ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Power Commander

Power Commander

Themenstarteram 17. Mai 2006 um 13:59

Taucht eigentlich so ein PowerCommander etwas?

Hat jemand Erfahrung damit?

Dient das nur nur Feinabstimmung oder kann man da wirklich was an der Leistung machen?

Ähnliche Themen
37 Antworten

In Verbindung mit Auspuff und Lufi bringt das Mehrleistung.

G&R ist da zu empfehlen. Die haben auch einen DynoPrüfstand zur

Anpassung.

SHABBES

ja,

würde mich auch interessieren.

wer hat den schon im einsatz, und wer hat ihn selber eingebaut?

wer ist G&R? was kostet so eine prüfstandmessung?

 

gruß, tschabippe

Gib mal G&R oder torquemaster bei google ein..,

Den P.C. würde ich nur einbauen lassen.

Am besten bei jemanden, der ihn Dir auf dem Prüfstand

exact auf Deine Kombi ( Auspuff, NockenW. Lufi, Hubraum )

einstellt. Dann hast Du Leistung und auch Freude daran.

Deshalb...siehe oben!

Zwar nicht billig, aber lieber einmal "teuer" und zufrieden, als 2 mal billig...

SHABBES

ok, habs gefunden, hört sich gut an...leider nur nicht in meiner nähe...wohne in bayern.

einbau soll laut powercommander page einfach sein...

tschabippe

Einbau ist auch nicht das Problem.

Aber die Anpassung. Die sollte halt auf einem Rollenprüfstand,

von einem der sich damit auskennt, gemacht werden.

Guck doch mal bei DZT-Power.

Ist in 78089 Unterkirnach

SHABBES

ja hast recht, anpassung nur vom fachmann.

habe mit jamie von fuelmoto(die vertreiben den PC im grossen stil) in usa gesprochen, der meint prüfstand nicht zwingend,da sie eine map für das bike erstellen, abhängig von den verbauten komponenten...naja, ich denke trotzdem ist jedes bike anders, selbst wenn identische teile verbaut sind.

unterkirnach sind immerhin noch schlappe 300km entfernt von meinem wohnort...wenn jemand einen prüfstand in bayern kennt, her damit.

tschabippe

Von der Powercommander Homepage:

Dynojet Tuningcenter

http://www.powercommander.com/centers_overseas.shtml#germany

Ciao

Kwik

danke,

aber auf der seite war ich natürlich schon. keiner in bayern dabei...

tschabippe

am 17. Mai 2006 um 19:25

Servus, zählts Du Fürth bei Nürnberg nicht zu Bayern ???

Gruß Customsombrero

servus,

so "richtiges" bayern is des ned...;-)

nein du hast natürlich recht, wird mir wohl nix anderes übrigbleiben.

gruß, tschabippe

Hat denn niemand so ein Power Commander eingebaut und kann von seinen Erfahrungen berichten?

Ist der Einbau schwierig?

Hat die Anpassung ohne Prüfstand mit einem der gelieferten Maps gepasst?

Wie fährt sich das Motorrad nach der "Power Commandisierung"?

Zufrieden?

am 18. Mai 2006 um 19:01

Hi,

der PowerCommander ist ein elektronisches Zwischenschaltgerät, das im Regelkreislauf zwischen Motorsteuergerät und dem abgehenden Kabelbaum eingesteckt wird. Aufgabe dieses Zusatzgerätes ist es, dem OEM Motorsteuergerät Betriebs- bzw. Lastzustände zu suggerieren (die nicht vorhanden sind) um eine höhere bzw. maximale Leistungsausbeute zu erzielen.

Dieses kennen Viele noch zu Genüge von den ersten Anbietern von Vorschaltgeräten für (Turbo-)Dieselfahrzeuge. War insgesamt nicht sehr überzeugend und hat auch etlichen Motoren ein vorzeitiges Ende beschert. In erster Linie betraf das Motoren, die mit ihrer Leistung am oberen Ende der Serienstreuung lagen. Es war einfach zu Viel des Guten. Ein Mapping für eine ganz bestimmte Motorkonfiguration hat eben auch immer ihre Auswirkungen durch Abweichungen die in der Serienstreuung bedingt liegen.

Nun soll aber der PowerCommander nicht schlecht gemacht werden. Schließlich ist es außer den HD-eigenen Maps die einzige Möglichkeit Angleichungen vorzunehmen, mit der man sich in Deutschland mittlerweile ausreichend auskennt. Allerdings sind davon auch keine Wunderdinge zu erwarten. Selbst bei G&R konnten schon Kunden wieder ohne den PC wegfahren, weil sich bei den Prüfstandläufen herausgestellt hatte, das sich mit keiner Einstellung deutliche und/oder erforderliche Verbesserungen gegenüber der HD-Seriensoftware erzielen ließen. Hier sei angemerkt, das es sich um keine umfangreichen Motorumbauten handelte, sondern lediglich um geänderte Luftzufuhr und andere Schalldämpfer. Allerdings zeigen gerade solche Beispiele überdeutlich, das die Abstimmung auf einem Prüfstand unabdingbar ist. Stichwort Serienstreuung.

In dem Zusammenhang sollte auch zu erkennen sein, dass man besser den Fachmann alles komplett machen läßt, als hinterher feststellen zu müssen, dass eben dieser Fachmann zu dem (belegbaren) Schluß gekommen ist, dass das selbst installierte Teil nun doch nicht erforderlich ist.

In der Regel machen solche Betriebe auch einen vernünftigen Paketpreis für die Prüfstandläufe und den PC, sofern sich zeigt, dass er wirklich erforderlich ist.

In USA sind die schon ein bischen weiter. Da gibt es Entwicklungen sowie abstimmbare Anwendungen mit On-Board-Einspielung, so wie HD das mit den eigenen, fixen Maps praktiziert. Wie beim aus dem Pkw-Sektor bekannten Chip-Tuning, aber mit generell rückführbarer OEM Konstellation. Allerdings muß hier auch einmal ganz klar herausgestellt werden, dass diese riesen Leistungszuwächse bei den Pkw´s daher rühren, dass als Grundlage (fast) ausschließlich aufgeladene Motoren dienen. Bei reinen Saugmotoren fallen die zu erwartenden Zuwächse drastisch geringer aus. Bei niedrig drehenden Motoren schon gar.

Mach was draus.

Gruß, silent

am 18. Mai 2006 um 19:50

Jetzt weiß sogar ich was ein PC ist. Super erklärt. Wer braucht sowas bei einer Harley???

Ralph

am 18. Mai 2006 um 19:57

@Ralph

Hi,

gibt ja anscheinend genügend, denen der Basismotor nicht ausreicht. Dann wird eben gemacht und getan, um die letzten 7/10 kw & Nm herauszukitzeln. Das hilft ungemein beim genüßlichen Dahingleiten auf der Landstrasse. Immer dran denken: jede zehntel Sekunde zählt!

Gruß, silent

Deine Antwort
Ähnliche Themen