ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Polo 1,2 TSI DSG vs. Golf VI 2,0 TDI (140 PS) DSG.

Polo 1,2 TSI DSG vs. Golf VI 2,0 TDI (140 PS) DSG.

Themenstarteram 16. Juni 2010 um 0:05

Hi zusammen,

Ich weiß nicht, ob man es Vergleichen darf, aber wir haben es versucht.

Moralapostolische Kommentare würde ich gerne ausgelassen sehen.

Bei diesem Experiment wurden zu keiner Zeit andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. :)

Gestern Abend auf der Autobahn:

Durchzugsvergleich:

Polo 1,2 TSI DSG vs. Golf VI 2,0 TDI (140 PS) DSG.

Beide mit halb vollem Tank, jeweils zwei Personen an Bord und ohne Klima, DSG auf "S". Der Golf vorneweg, der Polo (mit anständigem Abstand) hinterher. Wir haben mehrfach von 80 Km/h bis Topspeed durch beschleunigt. Ich rechnete damit, ab 120 den Anschluß zu verlieren...

 

Das Ergebnis: Bis 130 bleib der Abstand gleich, ab 130 hat der Polo (!) sichtbar aufgeholt, bis circa 190. Dann ab Abrieglung zog der Golf erst gemächlich und dann immer weiter davon. Dauerte aber ewig, eher er einen nennenswerten Vorsprung hatte.

Haben das Ganze wie gesagt mehrfach versucht, das Ergebnis ist reproduzierbar.

Ich weiß, dass es nur ein rudimentäres Kriterium ist, aber für uns war das ganze trotzdem beeindruckend. Es zeigt imho einmal mehr, dass VW mit dem TSI echt ein Wurf gelungen ist...Keiner von uns hätte dieses Ergebnis erwartet.

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 16. Juni 2010 um 0:05

Hi zusammen,

Ich weiß nicht, ob man es Vergleichen darf, aber wir haben es versucht.

Moralapostolische Kommentare würde ich gerne ausgelassen sehen.

Bei diesem Experiment wurden zu keiner Zeit andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. :)

Gestern Abend auf der Autobahn:

Durchzugsvergleich:

Polo 1,2 TSI DSG vs. Golf VI 2,0 TDI (140 PS) DSG.

Beide mit halb vollem Tank, jeweils zwei Personen an Bord und ohne Klima, DSG auf "S". Der Golf vorneweg, der Polo (mit anständigem Abstand) hinterher. Wir haben mehrfach von 80 Km/h bis Topspeed durch beschleunigt. Ich rechnete damit, ab 120 den Anschluß zu verlieren...

 

Das Ergebnis: Bis 130 bleib der Abstand gleich, ab 130 hat der Polo (!) sichtbar aufgeholt, bis circa 190. Dann ab Abrieglung zog der Golf erst gemächlich und dann immer weiter davon. Dauerte aber ewig, eher er einen nennenswerten Vorsprung hatte.

Haben das Ganze wie gesagt mehrfach versucht, das Ergebnis ist reproduzierbar.

Ich weiß, dass es nur ein rudimentäres Kriterium ist, aber für uns war das ganze trotzdem beeindruckend. Es zeigt imho einmal mehr, dass VW mit dem TSI echt ein Wurf gelungen ist...Keiner von uns hätte dieses Ergebnis erwartet.

 

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

dann widerspricht er sich doch nich selbst?!

widersprichst DU dir nich selbst irgenwie? :D

Themenstarteram 16. Juni 2010 um 15:13

Zitat:

Original geschrieben von GDM

das leistungsgewicht spielt bei steigender geschwindigkeit eine deutlich geringere rolle als aus dem stand. da schlägt sich der luftwiderstand deutlich dramatischer nieder.

doppelte geschwindigkeit = quadratischer widerstand

habt ihr den spass auch mal in umgekehrter reihenfolge gefahren? d.h. polo voraus?

Andersrum haben wir's nicht probiert, ne.

Und ich bin nicht in seiner direkten Schleppe gefahren, sondern mit circa 50 Metern Abstand. Trotzdem bin ich mir des Vorteils durch Windschatten wohl bewusst. Ich denke, das leichte aufholen ab ca. 130 hat mit der Schleppe zu tun. Sonst wäre es wahrscheinlich Kopf an Kopf ausgegangen, und dann wäre der Golf ab 190 weggezogen.

