ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Polo 6R Turbolader

Polo 6R Turbolader

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 18. Dezember 2015 um 11:37

Hallo,

ich weiß, dass schon einige Threads mit diesem Thema gibt, aber die haben mir nicht wirklich geholfen. Zu meinem Auto: Polo 1.2 TSI 105 Ps, Bj 05.2010 25000km, seit einiger Zeit kommt des öfteren die gelbe EPC-Warnleuchte und das Auto geht in Notbetrieb. Nach abstellen des Motors und einigen Minuten wartens springt das Auto sofort wieder an und fährt ohne Probleme weiter. Aber dieses Problem hatte ich nun öfter und fuhr daraufhin zur VW-Werkstatt AVP. Dort wurde der Fehlerspeicher ausgelesen und mir mitgeteilt, dass ein neuer Turbolader fällig sei. Da ich mich vorher schon hier informiert habe, fragte ich nach einer Serviceaktion mit Distanzscheibe und Softwareupdate. Daraufhin tippte der Mechaniker etwas in seinen Computer und teilte mir mit, dass es für mein Auto so etwas nicht gibt und ich den Turbolader benötige. Ein an VW gestellter Kulanzantrag wurde sofort abgelehnt. Da der Polo das Auto meiner Frau ist, die wahrscheinlich niemals über 120 km/h gefahren ist und es auch anderweitig nicht gefordert hat, bin ich schon erstaunt über die Haltbarkeit. Im übrigen wurden alle Services ordnungsgemäß durchgeführt. Kann am Motor was passieren, wenn ich den Turbolader nicht wechsle und mit dem Problem lebe, dass meine Frau das Auto ab und zu abstellen muß, um den Notbetrieb zu beenden? Das Auto wird nur auf Landstraßen bzw. im Stadtverkehr betrieben, keine Autobahn und nicht weiter als 15 km von zu Hause entfernt. Ich fahre seit knapp 30 Jahren VW, aber jetzt reicht es mir.

Ähnliche Themen
14 Antworten

Konnte der :) denn auch begründen, weshalb er ein Bauteil, welches mal eben eine vierstellige Summe verschlingt, ersetzen möchte?

Nur die Aussage, dass ein neuer Turbolader fällig sei, ist ja eine glatte Sechs.

Themenstarteram 18. Dezember 2015 um 12:14

Er hat mir einen Zettel in die Hand gedrückt mit den Fehlermeldungen. Darauf steht:

Fahrzeug-Identnr. WVWZZZ6RZAY297410 Steuergerät HW: 03F906070D

Fehler gefunden

11825 Ladedrucksteller P334B 00 (032) mechanischer Fehler, sporadisch

Fehlerpriorität 2

Kilometerstand: 25669

mehr gab es nicht. Nur das der Lader defekt ist.

Was sind da nur für Idioten am Start? Kann man denn einem Kunden nicht fundiert erklären, welcher Defekt für den schlechten Motorlauf verantwortlich und warum eine Instandsetzung des Turboladers nicht möglich ist?

Hm,ich weiß nicht

Ich bin mir nicht sicher,aber hat der Polo nicht eine elektrische Verstellung für die Wastegateklappe?

Laderschaden würde für mich anders aussehen.Ich kann mir das nicht so Recht vorstellen

Themenstarteram 21. Dezember 2015 um 13:08

Zitat:

@Tappi 64 schrieb am 21. Dezember 2015 um 13:00:28 Uhr:

Hm,ich weiß nicht

Ich bin mir nicht sicher,aber hat der Polo nicht eine elektrische Verstellung für die Wastegateklappe?

Laderschaden würde für mich anders aussehen.Ich kann mir das nicht so Recht vorstellen

ich habe morgen noch einmal einen Termin in einer anderen Werkstatt.

Dann berichte mal bitte, was die neue Werkstatt sagt. Echt ein Unding.

Du bist aber zu 100% von der Aktion mit der Distanzscheibe und dem Update betroffen. Hattet ihr den Polo als Neuwagen? Evtl. wurde die Maßnahme ja schon während eines Service automatisch mitgemacht, sonst sollte das wirklich dringend nachgeholt werden.

mfg Wiesel

Ja, auf deinen Bericht vom heutigen Werkstattbesuch bin ich auch gespannt.

