ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. *Verzweiflung* Motor dreht wärend der Fahrt plötzlich hoch auf 4000/min*HILFE*

*Verzweiflung* Motor dreht wärend der Fahrt plötzlich hoch auf 4000/min*HILFE*

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 15. August 2016 um 21:58

Hallo zusammen,

habe die SuFu benutzt, leider kein Ergebnis!

Folgendes Problem:

Habe für meine Frau einen VW Lupo erstanden, 1.4l 16V, AKQ Motor.

Erste Problem was wir hatten, Lupo hält das Standgas nicht und ging immer wieder, zu den besten Zeiten (Ampel, Kreuzung etc.) aus. Das wollte ich meine Frau nicht zumuten, also habe ich den Temperaturfühler erneuert.. keine Verbesserung.

Dann, leider erst dann, habe ich mich mit VCDS auf die Suche gemacht. Mehrere Fehler Drosselklappe, Adaptierung immer wieder ERROR. Also neue Drosselklappe gekauft (in der Bucht). Drosselklappe eingebaut, Adaptierung durchgeführt, Computer zeigte ADP i.O. Allerdings nun auch neuer Fehler: Lambdasonde, Kurzschluss nach Masse.

Motor angelassen, alles bestens, Lupo lief wieder wie eine 1. Ab an den PC, Lambdasonde geordert.

Meine Frau zum Tierarzt gefahren, an einer Tankstelle angehalten da die Motordrehzahl von alleine hoch und runter viel. Ich bin dann hingefahren, Motor angelassen, nach zwei Sekunden, Motor drehte bis 4000/min ohne irgendetwas zu betätigen. Motor aus, wieder an, gleiches Bild. Dann habe ich Stecker von der Drosselklappe abgezogen, alles in Ordnung.

Zu Hause geschaut und gesehen das der Unterdruckschlauch des AGR Ventils defekt war, also habe ich diesen erneuert. Fahrzeug lief ein paar km und dann das gleiche Spiel..

Dann wieder ausgelesen, Fehler: Drosselklappensteller V60, Kurzschluss nach Masse.

Habe Fehler gelöscht, Grundeinstellung durchgeführt. Nach kurzem Fahren wieder gleiche Spiel.

Mittlerweile Lambdasonde, Zündkabel und Zündkerzen angekommen und gleich verbaut.

Dann habe ich mal im WWW geschaut, hier gab es den Tipp, Batterie abklemmen um das Steuergerät zu resetten. Batterie abgeklemmt, zum Kinderarzt, Nach zwei Stunden Batterie angeklemmt. Dann wieder ausgelesen und Grundeinstellung durchgeführt. ADP i.O.

Bin dann eine Einstellungsrunde gefahren und siehe da, nach 12km, Motor gibt Selbstständig Gas. Auf der BAB ganz nett, so hat man ein Tempomat, blöd nur wenn man die Kupplung treten muss, dann jault der Motor hoch. Bin dann nächsten Parkplatz raus und habe Steuergerät ausgelesen. Wieder der Fehler: Drosselklappensteller V60, Kurzschluss nach Masse.

Nach langem hin und her bekam ich das Problem nicht gelöst und musste wieder den Stecker an der DKP lösen. Nur so ist der Lupo noch zu fahren.

Und jetzt sitze ich hier und schreibe diese Zeilen...

Was kann ich noch tun?

Was mir aufgefallen ist, das wenn man in der Grundeinstellung (VCDS) ist, und man im Block 98 die Adaption durchführt, zeigt es Leerlauf und Teillast an. Wenn ich das Pedal komplett nieder drücke, ändert sich Teillast nicht in Volllast!? Ist das so?

Grundeinstellung habe ich durchgeführt wie im WWW beschrieben, allerdings auch hier eine Ungereimtheit. Ich habe gelesen, das man den Block 98 wählt (bei Gas per Baudenzug) und die Adaption durchführt. Die Adaption ist durchgeführt wenn der START Button bei VCDS wieder aktiviert ist. Das passiert bei mir allerdings nicht. Wenn ich START drücke, höre ich die Drosselklappe arbeiten, auf den Bildschirm steht ADP läuft, nach ein paar wenigen Sekunden steht dann ADP i.O. Der START Button ändert sich allerdings nicht, auch nach mehrminütigen Warten nicht.

