ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Phaeton; eine Frage der persönlichen Einstellung.

Phaeton; eine Frage der persönlichen Einstellung.

VW Phaeton 3D
Themenstarteram 11. September 2012 um 19:46

Hallo interessierte Leser,

ich habe mir im letzten Jahr einen gebrauchten V10 TDI Phaeton (91.000km) gekauft, weil ich aus dem Bekanntenkreis um die Qualitäten speziell dieses Modells wusste. Ich wollte einen Phaeton, weil sein Understatement auch heute in meinen Augen "schwer zu toppen" ist.

Aber wer das nicht entspechend wertet ist mit diesem Auto falsch beraten.

Oft lese ich hier etwas zur Frage ob man einen Phaeton verändern sollte. Das kann doch nun wirklich nur jeder für sich selbst beantworten. Um es vorweg zu nehmen: meiner ist komplett Serienstand. 19" sehen gut aus, ich würde sagen harmonisch. Und trotzdem bin ich immer wieder erstaunt wie gut ein Phaeton mit grösseren/breiteren Rädern aussieht und wie sehr ihn eine Tieferlegung positiv verändert. Und trotzdem; ich möcht's nicht haben. Weil dann das konsequente Understatement, was mir persönlich so wichtig ist, verwässert würde. Kurz: "der Gag ist weg".

Ich fahre nur Langstrecke (über 100.000 km/Jahr) und habe den Kauf nicht einen Tag ernsthaft bereut.

Der einzige Punkt der echten Anlass zur Kritik gibt ist die Bremsanlage, wie ich auch hier vielfach gelesen habe.

Die Bremse ist einfach nur überfordert, ich kann den Vergeich mit anderen Fahrzeugen mit ähnlichen Eckdaten wie Leistung/Gewicht aus eigener Erfahrung anstellen.

Man kommt nicht umhin den Fahrstil anzupassen, dann ist die Lebensdauer vertretbar aber immer noch nicht gut. Die Bremsleistung kann, in kritischen Situationen durchaus als gefährlich bezeichnet werden. Um es auf den Punkt zu bringen: die Bremsleistung reicht einfach nicht aus. Es bleibt nur den Fahrstil anzupassen. D.h. ist die Verkehrdichte so, dass man immer damit rechnen muss herunterbremsen zu müssen, fahre ich nicht schneller als 180 - 200/kmh. Dann ist die Bremsleistung brauchbar aber nicht wie man es sich eigentlich wünschen würde. Das lässt sich mit vorausschauender Fahrweise aber alles "handeln". Man kann mit dieser Fahrweise den Verschleiss der sündhaft teuren Bremskomponenten im vertretbaren Rahmen halten und sollte sich mehr über die Soundanlage, die Massage-Sitze, die Sitzkühlung im Sommer, das Raumgefühl und den Reisekomfort freuen als auf so etwas wie "Performance". Und immer wieder bin ich erstaunt wie schnell ich dann trotzdem unterwegs war (hohe Reise-Durchschnittsgeschwindigkeiten) und wie entspannt ich diese langen Distanzen abspule (z.Erinnerung: mehr als 100.000 km/Jahr). Und bei dieser doch effizienten Fahrweise ist der Verbrauch für mich immer noch der absolute Schlager, denn so bewegt, fahre ich mit einem Mittelwert (angezeigt im BC) von ca. 11 ltr./100 km.

Und oft fahre ich nachts oder im Osten unseres Landes (dort denke ich gibt es immer noch "autofreie Sonntage") weite Distanzen bei denen die Autobahn im Vergleich zu meiner Heimat (Raum Düsseldorf) geradezu menschenleer ist. Dann schlägt die Stunde der Phaeton - Performance, dann fährt man "das was er kann". Dann hat man widerum eine angepasste Fahrweise und ist dabei wirlich schnell. Klar ist dann der Verbrauch mit 16-18 ltr. hoch, aber man ist auch wie gesagt "richtig schnell" (Tachoanzeige 270 km/h). Und gelegentlich trifft man sogar noch wie früher auf den einen oder anderen ebenso ambitionierten Kollegen, der ebenfalls gut motorisiert ist. Bei diesen hinterlässt ein zügig bewegter Phaeton einen bleibenden Eindruck, der immer wieder durch entsprechende Gesten vom anderen "herübergereicht" wird.

