ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Problem mit Baggerlader,wer ist fit auf dem Gebiet Hydraulik

Problem mit Baggerlader,wer ist fit auf dem Gebiet Hydraulik

Themenstarteram 30. Juni 2007 um 1:41

Folgendes Problem habe ich bei meinem IHC D-3439,wenn ich den Heckbagger nach rechts schwenke,kommt am rechten Zylinder auf der oberen Seite,dort befindet sich so eine Art Ventil,ein richtig starker Ölstrahl raus,schwenke ich den Bagger nach links und der linke Zylinder soll einfahren so spritzt dort das Öl nur so raus!Wo liegt vermutlich der Fehler?Ich habe mal 2 Bilder hochgeladen und die Stellen mal grob markiert mit Pfeilen!Als KFZ-Mechaniker nicht ganz mein Gebiet..... Bei dem Anbaubagger müsste es sich um einen Schaeff HT 12 handeln wenn das helfen sollte

 

http://img522.imageshack.us/my.php?image=kopievonbagger2zc1.jpg

http://img402.imageshack.us/my.php?image=kopievonbagger3yp4.jpg

Ähnliche Themen
11 Antworten

ruf mal bei der firma heller garten- und landschaftsbau in mainburg an und verlang herrn pitterman. ist der werkstattmeister. der ist fit und kann dir evtl am tele helfen.

Zylinder

 

Fast Mahlzeit ;-) !

Hab mal deine Bildchen betrachtet ! Als grobe Diagnose würde ich mal sagen, die Dichtmanschetten des entsprechendem Schwenkzylinders sind verschlissen oder gerissen. Das entsprechende Veniel ist nur ein Belüftungsventiel und bei Hin- und Herschwenken sollte da eigentlich nur ein kleiner Luftzug kommen und kein Öl ;-( !

Dir wird wohl nichts weiter übrig bleiben und den Zylinder auszubauen, aufschrauben und dem Ding neue Dichtungen zu verpassen !

Gruß T.

Themenstarteram 30. Juni 2007 um 11:29

Re: Zylinder

 

Zitat:

Original geschrieben von KTrac

Fast Mahlzeit ;-) !

Hab mal deine Bildchen betrachtet ! Als grobe Diagnose würde ich mal sagen, die Dichtmanschetten des entsprechendem Schwenkzylinders sind verschlissen oder gerissen. Das entsprechende Veniel ist nur ein Belüftungsventiel und bei Hin- und Herschwenken sollte da eigentlich nur ein kleiner Luftzug kommen und kein Öl ;-( !

Dir wird wohl nichts weiter übrig bleiben und den Zylinder auszubauen, aufschrauben und dem Ding neue Dichtungen zu verpassen !

Gruß T.

Dann wären beide Zylinder zeitgleich kaputt gegangen,kann sowas überhaupt sein?Das Ventil hat eine Art Kugel drin und darüber ist ein Hütchen/Deckel

Servus

Zeitgleich kann man nach Anschau der Bilder wohl weniger sagen. So wie er aussieht steht er ja schon paar Tage...Das sind dann Alterungsschäden....Wirst aber nicht drumrumkommen die Dinger zu zerlegen. Die Hütchen sind Belüftungsventile,da kommt normal kein Öl raus....

Gruss

Themenstarteram 1. Juli 2007 um 13:50

Zitat:

Original geschrieben von lilienwolf

Servus

Zeitgleich kann man nach Anschau der Bilder wohl weniger sagen. So wie er aussieht steht er ja schon paar Tage...Das sind dann Alterungsschäden....Wirst aber nicht drumrumkommen die Dinger zu zerlegen. Die Hütchen sind Belüftungsventile,da kommt normal kein Öl raus....

Gruss

Nein er steht ansich nicht länger,er ist ansich oft im Einsatz,unter diesen Hütchen ist jeweils eine dicke Kugel,können also bei Zylinder zeitgleich kaputt gegangen sein?Du möchtest genauere Bilder?Von den Zylindern oder von was soll ich Detailbilder machen?

Servus

Nö brauch keine anderen Bilder. Das müsten zwei einfachwirkende Hydraulikzylinder sein. Wenn der eine ausfährt,fährt der andere ein(Schwenkwerk). Und wenn da Öl rauskommt ist was defekt. Ausbauen, aufmachen, Fehler festlegen und instandsetzen.

Gruss

Themenstarteram 1. Juli 2007 um 21:17

Zitat:

Original geschrieben von lilienwolf

Servus

Nö brauch keine anderen Bilder. Das müsten zwei einfachwirkende Hydraulikzylinder sein. Wenn der eine ausfährt,fährt der andere ein(Schwenkwerk). Und wenn da Öl rauskommt ist was defekt. Ausbauen, aufmachen, Fehler festlegen und instandsetzen.

