ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Poliermaschine für Anfänger

Poliermaschine für Anfänger

Themenstarteram 22. Juni 2011 um 15:04

Schönen guten Tag,

ich bin etwas iritiert von den ganzen Polierthreads, deswegen muss ich hier einen neuen für mich speziell als absoluter Dummy und Anfänger eröffnen.

Möchte mir eine äußerst günstige Poliermaschine zulegen, die für absolute Anfänger idiotensicher zu bedienen ist. Wäre hierfür eine Exzenter- oder Rotationsmaschine zu empfehlen? Was ist der Unterschied?

Und worauf muss ich eigentlich achten beim Polieren?

Ich brauch das Gerät eigentlich nur um den Lack einmal im Frühling und einmal im Winter zu konservieren, also nur Schutzpolitur, nicht um Kratzer rauszupolieren.

Mein Auto ist erst 3 Jahre alt, Lack noch super in Ordnung, nur möchte ich das mühsame Handpolieren gegen einfaches Maschinenpolieren ersetzen.

Kann ich die bisherige Handpolitur auch mit der Maschine einsetzen, welche Pads sind sinnvoll und worin besteht eigentlich der Unterschied?

Ich hoffe, dass ich euch mit den vielen Fragen zeitlich nicht überfordere und sich einer erbarmend meiner annimmt ;-)

Bedanke mich im Voraus jedenfalls schon mal recht herzlich, wünsche noch einen schönen Tag und sende viele Grüße aus Saarbrücken,

te-75

Ähnliche Themen
43 Antworten

Hallo,

eine Info fehlt uns zur Beratung: Wie teuer darf's denn werden ?

Gruss,

Celsi

Themenstarteram 22. Juni 2011 um 15:09

So günstig wie nur möglich bitte! ;-)

-Danke-

Zitat:

Original geschrieben von te-75

 

Ich brauch das Gerät eigentlich nur um den Lack einmal im Frühling und einmal im Winter zu konservieren, also nur Schutzpolitur, nicht um Kratzer rauszupolieren.

Offenbar verstehst du unter Politur nicht das gleiche wie ich. Eine Politur ist abrasiv. Sie trägt ein wenig Lack ab wodurch die feinen Kratzer verschwinden. Dadurch wird der Lack auch glatter und glänzender. Ein Schutzprodukt enthält in der Regel keine abrasiven Bestandteile, sondern konserviert den Lack durch natürliche Wachse, oder künstliche Polymere.

Dann gibts natürlich noch Kombiprodukte aus beidem. Meiner Meinung ist das aber ein schlechter Kompromiss, weil diese Produkte nicht so gut polieren wie Polituren und nicht so lange schützen wie Versiegelungen oder Wachs.

Mein Auto ist erst 3 Jahre alt, Lack noch super in Ordnung, nur möchte ich das mühsame Handpolieren gegen einfaches Maschinenpolieren ersetzen.

Über das "super in Ordnung" könnte man durchaus streiten, aber Hauptsache du bist zufrieden. Wenn du den Lack nur konservieren möchtest, brauchst du gar keine Maschine. Einfach das gewählte Lackschutzproduckt DÜNN auftragen, dann geht das "auspolieren" wie Staubwischen.

Kann ich die bisherige Handpolitur auch mit der Maschine einsetzen, welche Pads sind sinnvoll und worin besteht eigentlich der Unterschied?

Ich hoffe, dass ich euch mit den vielen Fragen zeitlich nicht überfordere und sich einer erbarmend meiner annimmt ;-)

Bedanke mich im Voraus jedenfalls schon mal recht herzlich, wünsche noch einen schönen Tag und sende viele Grüße aus Saarbrücken,

te-75

Erstmal eine Frage vorweg: Hast du schon einen Blick in unsere FAQ geworfen?

Zitat:

Möchte mir eine äußerst günstige Poliermaschine zulegen, die für absolute Anfänger idiotensicher zu bedienen ist. Wäre hierfür eine Exzenter- oder Rotationsmaschine zu empfehlen? Was ist der Unterschied?

Die Unterschiede sind in der FAQ erläutert. Kurzfassung: Für den Einstieg ist eine Exzenter-Maschine zu empfehlen, da das Schadenspotential dabei drastisch geringer ist.

Zitat:

Und worauf muss ich eigentlich achten beim Polieren?

Auf ein gutes Ergebnis! Das war sicher nicht das, was du hören wolltest, oder? Kannst du deine Frage bitte präzisieren?

Zitat:

Ich brauch das Gerät eigentlich nur um den Lack einmal im Frühling und einmal im Winter zu konservieren, also nur Schutzpolitur, nicht um Kratzer rauszupolieren.

