ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Plötzlicher Motorausfall nach kurzer Standzeit

Plötzlicher Motorausfall nach kurzer Standzeit

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 11. November 2016 um 0:09

Hallo Community,

nachdem mir gerade eben zum zweiten Mal der Motor nicht mehr anspringen wollte,

habe ich mich einmal um die Suchfunktion bemüht, leider wurde der einzig treffende Beitrag nicht mehr beantwortet und archiviert. Ich hoffe nun also auf euch.

Kurz zum eigentlichen Problem:

Ungefähr letzte Woche hat er mich das erste mal fast im Stich gelassen, nachdem ich kurz an einem Bahnübergang halten musste, was mir zuerst ziemlich suspekt schien, da er im Februar dieses Jahr eine große Inspektion samt Zündkerzen-, Öl- und Keilriemenwechsel hinter sich gebracht hat.

Nun hat sich dieser Vorfall vor ein paar Minuten zum zweiten Mal wiederholt, nachdem ich kurz im BurgerKing war, jedoch zuerst ohne Erfolg ihn anzukriegen. Weder anschieben noch überbrücken hat geholfen. Das merkwürdige: Anlasser und Batterie sind ebenfalls neu. Nachdem mir ein weiterer Gast geholfen hat, ist er dann zum Glück doch nach einer halben Stunde angesprungen und fuhr wieder wie gewohnt. Er hat mich jedoch darauf aufmerksam gemacht, dass die Kontrollleuchten beim anlassen nicht geleuchtet haben. Erst nach mehrmaligem Schlüssel ziehen und anlassen leuchteten sie plötzlich auf und sprang wieder an.

Woran könnte das liegen? Ich hab in ähnlichen Beiträgen was von Drosselklappen gelesen aber ein unruhiges Gefühl sagt mir es könnte vielleicht das Steuergerät sein. Ich bin wirklich ratlos :(

Ähnliche Themen
11 Antworten

Ob es beim BurgerKind war oder bei Edeka sollte uns egal sein. Dafür fehlen andere relevante Dinge:

Welcher Motorkennbuchstabe?

Dreht denn der Anlasser?

Ist ein Funke da?

Wurde der Fehlerspeicher ausgelesen?

Wenn im KI zudem keine Kontrollleuchte erscheint ist ggf. auch der Zündanlassschalter zu prüfen.

Marcus

Themenstarteram 11. November 2016 um 9:47

Anlasser dreht, Funke ist da. Den Fehlerspeicher konnte ich gestern nicht auslesen.

Motorkennung müsste ich gleich nachschauen aber es handelt sich um einen 1.0er Baujahr 2000.

Was für eine Aufgabe hat der Zündanlassschalter?

Er sorgt dafür, dass nur mit dem richtigen Schlüssel die Stromkreise geschlossen werden welche für den Betrieb des Fahrzeugs nötig sind.

Da nun aber der Anlasser dreht und Zündfunken da sind bleibt nur noch die Kraftstoffeinspritzung über. Denn Sauerstoff gibt es reichlich. Dann wären alle drei Punkte erfüllt um eine Verbrennung hervorzurufen.

Da nicht bekannt ist welchen Motor du hast prüfe bitte ob am Einspritzventil/Einspritzventilen Kraftstoff zerstäubt abgegeben wird.

cu..Marcus

Hallo,

um eine Ferndiagnose zu erstellen, werden wie Marcus schon schrieb, einige Angaben erforderlich.

Das Zündschloss, mechanischer Teil, ist nur mit dem passenden Schlüssel zu bedienen. Passt der Schlüssel, so lässt sich der Zündanlass-Schalter, elektrischer Teil, drehen und schließt, je nach Schlüsselstellung, in drei Stellungen die Stromkreise welche zum Start des Motors erforderlich sind.

Eine grundsätzliche Frage: Hast Du evtl. an der Elektrik des Fahrzeuges gearbeitet, Radio eingebaut oder oder ?