Wenn man so an das Thema Phaeton herangeht, gibt es kaum ein besseres Auto für die Strecke. Das Fahrzeug macht bei 192.000 km insgesamt den Eindruck als das dann irgendwann 384.000 km auch nicht wirklich viel sind. Man wird sehen. Ich jedenfalls "hänge an ihm" und freue mich auf jede Fahrt.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 11. September 2012 um 19:46

Hallo interessierte Leser,

ich habe mir im letzten Jahr einen gebrauchten V10 TDI Phaeton (91.000km) gekauft, weil ich aus dem Bekanntenkreis um die Qualitäten speziell dieses Modells wusste. Ich wollte einen Phaeton, weil sein Understatement auch heute in meinen Augen "schwer zu toppen" ist.

Aber wer das nicht entspechend wertet ist mit diesem Auto falsch beraten.

Oft lese ich hier etwas zur Frage ob man einen Phaeton verändern sollte. Das kann doch nun wirklich nur jeder für sich selbst beantworten. Um es vorweg zu nehmen: meiner ist komplett Serienstand. 19" sehen gut aus, ich würde sagen harmonisch. Und trotzdem bin ich immer wieder erstaunt wie gut ein Phaeton mit grösseren/breiteren Rädern aussieht und wie sehr ihn eine Tieferlegung positiv verändert. Und trotzdem; ich möcht's nicht haben. Weil dann das konsequente Understatement, was mir persönlich so wichtig ist, verwässert würde. Kurz: "der Gag ist weg".

Ich fahre nur Langstrecke (über 100.000 km/Jahr) und habe den Kauf nicht einen Tag ernsthaft bereut.

Der einzige Punkt der echten Anlass zur Kritik gibt ist die Bremsanlage, wie ich auch hier vielfach gelesen habe.

Die Bremse ist einfach nur überfordert, ich kann den Vergeich mit anderen Fahrzeugen mit ähnlichen Eckdaten wie Leistung/Gewicht aus eigener Erfahrung anstellen.

Man kommt nicht umhin den Fahrstil anzupassen, dann ist die Lebensdauer vertretbar aber immer noch nicht gut. Die Bremsleistung kann, in kritischen Situationen durchaus als gefährlich bezeichnet werden. Um es auf den Punkt zu bringen: die Bremsleistung reicht einfach nicht aus. Es bleibt nur den Fahrstil anzupassen. D.h. ist die Verkehrdichte so, dass man immer damit rechnen muss herunterbremsen zu müssen, fahre ich nicht schneller als 180 - 200/kmh. Dann ist die Bremsleistung brauchbar aber nicht wie man es sich eigentlich wünschen würde. Das lässt sich mit vorausschauender Fahrweise aber alles "handeln". Man kann mit dieser Fahrweise den Verschleiss der sündhaft teuren Bremskomponenten im vertretbaren Rahmen halten und sollte sich mehr über die Soundanlage, die Massage-Sitze, die Sitzkühlung im Sommer, das Raumgefühl und den Reisekomfort freuen als auf so etwas wie "Performance". Und immer wieder bin ich erstaunt wie schnell ich dann trotzdem unterwegs war (hohe Reise-Durchschnittsgeschwindigkeiten) und wie entspannt ich diese langen Distanzen abspule (z.Erinnerung: mehr als 100.000 km/Jahr). Und bei dieser doch effizienten Fahrweise ist der Verbrauch für mich immer noch der absolute Schlager, denn so bewegt, fahre ich mit einem Mittelwert (angezeigt im BC) von ca. 11 ltr./100 km.

