ForumPflegeprodukte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Problem: Meguiar's Headlight Protectant - Erfahrungen?

Problem: Meguiar's Headlight Protectant - Erfahrungen?

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem mit Meguiar's Headlight Protectant (Link): Ich habe mir das Zeug eigentlich gekauft, um den Glanz und die "Kratzerfreiheit" meiner Scheinwerfer zu erhalten. (Das Auto ist neu und ich mag es optisch nicht, wenn sich Xenon-Licht im Scheinwerferglas/-kunststoff spiegelt, weil letzteres/-r zerkratzt ist...sieht imho sehr bescheiden aus. Dass ein wenig Licht reflektiert wird auch mit glasklaren Scheinwerfern, ist klar.)

Vor Kurzem also nach der Autowäsche behandelte ich die Scheinwerfer meines Autos damit; aufgetragen mit Applikatorpad, abgewischt mit weichem MFT, und das Ergebnis ist für mich untragbar: Überall Schlieren und Streifen auf dem Scheinwerfer, der die ich anscheinend auch nicht mehr so leicht wegbekomme. Optisch unerträglich, der Kunststoff ist milchig/grau verfärbt - siehe Fotos.

Kratzer kann (hoffentlich) ich ausschließen, da ich dies unmittelbar nach der Autowäsche mit einem neuen und damit sauberem Applikatorpad und einem ebenso neuen wie sauberen MFT tat. Und dass mir das Headlight Protectant den Kunststoff zerkratzt, wage ich doch mal auszuschließen.

Kann mir da jemand helfen, wie ich das Zeug wieder runterbekomme? Ideen? Hat sonst jemand Erfahrung damit gesammelt?

Danke euch im Voraus. :)

Photo-3
Photo-2
Photo-1
Ähnliche Themen
9 Antworten

Ich komm nicht mit. Das Auto ist neu und die Scheinwerfergläser waren verkratzt?

Also auf neuen Scheinwerfer brauchst du eigentlich kein Protect-Zeugs auftragen, es sei denn, es wurde vorher drauf rumpoliert. Die einen sagen, dass neue Autoscheinwerfer beschichtet seien - andere wiederum halten das für ein Ammenmärchen. Aber die Bilder sehen so aus, als hättest du durch das Auftragen irgendwas angelöst, was stark an den Scheinwerfern haftet und sich beim Abwischen nicht mehr abnehmen ließ. Das ließe auf eine mögliche vorherige Beschichtung schließen.

Habe zwar noch nie sowas gehabt, aber vielleicht hilft es ja, zu versuchen, das Zeugs wieder runter zu bekommen. Versuchs mal mit IPA. Wenn alles nicht helfen sollte, wäre die Politur die letzte Möglichkeit. Z.B. PlastX von Meguiars. Danach sollten die Gläser aber wieder geschützt werden - z.B. mit ääääh, Headlight Protectanct ;)

Also ich habe meine Scheinwerfer mit Meguiars Plast X damals auf Vordermann gebracht und anschließend mit ganz normalen Hartwachs das ich auch für den Lack verwende versiegelt... das klappt eigentlich ganz gut.

Wobei das im Winter nur von kurzer Dauer ist da die Tenside im Frostschutz/Wischwasser durch die Scheinwerferreinigungsanlage wohl den Schutz schnell wieder wegspühen...

fschroedie: Sorry, war etwas verwirrend geschrieben: Die Scheinwerfergläser waren natürlich nicht zerkratzt. Ich sehe im Alltag nur so viele Autos, wo das so ist und speziell bei Xenon-Licht finde ich die Reflexionen dann einfach unschön. Daher wollte ich bei meinen Scheinwerfern gleich irgendwie vorsorgen.

Den Versuch mit IPA werde ich definitiv unternehmen.

Chris492: Sofern IPA nicht hilft, werde ich mir dann auch das mal anschauen. Bzgl. des Headlight Protectant hatte ich zuvor viel Gutes gelesen und die sehr wenigen schlechten Erfahrungen mehr oder minder ignoriert...und wurde wohl bestraft. Bei Headlight Plast X scheint es ähnlich zu sein. Bin da jetzt etwas sensibilisiert - mal schauen.

Danke für eure Antworten!

Zitat:

Original geschrieben von artanh

fschroedie: Sorry, war etwas verwirrend geschrieben: Die Scheinwerfergläser waren natürlich nicht zerkratzt. Ich sehe im Alltag nur so viele Autos, wo das so ist und speziell bei Xenon-Licht finde ich die Reflexionen dann einfach unschön. Daher wollte ich bei meinen Scheinwerfern gleich irgendwie vorsorgen.

Den Versuch mit IPA werde ich definitiv unternehmen.