Was verstehst du denn unter einer "Schutzpolitur"? Polieren bedeutet immer das Entfernen von Kratzern und keinen Schutz. Der wird mittels einer Versiegelung oder eines Wachses aufgebracht und dafür braucht man definitiv keine Maschine.

Zitat:

Kann ich die bisherige Handpolitur auch mit der Maschine einsetzen, welche Pads sind sinnvoll und worin besteht eigentlich der Unterschied?

Welche Handpolitur hast du bislang verwendet?

Themenstarteram 22. Juni 2011 um 16:23

Ja, die FAQ´s habe ich gelesen, durchflogen und teilweise nur Bahnhof ohne Abfahrt verstanden.

Worauf achten beim Polieren, bzw. welche Umdrehungszahl der Maschine, welches Produkt, welche Pads, ...

Ich brauch sehr wohl eine Maschine auch für die Schutzpolitur! Nach 5 stündigem Handbetrieb taten mir nämlich alle Knochen weh!

Time 2000-S heißt die Schutzpolitur, das den Lack durch Polymere konserviert und eine Lackschutzschicht aufträgt.

Für so etwas bräuchte ich eine Maschine.

Brauche ich dann 2 Pads, zum einkonservieren und dann ein zweites zum auspolieren?

Sorry für meine Ausdrucksweise, verzeiht mir meine Unwissenheit.

Danke und viele Grüße

te-75

Zitat:

Original geschrieben von te-75

Ja, die FAQ´s habe ich gelesen, durchflogen und teilweise nur Bahnhof ohne Abfahrt verstanden.

Wo genau hakt es denn?

Zitat:

Worauf achten beim Polieren, bzw. welche Umdrehungszahl der Maschine, welches Produkt, welche Pads, ...

Ein ausgesprochen weites Feld. Erstmal müssen wir die Grundlagen klären würde ich sagen.

Zitat:

Ich brauch sehr wohl eine Maschine auch für die Schutzpolitur! Nach 5 stündigem Handbetrieb taten mir nämlich alle Knochen weh!

Time 2000-S heißt die Schutzpolitur, das den Lack durch Polymere konserviert und eine Lackschutzschicht aufträgt.

Für so etwas bräuchte ich eine Maschine.

Für sowas bräuchte ich eine Mülltonne! Ich habe gerade mal ein wenig gegoogelt. Das Zeug scheint vergleichbar mit Gollit und Konsorten zu sein. Nicht unbedingt schlecht für den Gelegenheitspfleger, aber nicht ansatzweise mit dem zu vergleichen, was eine echte Politur und ein gutes Wachs leisten.

Bitte lies dir die FAQ erstmal dahingehend durch, dass du die Produktarten Politur und Versiegelung/Wachs sauber voneinander trennen kannst.

Zitat:

Brauche ich dann 2 Pads, zum einkonservieren und dann ein zweites zum auspolieren?

Die Pads werden nur für den Vorgang des Polierens verwendet. Ein Wachs kann man auch mit der Maschine auftragen, der Nutzen ist aber überschaubar. Abgenommen werden sowohl Politur wie auch Wachs mit einem Mikrofasertuch (MFT), welches speziell für den Einsatz auf Autolacken vorgesehen ist. Bitte keine MFTs aus dem Haushalt nehmen!

Zitat:

Sorry für meine Ausdrucksweise, verzeiht mir meine Unwissenheit.

Das ist kein Problem, jeder fängt mal an. Aber du solltest erstmal versuchen, dir die Grundlagen anzueignen.

@te-75

 

Ich weiss nicht in wie weit du dich mit dem Thema Autopflege wirklich auseinandersetzen willst, oder ob du wirklich "nur" eine Maschine suchst um deine vorhandene "Schutzpolitur" aufzutragen, ich denke mal dass du da ein Kombiprodukt a la "sonax xtreme polish und wax" besitzt.

 

Solltest du vor haben dich näher damit zu beschäftigen warne ich dich schonmal vor, dass das evtl. recht teuer werden kann:confused:, denn man findet immer wieder ein Produkt das man unbedingt braucht und haben will.

 

Ansonsten würde ich dir für den Anfang dieses Set ans Herz legen, da hast du erstmal ein Startset um erste Erfahrungen zu sammeln und zu sehen ob es dir Spass macht oder ob`s irgendwann im Keller landet.

 

Gruss Pfiffix

 

 

Ich hab mir mal die Beschreibung bei ebay durchgelesen, was offensichtlich von der Flasche abgeschrieben wurde. Würde ich jetzt mal zu den Wundermitteln zählen, die man auf dem Baumarktparkplatz zum Sonderangebot aufgeschwatzt bekommt.