Und oft fahre ich nachts oder im Osten unseres Landes (dort denke ich gibt es immer noch "autofreie Sonntage") weite Distanzen bei denen die Autobahn im Vergleich zu meiner Heimat (Raum Düsseldorf) geradezu menschenleer ist. Dann schlägt die Stunde der Phaeton - Performance, dann fährt man "das was er kann". Dann hat man widerum eine angepasste Fahrweise und ist dabei wirlich schnell. Klar ist dann der Verbrauch mit 16-18 ltr. hoch, aber man ist auch wie gesagt "richtig schnell" (Tachoanzeige 270 km/h). Und gelegentlich trifft man sogar noch wie früher auf den einen oder anderen ebenso ambitionierten Kollegen, der ebenfalls gut motorisiert ist. Bei diesen hinterlässt ein zügig bewegter Phaeton einen bleibenden Eindruck, der immer wieder durch entsprechende Gesten vom anderen "herübergereicht" wird.

Wenn man so an das Thema Phaeton herangeht, gibt es kaum ein besseres Auto für die Strecke. Das Fahrzeug macht bei 192.000 km insgesamt den Eindruck als das dann irgendwann 384.000 km auch nicht wirklich viel sind. Man wird sehen. Ich jedenfalls "hänge an ihm" und freue mich auf jede Fahrt.

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten
am 11. September 2012 um 19:54

hallo m1,

danke für deinen beitrag,

ich kann dir nur zustimmen, klasse auto,

aber die bremsen sind ab 200 total überfordert, ich fahre W12 und da sind Gewicht und Bremsen ähnlich,

da hoffen wir mal auf nen leichteren V6 mit über 300Ps und besseren Bremsen, denn da müssen wir nicht auf

A8 oder dgl umsteigen.

mfg hroph

Guten Abend! 

 

Wie wir hören, kommt das neue Modell Anfang 2015, bei dem diese ganzen Unzulänglichkeiten wie Motoren pp. bereinigt werden sollen.

In der aktuellen Karosse werden keine grundlegenden investitionen (verständlicherweise) mehr gemacht werden.

Und so bleibt es erst mal beim bestehenden Modell und allem, was damit verbunden ist. Damit findet man in Deutschland nicht mehr so viele Freunde wie früher, wie wir sehen.

 

Die Grundlinie soll beim D2 nicht verändert werden. Nun wird es aber auch bei dem neuen Modell garantiert so sein, dass man wieder dieses oder jenes Details unterschiedlich beurteilt. Das ist eben die Sache mit dem Geschmack.

 

Auch für mich ist der Understatement Faktor und die Produktqualität eine äusserst wichtiger Faktor für eine Kaufentscheidung. Damit fallen Fahrzeuge für ausdrucksstarke Persönlichkeiten wie z.B. BMW eben weg. Wovon der Wagen ja nicht schlecht wird. Ich fahre Phaeton jeden Tag immer wieder gern und sehe über unschöne Details einfach hinweg. Weil der Wagen eben nicht allein aus Heckleuchten besteht, die ich die meiste Zeit ohnehin nicht sehen kann. Das ist wie mit Frauen. Obwohl sie ja weitgehend vollständig perfekte Wesen sind schauen wir Jungs über dieses oder jenes einfach drüber weg. Das ist besser so.

 

Allen Lesern weiterhin viel Vergnügen beim täglichen Phaeton:

 

Uli

 

 

 

 

Zum Understatement: Obwohl ich persönlich Schrägheck-Autos mit Heckklappe oder Kombis vorziehe (ich kann mir auch keinen Phaeton leisten) und obwohl ich finde, dass solche Autos vom Grundsatz her, wenn man also beim Design nicht allzuviel falsch macht, besser aussehen als Stufenheck-Limousinen, ganz einfach weil weil das mehr 'aus einem Guss' ist, muss ich sagen, dass das beim Phaeton anders ist. Ich kenne keine Stufenhecklimousine, bei der mich die Form derart überzeugt, bei der für mich alles so stimmig ist wie beim Phaeton. Von daher weiß ich auch gar nicht, ob Understatement das richtige Wort dafür ist. Vielleicht sollte man eher sagen: Alles richtig gemacht.