Hat Dein Fahrzeug eine Wegfahrsicherung ?

 

Frage 1 : Zündet der Motor und läuft für 1-2 Sekunden ?

Frage 2 : Was passiert, wenn Du den Zündschlüssel ganz normal ins Zündschloss steckst und ihn drehst ohne das der Anlasser läuft.

Frage 3 : Leuchten dann im KI die Kontroll-Leuchten wie gewohnt.

Frage 4 : Wenn ja, und Du den Schlüssel weiterdrehst und der Anlasser läuft, springt der Motor dann an ?

Wenn nein, dann gibt es einige Fehler-Möglichkeiten. Dann kommt die Frage nach dem Auslesen des Fehlerspeichers. Ist es ein sporadischer Fehler, erfolgt in der Regel kein Eintrag, den Du aber mit professionellen Mitteln auslesen kannst.

Bei permanenten Fehler erfolgt ein Eintrag im Fehlerspeicher. Je nach Diagnose-Interface und Diagnose-Programm wirst Du einen oder mehrere Fehlercodes angezeigt bekommen.

Ob der Zündanlass-Schalter eine Macke hat, Du schreibst, dass die Kontroll-Leuchten mal nicht geleuchtet haben, kann man mit ein wenig Glück ohne Demontage des Schalters feststellen.

Sollte es nochmal sein, dass die Kontroll-Leuchten nicht aufleuchten, so versuche den Schlüssel mal mit sanfter Gewalt in das Zündschloss zu drücken. Leuchten die K-Leuchten dann auf, dann hast Du den Übeltäter, der Zündanlass-Schalter ist mit Sicherheit defekt.

Diesen zu wechseln ist dann, wenn Du nicht versiert in solchen Arbeiten bist, eine Werkstattsache. Alleine die Demontage des Lenkrad-Airbags ist ausschließlich Werkstatt-Sache.

Bevor Du weitere Arbeiten verrichtest, poste mal bitte die Motor-Kenn-Buchstaben, Baujahr mit Monat und die ausgelesenen Fehlercodes.

 

Gruß Hans

So wie er schrieb sei ein Zündfunke da und der Anlasser würde drehen.

Somit bleibt eigentlich nur fehlender Kraftstoff um eine Verbrennung zu ermöglichen...warten wir mal ab. Selbst bei gesperrtem Steuergerät und vorhandensein des Funken müsste was passieren.

Moin Moin,

ich hab's leider gestern nicht mehr geschafft zu antworten, aber ich hab das Steuergerät ausgelesen. Fazit: nichts. Die Motorkennung konnte ich leider nicht rausfinden, da weder ein Aufkleber in der Ersatzradmulde noch im Serviceplan war. Am Motor selbst etwas eingestanzt hab ich auch nichts gefunden...

 

Um die Fragen von Hans Audi zu beantworten,

Ich habe nichts an der Elektrik gemacht, der Motor zündet gar nicht erst, wird der Schlüssel in die Zündung gesteckt gehen ganz normal Lichter, Radio an und man hört die Relais arbeiten ebenfalls leuchten die Kontrollleuchten (manchmal jedenfalls). Der Motor springt in der Regel in 90% der Fälle an sag ich jetzt mal er macht nur in unregelmäßigen Abständen zicken, wenn er kurz stand...

 

Gestern z.B. erneut wobei er beim zweiten Mal ansprang allerdings unter Gaszufuhr da er mir drohte auszufallen, deshalb klingt die Sache mit der Einspritzung gar nicht mal so abwegig...

 

Gruß

Ein weiterer Hinweis auf den Motorkennbuchstabe klebt auf der Abdeckung des Zahnriemens. Auch dort ist ein entsprechender Aufkleber.