An einem Verbrauchsvergleich war ich nicht interessiert, daher kenne ich die Verbrauchsdaten nicht...

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Havana.

dann widerspricht er sich doch nich selbst?!

widersprichst DU dir nich selbst irgenwie? :D

:confused::confused::confused::confused:

Er schreibt dass das DSG bis 125 kw (=170 PS) beschränkt ist.

Gleichzeitig schreibt er, dass das DSG in einem 180 PS Fahrzeug eingesetzt wird.

ja wat denn nu?

und du schreibst das:

Zitat:

P.S.

Einem Getriebe ist es herzlich egal wieviel Leistung der Motor bringt. Nur das Drehmoment ist wichtig!

genau das bringt sein satz ja wieder.... bis 125 KW beschränkt, aber bei dem 180 PS polo GTI gibts das trotzdem.

;)

Zitat:

Original geschrieben von Havana.

und du schreibst das:

Zitat:

Original geschrieben von Havana.

Zitat:

P.S.

Einem Getriebe ist es herzlich egal wieviel Leistung der Motor bringt. Nur das Drehmoment ist wichtig!

genau das bringt sein satz ja wieder.... bis 125 KW beschränkt, aber bei dem 180 PS polo GTI gibts das trotzdem.

;)

Sry... ich raff einfach nicht was du von mir willst... :confused:

ICH habe NIE behauptet, dass das DSG auf irgendeine Leistung beschränkt ist... Es gibt kein Getriebe dass auf irgendeine Leistung beschränkt ist...

Die 125kW und 250Nm stehen offiziell in der VW-Veröffentlichung:

"Das DSG Doppelkupplungsgetriebe-Umweltprädikat".

Ich kann es nicht ändern!

Leistungsbeschränkungen sind auch bei Getrieben durchaus üblich, um die Wärmeentwicklung zu begrenzen.

Um bestimmte Ziele mit wenig finanziellen Aufwand zu erreichen überschreitet man wohl manchmal seine eigenen Grenzen...

(Der Polo-GTI "musste" wohl unbedingt 180und nicht 170PS haben.)

(Bei Opel ist das auch so ähnlich: Getriebe mit 230Nm offiziellem Maximaldrehmoment (F23) werden an Motoren geschraubt, die 250Nm Drehmoment haben.)

Die 6% Leistungsüberschreitung des Polo GTI kann daher durchaus im neuen, erweiterten Toleranzbereich liegen.

Auch die 180PS sind für den 1,4L-Motor, von der Haltbarkeit her, eher grenzwertig.

Wer einen Polo GTI oftmals mit maximaler Leistung bewegt, muss wohl auf allen Ebenen (nicht nur beim Getriebe) damit rechnen, dass Komponenten schneller kaputt gehen.

Zitat:

Original geschrieben von navec

Auch die 180PS sind für den 1,4L-Motor, von der Haltbarkeit her, eher grenzwertig.

Wer einen Polo GTI oftmals mit maximaler Leistung bewegt, muss wohl auf allen Ebenen (nicht nur beim Getriebe) damit rechnen, dass Komponenten schneller kaputt gehen.

Im Abt-Golf kommt der 1,4 mit 210 PS, wenn ich mich nicht irre. In einem Serien-Auto schätze ich die Teile eher leistungsangepasst ein als im Tuning-Auto (Turbo, Kupplung), insofern könnte der 180 PS-Polo doch gut halten. Andererseits macht der 160 PS-1,4 ja schon manchmal Probleme (Motorschaden-Thread), aber das hat vielleicht nicht direkt mit der Leistung als vielmehr mit der Konstruktion zu tun (?).

j.

Moin!

