ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Plötzlich Probleme bei meiner GPZ 500s

Plötzlich Probleme bei meiner GPZ 500s

Kawasaki GPZ 500S
Themenstarteram 30. Juli 2020 um 20:10

Hallo erst einmal,

Ich stecke gerade ziemlich in der Patsche und brauche dringend eure Hilfe!

Zu meinem Problem:

Nachdem ich vor 2 Wochen meinen A2 Schein bestanden hab und mein Motorrad, eine GPZ 500S aus dem Baujahr 2001 mit 24000km auf der, zum Tüv geschafft hab und mir meine HU und die Eintragung meiner 48PS Drossel hab eintragen lassen bin ich diese Woche Montag zum Landratsamt und hab meine Maschine angemeldet.

Nachdem ich Montags ca. 100km gefahren bin, habe ich auch noch Dienstags eine kleine Runde mit einem Kumpel gedreht (ca.50km). Auf dem Weg zurück nach Hause machte mein Motorrad auf einmal aus dem nichts Probleme. Zunächst fühlte es sich an als würde mein Tank leer sein, dass heißt beim Gas geben merkte man nur noch stoßweise Beschleunigung. Daraufhin habe ich meine Maschine kurz abgestellt und bin anschließend weiter gefahren. Seit dem dreht sie nur noch bis ca. 5000-6000 Rpm und nimmt ab dann einfach das Gas nicht mehr ordentlich an.

Infolge dessen habe ich die Zündkerzen getauscht und die Membrane im Vergaser überprüft, hier sah alles noch in Ordnung aus. Da leider das Tauschen der Zündkerzen nichts gebracht hat, habe ich heute noch die Membran von dem Unterdruck-Benzinhahn getauscht und den Vergaser erneut synchronisiert. Jetzt hat das leider auch nichts bewirkt und ich bin so langsam mit meinem Latein am Ende.

Das einzige was ich jetzt noch erledigen könnte wäre, die Vergaser erneut mit Ultraschall zu reinigen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass dieser schon wieder verdreckt ist, da ich ihn bereits vor dem Einbau meiner Drossel sauber gemacht habe.

Es ist wirklich sehr seltsam, da das Motorrad super startet (bei kaltem Motor mit Choke, sowie bei warmen ohne) und sich ja auch im niedrigen Drehzahlbereich normal fährt, eben nur wenn man mal an Gashahn ordentlich dreht passiert eben ab 5000 Umdrehungen nichts mehr.

Eine Antwort wäre super nett, da ich das gute Wetter gerne ausnutzen würde und ein paar Runden drehen will.

Ähnliche Themen
10 Antworten

Hi,

Glückwunsch zur GPZ500S. Ich finde das ist eine tolle kleine Maschine.

Das Problem lässt sich aus der Ferne nur schwer lokalisieren.

Ein paar mehr Informationen wären noch hilfreich z.B. wie war das Kerzenbild, sind neue Zündkabel drin, hast du den Benzinhahn mal überbrückt oder in der Reservestellung getestet (in einer Stellung lassen die glaube ich immer Sprit durch).

Ich würde den Vergaser nicht reinigen, wenn er ok ist, aber nochmal prüfen, ob richtig montiert.

Viel Erfolg.

Themenstarteram 30. Juli 2020 um 22:10

Zitat:

@Stoneweapon schrieb am 30. Juli 2020 um 21:36:39 Uhr:

Hi,

Glückwunsch zur GPZ500S. Ich finde das ist eine tolle kleine Maschine.

Das Problem lässt sich aus der Ferne nur schwer lokalisieren.

Ein paar mehr Informationen wären noch hilfreich z.B. wie war das Kerzenbild, sind neue Zündkabel drin, hast du den Benzinhahn mal überbrückt oder in der Reservestellung getestet (in einer Stellung lassen die glaube ich immer Sprit durch).

Ich würde den Vergaser nicht reinigen, wenn er ok ist, aber nochmal prüfen, ob richtig montiert.

Viel Erfolg.

