ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Peugeot 508 SW oder VW Passat Variant?

Peugeot 508 SW oder VW Passat Variant?

Themenstarteram 24. Dezember 2017 um 12:54

Hallo zusammen,

 

Wer hat denn Erfahrungen zu Qualität und Zuverlässigkeit/ Reparaturanfälligkeit der o.g. Modelle?

Welches würdet ihr als Diesel (Baujahr 2014 - 16) denn nehmen, wenn der Wagen länger halten soll (ca. 10 Jahre)?

Ist evtl. schon jemand vom Passat auf den Franzosen umgestiegen?

Beste Antwort im Thema

Diesel ist nicht gleich Diesel - die Euro V beim Passat haben (hatten) die Betrugssoftware. Die würde ich vollkommen ausschliessen. Wenn es ein günstiger EuroV-Diesel sein soll, würde ich auf jeden Fall den 508 wählen.

Die Diesel mit Euro VI haben bei beiden ein AdBlue-System, der 508 hat den größeren AdBlue-Tank (17 Liter statt 13 beim Passat). Der 508 ist besser für Kurzstreckenbetrieb geeignet (partikelfiltertechnik, Glühdrähte im Luftkanal).

Beim Passat gibt es mehr Auswahl an Motoren, beim 508 hört es bei 180 PS auf. Wenn es ein Automatik-Modell sein soll, würde ich auf jeden Fall zum 508 greifen, das DSG ist wartungsintensiv.

Beim Passat gilt der 2.0 TDI mit 150 PS als am zuverlässigsten, beim 508 sind alle Motoren empfehlenswert.

48 weitere Antworten
Ähnliche Themen
48 Antworten

Diesel ist nicht gleich Diesel - die Euro V beim Passat haben (hatten) die Betrugssoftware. Die würde ich vollkommen ausschliessen. Wenn es ein günstiger EuroV-Diesel sein soll, würde ich auf jeden Fall den 508 wählen.

Die Diesel mit Euro VI haben bei beiden ein AdBlue-System, der 508 hat den größeren AdBlue-Tank (17 Liter statt 13 beim Passat). Der 508 ist besser für Kurzstreckenbetrieb geeignet (partikelfiltertechnik, Glühdrähte im Luftkanal).

Beim Passat gibt es mehr Auswahl an Motoren, beim 508 hört es bei 180 PS auf. Wenn es ein Automatik-Modell sein soll, würde ich auf jeden Fall zum 508 greifen, das DSG ist wartungsintensiv.

Beim Passat gilt der 2.0 TDI mit 150 PS als am zuverlässigsten, beim 508 sind alle Motoren empfehlenswert.

Themenstarteram 24. Dezember 2017 um 15:43

@ricco68 Danke dir für die Fakten. Weißt du ob Peugeot auch längere Wartungsintervalle hat, also 30.000km oder 2 Jahre ?

Meines Wissens sind es 25 TKM alle 12 Monate, war auch schon mal 30000km - das wechselt immer wieder. Wobei der AdBlue-Tank wohl auch bei 25 TKm kaum bis zur nächsten Inspektion reicht, beim Passat sowieso nicht.

Zahnriemen ist beim 508 alle 240 TKM fällig, beim Passat alle 210 TKM.

Entscheidend ist, dass PSA beim Partikelfilter weiterhin auf das Additiv Eolys setzt. Das bringt sehr viele Vorteile mit sich.

Bei PSA beträgt das Zeitintervall seit 2012 nur noch 12 Monate. Ist keine technische Entscheidung, sondern einen finanzielle. Wobei man auch erwähnen müsste, dass es viele andere Hersteller mit 12 Monats Intervall gibt.

Beim 2.0 HDi und BlueHDi sind es 30tkm, beim 1.6er 25tkm.

Themenstarteram 25. Dezember 2017 um 11:55

Also sind die Wartungskosten bei Peugeot etwas höher?

Bzw. wie sind denn die Stundensätze?

Zitat:

@206driver schrieb am 25. Dezember 2017 um 07:14:06 Uhr:

Entscheidend ist, dass PSA beim Partikelfilter weiterhin auf das Additiv Eolys setzt. Das bringt sehr viele Vorteile mit sich.