Hallo,

man findet die MKB auf Service- oder Reparatur-Rechnungen, Kaufvertrag, Zahnriemenabdeckung, Service-Heft und auf dem Aufkleber hinten links im Kofferraum, nicht in der Ersatzmulde unter dem Teppich. Wenn alles nicht zum Erfolg führt, dann bei einer VAG-Vertretung unter Angabe der Fahrzeug-Ident. Ist vorn an der Windschutzscheibe ablesbar oder auch auf Zulassung vom StVA.

Wie wäre dann zu erklären, wenn ich das richtig verstanden habe, dass beim Anlassen, d.h. Drehen des Anlassers, die Kontroll-Leuchten im KI nicht aufgeleuchtet haben ? Das liegt doch nicht am Kraftstoffmangel.

Welche Steuergeräte des Lupos sind dann ausgelesen worden ?

Gruß Hans

Hallo TE,

ich muss in Ermangelung der MKB nun etwas raten. Auf der Starter-Batterie ist ein schwarzer Sicherungsträger aufgeschraubt. Diesen mal lösen und herum drehen. Dann ganz akribisch die Kontakte und Kontaktstellen der Streifensicherungen sichten. Auch die normalen gesteckten Sicherungen auf dem Sicherungsträger prüfen. Mal rausziehen, prüfen, und dann wieder einstecken.

An dieser Stelle auf der Starter-Batterie oxydieren schon mal die Kontaktstellen der Sicherungen. Dieses Prüfen kostet nichts und ist in einer halben Stunde erledigt. Das könnte schon den sporadischen Ausfall der Kontroll-Leuchten erklären. Auch unter Umständen den zeitweisen Ausfall der Kraftstoff-Pumpe.

Du schreibst, man hört die Relais arbeiten. Was hörst Du genau ? Ein Relaisklappern ..... so viele Relais werden beim Einschalten der Zündung nicht bewegt.

Läuft denn beim Einschalten der Zündung, ohne zu starten, die Kraftstoffpumpe an. Hört man auf jeden Fall, nach etwa 2-3 Sekunden ist der erforderliche Kraftstoffdruck aufgebaut. Die Kraftstoffpumpe schaltet dann wieder ab.

Nach einigen Startvorgängen müsste auf jeden Fall Kraftstoffgeruch sich bemerkbar machen .... am Endtopf mal riechen.

Gruß Hans

Themenstarteram 15. November 2016 um 0:32

Hallo Hans,

Leider scheine ich zu unfähig zu sein die MKB zu finden, sollte ich sie jedoch trotzdem beim checken der Batterie und Kontakte sehen werde ich sie umgehend reinschreiben.

Das was ich höre ist ein kleines klicken und sofort danach einsetzend ein leises kurzes surren was möglicherweise die Pumpe sein könnte da es nach ein paar Sekunden wieder aufhört. Nun kam es seit einer Weile nicht mehr zu einem nicht anspringen obwohl er manchmal ein bisschen träge war nachdem er über Nacht stand. Was das Gasansprechverhalten angeht macht er sich aber gut wenn er einmal an ist.

Der Vater von meinem Kumpel hat ne Werkstatt und ist der Meinung, dass es wohl sehr wahrscheinlich der Anlassschalter ist. Mir wurde jetzt erstmal geraten erst ein paar Sekunden in Zündungsposition zu warten bevor ich den Wagen anlasse und den Schlüssel langsam rumzudrehen, seitdem gab es fürs erste auch keine Probleme. Werde euch die Tage am laufenden halten, aber schonmal vielen Dank für eure Infos auch wenn ich euch mit meinem spärlichen Wissen keine genaueren Aussagen geben konnte.

 

Gruß Cronix

Hallo Chronix,

man tut sich einfach nicht so schwer wenn man die MKB hat ;)

Das Klicken und Surren könnte die Kraftstoffpumpe sein. Nach einigen Sekunden, wenn der Kraftstoffdruck aufgebaut ist, hört sie auf zu laufen. Wenn der Motor läuft, ist sie dann aktiv.

Gutes Gelingen.

Gruß Hans

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Plötzlicher Motorausfall nach kurzer Standzeit