ForumPeugeot
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. Peugeot & Ford Diesel TDCi Motoren

Peugeot & Ford Diesel TDCi Motoren

Themenstarteram 30. Januar 2006 um 18:24

Moin,

es ist sicherlich bekannt, das die Dieselmotoren zusammen entwickelt worden sind und auch identisch in Ford und Peugeot Fahrzeugen eingesetzt werden.

Hat jemand Infos über die Motorölfreigaben von den Peugeot Motoren. Die müssten doch eigentlich identiscch mit denen von Ford TDCI motoren sein. Am Besten sollten es sicherlich die Peugeotfahrer wissen.

Ähnliche Themen
21 Antworten

Also,

ich habe mir zwar erst heute nochmal das Handbuch auf der entsprechenden Seite angesehen (mit der Gesamtübersicht), von daher müßte ich es eigentlich wissen... eigentlich.

Für den 1,6 HDI kann ich jedenfalls sicher sagen, daß als einzige Viskosität 5W-40 freigegeben ("vorgeschrieben!") ist.

Dies gilt ebenfalls für alle HDI-Motoren mit Rußpartikelfilter ("FAP").

Peugeot empfiehlt traditionell Total.

Gruß

etku

Themenstarteram 30. Januar 2006 um 19:21

Zitat:

Original geschrieben von etku

Also,

ich habe mir zwar erst heute nochmal das Handbuch auf der entsprechenden Seite angesehen (mit der Gesamtübersicht), von daher müßte ich es eigentlich wissen... eigentlich.

Für den 1,6 HDI kann ich jedenfalls sicher sagen, daß als einzige Viskosität 5W-40 freigegeben ("vorgeschrieben!") ist.

Dies gilt ebenfalls für alle HDI-Motoren mit Rußpartikelfilter ("FAP").

Peugeot empfiehlt traditionell Total.

Gruß

etku

hast du da auch die Spezifikationen für und kannst sie mal reinsetzen?

Zitat:

Original geschrieben von der-goolem

hast du da auch die Spezifikationen für und kannst sie mal reinsetzen?

Yep.

Handbuch ist aber in der Garage... werde morgen nachsehen, falls gewünscht (ich glaube, es ist ACEA B3... nur glauben heißt nicht wissen - und bevor´s dann ACEA B4 ist schau´ ich lieber erst nach und geb´s dann wieder... :))

Das namentlich empfohlene Total Quartz 9000 5W40 habe ich jedenfalls hier stehen. Angaben:

ACEA A3/B3/B4, API SL/CF, PSA Peugeot Citroen Gasoline, Diesel [VW 502.00/505.00; MB 229.3]

Reduzierter Aschegehalt ("Low Ash"), daher insbesondere für Motoren mit RPF geeignet.

Gruß

etku

Hi!

Soweit ich weiss fordert PSA lediglich B3, mit Empfehlung von LowAsh-Ölen. Eine Freigabe von Viskositäten gibt es auch nicht, weil die Viskosität nichts mit der Qualität zu tun hat.

Ford fordert lediglich die FORD WSS M2C 913 A/B, also die übliche Spritsparbrühe mit abgesenkter Hochtemperaturhochscherviskosität und mangelhaftem Verschleissschutz. Ist übrigens bei Ford ein teilsynth. 5W30.

Zitat:

Original geschrieben von Ricci_Raid

Ford fordert lediglich die FORD WSS M2C 913 A/B, also die übliche Spritsparbrühe mit abgesenkter Hochtemperaturhochscherviskosität und mangelhaftem Verschleissschutz.

@ricci

Wohl die gleiche Suppe, die auch im Ford Ka verlangt wird, HTHS-Wert von 3,0 gemäß A1/B1??? Lustig... :(

Gruß

etku

EDIT: Peugeot gibt aber, ganz sicher, für HDI-Motoren mit FAP-System ausschließlich 5W-40er Öle frei.

Habe ich heute erst wieder staunend bewundert, mit welcher Hingabe die Grafiker das umgesetzt haben (große tabellarische Übersicht, auf der einen Achse die diversen Viskositäten (0W40, 5W40, 10W40), auf der anderen Achse die Motorisierungen. Und, heute auswändig gelernt ;), beim RC-Motor mit 180 PS sowie beim 1,6 HDI sind ausschließlich 5W40-Öle "OK", alle anderen Viskositäten sind mit einem Symbol, einem "Einbahnstraßenschild" nachempfunden, gesperrt...

Zitat:

und auch identisch in Ford und Peugeot Fahrzeugen eingesetzt werden.

sowie Citroen`s und Volvo`s (z.b. 2.0D)

Zitat:

HTHS-Wert von 3,0 gemäß A1/B1??? Lustig...

gemäß Norm A5/B5. Aber nichts desto trotz sind Öle mit HTHS-Werten unter 3,5mpas eigentlich nicht zu empfehlen. Ausser vielleicht ein klein wenig Spritersparnis (dafür aber mit schneller kaputtem Motor) wird da sonst gar nix mit erreicht.

