ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Privatleasing ohne Anzahlung mit KM-Vertrag: Wo ist der Fehler?

Privatleasing ohne Anzahlung mit KM-Vertrag: Wo ist der Fehler?

Themenstarteram 8. November 2009 um 21:18

Hallo,

mein Kumpel least sich einen BMW 320d privat für 400 Euro inkl. Steuer vom BMW-Händler. Keine Anzahlung, keine Lieferkosten. 3 Jahre Fahren und dann Rückgabe. Klingt für mich super interessant.

Hat er etwas übersehen? Die Kosten decken doch gerade mal den jährlichen Wertverlust ... Ist der irgendwo ein Haken?

Merci

maxximum

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von maxximum

Hallo,

mein Kumpel least sich einen BMW 320d privat für 400 Euro inkl. Steuer vom BMW-Händler. Keine Anzahlung, keine Lieferkosten. 3 Jahre Fahren und dann Rückgabe. Klingt für mich super interessant.

Hat er etwas übersehen? Die Kosten decken doch gerade mal den jährlichen Wertverlust ... Ist der irgendwo ein Haken?

Merci

maxximum

Dein Kumpel verfährt innerhalb 3 Jahren in etwa den Wert deines jetzigen Skoda Oktavia Bj.07 und danach steht er mit leeren Händen ohne Kohle und ohne Auto da. Das ist der Haken.

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

Kein Haken, das Jahr geht zu Ende, der Verkauf mau, die Händler wollen wenigstens bestimmte Zahlen schaffen... Ob das Angebot gut oder schlecht ist hängt vom Bruttolistenpreis ab, der 320d geht ja schon bei 34000 Euro los da wären 400 € je nach jährlicher KM Leistung nicht wirklich günstig...

Zitat:

Original geschrieben von maxximum

Hallo,

mein Kumpel least sich einen BMW 320d privat für 400 Euro inkl. Steuer vom BMW-Händler. Keine Anzahlung, keine Lieferkosten. 3 Jahre Fahren und dann Rückgabe. Klingt für mich super interessant.

Hat er etwas übersehen? Die Kosten decken doch gerade mal den jährlichen Wertverlust ... Ist der irgendwo ein Haken?

Merci

maxximum

Dein Kumpel verfährt innerhalb 3 Jahren in etwa den Wert deines jetzigen Skoda Oktavia Bj.07 und danach steht er mit leeren Händen ohne Kohle und ohne Auto da. Das ist der Haken.

Themenstarteram 9. November 2009 um 13:44

die Frage ist natürlich - in meinem Fall - was mein Skoda in 3 Jahren noch Wert sein wird ... :confused:

Gibt es eine Orientierung, wann ein Wagen billig oder teuer ist. Ich hab ihm gesagt, dass ich ad-hoc 400 Euro ist wirklich so viel empfinde. Er fährt 25.000 KM pro Jahr.

Gibt es solche Angebote auch für Skodas ;-)

Merci

Zitat:

Original geschrieben von maxximum

die Frage ist natürlich - in meinem Fall - was mein Skoda in 3 Jahren noch Wert sein wird ... :confused:

 

Gibt es eine Orientierung, wann ein Wagen billig oder teuer ist. Ich hab ihm gesagt, dass ich ad-hoc 400 Euro ist wirklich so viel empfinde. Er fährt 25.000 KM pro Jahr.

 

Gibt es solche Angebote auch für Skodas ;-)

 

Merci

Eine Orientierung was dein Auto noch an Wert hat findest du am Gebrauchtwagenmarkt zb. bei Mobile.

 

Grundsätzlich bestimmen aber Angebot und Nachfrage den Preis bei gebrauchten Artikeln nicht nur bei Autos.

 

Also ich finde 784 DM im Monat oder 9411 DM  oder 4800 € im Jahr relativ viel es kommt aber auf den Nettoverdienst an und wer 3000 € netto hat für den ist diese Summe relativ wenig.

 

Ich kalkuliere meine Autos so das ich einen linearen Wertverlust von ca 1000 € im Jahr gesehen auf die Laufzeit habe.  Und da wäre mir  persönlich der BMW mit 4800 € viel zu viel.

Alles im Leben ist relativ, sogar die Leasingraten. Wenn der BMW nur ein wenig "notwendige" Ausstattung hat, liegt der Neuwert bei 40000 €. Nach drei Jahren und 75000 Km Fahrstrecke hat der Kunde 14400 € an Raten bezahlt, der Marktwert des Fahrzeugs dürfte dann nach heutigen Maßstäben bei ca. 25000 € liegen. Also ist die Monatsrate vollkommen in Ordnung, zumal gerade die Restwerte der "Premiummarken" sich bisher deutlich nach unten bewegt haben.