Also liebe Schrauber-Gemeinde, was läuft hier FALSCH??????

Danke für all eure Hilfe!!

Ähnliche Themen
13 Antworten

Zitat:

@kirbi80 schrieb am 15. August 2016 um 21:58:16 Uhr:

Hallo zusammen,

habe die SuFu benutzt, leider kein Ergebnis!

Folgendes Problem:

Habe für meine Frau einen VW Lupo erstanden, 1.4l 16V, AKQ Motor.

Erste Problem was wir hatten, Lupo hält das Standgas nicht und ging immer wieder, zu den besten Zeiten (Ampel, Kreuzung etc.) aus. Das wollte ich meine Frau nicht zumuten, also habe ich den Temperaturfühler erneuert.. keine Verbesserung.

Dann, leider erst dann, habe ich mich mit VCDS auf die Suche gemacht. Mehrere Fehler Drosselklappe, Adaptierung immer wieder ERROR. Also neue Drosselklappe gekauft (in der Bucht). Drosselklappe eingebaut, Adaptierung durchgeführt, Computer zeigte ADP i.O. Allerdings nun auch neuer Fehler: Lambdasonde, Kurzschluss nach Masse.

Motor angelassen, alles bestens, Lupo lief wieder wie eine 1. Ab an den PC, Lambdasonde geordert.

Meine Frau zum Tierarzt gefahren, an einer Tankstelle angehalten da die Motordrehzahl von alleine hoch und runter viel. Ich bin dann hingefahren, Motor angelassen, nach zwei Sekunden, Motor drehte bis 4000/min ohne irgendetwas zu betätigen. Motor aus, wieder an, gleiches Bild. Dann habe ich Stecker von der Drosselklappe abgezogen, alles in Ordnung.

Zu Hause geschaut und gesehen das der Unterdruckschlauch des AGR Ventils defekt war, also habe ich diesen erneuert. Fahrzeug lief ein paar km und dann das gleiche Spiel..

Dann wieder ausgelesen, Fehler: Drosselklappensteller V60, Kurzschluss nach Masse.

Habe Fehler gelöscht, Grundeinstellung durchgeführt. Nach kurzem Fahren wieder gleiche Spiel.

Mittlerweile Lambdasonde, Zündkabel und Zündkerzen angekommen und gleich verbaut.

Dann habe ich mal im WWW geschaut, hier gab es den Tipp, Batterie abklemmen um das Steuergerät zu resetten. Batterie abgeklemmt, zum Kinderarzt, Nach zwei Stunden Batterie angeklemmt. Dann wieder ausgelesen und Grundeinstellung durchgeführt. ADP i.O.

Bin dann eine Einstellungsrunde gefahren und siehe da, nach 12km, Motor gibt Selbstständig Gas. Auf der BAB ganz nett, so hat man ein Tempomat, blöd nur wenn man die Kupplung treten muss, dann jault der Motor hoch. Bin dann nächsten Parkplatz raus und habe Steuergerät ausgelesen. Wieder der Fehler: Drosselklappensteller V60, Kurzschluss nach Masse.

Nach langem hin und her bekam ich das Problem nicht gelöst und musste wieder den Stecker an der DKP lösen. Nur so ist der Lupo noch zu fahren.

Und jetzt sitze ich hier und schreibe diese Zeilen...

Was kann ich noch tun?

Was mir aufgefallen ist, das wenn man in der Grundeinstellung (VCDS) ist, und man im Block 98 die Adaption durchführt, zeigt es Leerlauf und Teillast an. Wenn ich das Pedal komplett nieder drücke, ändert sich Teillast nicht in Volllast!? Ist das so?