Zu den Ölen von Peugeot:

Ohne FAP (ohne Russpartikelfilter) rät Peugeot zu einem 0W40 (zumindest die Werksniederlassung).

Gruß Zonkdsl

Themenstarteram 31. Januar 2006 um 15:33

das ist doch nicht wirklich nachvollziehbar, warum Ford ein Öl fordert mit a1/b1 Vorgaben und Peugeot, Volvo, Citroen ein wertigeres.

Die schreiben zum nachfüllen kann auch ein a3/b3 genommen werden kann. Warum dann nicht komplett. Das ist doch im großen und ganzen dann viel besser? was würde denn passieren wenn ich einfach ein Öl mit der Spezifikation A3/B3 einfüllen lassen würde?

Mich interessiert mal der Preisliche Unterschied bei den einzelnen Ölspezifikationen und welche "Vorteile" man hat wenn man ein anderes Öl nimmt.

Sollte es keine "Vorteile" geben und der preisliche Unterschied nur minimal sein wäre es doch blödsinn ein anderes Öl zu nehmen.

Zitat:

Mich interessiert mal der Preisliche Unterschied bei den einzelnen Ölspezifikationen

kommt drauf an wo du es kaufst. Am teuersten iss es komischerweise meist bei einer sogenannten"Vertragswerkstatt". Mit VW-Longlife 3 könnens da bis zu 27,95 € der Liter rauskommen.

Ansonsten 0W40 / 0W30 so um die 20 euro (jeweils pro Liter). 5W40 so um die 11-12 euro. Günstiger isses da z.b. das Öl über ebay zu beziehen. Allerdings dann lieber von einem "Powerseller".

Zitat:

und welche "Vorteile" man hat wenn man ein anderes Öl nimmt.

Umfangreiches Thema. Bei a5/B5 mit herabgesetztem HTHS von max 3,0 mpas soll das angeblich eine "Dieselverbrauchsreduzierung" bringen. Nachteil: Motor hält vermutlich nicht so lange als wenn man ein ÖL mit nem HTHS von über 3,5 mpas nehmen würde.

Ansonsten hier noch die Zusammenfassung der Berichte vom Ölexperten "Sternchendokor":

 

http://www.pixelgate.info/privat/stefan/%f6lweisheiten.htm

Gruß Zonkdsl

Ok. Auch die "vereinfachte" Version ist mir zu kompliziert.

Da nehm ich doch lieber das Standardöl und werd in der Werkstatt das nächste mal sagen das die den Motor bitte nicht bis max auffüllen, sondern lieber nur zur Hälfte. (zumindest im Winter).

Zitat:

sondern lieber nur zur Hälfte

da würde ich in deinem Fall lieber das alte Öl dann drin lassen. Schätze mal mehr als ein paar 100 meter kommst du mit 2,7 Liter Öl im Motor nicht bis der dann hinüber ist.

Gruß Zonkdsl

Zitat:

Original geschrieben von der-goolem

das ist doch nicht wirklich nachvollziehbar, warum Ford ein Öl fordert mit a1/b1 Vorgaben und Peugeot, Volvo, Citroen ein wertigeres.

Die schreiben zum nachfüllen kann auch ein a3/b3 genommen werden kann. Warum dann nicht komplett. Das ist doch im großen und ganzen dann viel besser? was würde denn passieren wenn ich einfach ein Öl mit der Spezifikation A3/B3 einfüllen lassen würde?

nichts, ausser du brauchst vielleicht max. 0,1l mehr auf 100km. dafür ist der motor nicht so schnell breit und ford kann dir im schadensfall kein tolles angebot von einem nachfolgemodell mit xyz-verbesserungen machen:D

die forderungen der jeweiligen hersteller sind ja mindestanforderungen, die über die garantiezeit retten! vom optimum ist da nicht die rede! aber vergiss nicht! die acea-spec ist selbstauslobend! kann also jeder hersteller auf seiner öldose freigeben! und wenn das billigöl von schmier und schlüpfrich die b3/b4 erfüllt, skeptisch sein! nur herstellerfreigaben werden abgeprüft! würde übrigens bei deinem motor nur hochwertige vollsynth. b3/b4-öle fahren.

Zitat:

würde übrigens bei deinem motor nur hochwertige vollsynth. b3/b4-öle fahren.

wäre das sinnvollste und wird so auch von unserem MT-Ölexperten "Sternchendoktor" empfohlen.

Gruß Zonkdsl

Themenstarteram 2. Febuar 2006 um 7:21

Was aber mit dem dem RPF? Ist das LM 5w40 Hight Tech auch für RPF geeignet? Mein Händler schlägt mit Aral 0w40 Super Tronic vor.

Kommt sicherlich das Doppelte. Ist Aral denn für RPF geeignet?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. Peugeot & Ford Diesel TDCi Motoren