Abend,

es ist mit Freude zu lesen das Dir dein Phaeton gefällt und das Du den Kauf bis heute nicht bereust.

Zu deinem Fahrerlebnis über 250 km/h, muss ich Dir 100% zu stimmen man merkt von den Fahrtgeräuschen innen fast nichts von der hohen Geschwindigkeit.

Ich fahre im Sommer die original 18 Zoll Reifen mit 255 45 R18, damit liegt der Phaeton ruhiger und satter auf der Strasse im Vergleich zu mit den 17 Zoll Reifen (235 55 17). Die Reifenkombination in 17 Zoll fahre ich im Winter und bin jedesmal erstaunt wie der Unterschied zu den 18 Zoll Reifen ist.

Zum Thema Bremsleistung habe ich mir andere Bremsscheiben und Beläge einbauen lassen. Nach dem waren es zwar keine Sportwagenwerte, aber die Performance wurde dratisch verbessert.

Ich habe meine Bremsbeläge und -scheiben bei www.special-brakes.de gekauft. Melde einfach beim Verkäufer, der wird Dir gerantiert weiter helfen :-).

Gruß

Bedeutet das, dass Modell 2015 "nur" ein Facelift ist?

Zitat:

Original geschrieben von Dr.Kloebener

Guten Abend! 

Wie wir hören, kommt das neue Modell Anfang 2015, bei dem diese ganzen Unzulänglichkeiten wie Motoren pp. bereinigt werden sollen.

In der aktuellen Karosse werden keine grundlegenden investitionen (verständlicherweise) mehr gemacht werden.

Und so bleibt es erst mal beim bestehenden Modell und allem, was damit verbunden ist. Damit findet man in Deutschland nicht mehr so viele Freunde wie früher, wie wir sehen.

Die Grundlinie soll beim D2 nicht verändert werden. Nun wird es aber auch bei dem neuen Modell garantiert so sein, dass man wieder dieses oder jenes Details unterschiedlich beurteilt. Das ist eben die Sache mit dem Geschmack.

Auch für mich ist der Understatement Faktor und die Produktqualität eine äusserst wichtiger Faktor für eine Kaufentscheidung. Damit fallen Fahrzeuge für ausdrucksstarke Persönlichkeiten wie z.B. BMW eben weg. Wovon der Wagen ja nicht schlecht wird. Ich fahre Phaeton jeden Tag immer wieder gern und sehe über unschöne Details einfach hinweg. Weil der Wagen eben nicht allein aus Heckleuchten besteht, die ich die meiste Zeit ohnehin nicht sehen kann. Das ist wie mit Frauen. Obwohl sie ja weitgehend vollständig perfekte Wesen sind schauen wir Jungs über dieses oder jenes einfach drüber weg. Das ist besser so.

Allen Lesern weiterhin viel Vergnügen beim täglichen Phaeton:

Uli

Zitat:

Original geschrieben von tauro2000

Bedeutet das, dass Modell 2015 "nur" ein Facelift ist?

Ich erwarte 2015 eine fast revolutionäre Weiterentwicklung des Konzepts, die so "outstanding" sein soll, wie wir es damals 2002 schon empfunden haben.

 

Aber auch daran wird es Geschmacksfragen geben.

 

Schönen Tag:

Uli

Erwarten "tue" ich das auch. Denn nach 13 Jahren ( in 2015 ) müssen dann ja auch sofort 2 State-of-the-art-Oberklasse-Generationen übersprungen werden. Denn mit den anderen gleichzuziehen reicht nicht, da muss ein technischer benchmark her....

Und auch die Buschtrommeln schüren die "Erwartung".

Und auch die Ankündigungen der Verantwortlichen.

Nur:

Mir fehlt der Glaube...

Denn die Erfahrung lehrt uns , das beim Phaeton immer alles anders kommt als erwartet.

Wiko und Hackenberg sind leider ganz gewiss keine Phaeton Fans.