Grundeinstellung habe ich durchgeführt wie im WWW beschrieben, allerdings auch hier eine Ungereimtheit. Ich habe gelesen, das man den Block 98 wählt (bei Gas per Baudenzug) und die Adaption durchführt. Die Adaption ist durchgeführt wenn der START Button bei VCDS wieder aktiviert ist. Das passiert bei mir allerdings nicht. Wenn ich START drücke, höre ich die Drosselklappe arbeiten, auf den Bildschirm steht ADP läuft, nach ein paar wenigen Sekunden steht dann ADP i.O. Der START Button ändert sich allerdings nicht, auch nach mehrminütigen Warten nicht.

Also liebe Schrauber-Gemeinde, was läuft hier FALSCH??????

Danke für all eure Hilfe!!

Hallo Taunusseppel,

du hast ja nur den Text des TE zitiert- wo bleibt Deine Stellungnahme?

Viele Grüße

quali

Hallo! habe an einem 1.4 16v den Zahnriemen gewechselt und danach lief er nicht mehr richtig habe auch alles durch probiert inc. neuer drosselklape von vw. Der fehler lag an den Drosselklapen werten diese müssen Retudant sein, heisst also nur um werte zu nennen, wenn einer 10 hat sollte der andere 90 haben, beim gas geben sollte einer hoch und der andere runter gehen, wenn beide wie bei mir 16,5 anzeigen stimmt was nicht. Hatte das Motorsteuergerät eingeschickt an eine Fachfirma, die sagten "zum zeitpunkt der überprüfung war alles inordnung" Tja habe ein neues eingebaut und siehe da er schnurrt. Hattest du probleme mit der batterie??? Wagen mal mit starthilfe überbrückt? Dabei kann man sich das steuergerät schiessen. Besorge dir mal ein anderes und probier es aus aber bitte genau die selbe nummer nehmen. Das schlechteste steuergerät ist das Magneti Marelli. Viel erfolg und nicht verzweifeln.

Hallo,

der AKQ-Motor ist welches Baujahr ? Wegen der Stromlaufpläne ist dies wichtig

Ist der Drosselklappen-Leerlaufschalter neu und richtig eingestellt worden ?

Hat der AKQ ein sogenanntes elektronisches Gaspedal oder einen Seilzug wie Du in Deinem Beitrag mal erwähnst ?

Schau mal die 14-fache Steckverbindung, braun, am Zylinderkopf links nach. Klemme die Batterie ab und ziehe den Stecker von der Drosselklappen-Steuer-Einheit und den Stecker des Steuergerätes der Einspritzanlage ( sitzt im Wasserkasten ) mal ab und miss dann die Leitungen schwarz/rot und weis/rot von Stecker zu Stecker mit einem Ohmmeter durch. Auch gegeneinander und nach Masse messen ob ein Kurzschluss vorliegt.

Die Sicherungen SB 31 und SB 37 sind ok ? Das Unterdrucksystem ist dicht ?

Gruß Hans

 

Der AKQ hat noch kein E-Gas und ein Motorsteuergerät von Magneti Marelli Typ 4AV

Zitat:

Also neue Drosselklappe gekauft (in der Bucht).

Hoffentlich keinen billigen China-Schrott - mit den Dingern gab es schon öfters Probleme,

lieber eine gebrauchte Original-VW vom Verwerter.

Hallo,

hast Du mit der Drosselklappe auch die Drosselklappensteuereinheit, J 338, gewechselt ? Wenn der Drosselklappensteller in seiner Stromversorgung einen " Kurzschluss " oder Leitungsunterbrechung hat, bleibt er sporadisch irgendwo stehen und hält dort dann die Drehzahl.

Intensiv die Verkabelung prüfen und durchmessen. Die Fehlermeldung liegt ja auf V 60 - Drosselklappensteller -.

Gruß Hans

Hallo,

hast Du mit der Drosselklappe auch die Drosselklappensteuereinheit, J 338, gewechselt ? Wenn der Drosselklappensteller, V 60, ( Elektromotor ) in seiner Stromversorgung einen " Kurzschluss " oder Leitungsunterbrechung hat, bleibt er sporadisch irgendwo stehen und hält dort dann die Drehzahl. Wackelkontakt in der Verdrahtung ?