DQ200 = 7G-DSG "trocken" bis 250 Nm

Golf V 1.4 TSI 125 kW bei 6.000 U/min , max. 240 Nm 1.750 bis 4.500 U/min

Golf VI 1.4 TSI 118 kW bei 5.800 U/min , max. 240 Nm 1.500 bis 4.500 U/min

Polo V GTI 132 kW bei 6.200 U/min, max. 250 Nm 2.000 bis 4.500 U/min

Paßt also. ;)

 

Golf VI 1.4 TSI 118 kW -> ABT 154 kW DSG:

"... Erstaunlich: Trotz des hohen Drehmoments von 290 Nm wird das 7-Gang-DSG mit Trockenkupplung verbaut, das eigentlich nur für maximal 250 Nm ausgelegt ist. Doch Abt hat die Leistungssteigerung in Verbindung mit dem DSG für sicher befunden und für den Verkauf freigegeben. Nun lässt sich ja über Modifizierungen der Getriebe­steuerung so einiges machen, wie uns die britische Firma Vocis Ende 2007 demonstrierte. Ob auch Abt mit elektronischen Tricks arbeitet, um einen frühzeitigen Kupplungstod zu verhindern, wissen wir nicht. Auf unsere Anfrage beließ man es beim Hinweis auf den hauseigenen Prüfstand. Von ihm wissen wir jetzt immerhin, dass er in Zusammen­arbeit mit der MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co KG aufgebaut wurde. Auf ihm habe man ausführlich getestet, um dieselbe Garantie bieten zu können wie Volkswagen. ..."

 

VG myinfo

Soweit ich weiß, werden Getriebe mit der 3 Fachen Sicherheit ausgelegt, da wird eine leichte Leistungsüberschreitung nicht gleich das K.O. bedeuten.

@myinfo:

"Moin!

DQ200 = 7G-DSG "trocken" bis 250 Nm

Golf V 1.4 TSI 125 kW bei 6.000 U/min , max. 240 Nm 1.750 bis 4.500 U/min

Golf VI 1.4 TSI 118 kW bei 5.800 U/min , max. 240 Nm 1.500 bis 4.500 U/min

Polo V GTI 132 kW bei 6.200 U/min, max. 250 Nm 2.000 bis 4.500 U/min

Paßt also."

Wie meinst du das?

Vom Drehmoment her passt es!

Von der Leistung her, beim GTI, eigentlich, jedenfalls laut dieser Veröffentlichung, nicht.

Beim GTI liegen zwar bei 132kW keine 250Nm an, aber darum geht es auch nicht. Die Leistung wird hauptsächlich wegen der Wärmeentwicklung im Getriebe begrenzt und dabei kommt es nur auf die Eingangsleistung, aber nicht auf das Drehmoment an.

Bei angenommenen 90% Wirkungsgrad des Getriebes heizt es sich, wenn der Motor 132kW abgibt, mit rund 13kW auf.

Das maximale Eingangsdrehmoment wird eher durch die Stabilität des Getriebes (Verzahnung, Lager usw.) und natürlich durch die Kupplungsdimensionierung bestimmt. Mit der Erwärmung des Getriebes hat das Drehmoment allein nichts zu tun.

Zur Kupplung:

Normalerweise sind Kupplungen immer so ungefähr um den Faktor 2 "überdimensioniert".

Wenn voll eingekuppelt ist, hat eine (intakte) Kupplung daher auch mit etwas mehr Drehmoment kein Problem.

Anders sieht es beim Anfahren aus und bei sonstigen Situationen, wo Schlupf auftritt.

Letztendlich wird bei 290Nm schon nichts direkt kaputt gehen, aber die Lebensdauer der Beläge wird mit einiger Sicherheit geringer werden.

Wer getunte Autos fährt u n d die Mehrleistung öfters ausnutzt, muss daher immer mit einer kürzeren Lebensdauer der Komponenten rechnen. Die Mechanik kann ich in dieser Beziehung, durch Softwareänderungen, nur wenig beeinflussen.

Die Art, wie eingekuppelt wird, kann man aber, genau wie mit dem Fuß, schon beeinflussen.

Und auch bei der klassischen Fuß-Kupplung, bekomme ich durch überlange Schlupfphasen jede Kupplung kaputt.

Es muss schneller eingekuppelt werden, um die Wärmeentwicklung an den Kupplungsscheiben zu begrenzen und das geht dann wahrscheinlich etwas auf den Komfort (also weniger ruckfrei, als bei der Serienabstimmung).