Als ich die Kerzen überprüft habe, sahen sie eigentlich ganz ok au, das heißt die Elektrode war leicht gräulich und am Isolator war eine leichte Rußschicht. Das mit der Reservestellung funktioniert leider nicht, da nur Sprit aus dem Tank gesogen wird, wenn ein Unterdruck am Benzinhahn herrscht. Überbrückt habe ich den Tank noch nicht.

Bei den Zündkerzensteckern und Kabeln bin ich mir nicht ganz so sicher, die Stecker gingen auf beiden Seite leicht auf die Kerzen und das auch ohne großen Widerstand, heißt ohne das typische klicken. Außerdem ging auf der linken Seite die Kerze weiter in den Stecker. Aber der Zündfunke sieht auf beiden Seiten gleich aus und die Maschine läuft ja auch einwandfrei eben nur beim stärkeren Gasgeben nicht mehr, ich weiß nicht ob die stärkere Vibration da etwas ausmacht, würde mich aber überraschen, da es ja in jedem Gang bei der gleichen Drehzahl auftritt.

Aber vielen Dank für deine Antwort

Ja auch von meiner Seite Glückwunsch zu dem netten, kleinen Mopped!

 

Hatte ich 2017/18, allerdings offen mit 60PS! Die Symptome gleichen sich.

 

Wenn Vergaser gereinigt, Benzinhahn überholt und Kerzen überprüft, dann liegt das Problem mit sehr großer Wahrscheinlichkeit an den Unterdruck- und Benzinleitungen!

 

Wir hatten hier in der Nähe mal eine Vertragswerkstatt, leider aus Altersgründen und mangels Nachfolger nicht mehr. Der Meister hat zu mir mal gesagt, bau keinen Zubehör Benzinfilter in eine Kawasaki, schon gar nicht in ein Unterdrucksystem!

Nehme den Unterdruckschlauch nie aus Silikon oder anderen weichen Kunststoffen, die bei Erwärmung weich werden und sich zusammen ziehen könnten, und wähle die maximal mögliche Größe, besser mit Schlauchschelle sichern, als der Durchmesser zu klein!

Analog gilt exakt das Gleiche für die Kraftstoffleitungen!

 

Wenn bei Reserve nichts kommt, solltest Du überprüfen, ob die Schläuche richtig herum angeschlossen sind! Problem hatte ich bei meiner aktuellen ZZR.

 

Ansonsten fällt mir noch der Luftfilter ein, auf keinen Fall K&N oder ähnlich! Dazu muss die Vergaseranlage angepasst werden. Bitte verwende das original Filterelement!

 

Gute Fahrt!

Themenstarteram 30. Juli 2020 um 23:11

Zitat:

@petehartmann schrieb am 30. Juli 2020 um 22:39:04 Uhr:

Ja auch von meiner Seite Glückwunsch zu dem netten, kleinen Mopped!

Hatte ich 2017/18, allerdings offen mit 60PS! Die Symptome gleichen sich.

Wenn Vergaser gereinigt, Benzinhahn überholt und Kerzen überprüft, dann liegt das Problem mit sehr großer Wahrscheinlichkeit an den Unterdruck- und Benzinleitungen!

Wir hatten hier in der Nähe mal eine Vertragswerkstatt, leider aus Altersgründen und mangels Nachfolger nicht mehr. Der Meister hat zu mir mal gesagt, bau keinen Zubehör Benzinfilter in eine Kawasaki, schon gar nicht in ein Unterdrucksystem!

Nehme den Unterdruckschlauch nie aus Silikon oder anderen weichen Kunststoffen, die bei Erwärmung weich werden und sich zusammen ziehen könnten, und wähle die maximal mögliche Größe, besser mit Schlauchschelle sichern, als der Durchmesser zu klein!

Analog gilt exakt das Gleiche für die Kraftstoffleitungen!

Wenn bei Reserve nichts kommt, solltest Du überprüfen, ob die Schläuche richtig herum angeschlossen sind! Problem hatte ich bei meiner aktuellen ZZR.

