ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Preise in der Werkstatt, Wucher hoch zehn

Preise in der Werkstatt, Wucher hoch zehn

Themenstarteram 24. April 2016 um 9:38

Servus zusammen,

mich regts schon wieder auf...

Gestern meinen fahrbaren Untersatz von der Werkstatt geholt. 500 Euro für Ersatzteile! Heute schau ich mir mal die Rechnung genauer an und vergleiche die Ersatzteilpreise...

Bremsbeläge, im Onlineshop 30-35 Euro, Werkstatt 45 Euro. Geht ja noch

Reifen, im Onlineshop 130 Euro, in der Werkstatt stolze 200 Ocken!

Mechaniker: "Jaaaa, die da auf reifen.com haben ja ganz andere Stückpreise. Wir zahlen da viel mehr im Einkauf" Ich hab ihm dann geraten, doch bei reifen.com einzukaufen, wenn sie direkt beim Großhandel mehr bezahlen.

Vor ein paar Wochen hab ich mal einen alten Mercedes zum Mechaniker gebracht. Diagnose "Lenkgestänge defekt, braucht eine neue Spurstange, kostet etwa 120 Euro". Ich geh heim, schau auf taxiteile.de, ein seriöser Händler in Berlin: 32 Euro. Rufe dort in der Werkstatt an: "Jaaaaa, im Internet. Also ich kauf da nix, nur bei unserem Stammhändler, da hab ich ja einen Ansprechpartner" Is scho klar, dann mal auf Wiedersehen.

Echt jetzt, ich hab kein Problem damit, wenn man mich verarscht, aber gebt Euch doch bitte Mühe dabei!

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 24. April 2016 um 9:38

Servus zusammen,

mich regts schon wieder auf...

Gestern meinen fahrbaren Untersatz von der Werkstatt geholt. 500 Euro für Ersatzteile! Heute schau ich mir mal die Rechnung genauer an und vergleiche die Ersatzteilpreise...

Bremsbeläge, im Onlineshop 30-35 Euro, Werkstatt 45 Euro. Geht ja noch

Reifen, im Onlineshop 130 Euro, in der Werkstatt stolze 200 Ocken!

Mechaniker: "Jaaaa, die da auf reifen.com haben ja ganz andere Stückpreise. Wir zahlen da viel mehr im Einkauf" Ich hab ihm dann geraten, doch bei reifen.com einzukaufen, wenn sie direkt beim Großhandel mehr bezahlen.

Vor ein paar Wochen hab ich mal einen alten Mercedes zum Mechaniker gebracht. Diagnose "Lenkgestänge defekt, braucht eine neue Spurstange, kostet etwa 120 Euro". Ich geh heim, schau auf taxiteile.de, ein seriöser Händler in Berlin: 32 Euro. Rufe dort in der Werkstatt an: "Jaaaaa, im Internet. Also ich kauf da nix, nur bei unserem Stammhändler, da hab ich ja einen Ansprechpartner" Is scho klar, dann mal auf Wiedersehen.

Echt jetzt, ich hab kein Problem damit, wenn man mich verarscht, aber gebt Euch doch bitte Mühe dabei!

4036 weitere Antworten
Ähnliche Themen
4036 Antworten

Es gibt halt beim Markenhändler die Original-Teile. Diese müssen z. B. bei Opel, BMW, Ford usw. eingekauft und eingelagert werden. Dann kommt die Logistik, wenn der Händler in Freiburg diese eine Schraube nicht vorrätig hat und sie z. B. vom VW-Ersatzteillager in Kassel über Nacht an den Händler geschickt werden muß. Inspektionsteile, also z. B. Bremsen, Filter u. ä. muß der Händler lagern - dazu braucht er Platz = Gebäude-(unterhalts)kosten und Personalkosten und muß Einkauf und Lager auch verwalten = Personalkosten. Dass der Händler die Markenteile wesentlich teurer als der Onlinehändler anbieten muß, ist nur logisch. Dass die Teile, alle - auch die hunderttausende, die im freien Handel gar nicht erhältlich sind, schon beim Automobilhersteller gelagert und verwaltet (Peronalkosten) werden müssen und auch dafür Lagergebäude gebaut und instandgehalten werden müssen, sollte auch klar sein. Auch dort geht das nur, wenn diese Kosten vom Erlös aus dem Ersatzteileverkauf getragen werden. So haben wir hier einen weiteren Warenumschlagpunkt, der halt nun mal seine Handelsspanne fordern muß.