Aber Besitzer von getunten Autos sind ja sowie leidensfähig, was den Komfort betrifft, s. Sportfahrwerke und superflache Reifen.

@diabolomk:

Stichwort 3-fache Sicherheit des Getriebes.

Dann könnte man bei VW die Produktion des 6-Gang-DSG mit max 350Nm doch einstellen.

Der Unterschied ist ja nicht mal das 1,5-fache.

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von navec

Die 125kW und 250Nm stehen offiziell in der VW-Veröffentlichung: "Das DSG Doppelkupplungsgetriebe-Umweltprädikat". ...

"... Inzwischen bietet Volkswagen mit dem 7-Gang-DSG ein zweites Doppelkupplungsgetriebe an, das noch sparsamer ist und künftig bei Motorleistungen bis 125 kW und Drehmomenten bis 250 Nm in großen Stückzahlen zum Einsatz kommen wird. ..." (Oktober 2008)

Der Golf V GT mit 125 kW wurde schon mit dem 6G-DSG gebaut. Dann kam das 7G-DSG und aus dieser Zeit stammt obiger Text. Damals war dies einfach der stärkste Motor bei dem man das 7G-DSG einsetzen konnte. Ich denke, dass man ihn daher hier aufgeführt hat.

In anderen Quellen ist immer nur von 250 Nm die Rede, siehe Interessante Zahlen aus der DSG-Welt (Im Link unten, Januar 2008).

VG myinfo

Wenn da steht dass es "künftig bei Motorleistungen bis.. und Drehmomenten bis..." eingesetzt wird, kann man das normalerweise wohl nicht beim Drehmoment so und bei der Leistung anders interpretieren.

Außerdem steht da ja deutlich "künftig".

Vielleicht ist man zum jetzigen Zeitpunkt, anhand der Anzahl von bisherigen Schäden am DSG zu der Erkenntnis gekommen, etwas mutiger zu werden, als es mal geplant war.

Aber das wird man, ohne genaue Zahlen über das DSG, nicht erfahren. In der Schmalspurbeschreibung zum DSG-7-Gang (SSP 390) steht auch nur das max. Drehmoment drin.

Fest steht:

Beliebige Eingangsleistungen dürfen ganz bestimmt nicht auftreten. Auch ein Getriebe ist thermisch irgendwann am Ende.

Zitat:

Original geschrieben von navec

... Vielleicht ist man zum jetzigen Zeitpunkt, anhand der Anzahl von bisherigen Schäden am DSG zu der Erkenntnis gekommen, etwas mutiger zu werden, als es mal geplant war. ...

Hi navec,

beim 6G-DSG hatte ich als Obergrenze immer 320 Nm im Hirn, heute sind es 350 Nm (Golf R und GTD). Bei der Einführung 2002 hatte der Golf R 32 jene 320 Nm.

Bei wiki -> Fahrzeuggetriebe -> DKG findet man die 320 Nm zum 6G-DSG noch:

"Seit 2002 ist ein Doppelkupplungsgetriebe in der Golf- und Passatklasse im Serieneinsatz (6-Gang, Zulieferer für die nasslaufende Kupplung ist BorgWarner). Die VW interne Bezeichnung lautet DQ250 (für Doppelkupplung - Quereinbau - 250 Nm, wobei es 320 Nm übertragen kann)."

Unter wiki -> DKG steht schon 350 Nm:

"Volkswagen – DSG (6-Gang-DSG (Nasskupplung) seit 2003, erhältlich für Motoren bis 350 Nm (DQ 250); 7-Gang-DSG (Nasskupplung) seit 2009 bis 600 Nm (DQ 500), erhältlich im T5; 7-Gang-DSG (Trockenkupplung) seit 2007 bis 250 Nm (DQ 200), erhältlich in verschiedenen Modellen)"

=> die "Sicherheitsreserve" wird zumindest teilweise ausgenutzt.

VG myinfo

Der Vergleich 1.2TSI Polo vs. 2.0TDI Golf ist sehr interessant.

Ich bin neulich einen GOlf mit 122 PS 1.4TSI DSG probegefahren. Die Maschine ging bergauf auf der BAB nach einer Baustelle höllisch geil ab.