Bei PSA beträgt das Zeitintervall seit 2012 nur noch 12 Monate. Ist keine technische Entscheidung, sondern einen finanzielle. Wobei man auch erwähnen müsste, dass es viele andere Hersteller mit 12 Monats Intervall gibt.

Beim 2.0 HDi und BlueHDi sind es 30tkm, beim 1.6er 25tkm.

Sind die DPFs nicht ziemlich anfällig und relativ früh zu tauschen? Bei der VAG sind 200.000 mit dem ersten DPF keine Ausnahme.

Das DSG in den 2.0 Dieseln ist schon Ok. Ist die nasse 6-Gang Ausführung, auch dauerhaltbar, und nicht mit den DSGs zu vergleichen die vor ein Paar Jahren durch die Medien gingen. Mögen halt keinen Dauer-Stadtbetrieb, da im Schleichbetrieb halt dauerhaft die Kupplung schleifen muss. Mit ordentlichem gemischtem Fahrprofil machen die keine Probleme, sind angenehm zu fahren und sparsam.

Der Passat B7 ist von der Schummelsoftware betroffen. Großartige Probleme gibt es da eher keine. Da das AGR mehr gefordert wird, fallen diese häufig nach dem Update aus. Beim 1.6er eher als beim 2.0er. Kostet ohne Kulanz ca. 900-1000 Euro, mit Kulanz 10%. Wie es sich mit der Kulanz nach dem Update verhält als Gebrauchtwagenkäufer verhält weiß ich nicht. Bei gewarteten Fahrzeugen sind da eher keine Probleme zu erwarten, jedoch kann ich nicht sagen, ob VW einem Gebrauchtwagenkäufer Kulanz gewährt.

Unbetroffen von der ganzen Geschichte ist der 2.0 BlueTDI mit SCR im Passat B7 sowie alle Motoren im Passat B8.

Zuverlässig (Grundmotor/Turbo) sind sie alle.

Man darf nicht vergessen, dass jeder Diesel heutzutage ein Haufen Technik hat. Düsen, HD-Pumpe, DPF, AGR. Das führt unabhängig von der Marke zu Problemen. Ab 200.000 haben Düsen, Pumpe und DPF die beste Zeit hinter sich. AGR wird meist vor 200.000KM fällig. Ob mit oder ohne Update, ist halt so. Schon seit 15 Jahren.

Wenn Automatik ein muss ist und ein Benziner eine Alternative, würde ich zum 2.0TSI greifen. Absolut Dauerhaltbare Maschine, womöglich aber nicht im Budget und zu viel Leistung.

Themenstarteram 25. Dezember 2017 um 15:54

Ein Benziner ist keine Alternative da diese einfach durstig sind bei meiner Fahrweise/Umgebung.

Zitat:

@Tobi8294 schrieb am 25. Dezember 2017 um 11:55:31 Uhr:

Also sind die Wartungskosten bei Peugeot etwas höher?

Nö, nach meiner Erfahrung nicht.

Falls du dich auf das Eolys beziehst. Frühere Modelle hatten einen Tank. Der wurde fix alle 120tkm aufgefüllt und das hat ungefähr 120€ gekostet. Diese Kosten fährt man jedoch locker wieder rein, weil durch das Eolys erheblich weniger Kraftstoff bei der Regeneration des Partikelfilters benötigt wird.

Seit Jahren hat man jedoch keinen Tank mehr, sondern einen Beutel. Preislich liegt man ähnlich, allerdings kann man den nicht auffüllen, sondern nur austauschen. Kann daher also sein, dass er erst nach 150tkm leer ist.

Zitat:

@IncOtto schrieb am 25. Dezember 2017 um 12:39:52 Uhr:

Sind die DPFs nicht ziemlich anfällig und relativ früh zu tauschen? Bei der VAG sind 200.000 mit dem ersten DPF keine Ausnahme.

Anfällig waren die Systeme nie, da PSA seit der Einführung Anfang 2000 auf das Additiv Eolys setzt. Allerdings war am Anfang das Intervall kürzer. Ab 2005 hat man jedoch nahezu alle Motorisierungen auf mind. 180tkm umgestellt. Und diese Laufleistung schaffen die Partikelfilter in der Regel auch. Meist können sie sogar länger drin bleiben.

