ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Peugeot 207 Vialle - Im Leerlauf geht der Motor manchmal aus

Peugeot 207 Vialle - Im Leerlauf geht der Motor manchmal aus

Hallo!

Habe zwei Probleme mit meinen Peugeot 207 SW Sport 1.6 VTI 120 und der darin verbauten Vialle Anlage. Die Probleme habe ich nur wenn ich auf Gas fahre.

1. Problem

In letzter Zeit häuft es sich das unter bestimmten Umständen der Motor im Leerlauf einfach aus geht. Das passiert z.B. wenn man aus irgendwelchen Gründen im Stadtverkehr nur sehr langsam fahren kann (niedrige Drehzahl) und dann auskuppeln tut und das Fahrzeug im Leerlauf rollen läst. Unter diesen Umständen kann es passieren, dass der Motor sofort nach dem auskuppeln einfach aus geht. Manchmal geht es ein paar Tage gut dann passiert es gleich wieder mehrmals an einen Tag.

2. Problem

Hin und wieder kann es vorkommen das das Fahrzeug beim fahren ganz leicht ruckeln tut. Meistens passiert das beim beschleunigen.

Vielleicht hat ja jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht oder kann sagen woran es liegen könnte.

Gruß Marko

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von ICOMworker

 

Tut mir für Dich leid, denke aber, dies entspricht Deinem unnötigem Trommler-Anhang und IQ Denkweise.

Jetzt bist du wieder eine Etage Tiefer um UG... :)

Zitat:

Original geschrieben von ICOMworker

 

Bei Deinem Fahrzeug war jetzt der Dritte Umrüster dran und siehe da , mit etwas Mehr läuft es doch.....

Die Ursache war im Grunde diese Distanzplatte die entfernt wurde. Da kann der Umrüster nichts dafür.

Diese Distanzplatte war auch hier bei dem Peugeot die Ursache für die Hauptprobleme. Der Umrüster ist hier auch absolut unschuldig. Diese Distanzplatten führten auch, nach meinen Informationen, bei BMW zu Problemen(BMW Forum).

Zitat:

Weiche ich vom Anleitungsweg ab, heißt dies nicht daß es so nicht auch geht, sondern es ist einfach mein Anspruch zu verändern, was nichts mit Vialle selbst zu tun hat.

Auch kann ich nirgends entnehmen, daß mit Anleitung 30 oder 40% Zeit eingespart wird und ein Schraubenschlüssel nebst Hebebühne ausreichend.

Du kannst hier doch nicht erzählen, dass du zum Beispiel die Distanzplatten bei den hier genannten Problemfahrzeugen nie verbauen würdest. Wenn diese Distanzplatten im Paket dabei sind, dann werden diese auch verbaut. Wenn du dann deinen Einbau in gleicher Weise korrigieren müsstest(Distanzplatten ausbauen), dann bist doch nicht du als Umrüster verantwortlich, sondern der Hersteller.

Zitat:

Wer natürlich sich nicht dem Fingerprint des Fahrzeuges anpassen möchte, der hat halt geloost.

Finde es korrekt, daß Einbaubetriebe Abstand nehmen, die damit nicht zurecht kommen, aus welchen Gründen auch immer, es wäre ohnehin für kurze Dauer mit unzufriedenen Kunden.

Warum redest du um den heißen Brei.... schreibe doch was du immer schreibst.

Der Umrüster ist der Dumme... Alle Probleme kommen vom Einbau, nichts hat mit der Anlage selbst zu tun.

:)

 

 

102 weitere Antworten
Ähnliche Themen
102 Antworten

Vialle-Umrüster haben die Möglichkeit diese Anlage umfangreich über Diagnosetools zu testen und Indentität zwischen beiden Betriebsstoffen einzustellen.

Eine Liste von Warscheinlichkeiten aufzustellen würde den Rahmen sprengen und nicht hilfreich sein.

Hier sollte nachgeprüft werden.