Und dass sich eine Markenwerkstatt weigert, mitgebrachte Teile zu verbauen, ist auch verständlich. Vor Jahren hatte ich in München einen Kunden, der einen Prozess in zwei Instanzen verlor, da die Richter sagten: Er hätte das Risiko kennen müssen, dass "No Name-Teile" vorzeitig ausfallen können. Er mußte die zweite Reparatur des Fahrzeuges seines Kunden zu 100 % übernehmen. Die Schweinerei: Sein Kunde ließ (aufgrund des Vertrauensverlustes) die Reparatur in einer sog. dritten Werkstatt ausführen - natürlich mit Originalteilen.

Aber: kauft man beim "richtigen" Onlineanbieter kriegt man für 15,- (für meinen Peugeot) Bremsklötze aus Polen: ist ein Zulieferer von Mercedes, PSA, Nissan. Oder von einem Tschechen für 80,- eine Anhängerkupplung für meinen Volvo: ist auch Zulieferer für BMW und Opel.

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 24. April 2016 um 10:26:19 Uhr:

Sehr diplomatisch, die Karte. :D

@Gedoensheimer:

Um zurück auf Los gehen zu können, müssten sie überhaupt erstmal da gewesen sein. ;)

mfg

Schon wieder einer auf meiner Ignore-Liste.

Hört das denn nie auf, ich dachte ich hätte so langsam alle..,

Vielleicht liegt’s ja auch an dir, dass deine Liste so voll ist? :D

Zitat:

@birscherl schrieb am 24. April 2016 um 12:19:22 Uhr:

Vielleicht liegt’s ja auch an dir, dass deine Liste so voll ist? :D

Gut erkannt, aber weiter..?

Hoffen wir mal, dass das nicht wie mit dem Geisterfahrer ist, vor dem im Radio gewarnt wird:

"Einer? Das sind doch hunderte!" :-)

Das passt immer. > > >

Die Mehrheit der gewöhnlichen Bevölkerung

versteht nicht was wirklich geschieht.

Und sie versteht noch nicht einmal,

daß sie es nicht versteht !

(Noam Chomsky)

Zitat:

@birscherl schrieb am 24. April 2016 um 12:00:58 Uhr:

Ist dir schon mal aufgefallen, dass Ersatzteile in der Werkstatt 2–3 mal am Tage geliefert werden (das kostet Geld), dass die Werkstatt eine gesetzliche Gewährleistung darauf zu geben hat (das kostet im Schadenfall Geld) … wieso sollte eine Werkstatt da im Internet irgendwelche dubiose und eventuell gefälschte Ersatzteile kaufen? ...

da reicht ein satz in der auftragsbestätigung/rechnung a la

Zitat:

für die von hr. preisbewusst angelieferten teile übernehmen wir keine haftung...nur auf reine arbeitsleistung

und schon sind sie raus aus, wenn das teil abka...:D

ansonsten gebe ich johnes recht.

es gibt durchaus preiswerte markenteile, nicht billige.

etwas eigene recherche, und man bekommt top-qualität zu top-preisen.

da gibts sogar extra-suchmaschinen

Zitat:

Qualität bis zu 80% günstiger
Beim Ersatzteilkauf über DAPARTO besteht ein großes Einsparpotential. Trotz günstiger Preise erfüllen alle der auf DAPARTO angebotenen Ersatzteile höchste Ansprüche und kommen direkt von renommierten Markenherstellern. Nicht zuletzt deswegen spart man beim Autoteilekauf auf DAPARTO bares Geld, ohne dabei auf Qualität und hochwertige Ersatzteile zu verzichten.

Alles rund um das Thema Ersatzteile und Zubehör, auf DAPARTO dem Kfz-Teile-Preisvergleich im Internet, vom neuen Anlasser, über Bremsscheiben, neuer Kupplung und Lichtmaschine, bis hin zu Wasserpumpe und Zahnriemensatz. Nicht nur bei Bastlern und Hobbyschraubern besteht eine große Nachfrage nach Autoersatzteilen, auch „normale“ PKW-Halter können durch den Vergleich von Verschleißteilen, z.B. Scheibenwischer bis zu 80% Prozent sparen.

klar, das alle möglichen händler und werkstätten das interböse hassen:D

Zitat:

@sukkubus schrieb am 24. April 2016 um 13:10:20 Uhr:

...

da reicht ein satz in der auftragsbestätigung/rechnung a la

Zitat:

@sukkubus schrieb am 24. April 2016 um 13:10:20 Uhr:

Zitat:

für die von hr. preisbewusst angelieferten teile übernehmen wir keine haftung...nur auf reine arbeitsleistung

und schon sind sie raus aus, wenn das teil abka...:D

...