120 > 140 > 160 > 180 ... alles bergauf am Stück weg beschleunigt! Sorry, aber sowas habe ich bei einem Diesel noch nicht erlebt!

Ein Kollege fährt einen A4 2.7TDI. Der drückt vergleichsweise auch sehr gut weg (und die Endgeschwindigkeit liegt deutlich höher), aber der 122 PS TSI im Golf hat sich wirklich schon sehr brachial angefühlt!

Was ich festgestellt habe: da wird benziner-technisch zwar sehr viel über höherere Drehzahlen erreicht, aber davon merkt der Fahrer in Form von störend lautem Motorsound im Innenraum gar nichts. Die Dämmung ist im Golf wirklich so gut, dass man gar nicht mitbekommt, dass das DSG bei 140 KM/h nochmal vom 7. in den 5. oder 6. Gang runterschaltet!

Mein nächstes Auto wird nach aktuellem Stand der Dinge ganz sicher ein VW. Ich schwanke noch komplett zwischen Polo, Golf oder Scirocco und dann jeweils zwischen 1.2 TSI Polo (kleine Spassmaschine), 1.6TDI Polo der Golf (Vernunftsauto) oder 2.0TDI 140PS Scirocco (Spass/Vernunftsentscheidung).

Fest steht jedenfalls, dass das DSG rein muss!

Bez. Beschleunigung und Spass/Vernunft:

Ich habe festgestellt, dass ich im Alltag eigentlich viel zu konservativ und vergleichsweise extrem langsam fahre, als dass sich ein PS-starker Motor lohnen würde. Trotzdem wäre der 1.2TSI eine interessante Sache, da benzinertypisch der Motor fast nicht hörbar ist, UND man einen sattes Beschleunigungsgefühl hat, wenn man den mal die Drehzahlen >3000 fährt.

Leider ist der 1.2TSI kein Twincharger, sondern nur ein Turbocharger.... die Post geht als erst jenseits der 3000 U/Min. so richtig ab. Der von mir probegefahrene 1.4TSI 122PS war auch nur ein Turbocharger, der Twincharger wird beim Golf erst ab der 1.4TSI 160PS verbaut. Dementsprechend "sanft" ist die Leistungsentfaltung im Drehzahlkeller gewesen. Ich müsste bei Gelegenheit mal einen 1.4TSI 160 PS mit Twincharger probefahren, um den direkten Vergleich zu haben.

1,2TSI und 1,4TSI (122PS) sollten sich prinzipiell sehr ähnlich verhalten, da beide ihr konstantes Drehmomentmaximum zwischen ca 1500 und 4000rpm haben.

Das Beschleunigungsgefühl sollte daher bei beiden zwischen 1500 und 4000 rpm auch recht konstant sein (vom Bereich des kleinen Turbolochs mal abgesehen)

Der 1,4 hat halt knapp 15% mehr Drehmoment und wird dementsprechend besser ziehen, da die Übersetzungen ziemlich identisch sind.

Einen Twincharger wird es m.E. beim 1,2TSI nicht geben, da der bauartbedingt, weniger für hohe Drehzahlen geeignet ist (einziger 2-Ventil-Motor).

Der Turbolader ist beim 1,2TSI und beim 1,4TSI(122PS) so ausgelegt, dass er gerade im unteren Drehzahlbereich optimal arbeitet. Von daher braucht man bei diesen Motoren keinen Twincharger um ausreichend Leistung im unteren Bereich zu haben.

1,2TSI und der kleine 1,4TSI sind mit nur knapp 90PS/L-Hubraum spez. Leistung heutzutage eher als "Softturbos" zu bezeichnen. Schon durchschnittliche Turbo-Eingangsmotorisierungen im teureren Preissegment (z.B. Mercedes), haben deutlich mehr spez. Leistung.

 

Beim 1,4L-Twincharger ist der Turbolader so groß (um die große Leistung bei höheren Drehzahlen zu erzeugen), dass ein Kompressor zusätzlich nötig ist, um auch bei geringen Drehzahlen Leistung zu haben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Polo 1,2 TSI DSG vs. Golf VI 2,0 TDI (140 PS) DSG.