Ansonsten fällt mir noch der Luftfilter ein, auf keinen Fall K&N oder ähnlich! Dazu muss die Vergaseranlage angepasst werden. Bitte verwende das original Filterelement!

Gute Fahrt!

Danke für die Antwort!

Dann werde ich Montag mal probieren, ob ich die Schläuche bisschen fester an die Ansteckpunkte bekomme, wenn ich ehrlich bin kann ich mir zwar nicht so richtig vorstellen, dass so viel Leistung an der Stelle verloren geht aber bei meinem Verzweiflungs-Grad würde ich inzwischen alles machen um die Kiste wieder zum laufen zu bringen.

Meinst du, dass die original Schläuche von Kawa nichts taugen? Dann würde ich mir vielleicht auf dem Baumarkt noch mal was mit gleichem Durchmesser besorgen und das ausprobieren.

Lg Valentin

Also wenn Du noch die ersten Schläuche drauf hast, dann bitte erneuern! Wenn auch nur minimal Unterdruck fehlt, reicht der Spritdruck bei höheren Drehzahlen nicht mehr.

Auf keinen Fall irgendein Baumarktmüll! Zumal Du diesen Durchmesser, druck - und kraftstofffest sowieso nur im Fachhandel oder bei Kawa bekommst!

Themenstarteram 31. Juli 2020 um 0:53

Zitat:

@petehartmann schrieb am 30. Juli 2020 um 23:35:18 Uhr:

Also wenn Du noch die ersten Schläuche drauf hast, dann bitte erneuern! Wenn auch nur minimal Unterdruck fehlt, reicht der Spritdruck bei höheren Drehzahlen nicht mehr.

Auf keinen Fall irgendein Baumarktmüll! Zumal Du diesen Durchmesser, druck - und kraftstofffest sowieso nur im Fachhandel oder bei Kawa bekommst!

Na gut, da hast du dann doch vermutlich recht....

Soweit ich mich erinnern kann ist der Schlauch der Unterdruck am Vergaser erzeugt tatsächlich nur sehr leicht auf den Ansteckpunkt gesteckt gewesen, also auf jeden Fall einen Versuch wert.

Die Schläuche, egal ob Benzin-oder Unterdruckschlauch bekommste auch in guter Qualität bei Louis und Polo.

Bei Kawa haste da bestimmt so ne Art "Vergoldungszustand" vom Preis her.

Ich würde da den Schlauch mitnehmen und dann bekommste auch den richtigen.

Der Unterdruckschlauch ist bei meiner 440er Huddel auch nur locker drauf ohne Sicherungsklemme etc. und

ist bei mittlerweile über 50 000 km und gefühlten 30 Mal Tank-u. Schlauch ab noch voll funktionsfähig.

Was bei den 30 000 km zuvor war weiß ich aber nicht.

Halle ich hatte die gpz 500s auch paar Jahre bj 86

mit 60ps .

Ich hatte ähnliche Probleme damals bei mir war der Unterdruckschlauch der am Tank ist durchgescheuert am Rahmen. Dazu kam noch dreck am Benzinhahn.

Gruß Markus

Themenstarteram 31. Juli 2020 um 21:23

Zitat:

@cobramarkus schrieb am 31. Juli 2020 um 12:59:40 Uhr:

Halle ich hatte die gpz 500s auch paar Jahre bj 86

mit 60ps .

Ich hatte ähnliche Probleme damals bei mir war der Unterdruckschlauch der am Tank ist durchgescheuert am Rahmen. Dazu kam noch dreck am Benzinhahn.

Gruß Markus

Durchgescheuert heißt, dass du direkt ein Loch im Schlauch hattest (?). Bei meinem sieht eigentlich alles soweit gut aus, das Einzige was ich mir vorstellen kann ist wie oben schon genannt, dass der Schlauch am Ansteckpunkt nicht mehr ganz dicht ist.

Ist der Tank denn sauber und Rostfrei? Ansonsten kannst du alle Paar Km die Gaser cleanen....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Plötzlich Probleme bei meiner GPZ 500s