Intensiv die Verkabelung prüfen und durchmessen. Die Fehlermeldung liegt ja auf - V 60 - Drosselklappensteller -.

Gruß Hans

Themenstarteram 17. August 2016 um 16:05

Hallo und vielen Dank für eure Nachrichten und Hilfestellungen...

@Hans Audi 200

Der Lupo und der Motor sind aus 1999. Die Drosselklappe wurde als "ganze" Einheit gewechselt. Drosselklappensteller, Leerlaufschalter etc. ist ja alles intigriert.

Der Fehler lautet ja, 00282 Drosselklappensteller (V60), 29-10 Kurzschluss nach Masse - Sporadisch!

Dieser Fehler tritt immer wieder auf. Fehlerspeicher gelöscht, gefahren, Motor dreht hoch, auslesen, selbe Fehler wieder da...

Ich werde den Verkäufer mal anschreiben und um Austausch bitten.

Beste Grüße

Themenstarteram 17. August 2016 um 16:13

Dies ist die gekaufte DK:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=291613943746

Hallo,

hast Du denn schon mal die Verdrahtung, die Steckverbindungen etc. auf Oxydation, beschädigte Außenisolierung etc. überprüft ?. Die Fehlermeldung ist doch vorerst mal eindeutig.

Wenn die neue Drosselklappe die gleichen Fehlermeldungen produziert wie die alte Drosselklappe, so ist fast mit Sicherheit davon aus zu gehen, dass beide Drosselklappen, alte und neue, in Ordnung sind.

Ergo musst Du den möglichen Fehler suchen.

V 60 ist ein elektrischer Stellmotor welcher die Befehle des Steuergerätes an die eigentliche Drosselklappe übermittelt und umgekehrt. Wenn ein Befehl des Steuergerätes vorliegt - z. B. Klappe in Leerlaufstellung zu fahren - und die Befehlsleitung eine Unterbrechung oder einen Schluss nach Masse hat, so bleibt die Drosselklappe geöffnet und kann nicht gestellt werden. D.h, auch die spannungsführenden Leitungen zum V 60 - Motor können davon betroffen sein. Den Zustand kennst Du, die Motordrehzahl verändert sich nicht mehr oder steigt sogar an.

Sporadische Fehler zeigen sich im Gegensatz zum permanenten Fehler so, dass sie zu jederzeit auftreten können und auch wieder verschwinden können. das kann ein Wackelkontakt sein oder auch ein thermischer Fehler usw.

Permanente Fehler liegen vor, wenn der Fehler dauernd anliegt bis das verursachende defekte Bauteil getauscht ist.

Es gibt natürlich noch die Möglichkeit, dass das Motorsteuergerät defekt ist ..... der im Fehlercode angezeigt " sporadische oder auch zufällige Kurzschluss " liegt innerhalb des Motorsteuergerätes. Eine Fehler-Möglichkeit und die billigste wäre, eine kalte Lötstelle auf der Platine. Bevor man aber dies in Erwägung zieht, sollten Verdrahtung und Steckverbindungen im Stromkreis des V 60 eingehend geprüft werden.

Wenn Du keine Ohm-Messungen bei abgeklemmter Batterie durchführen kannst ..... es gibt bestimmt jemanden, den Du kennst, der dies erledigen kann. Dauert, geschätzt, etwa 15 - 30 Minuten, dann weist Du wo Du weiter suchen musst.

Dann gutes Gelingen.

Gruß Hans

Themenstarteram 18. August 2016 um 20:14

Hallo Hans, der Fehler bei der alten Drosselklappe war ein anderer:

0282 - Drosselklappensteller (V60), 26-00 - Ausgang offen

und

1087 - Grundeinstellung nicht durchgeführt, 35-00 --

Der Motor ging immer wieder aus und lief wie ein Sack voll Nüsse im kalten Zustand und die DK lies sich auch nicht mehr adaptieren. Es kam immer ERROR, egal was ich versucht hatte.

