ForumSL
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. Preise gestiegen?

Preise gestiegen?

Mercedes SL R129
Themenstarteram 10. Febuar 2017 um 18:05

Hallo. Habe seit langer Zeit mal wieder in den einschlägigen Foren und auch zufällig mal wieder bei mobile & co gesurft. Täusche ich mich, oder kann es sein, dass die Preise für ordentliche SL (u.a. unter 150Tkm, kein Wartungsstau, nachvollziehbare Historie, Originalzustand) spürbar gestiegen sind? Oder liegt es daran, dass das Angebot im Winter überschaubarer ist? Habe den Markt lange nicht beobachtet - wie schätzt Ihr es ein? VG Yelloman

Ähnliche Themen
10 Antworten

Im Allgemeinen denkt man immer noch wie früher, die beste Zeit ein Gebrauchtfahrzeug zu verkaufen wäre im Frühjahr. Da aber die meisten genauso denken ist das Angebot größer, die Preise entsprechend niedriger. Daher sollte man im Winter verkaufen und im Frühjahr kaufen. Gruß Ditroi

Zitat:

@yelloman schrieb am 10. Februar 2017 um 18:05:20 Uhr:

Hallo. Habe seit langer Zeit mal wieder in den einschlägigen Foren und auch zufällig mal wieder bei mobile & co gesurft. Täusche ich mich, oder kann es sein, dass die Preise für ordentliche SL (u.a. unter 150Tkm, kein Wartungsstau, nachvollziehbare Historie, Originalzustand) spürbar gestiegen sind? Oder liegt es daran, dass das Angebot im Winter überschaubarer ist? Habe den Markt lange nicht beobachtet - wie schätzt Ihr es ein? VG Yelloman

Ja wie lange ist die letzte Marktrecherche zum R129 denn her?

Mein Eindruck ist der, den ich bereits vor 5 -10 Jahren beim Vorgänger R107 gewonnen habe. Es kommen immer mehr Re-Importe - beim R129 aus US und J - auf den Markt, mit oft zweifelhafter Historie was den Km-Stand und die Zahl der Vorbesitzer sowie die Unfallfreiheit angeht. Diese Sorgen dafür, dass das Preisniveau beim R129 bisher betreffend die meisten Fahrzeuge nicht wirklich angestiegen ist. Allerdings hat der R129 wohl das "Preistal der Tränen" bereits vor ein paar Jahren hinter sich gelassen.

Preissprünge machen - wie zuvor beim R107 - insbesondere Modelle im Zustand 1-2 mit einandfrei belegbarer Historie und bestimmte Sondermodelle (AMG/Special Edition xyz) in eben diesem Zustand.

"Normale" R129 mit 100 -150 tsd km aus > 2. Hand und 100 -160 tsd km auf der Uhr liegen im Zustand 2-3 bei 10 - 25 tsd €, je nach Ausstattung und Motor. Das war in etwa schon so, als ich vor über 3 Jahren meinen R129 gesucht und dann einige Monate später auch gefunden hatte :).

Der 129ger musste eigentlich nie das Tal Tränen so arg mitmachen wie der 107er. Anfang der 90ger wurden viele 107er verbastelt, für Lau gekauft und geschunden. Der 129ger hat das nur teilweise mitmachen müssen. Ich denke, vor einem viertel Jahrhundert war der Kreis derer, die eine gewisse Liebe zu älteren Autos hatten und einen Blick dafür hatten wesentlich kleiner als heute.

Nach meiner Erfahrung greifen die üblichen Gebrauchtwagenregeln bei Oldtimern nicht wirklich und bei Youngtimern nur bedingt.

Gegenüber dem klassischen Gebrauchtwagenmarkt spielt wesentlich mehr eine Rolle, ob de Farbcombo die richtige ist, ob die Originalität gegeben ist usw. Derjenige, der so ein Auto sucht, hat in der Regel Zeit. Viel Zeit.

Die Preise steigen seit längerem auch aufgrund der Tatsache, daß sich viele Händler darauf stürzen. Das Verhältnis der Anbieter ( Private Anbieter / Händler ) hat sich in den letzten drei Jahren umgedreht.

US Modelle fluten den Markt bei den 129gern noch nicht so. Sie sind noch zu jung und daher steuerlich uninteressant, da es bei uns noch gute Modelle mit guter Substanz für relativ normales Geld gibt. Es spricht aber auch nicht wirklich was gegen US Modelle, wie einige gern glauben machen wollen. Es ist richtig, Blind aus dem WWW einen aus US zu holen ist eine Lotterie. Man braucht drüben jemanden. Aber: Von der Substanz her bekommt man drüben wesentlich mehr gute Modelle als bei uns. Zumindest in einigen Gegenden. Zudem ist die History sehr gut über Carfax nachvollziehbar. Das ist bei uns nicht so ( ausser du erwischt einen aus erster Hand ). Carfax ist nicht das ultimative, aber ein ganzes Stück Sicherheit mehr.