Liest sich wie eine Versiegelung mit Reiniger. Muss ja ein ganz schön starker Reiniger sein, wenn es sowohl Teer als auch Flugrost entfernt. Aber eine Politur wird das nicht sein. An Auto würde ich damit nicht gehen. Kann man aber das Waschbecken mit versiegeln.;)

Eine Maschine brauchst du nur, wenn du Haarlinienkratzer, Hologramme ect. entfernen willst. Ein reines Lackschutzprodukt (Versiegelung oder Wachs) kann man in 30min per Hand auf und abtragen.

Gute Maschinen fangen bei 109€ an. (Kestrel DAS6, Liquid Elements T2000, DB 5200, alle baugleich) Mit dem notwendigen Zubehör wie Pads und Polituren bist du dann bei 200-250€

Einfach, weil ich das Gefühl habe, dass Du schwer zu überzeugen bist, will ich hier kurz festhalten, dass ich hier mit meinen Vorrednern zu 100% einer Meinung bin!

Themenstarteram 22. Juni 2011 um 17:07

Zitat:

Original geschrieben von Mr. Moe

Eine Maschine brauchst du nur, wenn du Haarlinienkratzer, Hologramme ect. entfernen willst. Ein reines Lackschutzprodukt (Versiegelung oder Wachs) kann man in 30min per Hand auf und abtragen.

Wenn du das in 30 Minuten kannst, dann würde ich dich bitten demnächst mal vorbeizukommen. Ich habe im Frühjahr nämlich 5 Stunden gebraucht und das möchte ich mir auf keinen Fall wieder antun.

Was verlangst du denn für die 30 Minuten? ;-)

Grüße te-75

Mit Dodo Blue Velvet, und einer finster aussehenden Wolke im Nacken hab ich tatsächlich fürs Wachsen nur 30min gebraucht. Ist alles eine frage des dünnen Auftrags. Dünner Auftrag 20min, 5min antrocknen lassen und 10 Minuten abwischen. Ja das sind zusammen 30min, Auftrag, Ablüften und Abtragen überlappen sich teilweise.;)

Das ist keine Zauberei. Die 30 Minuten, die Mr. Moe genannt hat, sind für ein reines Wachs bzw. eine Versiegelung absolut realistisch. Darin ist natürlich keine Entfernung von Kratzern enthalten!

Kann es sein, dass dein Super2000-Produkt doch nicht so dolle ist?

Themenstarteram 22. Juni 2011 um 17:21

Ja, das Produkt ist nicht das Beste, das weiß ich selbst, ist für 30,- € zu haben und halt nur ein Schutzlackversiegelung. Das Wasser perlt schön ab und das nach 3 Monaten immer noch, also so ganz verkehrt kann´s ja dann doch nicht sein. Natürlich sicherlich nicht mit Meguiars zu vergleichen, doch dafür günstiger.

Aber wieso muss es denn unbedingt dieses Produkt sein?

Gut, du hast es schon in der Garage liegen, aber es macht doch auch rein finanziell keinen Sinn, an der alten 30€ Investition unbedingt festzuhalten und sich für mind. 150€ ne Maschine zu kaufen um die alte Fehlinvestition noch irgendwie zu retten.

Dann lieber das alte Produkt in die Tonne kicken und für gut 50€ kriegst schon nen vernünftiges Wachs und ausreichend Microfasertücher, Auftragspads etc. damit kannst du garantiert in 30min. dein Auto pflegen.

Wenn das Auto sauber und trocken ist dann geht das mit den richtigen Produkten auch mit nen bisschen Beeilung in 15min.

Die Kunst ist wirklich der dünne Auftrag (Viel hilft auch nicht besser) und eigentlich musst ja nur das Auto eincremen und wenn du damit fertig bist nur schnell staubwischen. Da muss man sich für 30min nicht mal sonderlich beeilen.

Da die Aufnahmekapazität von Microfastertüchern aber begrenzt ist, lieber eins zuviel als zu wenig bestellen, denn dann geht es schneller. Die kannst ja auch in die Waschmaschine stecken und sehr oft hernehmen.

Und übrigens mit einer Poliermaschine geht das Auftragen von Wachsen und Versiegelungen nicht schneller, sondern genau das Gegenteil ist der Fall. Da muss man viel Kanten, Dichtungen, Scheinwerfer, Türgriffe, Zierleisten, Kunsstoffteile etc. penibelst abkleben.

Der Aufwand macht nur Sinn, wenn du Kratzer etc. aus dem Lack entfernen willst. Und man kann da gerade als Anfänger auch wirklich Schaden anrichten, so dass der Einsatz einer Maschine grundsätzlich überlegt sein soll.

Für Wachse oder Versiegelungen machen Sie alleine keinen Sinn.

Wenn du eh schon alles abgeklebt hast für die Kratzerentfernung, dann kannst das Wachs auch mit der Maschine auftragen... Sonst lohnt der Aufwand nicht.

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Poliermaschine für Anfänger