Grüße

Hatte das bei meinem auch bissl. Das er während der Fahrt anfing zu ruckeln. Als ob er sich verschlucken würde. Bin zum Umrüster und eine Einspritzdüse war leicht schräg eingebaut. Dadurch ist es wohl zu Vereisung gekommen ( wenn ich das richtig verstanden habe ) Es wurde repariert und seitdem null Probleme. Vielleicht ist es bei Dir auch so.

Muss das Problem zwangsläufig was mit der Vialle zu tun haben:confused: Nein!

Kann auch irgendetwas am Auto selber sein,was sich nur unter Gasbetrieb bemerkbar macht, bzw. im Gasbetrieb nicht schnell genug regelt oder so!

Hallo!

Musste jetzt leider auch noch feststellen, wenn ich mit Gas fahre habe ich einen großen Leistungsverlust. Mit Benzin z.B. beschleunigt das Fahrzeug bedeutend besser wie mit Gas. Oder ganz deutlich merkt man es wenn man z.B. einen eine Steigung hoch fährt. Habe dies mal an meinen täglichen Arbeitsweg an einer Steigung ausprobiert. Bin diese Steigung immer im fünften Gang gefahren und hatte zu beginn der Steigung immer die gleiche Geschwindigkeit drauf und habe dann beschleunigt. Mit Benzin konnte ich diese Steigung mit ca. 30 km/h schneller hochfahren. Ging aber am Anfang auch mit Gas so schnell.

 

Grüße Marko

Warum wartest Du noch mit dem Gang zum Umrüster oder Vialle-Center?

Hatte Dir ICOMworker doch schon vor 4 Tagen vorgeschlagen?

Es ist doch offensichtlich, daß da irgendetwas nicht stimmt.

So riskiert man doch unnötige Folgeschäden.

 

lg Rüdiger:-)

Hallo!

Wollte mal einen kleinen Zwischenbericht abgeben. Mein Auto ist nun seit 2 Wochen (auf den Tag genau) beim Umrüster (Vialle-Center). Sie haben festgestellt, dass irgendwas nicht stimmt, Sie wissen nur nicht was genau. Es wurde schon Kontakt mit Vialle in Holland aufgenommen. Bin mal gespannt wie lange es noch dauern wird.

Gruß Marko

Hallo

Ich habe den Thread leider eben erst gesehen.

Mein 207SW ( 120 VTI ) hat ebenfalls eine Vialle und die gleichen Probleme.

Quäle mich schon ein Jahr damit rum.

Bis auf den Leistungsverlust gleiche Symptome ( Leichte Ruckler und Motorabsterben im Leerlauf ).

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mir schreibst, wwas bei Dir aus der Sache geworden ist...

 

matthiasburgdorf@web.de

 

Vielen Dank

 

Matthias

Hallo!

Nach 5 Wochen habe ich mein Auto wieder bekommen. Und habe es nun ein paar Wochen getestet. Mir wurde gesagt, dass bei einem Peugeothändler neue Zündkerzen eingebaut und ein Update für das Motormanagement aufgespielt wurde. Der Umrüster meinte er habe die Gasanlage neu programmiert, ich nehme an er hat ein Update drauf gespielt. Urlaubs und Umzugs bedingt konnte ich das Fahrzeug fast nur im Stadtverkehr testen aber dafür sehr ausgiebig. Ich konnte sagen, dass der Motor nicht einmal ausgegangen ist oder geruckelt hat. Es hatte den Anschein das alles jetzt funktionieren tut.

Allerdings passiert es neuerdings sehr häufig, dass der Motor ausgeht wenn ich die Motorbremse benutze, also meistens dann wenn ich bergab fahre und das Fahrzeug mit eingelegtem Gang rollen lasse. Die Wahrscheinlichkeit dass es passiert liegt bei ca. 30 Prozent. Wenn ich mit Benzin fahre habe ich das Problem nicht. Bin mal gespannt was nun wieder ist.

Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht Euch allen

Marko

Hi

Etwas Zeit ist nun vergangen...

Ich habe heute mein Wagen aus der Werkstatt geholt.

Bin noch etwas einkaufen gefahren, dabei ist er nicht mehr ausgegangen!

Auch das panische Gegenregeln auf dem Drehzahlmesser ist fast ganz weg.

Er verhält sich fast wie unter Benzin, gaaaanz leichte Hüpfer macht der Drehzahlmesser noch, wenn ich auskupple.

Wenn das so bleibt, stört das nicht.

Aber ich will den Tag nicht vor dem Abend loben, schaun wir mal, was die nächsten Tage bringen.

Der Werkstatt-Meister hat mir erklärt, die Inliner waren zu kurz, die wurden rund 5cm verlängert.

Dann soll wohl ein Zwischen/Distanzstück entfernt worden sein, um Undichtigkeiten ( Nebenluft ) auszuschliessen.

Was das für ein Teil ist, weiss ich leider nicht.

Drückt mal die Daumen.

 

Matthias

Themenstarteram 5. Februar 2010 um 11:55

Hallo!

Hier mal wieder ein kleiner Zwischenbericht.

Das Fahrzeug macht immer noch mucken wenn ich es mit eingelegten Gang rollen lasse (Motorbremse/Schubabschaltung) und dann die Kupplung treten muss. Dann kann es passieren, dass der Motor ausgeht. Weiterhin ist mir noch aufgefallen, wenn der Motor seine Betriebstemperatur erreicht hat und man die Kupplung treten tut das er zum Teil auch panisch gegen regelt das er ja nicht ausgeht. Meistens schafft er das auch, aber unter den oben genannten Bedingungen eben nicht immer.

Mein Fahrzeug ist nun schon wieder 4 Wochen beim Umrüster. Irgendwie bekommen sie es nicht hin. Es ist wie verhext. Vialle will wohl nun die Anlage so umprogrammieren das wenn die Drehzahl des Motors unter einen bestimmten Wert fällt (soll wohl bei ca. 900 Umdrehungen liegen), dass dann automatisch auf Benzin umgeschaltet wird. Wird die Drehzahl überschritten dann erfolgt die automatische Umschaltung wieder auf Autogas. Das heißt, dass der Motor im Standgas dann immer auf Benzin läuft. Ich hoffe, dass man das viele umschalten, vor allem im Stadtverkehr, nicht immer durch kleine Ruckler zu spüren bekommt und ob es überhaupt so funktioniert wie man sich das vorstellt.

Kann eigentlich der Motor durch das viele hin und her schalten zwischen Autogas und Benzin einen Schaden bekommen?

Schöne Grüße

Marko

klingt ja mal nach ner richtig geilen Bastellösung..

in der theorie ist das hin und her schalten nicht schädlich.

allerdings musst du dann ja bei jedem zurück auf Gas schalten die 15 Viallesekunden warten...

dann schaltet er direkt beim starken beschleunigen von der Ampel weg um was man dann durch ein Ruckeln merken könnte.

in wie weit dann Gas überhaupt noch Spaß macht?!?!?

ich Frage mich warum Vialle den Motor dann überhaupt frei gibt wenn es solche massiven Probleme gibt. :(

Zitat:

Original geschrieben von mz4

klingt ja mal nach ner richtig geilen Bastellösung..

ich Frage mich warum Vialle den Motor dann überhaupt frei gibt wenn es solche massiven Probleme gibt. :(

Dies scheint in der Tat eine Bastellösung zu sein.

Mit der Vialle hat dies weniger zu tun.

Hier muss die Ansaugbrücke runter und im Detail nachgeforscht werden was dies bewirkt.

Wir dürfen nicht vergessen, daß flüssig einspritzende Anlagen lediglich das Einspritzsignal adaptieren. Die Gleichstellung (Brennwert) zu Benzin geschieht über Kalibratoren und Düsengröße , Beziehungsweise bei der Vialle durch Düsengröße und Einstellung.