Nein, das reicht eben nicht. Spätestens wenn es zu einem Schaden kommt -mit Gutachtern, Anwälten und einem Gerichtstermin usw.- , kommt der übliche Spruch "Sie als Fahrbetrieb, sie als Fachmann hätten das wissen müssen."

Wobei dann genau das die Kunden sind, die alles eingestehen und überhaupt nicht anfangenden Fehler überall nur nicht bei ihrem selbstbeschafften Ersatzteilen zu suchen und -für sie Selbstverständlicherweise- natürlich finden... auch wenns ne noch so abstruse Erklärung wird.

Als vernünftiger guter Handwerker läßt man sich auf solche Kuhhandel am besten gar nicht ein undschickt solche Kunden dahin, wo sie hingehören... zu Pfuschern, Billigketten, wie die mit den 3 Buchstaben, usw.

Bei Preisvergleichen sollte man immer dasgleiche vergleichen, zB Ate mit Ate und nicht mit Billigherstellern. Bosch mit Bosch usw. Von meinen Lieferanten ( Coler + PV) bezahle ich mehr als wie die Teile bei Internettanbietern. zb. KFZ 24 usw. Auf diese Teile muß man warten, 1 -5 Tage, wobei bei meinen Lieferanten die Teile in der Regel innerhalb 1-3 Std da sind. Nimmt man eine Fahrzeug an und erzählt dem Besitzer die Teile kommen erst in 1 Woche, flippt der aus. Macht einer das privat , kann er ja vorher bestellen. Aber wenns dann nicht passt, hat er die ARSCHKARTE.

Zitat:

@sukkubus schrieb am 24. April 2016 um 13:10:20 Uhr:

Zitat:

@birscherl schrieb am 24. April 2016 um 12:00:58 Uhr:

Ist dir schon mal aufgefallen, dass Ersatzteile in der Werkstatt 2–3 mal am Tage geliefert werden (das kostet Geld), dass die Werkstatt eine gesetzliche Gewährleistung darauf zu geben hat (das kostet im Schadenfall Geld) … wieso sollte eine Werkstatt da im Internet irgendwelche dubiose und eventuell gefälschte Ersatzteile kaufen? ...

da reicht ein satz in der auftragsbestätigung/rechnung a la

Zitat:

@sukkubus schrieb am 24. April 2016 um 13:10:20 Uhr:

Zitat:

für die von hr. preisbewusst angelieferten teile übernehmen wir keine haftung...nur auf reine arbeitsleistung

und schon sind sie raus aus, wenn das teil abka...:D

Mitnichten, die Werkstatt müsste die Qualität der Teile trotzdem prüfen(zahlt Wer?) und bei Zweifeln auf den Einbau verzichten. Da macht eine Werkstatt besser gleich einen klaren Schnitt und baut keine mitgebrachten Teile ein. Ausnahmen können Sie ja immer noch bei Kunden machen von denen Sie wissen das sie keinen Ärger bei schadhaften Teilen bekommen und wissen das nur gute Qualität angeliefert wird.

Aber mal ein Beispiel aus dem Baubereich. Der Bruder eines Kollegen durfte mal nach zwei Instanzen auf eigene Kosten eine Terrasse wegreißen und neu anlegen, die komplette Drainage rund um das Haus erneuern und die ganzen Hausanschlüsse neu machen lassen weil bei Regen fließend Wasser von allen Kellerwänden lief. Laut Vertrag war Er für den Kellerrohbau und Rohbau des Hauses darauf zuständig. Drainage und Anschlüsse waren davon ausdrücklich ausgenommen, selbst das Auffüllen bis an die Hauswand war nicht seine Aufgabe, Er hat dazu nur den Minibagger vermietet.

Erste Instanz = Verloren, Er hätte wissen müssen das der Auftraggeber kein Fachmann sei. Zweite Instanz verloren = Er hätte den Bauherren kontrollieren müssen.:eek: Ohne Auftrag und Er war ja auch nicht für die Bauaufsicht zuständig. Zur dritten Instanz wo Er Zeugen gehabt hätte die gesehen haben das dort ein Klempnermeister rumgepuscht hatte kam Er nicht mehr da die Bank seine Kredite und Konten gekündigt hatte = Insolvenz.