Aber selbst wenn die Intervalle minimal kürzer sind ist der große Vorteil des PSA Systems, dass es im Austausch erheblich günstiger ist. Warum? Weil man Katalysator und Partikelfilter trennt und nicht wie VAG und viele andere beschichtete Partikelfilter einsetzt. Daher kann man dann den Partikelfilter separat tauschen. Beim 1.6 Diesel bekommt man einen neuen Partikelfilter inkl. Einbau für ca. 700€.

Und PSA bietet nach meinem Kenntnisstand auch als einziger Hersteller generalüberholte Partikelfilter an. Diese liegen dann bei ca. 450€.

Die Kosten beim 2.0 Diesel liegen geringfügig höher.

Zitat:

@ricco68 schrieb am 24. Dezember 2017 um 14:07:35 Uhr:

Der 508 ist besser für Kurzstreckenbetrieb geeignet (partikelfiltertechnik, Glühdrähte im Luftkanal).

@ricco68 : Woher weisst du das?

Normalrweise wird die Ansaug(Lade-)Luft durch einen Ladeuftkühler gekühlt. Welchen Zweck könnten denn die Glühdrähte im Luftkanal haben :confused:

Zitat:

@carli80 schrieb am 26. Dezember 2017 um 08:43:18 Uhr:

Zitat:

@ricco68 schrieb am 24. Dezember 2017 um 14:07:35 Uhr:

Der 508 ist besser für Kurzstreckenbetrieb geeignet (partikelfiltertechnik, Glühdrähte im Luftkanal).

@ricco68 : Woher weisst du das?

Normalrweise wird die Ansaug(Lade-)Luft durch einen Ladeuftkühler gekühlt. Welchen Zweck könnten denn die Glühdrähte im Luftkanal haben :confused:

Sorry, da hab ich mich missverständlich ausgedrückt.

Beim 508 gibt es Heizdrähte in den Luftkanälen für den Innenraum, so dass auch bei kaltem Motor schon warme Luft an Scheiben und in den Innenraum kommt.

Dafür sind weder Lenkradheizung noch Heizdrähte in der Frontscheibe erhältlich.

Die Partikelfiltertechnik senkt die nötige Russbrenntemperatur, so dass der Partikelfilter auch schon nach geringerer Fahrdauer die Regeneration durchführen kann.

Bei den DSG-Nasskupplungen sind alle 60 TKM Ölwechsel vorgeschrieben - kosten ca. 350 Euro.

Zitat:

Beim 508 gibt es Heizdrähte in den Luftkanälen für den Innenraum, so dass auch bei kaltem Motor schon warme Luft an Scheiben und in den Innenraum kommt.

Dafür sind weder Lenkradheizung noch Heizdrähte in der Frontscheibe erhältlich.

Ok, verstehe;)

Klingt auch ganz vernünftig:cool:

Wie wärs mit dem 308 SW?

 

Weit weniger betagt als der 508 SW, zeitgemäßeres Design und platzmäßig sind die Unterschiede kaum spürbar.

Zitat:

@bayerwaldloewe schrieb am 26. Dezember 2017 um 20:01:24 Uhr:

Wie wärs mit dem 308 SW?

 

Weit weniger betagt als der 508 SW, zeitgemäßeres Design und platzmäßig sind die Unterschiede kaum spürbar.

Wodurch unterscheiden sich dann die Klassenunterschiede à la Kompaktklasse, Mittelklasse?

Zitat:

@Mopedcruiser schrieb am 26. Dezember 2017 um 20:06:40 Uhr:

Zitat:

@bayerwaldloewe schrieb am 26. Dezember 2017 um 20:01:24 Uhr:

Wie wärs mit dem 308 SW?

 

Weit weniger betagt als der 508 SW, zeitgemäßeres Design und platzmäßig sind die Unterschiede kaum spürbar.

Wodurch unterscheiden sich dann die Klassenunterschiede à la Kompaktklasse, Mittelklasse?

Gute Frage, die Übergänge sind fließend. Der erste Golf war beispielsweise kleiner als der der heutige Polo. So ist eben nach dem letzten Modellwechsel eben auch der 308 SW gewachsen. Auch hinsichtlich Fahrkomfort etc. sehe ich keine Vorteile für den 508, da dieser einfach schon einige Jahre mehr auf dem Buckel hat. Vom Infotainment-System ganz zu schweigen.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Peugeot 508 SW oder VW Passat Variant?