Na das war dann eher ein Fehler. Gegen Kratzer oder kleine Steinschläge vorsorgen geht eh nicht. Höchstens geben Beschlagen, bzw. Vergilben. Aber davon kann bei einem Neuwagen keine Rede sein. Versuch mal IPA. Ansonsten fällte mir außer Polieren nichts ein. Die Frage ist nur, ob du bei den neuen Scheinwerfern dann nicht noch mehr kaputt machst in Bezug auf evtl. schützenden Überzug. Aber da bin ich raus. Ich habe keine Ahnung, ob es diese Beschichtung gibt oder nicht. Einzig weiß´ich, dass ich neue Scheinwerfern niemals behandeln würde, sondern erst dann, wenn sich Beläge, Oxidationen oder ähnliches bemerkbar machen würden.

Auf den Polycarbonatscheinwerfern (glaube ich zumindest, dass es PC ist), ist irgendeine Schutzschicht drauf. Ich war während meines Studium bei Automotive Lighting zur Exkursion im Fach Kunststofftechnik und haben uns dort die Produktion angeschaut. Das funktioniert ähnlich wie bei einem Schokoladenüberzug (blöder Vergleich, ich weiß).

Ansonsten würde ich am Scheinwerfer rein gar nix machen, außer einer Scheibenversiegelung ála Ombrello oder Rain-X. Und eine dauerhafte Kratzerfreiheit kann man sich sowieso in die Haare schmieren. Steinschläge bleiben nicht aus, wenn man nicht gerade im Wohnzimmer parkt.

mfg

Friedel_R: Dass mit der Versiegelung dachte ich mir auch schon (leider erst nachdem ich gesehen hatte, was das Headlight Protectant angerichtet hat). Merci für die Aufklärung.

fschroedie: IPA hat geholfen, danke noch mal für den Tipp! Jetzt ist nur die Frage, ob ich sie wieder irgendwie schützen kann/sollte...und wenn ja, wie. Vor dem Headlight Protectant graut es mir inzwischen etwas... :(

Zitat:

Original geschrieben von artanh

fschroedie: IPA hat geholfen, danke noch mal für den Tipp! Jetzt ist nur die Frage, ob ich sie wieder irgendwie schützen kann/sollte...und wenn ja, wie. Vor dem Headlight Protectant graut es mir inzwischen etwas... :(

Wenns dir vor dem Zeug graut, dann lass es doch einfach. Entweder ist das wirklich so schlecht oder es lag ein Anwendugsfehler vor.

Wie wurde es denn auf- und abgetragen. Welche Hilfsmittel wurden verwendet?

mfg

Recht dünn aufgetragen mit (neuem, sauberem) Applikatorpad nach der Autowäsche bzw. Abtrocknen. Kurz einwirken gelassen und dann mit (ebenso neuem, sauberem) MFT wieder abgetragen. Mag sein, dass ich statt des Pads ebenfalls ein MFT hätte nutzen sollen - ich will potentielle Anwendungsfehler nicht ausschließen, bin kein Profi. Aber zumindest in dieser Hinsicht (Pad vs. MFT) könnte ich mir einen Unterschied nicht erklären.

Im Nachhinein erwähnenswert ist wohl, dass ich auch die Rücklichter damit behandelt hatte und dort keinerlei Flecke/Schlieren erkennen kann. Mir unerklärlich (und euch wahrscheinlich auch), aber einen erneuten Versuch werde ich wohl (an diesem Auto) nicht mehr wagen. :D

Wie ich ja anfangs schon geäußert habe und was ja mittlerweile bestätigt wurde, sind die Frontscheinwerfer beschichtet. Vermutlich hat sich das Headlight protectant nicht mit der Beschichtung vertragen und zu diesen Schlieren geführt. Die Frage ist nun, ob von der Beschichtung noch was drauf ist oder es durch das Meg. und anschließen IPA abgetragen wurde. Ich würde vermuten, dass noch was drauf ist, denn so leicht sollte die Beschichtung eigentlich nicht abgehen.

Die zweite Frage wäre die, ob die Restbeschichtung noch was taugt oder nicht. Wenn nicht, kannst du sie gleich wegpolieren und dann vernünftig versiegeln. Dann sollte auch das Headlight kein Problem mehr sein.

Aber ganz ehrlich. Ich würde erst mal gar nichts machen. Du wirst merken, wenn die Gläser anfangen zu vergilben, bzw. sich ein Schleier drauf legt. Sollte das der Fall sein, polierst du halt dann und versiegelst im Anschluss. Gegen mechanische Beschädigungen oder Beeinträchtigungen hilft die Beschichtung eh nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Problem: Meguiar's Headlight Protectant - Erfahrungen?