Dadurch haben 10 Leute ihre Arbeit und Er seine Existenz verloren weil ein Bauherr seinen Pfusch auf die Baufirma abgewälzt hatte und Der vor Gericht feststellen musste das man dort nur ein Urteil aber kein Recht bekommt.

Zurück zum Auto, lass eine Werkstatt mitgebrachte Teile verbauen die versagen und zu einem schweren Unfall führen und ein Gutachter feststellt das die Teile Schrott waren und ein Gericht das die Werkstatt diesen Umstand hätte erkennen müssen und deswegen verantwortlich ist.

Zitat:

@Johnes schrieb am 24. April 2016 um 10:07:41 Uhr:

Welche Teile kauft denn der VOX-Kunde? NoName-Chinaschrott! Man bekommt aber auch Markenteile für günstige Preise.

Wer ChingDong statt ZF/Lemförder oder Co. bestellt hat, muss sich nicht wundern, wenn sein Querlenker nur eine Woche hält.

PS: Mein Teilehändler an der Ecke kann auch Teile zu Internet-Preisen verkaufen. Natürlich bekomme ich dort keine Markenteile zu Chinapreisen. Ich bezahle aber auch keine Werkstattpreise für Markenteile! Der gesunde Mittelweg ist die Antwort.

China-Bremsscheibe: 35€ je Stück

In der Vertragswerkstatt: 120€ je Stück

Markenprodukt von z.B. ATE/Brembo: 65€ je Stück

Das Markenprodukt ist doppelt so teuer, wie das NoName-Teil! Dennoch ist es nur halb so teuer, wie das Originalteil. (Welches wahrscheinlich vom gleichen Markenhersteller kommt!)

PS: Man kann sich auch vorher über Ersatzteilpreise erkundigen und einen Kompromiss mit der Werkstatt finden! Wenn sie den Auftrag möchte, kommen die einem entgegen. Ich habe schon so manche Werkstatt im Preis gedrückt. Da wird dann der Einzelhandelspreis als Richtwert (+Schmalz) genommen und dann passt das schon. Der Einkaufspreis der Werkstatt ist oftmals noch weit drunter. Der Gewinn ist hoch genug. Zufriedene Kunden kommen wieder! Manche gute Werkstatt hat das erkannt!

Gibt auch Werkstätten, die drauf scheißen, wenn der Kunde unzufrieden ist! Hab auch schon eine Werkstatt kräftig abgestraft. Hab damals eine Karte von der Werkstatt bekommen, wo ich mal mein Auto hatte. "Der Service an ihrem Fahrzeug ist demnächst fällig! Nutzen sie jetzt unsere Rückantwortkarte um einen Termin zu vereinbaren!" Ich habe die Karte zurück geschickt: "Nach dem letzten Besuch in ihrem Unternehmen, hätte ich gerne einen Termin ca. eine Woche nachdem die Hölle zugefroren ist!" (Mein Name und Anschrift ist der Werkstatt bekannt! Stand auch auf der Karte vorgedruckt drauf! Es kam nie mehr eine Rückfrage... Inzwischen ist das ehemals große Autohaus pleite! Warum wohl?)

MfG

Komisch,

mir hats jetzt Radlagernaben von einem deutschen Großhändler, kein Chinaschrott, nach nur 15000 km zerbröselt...

Komisch....

Händlerpreis: um die 80 € vor ca. einem Jahr

Internetpreis (deutsche Qualität) : ca. 38 Euro.

Mmh, wer macht jetzt den Provit - der Großhändler hier um die Ecke oder der Internetmän, der nichts dran verdient, vielleicht grad so 5 - 10 Euro.

Okay, ein Trost - toll: mein Großhändler bietet mir nach einem Jahr grad noch so, aber ums Ars.... lecken 1 Jahr Garantie an - bei gewerblicher Nutzung.

Toll.

Beim Internetpreis hätt ich für das Geld 2 Stck Radnaben bekommen und pfeif auf den Garantieanspruch.

Also, nicht immer bieten Großhändler vor Ort die besten Teile.

Der Autoersatzteilemarkt macht einen immer mehr verrückter, man weis echt nicht mehr langsam, wo man günstig, gut, Chinabilligdreck oder 1 a Top Qualität bekommt.

Kürzlich hab ich von einem Män erfahren, sogar der angebliche Originalwarenmarkt beim Händler ist nicht so die Qualität, wie beim Neukauf eines Fahrzeuges, bewusst gesteuert, damit der Kunde wieder kommt.