Nach drei Jahren bei 25.000 €? Für 25.000 € bekomme ich 320d Touring als Jahreswagen bzw. ca. 15 bis 18 Monate alt mit weniger als 10.000 km gelaufen und Xenon etc. Ich kann allen nur empfehlen beim Kauf/Finanzierung/Restwertleasing der Realität ins Auge zu sehen. Die Restwerte bei teuren Autos purzeln innerhalb kurzer Zeit auf einen Bereich von um und bei 50 %...

Zitat:

Original geschrieben von maxximum

Hallo,

mein Kumpel least sich einen BMW 320d privat für 400 Euro inkl. Steuer vom BMW-Händler. Keine Anzahlung, keine Lieferkosten. 3 Jahre Fahren und dann Rückgabe. Klingt für mich super interessant.

Hat er etwas übersehen? Die Kosten decken doch gerade mal den jährlichen Wertverlust ... Ist der irgendwo ein Haken?

Merci

maxximum

... wenn der Wagen einen Listenpreis von 45.000 € hat, er damit 50.000 km im Jahr fahren kann, Versicherung/Steuer mit drin sind, sowie alle Reparaturen/Verschleißteile/Ersatzteile, ist das nicht schlecht. Sprit muss natürlich auch mit drin sein.

Ein paar Randbedingungen mehr wären nicht schlecht zur Beurteilung des Angebotes.;)

Michael

PS.: Mit 400 € monatlich nach Steuern habe ich meinen A3 mit den oben genannten Randbedingungen (Kaufpreis incl. Gasanlage 26600 €) hochgerechnet. Natürlich bar bezahlt.

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

 

wer 3000 € netto hat für den ist diese Summe relativ wenig.

Ich kalkuliere meine Autos so das ich einen linearen Wertverlust von ca 1000 € im Jahr gesehen auf die Laufzeit habe.  Und da wäre mir 

also bitte...bei 3.000 EUR netto dürften selbst 1000 EUR noch relativ wenig sein

.

Ich empfinde die Summe (bei 1900 netto) auch nicht als zu hoch für ein Auto.

Kommt eben auch immer drauf, ob man das Auto rein als Nutzobjekt oder auch als "Spass" sieht

 

Zitat:

Original geschrieben von HelldriverNRW

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

 

wer 3000 € netto hat für den ist diese Summe relativ wenig.

 

Ich kalkuliere meine Autos so das ich einen linearen Wertverlust von ca 1000 € im Jahr gesehen auf die Laufzeit habe.  Und da wäre mir 

also bitte...bei 3.000 EUR netto dürften selbst 1000 EUR noch relativ wenig sein

.

Ich empfinde die Summe (bei 1900 netto) auch nicht als zu hoch für ein Auto.

Kommt eben auch immer drauf, ob man das Auto rein als Nutzobjekt oder auch als "Spass" sieht

Nutzobjekte, von 24 std am Tag stehen die 23 std rum und altern. Ich hatte aber nirgendwo geschrieben das ich 3000 € netto habe oder?

Habe ja auch nirgendwo geschrieben, dass Du 3000 netto hast - ich habe es mit den 3000 schon "beispielhaft" verstanden, so wie Du es vermutlich gemeint hast.

Für Leute mit Interesse sind es eben mehr als Nutzobjekte - das Gefühl dafür, ob EUR 400 im Monat für ein Auto viel sind, dürfte aber auch noch von anderen Faktoren als dem Nettogehalt abhängen: hat man Familie oder nicht, fährt man gern 2mal im jahr in Urlaub oder nicht, etc. eben den Prioritäten, welche man setzt.

 

Eines muss ich noch -offtopic- loswerden: wer im Jahre acht nach der EUR-Umstellung noch in DM umrechnet, gehört bestraft!

Spass :), aber manchen Leuten (ich mein jetzt nicht Dich persönlich) scheint dadurch mittlerweile das "Gefühl" für das aktuelle Wirtschaftsgefüge abhanden zu kommen.

Ich hab's ja selber 2,3 Jahre getan und es mag mich vor manchem zu teuren Kauf bewahrt haben, aber irgendwann muss es auch gut sein - schliesslich entwickeln sich nicht nur die Preise, sondern auch die Gehälter (..jaja, leider nicht analog zu den Preisen...), aber vor allem auch die verkauften Produkte an sich mit den Jahren weiter.

 

Zum Beweis :) habe ich hier benutzte 2 Kinotickets liegen, eines aus dem Hochglanzedeltempel von 2000 über DM 12,50

und eines aus dem Normalkino nebenan von 1989: DM 4,50 ;)

 

 

Zitat:

Original geschrieben von HelldriverNRW

 

Eines muss ich noch -offtopic- loswerden: wer im Jahre acht nach der EUR-Umstellung noch in DM umrechnet, gehört bestraft!