Die Spritzcharakteristik ist entscheidend und wird durch die richtige position als auch Winkel bestimmt, die Voraussetzung jeglich nachfolgender Handlung. Auch baut sich hierauf die Abstimmung auf.

Auch hier hilft, sich mit dieser Thematik näher zu befassen als nach Bilderbuch einzubauen und darauf zu hoffen es wäre schon so richtig.

Grüße

Hallo

Ich möchte meinen Senf dazu auch nochmal abgeben...

Die Probleme bei meinem 207SW 1,6VTI waren ja fast mit DIGSY identisch.

Zwischenzeitlich bin ich überigends von einem weiteren 207er Fahrer angeschrieben worden.

Auch dort die selben Probleme...

Es scheint ein generelles Problem mir dem Motor und Vialle zu sein, das denke ich langsam auch.

Bei mir wurden die Einblasröhrchen verlängert.

Ich hatte mal irgendwo gelesen, das die Enden zum Vereisen neigen...

Theorie - näher am Brennraum - kein Eis...

Die sich lösenden Eiskristalle würden dann die Ruckler auslösen, die im Standgas den Motor absterben lassen.

Mein Wagen ist jetzt in 3 Wochen nur 1 mal ausgegangen.

Das Problem ist wohl beseitigt.

Das panische regeln beim Kupplung treten ist noch da, aber jetzt stark abgemildert.

Er regelt wie in "Zeitlupe".

 

Ca. 4Wochen nach Umrüstung fing das Fahrzeug an auszugehen, sobald ich die Kupplung trat.

Panisches Gegenregeln des Steuergerätes beim Treten der Kupplung, da die Drehzahl zu schnell abfiel.

Was bei mir bis jetzt unternommen wurde (soweit mir mitgeteilt ):

 

- Sotfwareupdate seitens Peugeot ( auf mein Verlangen ) da einige 207 auch ohne Gas ausgehen.

Motor ging eine Zeit lang nicht mehr aus, dann kahm das Problem wieder.

Panisches Gegenregeln war permanent vorhanden / leichte Ruckler.

- Software der Vialle "optimiert"

Keine Verbesserung

- Einblasröhrchen länger gemacht ( Inliner ) / Adapter/Distanzstüch entfernt.

Motor geht nicht mehr aus.

Panisches Gegenregeln der Steuerung nicht mehr "panisch", aber noch erkennbar.

Ruckler während der Fahrt und im Standgas, dadurch schwankendes Standgas zwischen ca.

750 und 850 U/min.

Was dieses Distanzstück sein soll, weiss ich nicht.

Das Fahren ist jetzt eine Wohltat zum Zustand vorher, in Ordnung ist es aber noch nicht.

Ich werde die Tage noch mal zum Umrüster schauen.

( Ob der sich noch freut, mich zu sehen :-) )

 

Matthias

@Jim Nase,

schöne Beschreibung.

Aber, da haben wir es . Ich schrieb bereits:

Zitat:

Die Spritzcharakteristik ist entscheidend und wird durch die richtige position als auch Winkel bestimmt, die Voraussetzung jeglich nachfolgender Handlung. Auch baut sich hierauf die Abstimmung auf.

A sagt spring, hab ich schon immer gemacht .

B springt, hat aber übersehen daß unter der Brücke mal gerade ein Schiff fährt.

Pitstop wechselt den ganzen Tag u.a. Auspüffe, bekommt das Klappern aber nicht weg.

Auf die Idee zu kommen, daß sich eine Einheit nach heiß werden streckt und dadurch anschlagen könnte , ist wohl nicht jedem gegeben.

Schade daß die Bestrafung durch Mehraufwand auch den Kunden betrifft.

Hoffentlich steht da kein Kasten Bier in der Werkstatt über den man fallen könnte.

Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Peugeot 207 Vialle - Im Leerlauf geht der Motor manchmal aus