Beim 107er war es viele Jahre so, daß US Modelle wesentlich günstiger waren. Dies relativiert sich gerade etwas, da eben von drüben sehr viele mit guter Substanz gekommen sind. Es wird immer welche geben, die gegen US Modelle reden und verschiedene auf den ersten Blick plausible Argumente anführen. Ich selber sehe das recht nüchtern. Hatte im 107er Bereich EU und US ( aktuell US ). Ein guter EU 500er wird immer teuer bleiben. Die gab es drüben nicht. Und das Gegenstück, der 560ger auf dem US Markt, wurde nahezu 42.000 mal gebaut. Da wird immer ein Preisunterschied bleiben.

Beim 129ger rentiert sich der Import nicht wirklich, ausser, man hat sein Traummodell gefunden. Ich habe mit restaurierten Modellen aus US meine Probleme ( 107er), da nach meiner Erfahrung Restaurationen in US nicht mit der Liebe statt finden wie bei uns. Was aber Originale betrifft, da ist und bleibt es ein interessanter Markt.

Seltsamerweise habe ich immer bemerkt, daß im Herbst die 107er am teuersten sind. Kann aber auch nur ein Gefühl sein.

Fakt ist: Wenn dich ein 129ger interessiert: Die werden nicht billiger ( wenn du einen guten haben willst mit einer gesunden Substanz. ). KM sind wichtig, aber nicht der weisheits schluß. Was helfen wenig km bei einem Auto, daß einen Wartungsstau hat und im Winter auch gefahren wurde. Musst immer daran denken: Alles ist zu regeln, wenn aber der Rost drin ist, dann hast ein Problem.

Lieber einen neuen Sitzbezug, eine Motor, der überholt werden muss, als den Rost. Mit dem hast eigentlich schon verloren.

Meine Erfahrung mit Youngtimern und Oldtimern: Wer billig will, der bekommt billig, was in der Regel sehr teuer werden kann. Denk darüber nach, lasse dir Zeit und schlage zu, wenn dein Modell vor dir steht. Und: Einem Auto darf man sein Alter ansehen. Viele lassen sich blenden von einer super Optik. Super Optik und super Substanz kostet Geld. Oder denkt jemand, daß die Verkaüfer alle blöd sind ?? Die Substanz, die History sind das entscheidende. Alles andere ist reparierbar.

OK, wie üblich: Meine Meinung und meine Erfahrung

Pidibaer

Zitat:

@pidibaer schrieb am 12. Februar 2017 um 17:47:10 Uhr:

..................

Gegenüber dem klassischen Gebrauchtwagenmarkt spielt wesentlich mehr eine Rolle, ob de Farbcombo die richtige ist, ob die Originalität gegeben ist usw. Derjenige, der so ein Auto sucht, hat in der Regel Zeit. Viel Zeit.

.............

Fakt ist: Wenn dich ein 129ger interessiert: Die werden nicht billiger ( wenn du einen guten haben willst mit einer gesunden Substanz. ). KM sind wichtig, aber nicht der weisheits schluß. Was helfen wenig km bei einem Auto, daß einen Wartungsstau hat und im Winter auch gefahren wurde. Musst immer daran denken: Alles ist zu regeln, wenn aber der Rost drin ist, dann hast ein Problem.

Lieber einen neuen Sitzbezug, eine Motor, der überholt werden muss, als den Rost. Mit dem hast eigentlich schon verloren.

Meine Erfahrung mit Youngtimern und Oldtimern: Wer billig will, der bekommt billig, was in der Regel sehr teuer werden kann. Denk darüber nach, lasse dir Zeit und schlage zu, wenn dein Modell vor dir steht. Und: Einem Auto darf man sein Alter ansehen. Viele lassen sich blenden von einer super Optik. Super Optik und super Substanz kostet Geld. Oder denkt jemand, daß die Verkaüfer alle blöd sind ?? Die Substanz, die History sind das entscheidende. Alles andere ist reparierbar.

OK, wie üblich: Meine Meinung und meine Erfahrung

Pidibaer

Da bin ich aber voll und ganz beim Pidibär. Das sind auch meine Erfahrungen, die ich über 15 Jahre gesammelt habe.

Noch was: Einen R129 oder sonstigen vergleichbaren YoungDaimler zu suchen, kann richtig viel Spaß machen :)

Habe es schon einmal angeboten: bin in2/3-2017 "drüben".

Habe Zeit und Spaß und würde in Naples/Cape Coral/Ft. Myers "versuchen" nach dem Rechten zu sehen.

Allerdings dann nur nach Punkteliste und unentgeltlich...