Nachdem ich die Drosselklappe gewechselt und adaptiert hatte lief der Motor ja auch wie Sahne, bis nach ein paar km der Motor selbstständig Vollgas gibt. Ich habe zwar geschrieben bis 4000/min, aber das habe ich heute noch mal beobachtet, das Auto dreht VOLL hoch, bis in den Begrenzer!

Wenn ich einen Leitungsplan hätte, dann würde ich den Ohm Test machen, aber ich weiß garnicht wo ich anfangen soll.

Also verstehe ich das richtig, der Drosselklappensteller ist zwar an der DK verbaut bzw integriert, aber der Masse Fehler der "sporadisch" immer wieder auftaucht, kann auch vom Steuergerät kommen? Ich dachte die Fehlermeldung wäre eindeutig an der DK und somit muss die wieder neu!?

Beste Grüße

Die Drosselklappen-Steuereinheit (J338) kannst Du mit VCDS wie folgt prüfen:

Bauteile:

Drosselklappensteller (V60),

Potentiometer für Drosselklappensteller (G88),

Drosselklappenpotentiometer (G69) und

Leerlaufschalter (F60)

Hinweis:

Wird die Steuereinheit ersetzt, müssen Sie das Motorsteuergerät an die Drosselklappen-Steuereinheit anpassen

Leerlaufschalter prüfen:

Prüfablauf

Lassen Sie den Motor an und wählen Sie mit "01" das Motorsteuergerät an

Eingabe 08 für "Messwerteblock lesen"

Eingabe 098 für Messwerteblock 98

Prüfen Sie die Betriebszustands-Anzeige im Anzeigefeld 3.

Anzeige: Leerlauf

Öffnen Sie nun langsam die Drosselklappe. Nach einem Leerweg erreichen Sie einen Anschlagpunkt. Wenn Sie die Drosselklappe weiter öffnen, muss die Anzeige auf Teillast springen

Anzeige: Teillast

 

Drosselklappensteller und Potentiometer für Drosselklappensteller prüfen:

Prüfbedingung

Die Kühlmitteltemperatur muss mindestens 85 °C betragen.

Prüfablauf

Eingabe 08 für "Messwerteblock lesen"

Eingabe 001 für Messwerteblock 1

Prüfen Sie im Anzeigefeld 2, ob die Kühlmitteltemperatur über 85 °C beträgt.

Wechseln Sie zum Messwerteblock 98

Prüfen Sie den Spannungswert vom Drosselklappensteller-Potentiometer im Anzeigefeld 2.

Die Spannung muss zwischen 0,5 und 5,0 V betragen.

Wird der Sollwert nicht erreicht:

Schalten Sie die Zündung aus.

Ziehen Sie den 8fach-Stecker von der Drosselklappen-Steuereinheit ab.

Messen Sie den Widerstand des Drosselklappenstellers zwischen den Kontakten 1+2 am Anschluss.

Sollwert: 3 bis 200 Ohm

Wird der Sollwert nicht erreicht:

Ersetzen Sie die Drosselklappen-Steuereinheit

Wird der Sollwert erreicht:

Prüfen Sie die Spannungsversorgung der Drosselklappen-Steuereinheit und die Leitungen zum Steuergerät

 

Drosselklappenpotentiometer prüfen

Prüfbedingung

Die Kühlmitteltemperatur muss mindestens 85 °C betragen.

Prüfablauf

Eingabe 08 für "Messwerteblock lesen"

Eingabe 001 für Messwerteblock 1

Prüfen Sie im Anzeigefeld 2, ob die Kühlmitteltemperatur über 85 °C beträgt.

Wechseln Sie zum Messwerteblock 003

Lesen Sie den Drosselklappenwinkel im Anzeigefeld 3 ab.

Drosselklappe in Startstellung: 1 bis 7 °

Öffnen Sie die Drosselklappe langsam bis zur Vollgasstellung und beobachten Sie dabei die Winkelanzeige im Anzeigefeld 3.

Der Zahlenwert muss über den ganzen Bereich gleichmäßig bis min. 75 ° ansteigen.