Also, wie so immer im Leben: "Die Hoffnung stirbt zuletzt".

dsu

Zitat:

Original geschrieben von Dr.Kloebener

Zitat:

Original geschrieben von tauro2000

Bedeutet das, dass Modell 2015 "nur" ein Facelift ist?

Ich erwarte 2015 eine fast revolutionäre Weiterentwicklung des Konzepts, die so "outstanding" sein soll, wie wir es damals 2002 schon empfunden haben.

Aber auch daran wird es Geschmacksfragen geben.

Schönen Tag:

Uli

Da kann man nur zustimmen, hier ist jemanden einiges bekannt, genau so wird es kommen. Ich kann es auf jedem Fall kaum abwarten.

Ebenfalls noch einen schönen Tag

Themenstarteram 12. September 2012 um 19:12

Und es ist doch so:

Wenn man immer noch reichlich Dampf hat "zum Nachlegen", ist Understatement doch eine tolle Sache, oder?

(siehe Foto unten)

Gruss an alle die wissen wie sich das anfühlt. :-)

Zitat:

Ich kann es auf jedem Fall kaum abwarten.

wobei ich das nicht ganz nachvollziehen kann, mein TDi war Klasse, der V8 ist es aktuell ... vermisse nichts ... alles funktioniert Tag für Tag aufs neue :)

keine Sehnsucht auf etwas anderes ... keine !

aktuell genieße ich einen 2008er, ob ich in Zukunft einen 2015er genießen werde juckt nicht wirklich.

Vorfreude worauf ?

Auf etwas was besser sein soll als der alte ist ? soviel besser kann der garnicht werden, erfreue ich mich doch jeden Tag aufs neue an einer bildschönen Karosse, einem Interieur dass keine Wünsche offen läßt, einem Motor der nur 2 l mehr als andere verbrauchen soll ? das sind doch Kleinigkeiten für Kleingeister und kleinliche Gemüter die nach Argumenten ringen: dass hat keine Phaetonmotorisierung verdient ;)

Wenn ich ein Automibil mochte, dann ist es der Phaeton mit seinem V8:

leichtfüssig, schnell und stark, alles völlig ausreichend, immer!

Sitze verbessern ?

Klimatisierung verbessern ?

Bremsen verbessern ?

Fahrwerk verbessern ?

Silhouette verbessern ?

Haptik verbessern ?

das wäre so als würde ich als Besitzer des IPhone 4S aufs 5 schielen ;) warum frag ich Euch ...

LG

Dieter, tiefen entspannt, dank Phaetonnutzung :)

Dieter,

 

das ist sooo wunderschön geschrieben von dir, dass mir fast die Tränen kommen!

Freudentränen!

Na gut, ein wenig übertrieben von mir, aber doch meiner Grundeinstellung zum "alten" Phaeton

entsprechend.

 

LG

Udo

 

 

 

 

:)

http://www.dw-technik.de/fotos/PhaetonV8.jpg

weißt Du Udo, jeder der etwas im aktuellen Phaeton vermisst, der sollte die Karre mal abends nutzen ;)

Fährt sich wie ein Flugzeug, denn die Geräuschkulisse ist nur ein leises Rauschen (wenn man nicht voll im Gas steht, dann ist der V8 schon präsent bis 200 km/h)

... und ein Blick auf das grandiose Armaturenbrett und Mann fühlt sich wie ein Kapitän.

Hand aufs Herz Männer: das geht nicht besser !!!!!!!!

 

und nebenbei bemerkt, ich hatte noch nie eine so gute und klare bidirektionale Telefonverbindung in einem Auto :)

... mir fällt bestimmt noch was gutes ein :D

soll ich Euch was über Musik im Phaeton erzählen ? z.B. hier bei der Auffahrt zum Furka (Pass in der Schweiz)

http://www.dw-t.de/videos/20120715_CH/furka1.wmv ~40MB

LG

Dieter

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Phaeton; eine Frage der persönlichen Einstellung.