...wo kämen wir sonst hin... :cool:

Um noch was zum Thema PKW-Suchen mitzuteilen. Als ich meinen letzten 911er suchte, habe ich mir ca. 12 Angebote aus dem Netz gesucht, die Angebote ausgedruckt und nach Region sortiert, z.B. in den Westen > Dortmund, Köln, Duisburg usw. den Norden > Hannover, Hamburg usw., den Südwesten, den Süden, den Osten von Deutschland. Dann habe ich mir 2 Tage frei genommen und bin die Tour abgefahren. Gefunden habe ich mein Auto schließlich in Köln schon am ersten Tag, weil ich genau wusste: DAS WIRD MEINER!!! Habe das Auto gekauft und es wurde mir am folgenden Montag nach Hause gebracht, musste die freundliche Dame dann lediglich zum Bahnhof bringen. Habe es nie bereut, eine solche Strapaze auf mich zu nehmen. Letztendlich war es auch eine schöne Tour, mit ein wenig Glück. Liebe Grüße Dieter

Ich denke, einen originalen, unverbastelten,unfallfreien R230 mit nachvollziehbarer Wartungshistorie ohne Reparaturstau aus Erstbesitz mit Saisonnutzung zu erwerben, dürfte schwieriger werden.

Zitat:

@ortler schrieb am 13. Februar 2017 um 12:38:13 Uhr:

Ich denke, einen originalen, unverbastelten,unfallfreien R230 mit nachvollziehbarer Wartungshistorie ohne Reparaturstau aus Erstbesitz mit Saisonnutzung zu erwerben, dürfte schwieriger werden.

Glaube ich noch nicht einmal so sehr. Auf der anderen Seite scheiden sich momentan die Geister, ob ein r230 jemals den Status eines 107ers oder 129gers erreichen wird. Viele sagen ja, daß der letzte ehrliche SL der 129ger war. ( weil man noch selber Hand anlegen kann und die Technik, ausser beim 12ender , relativ überschaubar war ). Ich enthalte mich hier lieber der Stimme. Ich kenne auch keine Zahlen zum 230ger. Allerdings sind mir schon ein paar vor die Finger gekommen, die, wenn ich mich dafür interessieren würde, einen verdammt guten Eindruck in allen Kategorien gemacht haben.

Ansonsten halte ich es mit Dieter: Etwas Strapazen auf sich nehmen, suchen, Zeitaufwand betreiben kann verdammt viel Spaß machen. Und etwas Ärger, damit dann der richtige vor der Haustür steht, ist das Salz in der Suppe. Spätestens dann verliebt man sich in ein Auto.

Letztes Jahr hat ein mitte 20zig jähriger vor meinen Augen eine Pagode geholt, die voll restauriert war. ( diese Pagode war besser wie neu, was mich wiederum abschreckt ). Hat dafür einen guten 6stelligen Betrag hingelegt. Er hat auch nicht wirklich danach gesucht. Er hat ein paar Angebote angesehen und hat dann bei einem Händler in seiner Nähe zugeschlagen. Eigentlich kann er sich dieses Auto noch nicht verdient haben, aber ich vergönne jedem alles. Was mich etwas traurig gemacht hat, war, wie er mit dieser Pagode rausgefahren ist. Keine Wertschätzung dafür. Woher auch. Wenn was hin ist, kommt er eben in die Werkstatt.

Was dem Kerl aber für immer fehlen wird ( ohne, daß er es wahrscheinlich jemals merken wird ), ist, wie es ist, wirklich nach einem guten Stück zu suchen, bei einem Defekt das suchen nach dem Fehler und nach einem Ersatzteil bis zur Verzweiflung. Und die Freude daran, daß dieses gute Stück seine Dienste leistet. Dieses Stück Freude nach der Verzweiflung ist erhaben.

Aber egal. Ich habe es auch nicht geschafft, meinen Kids beizubringen, was es bedeudet, einen Plattenspieler wieder zum laufen zu bringen, eine Platte aufzulegen und ein Bier aufzumachen. Diese Art der Entschleunigung kapieren die meisten nicht mehr. Oder ich bin zu sehr in der Vergangenheit, mag auch sein

pidibaer

 

Danke pidibaer, das hast du sehr gut ausgedrückt. Übrigens - ich glaube nicht dass ich mich mal auf die Suche nach einem 230er machen werde. Allein die mehr als 80 elektronischen Steuergeräte, mit einer Halbwertzeit von 20 Jahren schrecken mich ab. Vorige Woche aber habe ich einen S 124 -E200T- auf unseren Hof geholt. Eine neue Herausforderung. VG Dieter

In der Heimat meines Bruders gibt es die 129er häufig schon für 3000 Dollar, auch darunter ist möglich, wenn der Ami 3500 inseriert gehen meist auch 2500 cash .

R 230 gehen dort auch schon für 10000 weg .

https://sanantonio.craigslist.org/cto/5991240403.html

https://sanantonio.craigslist.org/search/cta?query=Mercedes+SL

Deine Antwort
Ähnliche Themen