Warum das?

Zitat:

Original geschrieben von HelldriverNRW

Spass :), aber manchen Leuten (ich mein jetzt nicht Dich persönlich) scheint dadurch mittlerweile das "Gefühl" für das aktuelle Wirtschaftsgefüge abhanden zu kommen.

Ich hab's ja selber 2,3 Jahre getan und es mag mich vor manchem zu teuren Kauf bewahrt haben, aber irgendwann muss es auch gut sein - schliesslich entwickeln sich nicht nur die Preise, sondern auch die Gehälter (..jaja, leider nicht analog zu den Preisen...), aber vor allem auch die verkauften Produkte an sich mit den Jahren weiter.

Nicht in allen Berufen, umgerechnet arbeite ich nun für einen Std . Lohn welchen ich 1995 mal bekommen hatte.

Zitat:

Original geschrieben von HelldriverNRW

Zum Beweis :) habe ich hier benutzte 2 Kinotickets liegen, eines aus dem Hochglanzedeltempel von 2000 über DM 12,50

und eines aus dem Normalkino nebenan von 1989: DM 4,50 ;)

Ja Kino kostet hier auch 12,50 das stimmt allerdings in €

Ein geleastes oder finanziertes Auto für 399 € im Monat sind fast 800 DM bei 800 DM hätte jeder gesagt manno teuer und jetzt??

Zitat:

 

Ja Kino kostet hier auch 12,50 das stimmt allerdings in €

Ein geleastes oder finanziertes Auto für 399 € im Monat sind fast 800 DM bei 800 DM hätte jeder gesagt manno teuer und jetzt??

Also hier gibt in den Multiplexxen die Abendvorstellung in Normallänge für EUR 9,50. und im Gegensatz zum Jahr 2000 mit dem neusten Bluesurroundsound ;), und ähnlichem Quatsch...."entwickelt" sich eben alles weiter. Ob man's braucht oder nicht - Vergleiche werden so natürlich auch immer mehr "verzerrt".

Hättest Du im Jahr 2000 einen BMW 320d für -sagen wir mal- 550 DM geleast, hättest Du technisch gesehen eben auch "weit weniger Auto" bekommen, als heutzutage für die beispielhaften 400 EUR. Wie gesagt, ob man das nun "braucht", oder nicht. Vergleiche mit DM-Zeiten sind langsam einfach von der Zeit überholt - meine Meinung.

....

Ja klar, das "teuer" hätte jeder gesagt, hast Recht, aber das ist eben mittlerweile auch "x" Jahre her.

 

Zitat:

Original geschrieben von HelldriverNRW 

 

Hättest Du im Jahr 2000 einen BMW 320d für -sagen wir mal- 550 DM geleast, hättest Du technisch gesehen eben auch "weit weniger Auto" bekommen, als heutzutage für die beispielhaften 400 EUR. Wie gesagt, ob man das nun "braucht", oder nicht. Vergleiche mit DM-Zeiten sind langsam einfach von der Zeit überholt - meine Meinung.

Das Problem daran ist das du den ganzen Schnickschnack mitkaufen muss ob du willst oder nicht.

Zitat:

Original geschrieben von HelldriverNRW

Hättest Du im Jahr 2000 einen BMW 320d für -sagen wir mal- 550 DM geleast, hättest Du technisch gesehen eben auch "weit weniger Auto" bekommen, als heutzutage für die beispielhaften 400 EUR. Wie gesagt, ob man das nun "braucht", oder nicht. Vergleiche mit DM-Zeiten sind langsam einfach von der Zeit überholt - meine Meinung.

Das mit den in DM umrechnen finde ich auch Quatsch. Die Mark hat innerhalb von 50 Jahren auch über 80% ihrer Kaufkraft verloren.

Beispiel aus der mir gerade vorliegenden "Youngtimer"-Ausgabe: Mercedes 190 E 1982 ca. 28.000 DM - 1993: ca. 48.000 DM. Uiuiuiui!! Wäre die Euro Einführung 1990 gewesen hätte man dann genauso gemeckert: Früher kostete der Mercedes 28.000 DM, jetzt 24.000 EUR. :p

Gerade im Bereich Kino kann ich die Aufregung nicht verstehen. Hier in der UFA Filmpassage kostet der teuerste Film 6,00 EUR. In meiner Jugendzeit waren es 12,00 DM mit Schülerrabatt. Hier sind die Accesoires aber sauteuer geworden (Popcorn, Bier, Cola).

Um zum Thema zurückzukommen: Auch bei 3000 EUR netto wären mir 400 EUR / Monat für so ein Fahrzeug zu viel Geld. ;D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Privatleasing ohne Anzahlung mit KM-Vertrag: Wo ist der Fehler?