Gruss

Ich hab an PKWs schon Servolenkungen überholt,ist an den Dingern da was anderst was man beachten sollte/muss?

Servus

im Grunde nicht. Sauber arbeiten,event Kolbenstange neu verchromen lassen,aufpassen das Dichtungen in richtige Richtung eingebaut werden(Druckseite). Ich würde aber auch mal nach dem Steuerventil schauen,wenn du sagst das sie zeitgleich kaputt gegangen sind. Kann sein das der Rücklauf event blockiert ist...

Gruss

Themenstarteram 2. Juli 2007 um 21:10

Zitat:

Original geschrieben von lilienwolf

Servus

im Grunde nicht. Sauber arbeiten,event Kolbenstange neu verchromen lassen,aufpassen das Dichtungen in richtige Richtung eingebaut werden(Druckseite). Ich würde aber auch mal nach dem Steuerventil schauen,wenn du sagst das sie zeitgleich kaputt gegangen sind. Kann sein das der Rücklauf event blockiert ist...

Gruss

Welch Zufall das du gerade vom Steuerventil schreibst,komme gerade vom Bagger,also wenn ich den Baggerarm auf Anschlag fahre egal ob jetzt links oder rechts und den Hebel noch gute 5sek festhalte fängt es irgendwo an zu pfeifen,vermutlich ein Überdruckventil und es kommt kein Öl mehr und man kann ganz normal arbeiten,hab ihn dann so 6 Stunden stehen lassen und wieder probiert,da ging es nicht mehr!Wenn man hinter dem Bagger steht,der rechte Zylinder scheint überholt worden zu sein im Jahr 2002 was man noch an der Aufschrift erahnen kann..Ich bau auf dich,hast mir vor nem Jahr auch schon mal bei nem Kramer geholfen falls du dich noch erinnern kannst ! :D Steuerventil wär übel,hab noch nie eines zerlegt und war bis dato auch noch auf keinem Hydrauliklehrgang,bis jetzt musste ich mir auf dem Gebiet alles selbst aneignen..

Ganz klar Manschetten verschlissen. Wenn sie durch Druck kurtzzeitig Dicht werden ist der Fehler eine Unterbelastung der Dichtung da hilft nur ein Austausch. Das Problem liegt aber wo anders der Besitzer der Maschine kann es nicht verstehen das sie auch mal Verschleiß hat und es einen gewissen Aufwand erfordert sie am laufen zu halten.Man kann es am Zustand erkennen.

Themenstarteram 2. Juli 2007 um 23:44

Zitat:

Original geschrieben von wschraub

Ganz klar Manschetten verschlissen. Wenn sie durch Druck kurtzzeitig Dicht werden ist der Fehler eine Unterbelastung der Dichtung da hilft nur ein Austausch. Das Problem liegt aber wo anders der Besitzer der Maschine kann es nicht verstehen das sie auch mal Verschleiß hat und es einen gewissen Aufwand erfordert sie am laufen zu halten.Man kann es am Zustand erkennen.

Das hat nichts mit nicht verstehen wollen zu tun,als ich das Teil vor 2 Jahren bekommen habe war die erste Amtshandlung mal alles abschmieren,als ich fertig war waren 6 Kartuschen leer!!Danach ächste und stöhnte schon mal nichts mehr,dann habe ich nach und nach Schläuche erneuert und neue Bolzen gedreht für den Frontlader!Das Tei wurde gewiss die Jahre zuvor nicht so gepflegt wie bei mir,ok dafür war der Kaufpreis auch nur bei 2000Euro,die Bilder dort geben den Zustand kurz nach dem Kauf,wobei mir die Optik nicht so wichtig ist,die Technik muss stimmen und da kann es nicht angehen das die Kiste die Umwelt verseucht!Nur bevor ich nun hingehe und planlos alles zerlege frag ich doch hier mal besser nach oder nicht?Zugegeben,eins kann ich wirklich nicht verstehen,wenn der Defekt wirklich die Dichtungen in den Zylindern sind,wie kommt es das dieser auf die Minute genau bei beiden eingetreten ist?Der Baggerarm selbst hat Spiel in allen Gelenken,was nach 40 Jahren wohl kein wunder ist,wenn man ihn schwenk,dann pendelt er noch kurz ein paar cm rechts links,führt diese Belastung zu Schäden an den Dichtungen?Der Ölaustritt kam erstmalig als ich bei angewinkelter Schaufel,mit dieser Sand in einen Graben seitwärts drückte...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Problem mit Baggerlader,wer ist fit auf dem Gebiet Hydraulik