Schalten Sie die Zündung aus.

Hinweis:

Der angezeigte Wert ist von den Toleranzen des Drosselklappenpotentiometers abhängig und entspricht nicht dem wirklichen Öffnungswinkel.

Steigt der Zahlenwert nicht gleichmäßig an:

Ersetzen Sie die Drosselklappen-Steuereinheit

Wenn Anzeige 0 ° (= Unterbrechung o. Kurzschluss nach Plus):

Ziehen Sie den 8fach-Stecker von der Drosselklappen-Steuereinheit ab.

Überbrücken Sie die Kontakte 5+7 des Steckers und beachten Sie die Anzeige

Springt die Anzeige über 90 °:

Schalten Sie die Zündung aus.

Ersetzen Sie die Drosselklappen-Steuereinheit

Bleibt die Anzeige auf 0 °:

Schalten Sie die Zündung aus.

Prüfen Sie die Spannungsversorgung der Drosselklappen-Steuereinheit und die Leitungen zum Steuergerät

Sind die Spannungsversorgung und die Leitungen i.O.:

Ersetzen Sie das Motorsteuergerät

 

Wenn Anzeige über 90 ° (= Kurzschluss nach Masse):

Ziehen Sie den 8fach-Stecker von der Drosselklappen-Steuereinheit ab.

Springt die Anzeige auf 0 °:

Schalten Sie die Zündung aus.

Ersetzen Sie die Drosselklappen-Steuereinheit

Bleibt die Anzeige über 90 °:

Schalten Sie die Zündung aus.

Prüfen Sie die Spannungsversorgung der Drosselklappen-Steuereinheit und die Leitungen zum Steuergerät

Sind die Spannungsversorgung und die Leitungen i.O.:

Ersetzen Sie das Motorsteuergerät

Spannungsversorgung und Leitungen zum Steuergerät prüfen

Prüfbedingung

Die Batteriespannung muss mindestens 11,5 V betragen.

Prüfablauf

Ziehen Sie den 8fach-Stecker von der Drosselklappen-Steuereinheit ab.

Schliessen Sie ein Multimeter zur Spannungsmessung an die Kontakte 4+7 des Steckers an.

Schalten Sie die Zündung ein.

Sollwert: mindestens 4,5 V

Schalten Sie die Zündung aus.

Schliessen Sie das Multimeter zur Spannungsmessung an die Kontakte 3+7 des Steckers an.

Schalten Sie die Zündung ein.

Sollwert: mindestens 9,0 V

Schalten Sie die Zündung aus.

Prüfen Sie die Leitungen zwischen dem 8fach-Stecker der Drosselklappen-Steuereinheit und dem kleineren 28fach-Stecker vom Motorsteuergerät.

Kontakt 1+Buchse 66

Kontakt 2+Buchse 59

Kontakt 3+Buchse 69

Kontakt 4+Buchse 64

Kontakt 5+Buchse 75

Kontakt 7+Buchse 67

Kontakt 8+Buchse 74

Leitungswiderstand: max. 1,5 Ohm

Prüfen Sie zusätzlich die Leitungen auf Kurzschluss untereinander.

Sollwert: "unendlich" Ohm

Wird kein Fehler in den Leitungen festgestellt:

Prüfen Sie die Spannungsversorgung des Motorsteuergerätes

Themenstarteram 29. August 2016 um 10:21

Problem gelöst, habe die defekte DK aus der Bucht gegen eine anständige von PIERBURG getauscht. Und sieha da, Lupo läuft wieder wie eine 1! Also kann ich nur das bestätigen was schon viele Redner vor mir gesagt habe, leider sind die BILLIGEN aus der Bucht nicht zu gebrauchen.

Warum eigentlich? Was bringen diese billigen Nachbauten wenn sie dann doch nicht funktionieren und wieder zurück zum Hersteller geschickt werden??

Danke an alle die sich Zeit genommen haben!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. *Verzweiflung* Motor dreht wärend der Fahrt plötzlich hoch auf 4000/min*HILFE*