Meno, wenn ich nur in meinen Produkten so viele Fehler einbauen dürfte, dass die Ware nicht 100 Jahre oder 50 sondern nur 6 Jahre hält.... Es ist echt zum Kot... was da die Autoersatzteilbranche mit uns macht.

...ich weiß ja nicht wo manche Leute ihre Teile im Internet bestellen . Ich bestelle meine Teile immer im Netz,aber Markenhersteller , bei Bremsen generell nur Brembo und bei Service-Teile Bosch,Mann,Purflux...

Was Fahrwerksteile sind nur Lehmförder,Monroe und Febi-Bilstein.

Meine Werkstatt weiß das und sieht es ja auch am Karton was ich mit bringe. Beim Öl ist es genau so,ich nehme in der Regel orig. Öl von TOTAL ,auch Hydraulik,Automatik und Kühlflüssigkeit...besser kann es die Werkstatt nicht und billiger erst recht nicht.

Man muß schon differenzieren zwischen den Kunden,wer Qualitätsware mit bringt oder Amazon-Schrott.

Ich habe aber auch kein Problem bei meiner Werkstatt mal was komplett bei ihnen machen zu lassen wie letztens die PDC. Da diese mit Bordcomputer einfach schneller ans ziel kommen wie ich als elektr. Laie.

Zu den Werkstätten die mich als Kunde abweisen weil sie angeblich zu viele Aufträge haben (nur alte Bekannte und gut zahlende Kunden),die tun mir nicht leid,da steh ich drüber. Dafür hab ich meine Werkstatt gefunden die einen guten Mittelweg fährt.

Es wird immer Leute geben die auf Werkstätten angewiesen sind,aber auch Selbstreparierer die sich die hohen Preise in der Werkstatt nicht gefallen lassen,für diese gibts dann die sehr gut ausgestatteten Selbsthilfewerkstätten.

Man muß keine Hebebühne oder Reifenwuchtmaschine auf dem Hof (Neubau im Keller ?) haben . in dem Sinne...

Andreas

Selbst Hilfe Werkstatt ist ja schön und gut. Blöd nur,dass man bei den neuesten Autos nix mehr selber machen kann. ;)

Nicht mal Reifen wechseln ( wegen der Reifendruckkontrolle )

Muss nach dem aufziehen programmiert werden. War letzten ein Bericht von.

In dem Sinne ist man ja auf eine Werkstatt angewiesen.

Also meine Selbsthilfe hat den neuesten Ausleser von Bosch,der kommt sogar bei PSA in die Programme rein-das will was heißen.

Sicher gibts von SHW zu SHW unterschiede,meine hat nur neue Technik und sehr gut mit Spezialwerkzeug ausgerüstet. Ein weiterer Vorteil.es gehört ein KFZ-Meister zum Inventar,wenn ich ihn länger wie ne halbe Stunde benötige, zahle ich für die Zeit nicht 10,- sondern 18,- Euro. Immer noch billiger wie ne Marken- oder freie Werkstatt.

Ich kann auch da Ersatzteile bestellen und ein Ersatzfahrzeug bekommen wenn nötig. Reifen einlagern fürn 20iger kann ich auch.

Ich bin ganz froh das ich hier so gut Aufgestellt bin...gute SHW und sehr gute PSA-Werkstatt.

Was kümmern mich andere ??? Ganz ehrlich ,nicht viel... . Man kann/soll schon bisschen Suchen,dann findet man auch.

Andreas

Ich habe mein Lenkgetriebe auch bin Vertragshändler einbauen lassen nach dem er mir ein "Angebot" gemacht hat bei ich das gleiche Fahrzeug nochmal hätte kaufen können. Also sind wir so verblieben das ich ein überholtes Lenkgetriebe organisiere und sie bauen es ein. Die Garantie gibt es nur für die Arbeitsleistung bei der Werkstatt, für das Getriebe nur beim Händler. Das war dann eine Zeitwerterechte Reparatur.

Ich war bei dieser Vertragswerkstatt das erste mal, also nicht mir alter Bekannter oder so. Es ist aber wohl auch ne Frage wie man mit den Leuten redet. Frage ich gleich nach dem letzten Preis denken die sich auch das man das billigste aus der Bucht anschleppt. Ich habe vor der Bestellung nochmal Rücksprache gehalten und wir haben uns auf ein überholtes TRW Getriebe geeinigt. Das jetzt schon länger funktioniert als das was bei Auslieferung drin war. Somit haben die wohl nen besseren Dichtsatz als der OEM verbaut.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Preise in der Werkstatt, Wucher hoch zehn