ich würde sogar noch weitergehen und diesem Händler ob seines allzu dreisten Vorgehens eine Rechnung zusenden, um meine Aufwendungen von ihm erstattet zu bekommen, andernfalls ich eine Anzeige machen würde.

Grüße

Udo

P.S.: Ja, solche doch recht hochpreisigen Autos sollte man tunlichst beim Mercedes-Händler kaufen, und zwar bei einem seriösen (auch da gibt es solche und solche), man zahlt zwar etwas mehr, hat danach aber auch viel weniger Stress. Oder alternativ von Privat, wenn man den Vorbesitzer kennt.

Zitat:

Original geschrieben von udogigahertz

...also ein paar Kratzer bei einem 5 Jahre alten Auto sind normal, eine Beule jedoch nicht.

und hier liegt der knackpunkt!

kratzer, beulen (an den stoßfängern) sind laufleistungs und nutzungsbedingter verschleiß...

...wer neuwagenzustand erwartet - sollte kein gebrauchtfahrzeug kaufen!

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

Zitat:

Original geschrieben von udogigahertz

...also ein paar Kratzer bei einem 5 Jahre alten Auto sind normal, eine Beule jedoch nicht.

und hier liegt der knackpunkt!

kratzer, beulen (an den stoßfängern) sind laufleistungs und nutzungsbedingter verschleiß...

...wer neuwagenzustand erwartet - sollte kein gebrauchtfahrzeug kaufen!

Vielleicht solltest du dir den Beitrag vom TO noch mal durchlesen, damit du evtl. verstehst um was es geht. Es geht nicht darum, dass ein Gebrauchtwagen wie ein Neuwagen auszusehen hat, sondern darum dass diese "Kratzer, Beulen etc. verschwiegen wurden.

Und das eine Beule - also auch eine eingedellte Tür - zu "nutzungsbedingten Verschleiss" zählt, ist gelinde gesagt strunzdummer Blödsinn...

Tiny

Themenstarteram 11. August 2014 um 9:51

Hab ja mehrfach gesagt, bitte schickt mir Aussagekräftige Aufnahmen zum Fahrzeug, damit ich mir von möglichen Kratzern und Beulen, sofern vorhanden, ein Bild machen kann.

Ich denke auch, dass es durchaus als Betrug eingestuft werden könnte.

Themenstarteram 11. August 2014 um 9:56

Bei den entstandenen Kosten ist ein großes Ärgernis, das ich ca. 14 Stunden unterwegs war und einen Urlaubstag geopfert habe.

Habt ihr Vorschläge, mit welchen Kosten ich das ansetzen könnte, z.B. Stundensatz?

am 11. August 2014 um 10:12

Zitat:

Original geschrieben von Alfonzi

 

Habt ihr Vorschläge, mit welchen Kosten ich das ansetzen könnte, z.B. Stundensatz?

Eine einfache Dreisatzrechnung hilft in diesem Fall (für Abiturienten sehr schwer lösbar, weil die sowas Profanes nicht mehr lernen): Also wie hoch ist dein Monatseinkommen im Durchschnitt der letzten 12 Monate?

Hast du das ermittelt, lässt sich doch leicht der durchschnittliche Verdienst eines Werktages ausrechnen.

Genau diesen Betrag stellst du diesem betrügerischen Händler in Rechnung plus der Fahrtkosten.

Setz ihm eine Zahlungsfrist von 2 Wochen (14 Werktage) und lass durchblicken, dass du andernfalls (bei Nichtzahlung) eine Anzeige wegen Betruges machen wirst. Punkt.

 

Grüße

Udo

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Probleme bei Kauf von GLK 350cdi