Ich würde auch sagen: Prüfen, ob die Servicaktion mit der Beilegescheibe und dem dazugehörigen Softwareupdate gemacht wurde.

Dann soll es gelegentlich vorkommen, dass die Achse der Wastegateverstellung klemmt, sodass der elektrische Stellantrieb, das nicht mehr bewegen kann. Das kann auch manchmal nur unter bestimmten Temperatur-Betriebsbedingeungen passieren. Leider ist das alles ein Bauteil mit dem Turbolader, weil der Angaskrümmer und das Abgasturbinengehäuse ein Gussteil sind. Darin befindet sich auch die Achse der Wastegate-Klappenverstellung.

Man müsste das ggf. versuchen gangbar zu machen und mit einer Hochtemperaturpaste (Bremsenpaste, Kupferpaste als Spray) dauerhaft schmieren. Die Achse kann man nicht ausbauen, ist oben mit dem Stellhebel/Schubstange verschweißt. Man kann allerdins an der Schubstange vom elektrischen Steller her mal die Schwergängigkeit bei kalten und heißem Motor testen bei "Zündung AUS" (Vorsicht, Verbrennungsgefahr bei heißem Motor).

Bei erneutem Motorstart macht der el. Klappensteller manchmal eine Referenzfahrt der Endlagen. Man kann das auch mit VCDS in der Stellglieddiagnose mal manuell einleiten. Wenn da alles passt läuft der Motor wieder problemlos, wenn nicht, dann bleibt er im Notlauf.

MfG. Nieli

Der Abgaskrümmer mit der Klappe und das Ladergehäuse sind ein Teil ?

Das ist ja dann ganz toll konstruiert...

Dann ist es natürlich möglich das der Turbo mitgetauscht werden muß,obwohl er selber gar nicht defekt ist

Ich hatte bei meinem ex Golf 1,4 TSI auch Probleme mit dem Wastegategestänge.Ich meine dort wurde das Gestänge über eine Druckdose angesteuert.Für den Golf gab es einen Reparatursatz der unter anderem einen neuen Abgaskrümmer mit geänderter Klappe enthielt

Bei mir war der Motor wegen Ladeüberdruck ins Notlaufprogramm gegangen.Die Klappe/ das Gestänge ist hängengebleiben wodurch ein zu hoher Ladedruck bei höheren Drehzahlen erzeugt wurde

 

Themenstarteram 27. Juli 2016 um 12:19

Hallo,

ich habe es ganz veräumt zu berichten, was die andere Wekstatt gemacht hat. Ich berichtet dieser von der Distanzscheibe und vom Softwareupdate. Auch das die andere Werkstatt den Turbolader tauschen wollte. Der Mechaniker war sofort bereit die Scheibe und das Update zu machen, da er von diesem Problem schon des öfteren gehört hat. Nach einem Tag und 30 Euro weniger verließ ich die Werkstatt. Jetzt, ein gutes halbes Jahr später macht das Auto keinerlei Probleme mehr. Man muß sich wirklich immer eine zweite Meinung einholen.

Ich hoffe Du bist noch mal zur ersten Werkstatt gefahren und hast sie über ihre Inkompetenz "aufgeklärt" ... den Spaß hätte ich mir gegönnt

Ich habe paar Monate später dann noch einen neuen Turbolader bekommen. Obwohl die Aktion mit der Scheibe durch geführt wurde. Dachte die Aktion war nur temporär.

am 6. September 2016 um 17:05

Hat VW noch Kulanz gezeigt, wir haben einen ähnlichen Fall...?

Hier wird das Problem vermutlich erklärt und behoben: 200 Euro plus geringe Zusatzkosten für Montage und Einstellarbeiten:

https://www.youtube.com/watch?v=TigyuKekU9g

Im Ladedrucksteller rostet ein Magnet der dann klemmt und kann so nicht mehr den Sensor ansteuern.

 

Steuergerät nimmt an dass die Stange sich nicht mehr bewegt, deswegen mechanischer Fehler P334B.

 

Wenn die Stange sich normal bewegt, Ladedrucksteller öffnen, Magnet wieder gängig machen und gut ist.

 

Es handelt sich hier um eine Fehlkonstruktion von Mahle, weil Feuchtigkeit mit der Zeit eindringt.

 

Deswegen wird oft der ganze Turbo ersetzt, totaler Schwachsinn!

Deine Antwort
Ähnliche Themen